Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik PWM filtern bzw. glätten und verstärken


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Strandlieger (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

das Thema ist schon etwas älter und laut Forenregeln bin ich angehalten 
worden ein neues Thema zu eröffenen.

Die Grafik stammt vom "veralteten" Thema und die Bauteilwerte passen 
nicht zu meinen Vorgaben.

Ich möchte gerne ein 12V PWM 100Hz Sinussignal in eine 
Gleichpannungssignal wandeln, wobei ich dafür einen Spannungsbereich von 
5-12V benötige.

Da ich noch Laie bin wäre es toll, wenn mir jemand die Bauteilgrößen der 
einzelenen Komponeten nennen könnte.

Das wäre super !!! und würde mir den Einstieg sehr erleichtern

Vielen DANKE !!!

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dafür wird benötigt zusätzlich die Frequenz des PWM-Wanders, dh in wie 
feine PWM-Pulse in kHz das Signal zerhackt wurde.

Das ist eine Tiefpass erster Ordnung. Du benötigst einen Tiefpass 
zweiter Ordnung für ein gutes Signal.

Grenzfrequenzformel:
f=1/(2*pi*C*R)

von Strandlieger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dieter,

deine Frage kann ich dir leider nicht beantworten, weil ich sie nicht 
verstehe

ich möchte mit meinem Signal ein IC steuern, also den Highpegel nutzen

als Laie sozusagen erklärt
mein Signal ist da oder nicht ... und das geht mit der Quelle PWM Signal 
mit 100Hz und 12V Spannung ja nicht

Sorry für die etwas begrenzten Info´s ... hoffe ich konnte mein Anliegen 
trotzdem verdeutlichen

von puck.die.scheisshausfliege (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch auf die Gefahr hin, daß das jemand übertrieben findet:

Strandlieger schrieb:
> 12V PWM 100Hz Sinussignal

PWM-Signal oder Sinussignal? Deine Formulierung beschreibt
leider beides zugleich (was Unfug/ weshalb sie unnütz ist).

Entweder man schreibt: "(PWM-) zerhacktes 100Hz Sinussignal."
Oder: "PWM-Signal, das gefiltert 100Hz Sinus ergeben soll."

Du verstehst? So, wie Du es schriebst (in jedem Fall falsch),
und auch weil der (spärliche) Rest der Infos keine Klärung
bietet, könnte man denken, Du habest:

a.) selbst keine Ahnung, ob Du nun aus zerhacktem Sinus durch
    Filtern diesen zu rekonstruieren suchst, oder eher ein 100Hz
    Rechteck zu einem Sinus filtern willst

b.) zu wenig Kenntnisse, um (egal, welche) mögl. Lösungen dann
    überhaupt umsetzen zu können (nicht, daß man bei dieser -wie
    gesagt an Infos sparsamen- Ausgangslage an Lösungen denken
    könnte... immerhin ist "das Problem" nicht mal völlig klar

Also drück Dich bitte eindeutig(er) aus, das ist unabdingbar in
allen techn. Sparten, und nenne bitte alle fehlenden Daten wie
PWM-Frequenz (sofern nicht mit "Sinusfrequenz" identisch) und am
besten alles, was Du hast, und was Du planst, und wieso, komplett.


Strandlieger schrieb:
> ich möchte mit meinem Signal ein IC steuern, also den Highpegel nutzen
>
> als Laie sozusagen erklärt
> mein Signal ist da oder nicht ... und das geht mit der Quelle PWM Signal
> mit 100Hz und 12V Spannung ja nicht
>
> Sorry für die etwas begrenzten Info´s ... hoffe ich konnte mein Anliegen
> trotzdem verdeutlichen

Nein, konntest Du noch nicht.

Jetzt sieht es zwar immer mehr danach aus, Du habest wirklich ein
100Hz Sinus (woher kommt der?), den Du jedoch gar nicht filtern
(wozu auch - ist ja schon Sinus...) willst, sondern - vermutlich,
rein vermutlich - dessen Maxima (mit 1*Vp Offset) oder selbige dann
in gleichgerichteter Form (Netzfrequenz - das wären 100Hz...) in den
besagten High-Pegel verwandeln.


Entweder rückst Du raus mit der Sprache, oder wir raten noch ein wenig 
lustig weiter - denn verständlich / technisch eindeutig auszudrücken 
vermagst Du Dich absolut noch nicht.

von 1000V Dc (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem Kondensator (1uF) koppelst du den Gleichspannungsanteil aus 
dem Signal aus. Dafür in Serie mit deinem Pwm Signal schalten. Bei 
anliegendem Pwm Signal hast du nun am offen Kondensatorende einen 
Gleichspannungssignal das mit einem Widerstand nach Masse wieder 
entladen werden kann um so Massepotential zu erreichen. Ist die Spannung 
zu klein hilft ein nachgeschalteter Transistor

von Strandlieger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die ausführlichen Hinweise

ok, zurück zu START

es handelt sich um ein 100Hz Rechtecksignal mit einer Spannung von 12V
was ich zu einer Gleichspannung verändern möchte
der Gleichspannungswert darf zwischen 5-12V liegen

ich bin wie gesagt Laie und interessiere mich für Elektronik, habe aber 
hier leider niemanden den ich Fragen kann in meiner Nähe

Daher ist das WWW ja soo toll, man kann Std-lang lesen und sich 
informieren

aber dann kommt man an einen Pkt wo es nicht weiter geht ...

ich möchte eine kleine Schaltung aufbauen, die sobald die Quelle aktiv 
ist (mein NOCH Rechteck - Signal) gestartet werden soll.

Mit dem Rechtecksignal gehts nicht. Ich brauche den TTL Pegel, also 
entweder Low ODER High, in meinem Fall High und kein Frequenzsignal

von c r (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bitte poste auch die restliche Schaltung, es ist immernoch 
unverständlich, was du als Ergebnis haben willst

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strandlieger schrieb:
> es handelt sich um ein 100Hz Rechtecksignal mit einer Spannung von 12V
> was ich zu einer Gleichspannung verändern möchte
> der Gleichspannungswert darf zwischen 5-12V liegen

Ein exaktes Gleichspannungssignal wird nie daraus.

Um das Filter auslegen zu können, muss bekannt sein, wieviel von dem 
Rechtecksignal noch im Ausgangssignal vorhanden sein darf.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Laie vom Kochen keine Ahnung hat, dann weiß dieser immerhin 
dass es Kochrezepte gibt. Fehlt es aber ganz und ist für das Kochen ganz 
unbegabt, dann wird er erst einmal das erfragen müssen und ist dann ganz 
erstaunt dass es Rezepte gibt.

Wenn also der Laie nicht sagen kann, was für eine Frequenz die PWM hat, 
dann steht er auf der Stufe des letzteren Punktes. Das Gerät von dem das 
Signal kommt hat bestimmt ein Datenblatt. Da stünde das drin. Eine 
Typenbezeichnung hat das vielleicht auch noch. Also muss man Dir sagen, 
dass es ein Kochbuch gibt, wo man einzelne Zutaten nachsehen könnte. 
Selbst der dümmste und geistig Behinderte aus dem Dorf weiß, dass er bei 
Belangen betreffend seines Autos, Waschmaschine oder anderen technischen 
Problemen die Typenbezeichnung braucht und muss da nicht nachbohren.

Tut mir leid, aber nichts ist härter als die Wahrheit, gemäß dem 
Schriftstelle Friedrich Dürrenmatt.

von c-hater (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strandlieger schrieb:

> als Laie sozusagen erklärt
> mein Signal ist da oder nicht ... und das geht mit der Quelle PWM Signal
> mit 100Hz und 12V Spannung ja nicht

Aha. Wenn also das mittels PWM erzeugte Sinussignal anliegt, möchtest du 
ein "Ja" haben, ansonsten ein "Nein". Du willst aber nicht das 
100Hz-Sinussignal haben.

So weit richtig?

Dann wäre bloß noch zu klären, wie sich nun genau "Ja" und "Nein" 
ausdrücken sollen. Was du dazu geschrieben hast:

> wobei ich dafür einen Spannungsbereich von
> 5-12V benötige.

ist nämlich Bullshit. Das passt nicht zu der Ja/Nein-Logik. Im Übrigen 
fehlt noch die Angabe zur Last. Wieviel Strom muss der Ausgang der 
Schaltung liefern können?

von Günter Lenz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
von Strandlieger schrieb:
>ich möchte mit meinem Signal ein IC steuern, also den Highpegel nutzen

Es soll also ausgewärtet werden ob das PWM-Signal da ist
oder nicht da ist. Dann würde ich in deiner Schltung noch
eine positive Rückkopplung einbauen damit es ein Schmitt-Trigger
wird.

>Ich brauche den TTL Pegel,

Nach deiner Schaltung kommt dann noch eine Begrenzerschaltung
die auf 5V begrenzt. Kann man mit einem Widerstand und
einer Klemmschaltung mit einer Diode in Sperrrichtung
nach +5V am TTL-Eingang machen.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strandlieger schrieb:
> Die Grafik stammt vom "veralteten" Thema und die Bauteilwerte passen
> nicht zu meinen Vorgaben.

Und der Filtertyp ist auch Mist.

von Strandlieger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aha. Wenn also das mittels PWM erzeugte Sinussignal anliegt, möchtest du
> ein "Ja" haben, ansonsten ein "Nein". Du willst aber nicht das
> 100Hz-Sinussignal haben.
>
> So weit richtig?


Ja, genau so habe ich es gemeint

Das ja bzw. nein kann man dann ja mit IC´s weiter verwenden bzw 
verarbeiten

Ausgangsleistung: so, das man damit ein weiteres IC steuern kann

@ div. User

wenn es euch nicht passt, das sich hier Laien versuchen, so gut wie es 
ihnen halt möglich ist auszudrücken und ihr Propblem beschreiben, das 
spart doch eure Lebenszeit für andere Dinge auf als nicht zielführende 
Komentare loszulassen.
Wenn euch das allerdings befriedigt ... weiter machen

allen anderen DANKE ich herzlich dafür das ihr euch Zeit genommem habt 
mir zu helfen
ich bin guter Dinge, das mir geholfen werden kann DANKE !!!

von Strandlieger (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo @ all

ich habe gerade die Möglichkeit genutzt das Signal mal zu vermessen.

Ich glaube es ist wohl KEIN PWM Signal sondern nur ein einfaches 
Rechtecksignal.

Alle die ich genevt habe, SORRY.

Die Frage bleibt allerdings bestehen:

Wie kann ich es technisch lösen, das wenn das Singal da ist ich ein 
High-Signal an einem IC-Ausgang bekomme und wenn es aus ist ein 
Low-Pegel?

Würde da der LM358 zu nutzen sein?

DANKE und nochmals Sorry

von c r (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strandlieger schrieb:
> Ich glaube es ist wohl KEIN PWM Signal sondern nur ein einfaches
> Rechtecksignal.

Kein Unterschied.

Strandlieger schrieb:
> Wie kann ich es technisch lösen, das wenn das Singal da ist ich ein
> High-Signal an einem IC-Ausgang bekomme und wenn es aus ist ein
> Low-Pegel?

Dazu müsstest du jetzt mal abschließend beschreiben,

A) wie das Signal aussieht wenn es da ist (Immer wie auf dem Bild?) und 
wie es aussieht, wenn es "weg" ist.

B) Dann müssen wir wissen, was "High" und "Low" für dich bedeutet 
(Welche Spannung).

Dann kann man darüber nachdenken, wie man von A nach B kommt.

von Strandlieger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zu A

wenn es da ist , wie auf dem Bild
wenn es weg ist , 0-Linie



zu B

das ist eigentlich egal (denke/glaube ich), da das nachfolgende IC ein 
NE555 ist

also High 5V - 15V z.B.
Low = 0V


DANKE



vorab
mein Signal generiere ich künstlich über einen Signalgenerator (da meine 
eigentliche Quelle nicht stundenlang zum Testen zur Verfügung steht)

ich habe jetzt mal getestet einen steilen High bzw. Low Pegel beim 
ein-ausschalten des Signalgenerator zu erzeugen, meine eigentliche 
Quelle gibt ja auch in Betrieb das Rechecksignal aus bzw. nicht, wenn 
ich sie ausschaltet

dazu habe ich das Recheck-Signal
mit 5kOhm und 4,7yF "geglättet" (Tiefpass) und dann einen LM358 an 12V 
so beschaltet
Pin2 bekommt das Signal
Pin 3 übern Spannungsteiler Vcc

mit betätigen (ein bzw. ausschalten) des OutPut-Schalters des 
Singalgenerators ist mein Ergebniss scheinbar ok,

nur was mich jetzt wundert ist das mein NE555 nicht mehr so arbeitet wie 
er soll, er invertiert quasi mein Ergebniss, "trigger" ich den NE555 
quasi von Hand funktioniert er wie er soll

dann hab ich folgendes probiert um dem Fehler auf die Spur zu kommen

Wenn ich anstatt mein geglättets Signal an Pin2 nun durch eine externe 
Stromquelle mit 12V an Pin2 ersetzte und dann die Spannung reduziere 
funzt der NE555 wie gewünscht

Ich versteh es nicht heul

von c r (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weniger Prosa, einfach die ganze Schaltung zeichnen und hochladen

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Naja, halt irgendein Mono-flop oder eine olle Gleichrichterschaltung, 
z.B. sowas hier:
.        C        D
 in o----||---+---|>|---+-----+---o out
              |         |     |
              -        ---    /
            D ^      C ---    \ R
              -         |     /
              |         |     \
              |         |     /
              |         |     \
              |         |     |
             ---       ---   ---

Danach halt ggf. noch einen Komparator und je nach Treiberstaerke davor 
noch einen Serien-R...

Gruss
WK

von Klaus R. (klara)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dergute W. schrieb:
> Naja, halt irgendein Mono-flop oder eine olle Gleichrichterschaltung,
> z.B. sowas hier:

Die Gleichrichterschaltung und dahinter ein NE555 als Monoflop.
mfg Klaus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.