Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kein TX bei GSM Modul


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von GSM (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe dieses GSM Modul.

https://www.makershop.de/module/gsm-gps/sim900a-quad-band-gsm/

Dieses habe ich mit einem USB2UART Adapter verbunden U_Rx -> Tx, U_TX -> 
Rx und GND -> GND (Bild im Anhang).
Das GSM Modul wird über USB mit 5V versorgt. Bei der USB Buchse ist nur 
die Versorgung vorhanden, nicht die Datenleitungen.

Nach dem anschließen der Versorgungsspannung empfange ich in HTerm mit 
115200 Baud folgendes:

<\r><\n>
^CINIT: 1, 0, 0<\r><\n>
<\r><\n>
^CINIT: 1, 0, 0<\r><\n>
<\r><\n>
+CREG: 0<\r><\n>
<\r><\n>
+CREG: 3<\r><\n>
<\r><\n>
^CINIT: 1, 0, 0<\r><\n>
<\r><\n>
^CINIT: 1, 0, 0<\r><\n>
<\r><\n>
+CREG: 0<\r><\n>
<\r><\n>
+CREG: 3<\r><\n>


Leider Antwortet das Modul nicht wenn ich AT<\r><\n> sende. Erwarten 
würde ich ein OK<\r><\n>

Hat jemand dieses Modul und hatte ein änliches Problem?

Danke für die Hilfe
Daniel

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn dein USB-UART 5V Pegel ausgibt, hast du jetzt vielleicht den 
Eingang deines GSM Moduls kaputt gemacht. Welche Spannung misst du im 
angeschlossenen Ruhezustand auf der Leitung?

: Bearbeitet durch User
von GSM (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tipp,

hatte am USB2UART Adapter auf 5V gejumpert, dann Messe ich RX 3,34V und 
TX 4,21V jeweils aus Sicht des USB2UART Adapters.

Habe jetzt auf 3.3V gejumpert und ein neues GSM Modul ausprobiert, 
leider das gleiche Problem.
Spannungen sind dann 3,4V an RX und 3,8V an TX, wieder aus Sicht des 
USB2UART Adapters.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GSM schrieb:
> TX 4,21V

Deutet darauf hin, dass der Ausgang des USB-UART zu viel Spannung für 
das GSM Modul liefert. Die Überspannung wird durch ESD Schutzdioden an 
die Versorgungsspannung des GSM Moduls abgeleitet. Dadurch kann der 
Eingang des Moduls blockieren oder kaputt gehen. Im Standby Modus kann 
das ganze Modul schaden nehmen, wenn sich dadurch dessen 
Versorgungsspannung erhöht.

Also: Böser Fehler.

> 3,8V an TX

Das darf aber nicht sein, wenn du 3,3V eingestellt hast. Das ist immer 
noch zu viel Spannung. Wie viel verträgt denn das GSM Maximal, wo ist 
die Doku dazu?

von ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reagiert das Modul vielleicht nur mit einer SIM-Karte?
Falls LEDs vorhanden sind, was zeigen die an?

von GSM (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch im nicht angeschlossenen Zustand messe ich an allen UART Pins, 
sowohl am Adapter als auch am GSM Modul zwischen 3,5V und 3,8V obwohl 
3,3V eingestellt sind.


Mit oder ohne SIM Karte verhält sich das Modul gleich.

Eine Dukomentation scheint es nicht zu geben, zumindest hab ich noch 
keine gefunden. Habe schon öfter solche Module Verwendet und darauf 
geachtet das eine gute Dokumentation existiert. Wie es so ist habe ich 
bisher keine Doku gebraucht, die Module funktionierten mit Versorgung 
und UART. Die jetzigen Module habe ich gekauft weil sie kleiner sind und 
ich diesmal wenig platz habe und jetz weils keine Doku gibt würd ich 
eine brauchen :-(

Was ich gefunden habe ist die Dokumentation im Anhang, die ist für die 
Aufgelötete GSM Platine. Ich werde jetzt versuchen anhand dieser einen 
Schaltplan zu zeichnen, evtl. führt das ja zum Erfolg.

von Tom (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probiere 9600 baud
Bei manchen Modulen konnte ich mit einem uart USB wandler nichts an tx 
angreifen, da der das Signal wohl zu stark auf vcc oder gnd gezogen hat. 
Direkt am uC gings. Abhilfe Widerstand von 500-1000 dazwischen schalten
Das GSM Modul reagiert ohne simkarte, gibt halt dann nur einen Fehler 
auf
Auch wollen manche von den a6 Modulen vorher auf reset gezogen werden.
Es gibt viele Fehlerquellen..

von GSM (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe angefangen die Leiterbahnen zu verfolgen und einen Schaltplan 
danach zu erstellen, da einige Durchkontaktierungen unter einem IC 
verwschanden habe ich dieses herunter geföhnt. Ich konnte es nicht 
lassen es dann nochmal zu versuchen und siehe da, das GSM Modul 
antwortet wie erwartet mit OK\r\n auf ein AT\r\n.

Bei dem Chip handelt es sich um einen SP3232E in einem 16 Pin Gehäuse. 
An VCC messe ich 3,7V. Ich dachte zuerst ich habe bestimmt ein Enable 
dieses ICs übersehen, aber laut Datenblatt gibt es in der 16Pin Variante 
kein Enable oder Reset o.ä. (Datenblatt Seite 6, untere Abbildung)

Der Chip ist wie folgt an die Stiftleisten angeschlossen:

15 -> GND
14 -> RS232_Rx
13 -> RS323_Tx
12 -> U_Rx
11 -> U_Tx

Die Pins 7, 8, 9 und 10 sind offen.
Alle anderen Pins sind wie im Datenblatt beschaltet.
An U_Rx und U_Tx ist mein UART Adapter angeschlossen.

Warum funktioniert es ohne den Chip aber mit nicht?
Das ist doch ein RS232 Umsetzter, der wird doch nur gebraucht wenn ich 
statt UART RS232 verwenden möchte oder verstehe ich das falsch?

von Theor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Moment kann man (ich) nur vermuten, dass irgendwas mit den Pegeln 
nicht gestimmt hat.

Für diese Vermutung spricht, dass die Entfernung des RS232-Transceivers 
geholfen hat. (Wobei ich zusätzlich vermuten muss, dass Du Deinen 
USB2UART-Adapter nun direkt an den UART angeschlossen hast).

Wenn die Kommunikation also ohne den Transceiver geht, dann wird 
vermutlich Dein unbekannter USB2UART-Adapter schon solche Pegel erwarten 
und erzeugen, die aus dem UART_ kommen und _nicht solche, die aus dem 
RS-232-Transceiver kommen.


Hilfreich könnte sein, zu wissen, dass ein "UART" eine "Mimik" ist um 
Daten, die als Folge von 8-Bit Worten vorliegen, in bestimmter Weise 
(nämlich dem "RS-232"-Standard entsprechend) in eine Folge von einzelnen 
mit Bits mit darum herum gepackten Start-, Stop- und Paritätsbits auf 
eine einzelne Leitung zu geben. Die Pegel, die Spanungen auf dieser 
Leitung entsprechen aber häufig nicht dem RS-232-Standard, sondern 
entsprechen den Spannungen der Stromversorgung.

Um Pegel entsprechend dem RS-232-Stand zu bekommen, wird zusätzlich 
der von Dir zuletzt gezeigte RS-232-Transceiver verwendet. Der wandelt 
einen Pegel von VCC der aus dem UART kommt in -15V (oder oft auch etwas 
mehr Spannung, wie etwa -3V) um und 0V in +15 (oder auch etwas weniger, 
bis zu +3V).

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GSM schrieb:
> Auch im nicht angeschlossenen Zustand messe ich an allen UART Pins,
> sowohl am Adapter als auch am GSM Modul zwischen 3,5V und 3,8V obwohl
> 3,3V eingestellt sind.

Bist du sicher, dass dein Multimeter noch heile ist?

Ich meine: Wie sollen da mehr als 3,3V heraus kommen, wenn die 
Versorgungsspannung 3,3V ist?

Vermutlich hast du das Entfernen des RS232 Chips einen Kurzschluss 
behoben. Der Chip wird im Ruhezustand HIGH Pegel an den Rx Eingang des 
GSM Moduls senden. Wenn du jetzt mit deinem USB-UART Adapter LOW Pegel 
an den selben Pin legst, hast du einen Kurzschluss.

RS232    Tx o----[RS323 Chip]--->--+--------o Rx GSM Modul 3,3V
+/-12V                             |
                                   |
USB-UART Tx o-------------->-------+
3,3V

Wenn die das wirklich so primitiv doppelt belegt haben, hätte da 
wenigstens ein Jumper zum Umschalten sein sollen.

: Bearbeitet durch User
von GSM (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die hilfreichen Antworten.

Ich habe jetz mit meinem letzten neuen GSM Modul und einem neuen 
USB2UART Adapter das gleiche nochmal versucht. Am neuen UART Adapter 
habe ich jetzt auch 3,3V gemessen. Das Ergebnis bleibt leider das 
gleiche.

@Stefan

Ich messe das gleiche auch mit einem anderen Multimeter.
Die von dir Skizzierte Schaltung ist genau so auf bem GSM Modul, leider 
ohne Jumper oder Lötbrücke.


Ich werde jetzt ein paar Tage lang testen ob das GSM Modul mit 3,3V 
zurecht kommt. Gefällt mir zwar nicht zu 100%, weil der 
Erbauer/Entwickler des Moduls doch bestimmt den Fall bedacht hat das 
jemand die U_Rx und U_Tx Pins und nicht die RS232 verwendet. Leider weiß 
das nur die Dokumentation die es nicht gibt...

Beim nächsten mal kaufe ich wieder mit Dokumentation oder verwende alt 
bewährtes, lieber baue ich ein neues Gehäuse.

Danke nochmals für eure Hilfe.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
GSM schrieb:
> Leider weiß das nur die Dokumentation die es nicht gibt...

Das ist der Grund, warum ich diese China Module nicht mag. Es kann Dir 
auch passieren, dass du zwei Monate später nochmal bestellst, und etwas 
andere bekommst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.