mikrocontroller.net

Forum: Markt Wo kann man eine schöne Design LED Leuchte fürs Büro kaufen? Hilfe und Erfahrungen erwünscht


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Lukas T. (guatemal)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallöchen. Mein Papa hat ja sein eigenes Büro und er möchte nun ein 
bisschen mehr Modernität und ein Wohlfühl-Ambiente in sein Büro bringen. 
Es sollte alles so schlicht wie möglich sein, damit es schön aufgeräumt 
wird und eben nicht zu überladen. Er hat jetzt schon ein paar neue 
Möbelstücke, ist aber noch auf der Suche nach einer schönen Design LED 
Leuchte. Weiß denn jemand, wo man so einen Designklassiker kaufen kann? 
Wäre toll, Erfahrungen zu hören! Es soll jetzt schon eher etwas 
Spezielles sein und keine 0815-Leuchte. Danke schon mal.

: Verschoben durch Moderator
von MaWin (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
LEDs sind modern, erst seit einigen Jahren als Zimmerbeleuchtung 
verbreitet. Vor 10 Jahren gab es nur Halogen oder 
Energiespar-Leuchtstofflampen.

Wie soll es da Design KLASSIKER geben ?

Du kannst eine Artemide mit LED-Stiftsockel statt 
Halogenstiftsockellampe ausstatten, falls der KLASSIKER wichtig ist.

Bloss warum sollte man das tun, Halogenlicht ist eh das bessere Licht.

Natürlich ergeben sich durch LED ganz andere Designmöglichkeiten, z.B. 
ganz flache Lampenkörper. Und eines Tages wird man wissen, welches 
Design dabei zum Klassiker wurde.

von Michael Gugelhupf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas T. schrieb:
> auf der Suche nach einer schönen Design LED
> Leuchte.

Decke-, Wand-, Tisch-, Standleuchte?

von Dieter R. (drei)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:

> Halogenlicht ist eh das bessere Licht.

Quatsch. Das ist der Stand von vor mindestens 5 Jahren. Inzwischen ist 
LED-Licht in der Lichtqualität gleichwertig, in allen anderen Aspekten 
weit überlegen. Einiger billiger Baumarktkrempel vielleicht 
ausgeschlossen, aber den wollte der TE ohnehin nicht kaufen.

von Dieter R. (drei)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Designklassiker mit LED dürfte es übrigens inzwischen einige geben. 
Beispiel:

http://www.belux.com/de/katalog/office-pendelleuchten/updown

Original mit Leuchtstoffröhre.Jetzt mit LEDs und wahlweise 
Bluetooth-Steuerung. Nichts für den kleinen Geldbeutel.

Oder bei Artemide

https://www.artemide.com/de/products/filterFamilies#scrollTo

einfach Light Source LED wählen, da gibt es viele schöne teure 
Designklassiker.

von MaWin (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter R. schrieb:
> MaWin schrieb:
>
> Halogenlicht ist eh das bessere Licht.
>
> Quatsch. Das ist der Stand von vor mindestens 5 Jahren. Inzwischen ist
> LED-Licht in der Lichtqualität gleichwertig, in allen anderen Aspekten
> weit überlegen.

Schwachsinn. Nichtmal Nichia Optisolis und Seoul Sunlike erreichen die 
spektrale Qualität von Glühlampen.

Und mit denen ausgestattete Lampen gibt es sowieso nicht in Deutschland 
zu kaufen.

Du sollst hier nicht desinformierendes Werbegeschwätz verbreiten ohne 
ein deutliches Zeichen zu setzen dass es bezahlte Lobbyarbeit ist.

von Dieter R. (drei)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:

> Du sollst hier nicht desinformierendes Werbegeschwätz verbreiten ohne
> ein deutliches Zeichen zu setzen dass es bezahlte Lobbyarbeit ist.

Ach Mawin. Du solltest dich nicht ganz so weit aus dem Fenster hängen. 
Sonst fällst du noch raus und gehst dem Forum verloren.

Aber zurück zum Thema des TE: es GIBT Design-Klassiker mit LEDs, auch 
wenn Mawin die nicht kennt.

: Bearbeitet durch User
von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas T. schrieb:
> Weiß denn jemand, wo man so einen Designklassiker kaufen kann?

Siehe:
http://letmegooglethat.com/?q=Design+B%C3%BCroleuchte+Led+kaufen

von Mr.T (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Und was hat das alles mit "Mikrocontroller und Digitale Elektronik" zu 
tun?
Ist das jetzt hier ein IKEA Forum?

von Jan L. (ranzcopter)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Wie soll es da Design KLASSIKER geben ?

z.B. einfach diverse Klassiker inzwischen neu aufgelegt mit 
LED-Leuchtmitteln herausgekommen sind? Hier nur ein paar Beispiele aus 
meinem Umfeld:
- Axel Meise Occio
- Tobias Grau "Dance Along"
- Artemide Tizio

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jan L. schrieb:
> MaWin schrieb:
> Wie soll es da Design KLASSIKER geben ?
>
> z.B. einfach diverse Klassiker inzwischen neu aufgelegt mit
> LED-Leuchtmitteln herausgekommen sind? Hier nur ein paar Beispiele aus
> meinem Umfeld:
> - Axel Meise Occio
> - Tobias Grau "Dance Along"
> - Artemide Tizio

Bloss: warum sollte man sowas tun ? Die Lampenkonstruktionen sind für 
das bessere (Halogen-)Licht geeignet, da lässt man LED besser weg.

Neue flache Konstruktionen die so nur mit LED gehen, wie

https://www.amazon.de/Lunartec-Schreibtischlampe-Metall-schwenkbare-LED-Schreibtisch-Lampe/dp/B0047TEA10

oder

https://www.amazon.de/LED-Deckenfluter-Stehleuchte-Wohnzimmerlampe-Standleuchte-Wohnzimmerleuchte/dp/B0788R5YSJ

könnten eines Tages Klassiker werden, obwohl die gezeigten dafür wohl zu 
billig sind und qualitativ zu gut.

Was ich schon an Tizios repariert habe, Schrott ab Werk.... genau so wie 
LED Schreibtischlampen mit defekten Trafos und ausgefallenen nicht 
wechselbaren LEDs...

von Praktiker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Leuchten die von Design und von der Verarbeitungsqualität so la la sind 
und noch einigermaßen bis gerade so eben bezahlbar gibt es einige.

"Schrott" der nur aus größere Entfernung noch gerade so hinnehmbar ist 
und von der "Qualität" wenigstens nicht gemeingefährlich ist und dabei 
immer noch ihren Preis hat gibt es in Mengen.

Aber Leuchten wo man wirklich Wow sagen kann und das Design wirklich mal 
ansprechend ist und die Verarbeitungsqualität so ist das man zufrieden 
ist (aber bei weiten noch nicht wirklich beeindruckt) sind einfach nur 
sehr, sehr teuer - meist einfach viel zu teuer.

Und Leuchten wo man zur Verarbeitungsqualität und zum Design ein 
ehrliches "Wow" sagt und vollkommen begeistert ist sind generell 
unbezahlbar.

Was bei Möbeln schon seit Jahrzehnten recht gut funktioniert (Ikea und 
Co. liefern da durchaus auch ansehnliches in mehr als annehmbarer 
Qualität ab wenn man nicht zum untersten Preissegment greift) ist bei 
Leuchten aller Art wohl eine Unmöglichkeit.
Wirklich jede Leuchte, egal für welches Umfeld die mir bis jetzt zu 100% 
zugesagt hat ist einfach extrem überteuert und unbezahlbar - gerade eben 
bei den "klassischen" und im besten Sinne einfachen Design.
Aus 10m Entfernung betrachtet sieht zwar so einiges erst mal ansprechend 
aus, aber kaum schaut man sich dies Leuchten mal von näher, aber eben 
voll im normalen Nutzabstand an...nur "Schrott" bis "Ich bin ja kein 
Millionär, also nehme ich die".

Leuchten?
Die Möglichkeit zu zeigen das man ->viel<- Geld hat, oder halt zu den 
Normalverdienern und auch etwas besser verdienenden gehört die halt 
nicht irgendwelche Designerschnösel finanzieren können und wollen.

"Chinamann" warum räumst du nicht mal in den "Misthaufen" auf?

Praktiker

von Rainer V. (a_zip)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine klassische, nicht überladene Leuchte begeistert mich immer wieder, 
wenn sie leuchtet! Im Übrigen sagt dir zu Arbeitsplatzleuchten die 
Berufsgenossenschaft das Nötige. Natürlich beim 1-Mann-Unternehmen im 
Keller eher weniger :-)
Gruß Rainer

von Jemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter R. schrieb:
> Quatsch. Das ist der Stand von vor mindestens 5 Jahren

Vor 5 Jahren wurde in den Datenblättern der LEDs das Spektrum wenigstens 
noch angegeben. Bei aktuellen Typen sucht man diese Information leider 
häufig vergebens.
Und das liegt nicht daran, dass die LEDs ein echtes Glühspektrum mit der 
angegebenen Farbtemperatur erzeugen.

von Jan L. (ranzcopter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Jan L. schrieb:
>> MaWin schrieb:
>> Wie soll es da Design KLASSIKER geben ?
>>
>> z.B. einfach diverse Klassiker inzwischen neu aufgelegt mit
>> LED-Leuchtmitteln herausgekommen sind? Hier nur ein paar Beispiele aus
>> meinem Umfeld:
>> - Axel Meise Occio
>> - Tobias Grau "Dance Along"
>> - Artemide Tizio
>
> Bloss: warum sollte man sowas tun ? Die Lampenkonstruktionen sind für
> das bessere (Halogen-)Licht geeignet, da lässt man LED besser weg.

warum? Die Occios z.B. werden ja nicht einfach mit Retrofits "gepimpt", 
sondern sind neu konstruiert (bei gleichem äusseren Design).
Ich jedenfalls konnte vom "Handling" und Ansehen her HV- und LED-Version 
nicht an Anhieb unterscheiden...

>
> Was ich schon an Tizios repariert habe, Schrott ab Werk.... genau so wie

kenne ich :) - allerdings nur von den 12V-Halos, den hohen Strömen sei 
Dank...

> LED Schreibtischlampen mit defekten Trafos und ausgefallenen nicht
> wechselbaren LEDs...

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Praktiker schrieb:
> Was bei Möbeln schon seit Jahrzehnten recht gut funktioniert (Ikea und
> Co. liefern da durchaus auch ansehnliches in mehr als annehmbarer
> Qualität ab wenn man nicht zum untersten Preissegment greift

Uff, du musst eine andere Vorstellung von Qualität und Preis haben als 
ich.

Ich erwarte, dass Möbel mein Leben lang halten. Dazu müssen sie massiv 
sein und eine ordentliche Oberfläche haben. Nicht Röhrenspanplatte 
foliert.

IKEA hat nur noch Schrott. Selbst IVAR haben sie verplastikt.

Zudem: welche Trottel schleppen ihr Geld in Firmen, die es 
schnellstmöglich um den Fiskus drumrum ins Ausland transportieren, und 
damit zwar billiger sein können als ehrliche Händler, aber eben auch 
gesellschaftsschädigend wie McDoof, Apple, Siemens.

von Praktiker (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Eventuell die wohl mindestens 80% der Bevölkerung die sich nicht 60 
Jahre lang die gleichen Möbel anschauen wollen, die vielleicht im Leben 
mehr als ein mal umziehen (oder bist du ein Ödipussi der mit 60 jahren 
noch zu Hause im Mamas Haus/Wohnung lebt?).
Eventuell auch die Leute die sich nicht den Meister Eder des 21 
Jahrhunderts leisten können (Schon jemals Vollholz in Anfertigung durch 
einen Schreiner bezahlt?)
Vielleicht die Leute die keine gut bezahlten Doppelverdiener ohne Kinder 
sind die ihren Einkauf beim Ökobauern vor Ort erledigen?
Vielleicht die Leute die noch keinen Hersteller gefunden haben der im 
Bereich der Konsumelektronik nicht in Fernost (China, Indien...) 
produzieren...?
Vielleicht Leute die nicht mit dummen Vorurteilen um sich schmeißen?
Der Laden nennt sich Mac Donalds - schon mal dort gegessen?
Vielleicht Leute die nicht allein für sich in ihrer kleinen Gollum Höhle 
versauern?
Woher weist du den das IKEA das (den)? IVAR auf Kunststoff abgeändert 
hat?
Hat dich die Realität dann doch gezwungen bei "dunklen Lord aus 
Schweden" zu kaufen? Meister Eder war wohl mit den 3500 Euro für das 
Nachtschränkchen doch "etwas" zu teuer?!

Wie Weltfremd bist du eigentlich?

Normalerweise mag ich es nicht irgendwelche persönlich unbekannte in 
einen Forum so persönlich anzugreifen, aber manchmal werde auch ich als 
praktizierender Atheist zum strengen Katholiken und halte mich an auge 
um Auge.
Und du hast hier in Forum schon zu oft Steine auf unschuldige und anders 
Denkende geschmissen und ganze Bevölkerungsteile  bzw. Konzepte gezielt 
beleidigt (Ganz aktuell die Titulierung : "Trottel")

Tja das Produkt "MaWin" verpflichtet bzw. Nachahmer haben vom 
"Großmeister" des sozialen Umgangs... gelernt.

von Dieter R. (drei)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Praktiker schrieb:

> Schon jemals Vollholz in Anfertigung durch einen Schreiner bezahlt?

Ja. Du wirst es vielleicht nicht glauben: ich habe Ikea-Möbel und ich 
lasse mir gelegentlich Möbel vom Tischler (so heißt das in 
Norddeutschland) anfertigen. Beides hat seine Berechtigung. Ich habe 
Möbel, die gemeinhin als Designstücke bezeichnet werden und entsprechend 
teuer waren - über die Jahrzehnte mittelt sich das weg. Man kann so 
etwas mischen, dann ist es auch bezahlbar. Und warum sollte man sich 
schöne Möbel mit zeitlosem Design nicht 60 Jahre lang anschauen? Wenn 
man umzieht, kann man sie ja mal anders kombiniert aufstellen.

von MaWin (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Praktiker schrieb:
> Eventuell die wohl mindestens 80% der Bevölkerung die sich nicht 60
> Jahre lang die gleichen Möbel anschauen wollen

Scheiss Mode.

Schon mal überlegt, dass du mit dem ständig neu priduzierten und dann 
weggeschmissenen am Niedergang der Erde aktiv mitarbeitest ?

Praktiker schrieb:
> Der Laden nennt sich Mac Donalds - schon mal dort gegessen?

Lang ist's her, verursacht Übelkeit. Seit dem ersten richtigen Hamburger 
von woanders: nie wieder.

Praktiker schrieb:
> Woher weist du den das IKEA das (den)? IVAR auf Kunststoff abgeändert
> hat?

Weil ich für jemand anderen ein zusätzliches Brett für sein Ivarregal 
gekauft habe: passt prompt nicht, Plastik-Ivar ist inkompatibel zu Ivar.
Drecksladen.
Ich selbst besitze auch nur ältere Ivars, als Kellerregal, geschenkt von 
Leuten die es aus ihren Wohnzimmern entsorgt haben. Ich hab noch nie was 
kaufenswertes bei Ikea gesehen. Nur bei Umzügen geholfen, wo Ikea 
sowieso zum Sperrmüll geht weil es den Transport nicht wert ist.

Praktiker schrieb:
> Wie Weltfremd bist du eigentlich

Nicht so krass wie du, denn du fragst ja mich weil du dir vieles nicht 
vorstellen kannst.

Praktiker schrieb:
> oder bist du ein Ödipussi der mit 60 jahren noch zu Hause im Mamas
> Haus/Wohnung lebt

Nun, wer nachhaltig Wohlstand mehren will, führt fort was die Eltern 
angefangen haben, und wirft deren Lebenswerk nicht weg. So haben auch 
Uropas Möbel ihren Platz bei mir. Solide Qualität, müssen nicht ersetzt 
werden durch Ikea-Ramsch, man kann auch 120 Jahre alte Sachen gut in 
moderne Wohnungen integrieren.

von Praktiker (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

o.K. deine Dieter R. Meinung und Vorgehen ist durchaus nachvollziehbar 
und finde ich gar nicht so schlecht.
Vergleiche aber spaßeshalber deine Wortwahl und (nicht) Radikalität mit 
der von MaWin.
Na fällt dir was auf?
Du bist offen und akzeptierst andere Meinungen, dir sind bestimmte Werte 
wichtig aber verurteilst nicht andere denen diese Werte halt nicht 
wichtig sind.
Du nutzt beide Welten und dir ist klar das beides seinen Sinn hat.
Absolut in Ordnung, ja sogar vorbildlich und auch logisch 
nachvollziehbar.

So und jetzt schau dir mal die Reaktion von MaWin (egal ob es der echte 
ist oder ein Nachahmer).
Den Unterschied (Offenheit, wie die Realität nun mal für die Masse 
aussieht, das die eigene Weltanschauung und Werte nicht automatisch auch 
für andere gelten müssen usw.) dürfte ja wohl jeder sehen.

"Verursacht mir Übelkeit", "Scheiss Mode", "Drecksladen" na was darf man 
wohl davon halten, klingt nicht wie ein Zeitgenosse den man gerne um 
sich haben möchte, oder?

"So haben auch Uropas Möbel ihren Platz bei mir. Solide Qualität, müssen 
nicht ersetzt werden durch Ikea-Ramsch, man kann auch 120 Jahre alte 
Sachen gut in moderne Wohnungen integrieren."

Anders Formuliert und ohne den anderen Ausführungen in seinen Beitrag 
(und was er sonst schon alles hier im Forum abgelassen hat) könnte das 
eine Durchaus nachvollziehbare und sinnige Handlungsweise sein.
Aber der große Zusammenhang und seine sonstige Wortwahl (+ der im Forum 
aufgebaute "gute" Ruf) disqualifizieren diese aussage und zeigen 
letztendlich nur noch deutlicher welch "spezieller" Zeitgenosse er ist.

Praktiker

von Karl K. (karl2go)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das ist MaWin.

Oder einer der Pseudo-MaWins. Wer weiß das schon. Nehmen sich nichts.

Der erzählt auch schon seit 10 Jahren immer den gleichen Mist über die 
schlechten LED die so böse zu seinen Augen sind. Liegt wahrscheinlich 
daran, dass er seit 10 Jahren nicht aus seinem Keller gekommen ist.

von J. S. (pbr85)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:

> Bloss warum sollte man das tun, Halogenlicht ist eh das bessere Licht.

Zum Arbeiten? Nö, Mist, da viel zu warm.

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
"Die beste Leuchte ist die, die man nicht sieht, wenn sie nicht 
gebraucht wird. Niemand braucht eine Lampe, was man braucht ist Licht."

Getreu dieses Spruches (den man nahezu beliebig auf alle anderen 
Einrichtungsgegenstände abwandeln kann), bin ICH ein Freund des 
absoluten Mininmalismus.

Wenn es hier um Deckenleuchten geht (war im Eingangspost nicht so ganz 
klar), empfehle ich ein (oder mehrere) nahtlos in die Decke integrierte 
LED-Panele, rund oder eckig. Die gibts dimmbar, bis zu mehreren tausend 
Lumen hell, dimmbar und in der Farbtemperatur einstellbar.

Bei Schreibtischlampen (man will ja nicht immer Festbeleuchtung im 
ganzen Raum) bin ich für Lampen mit Klemmvorrichtung, die verbrauchen 
nicht unnütz Platz auf dem Schreibtisch mit irgendwelchen blöden Füßen. 
Sie sollten gelenkig/flexibel und ebenfalls in Helligkeit und 
Farbtempertur einstellbar sein.

Anbei zwei Beispiele.

Ansonsten kann man über Geschmack trefflich streiten. Was dem Einen der 
Inbegriff des Vollkommenen ist, reizt den Anderen, seinen Mageninhalt 
auszustülpen ... isso.

Ich halte es immer mit den berühmten 10 Thesen für gutes Design von 
Dieter Rams: 
http://www.designwissen.net/seiten/10-thesen-von-dieter-rams-ueber-gutes-produktdesign

: Bearbeitet durch User
von J. S. (pbr85)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:

> Schwachsinn. Nichtmal Nichia Optisolis und Seoul Sunlike erreichen die
> spektrale Qualität von Glühlampen.

Nein, Schwachsinn ist dein esoterisches Geschwätz. Der kleine 
Unterschied ist a) in Sachen Farbwahrnehmung nicht wahrnehmbar, b) ist 
das extrem warmweiße Spektrum auch das Gegenteil von Qualität, wenn es 
um ein Arbeitslicht geht.

Aber das kennt man ja: Nirgendwo gibt es soviel esoterischen Unsinn wie 
bei der Licht- und Audiotechnik. Selbst technisch und 
naturwissenschaftlich gebildete Menschen sind da bereit abstrusen Unsinn 
zu glauben und dazu noch im Brustton der Überzeugung zu verbreiten.

: Bearbeitet durch User
von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Neue flache Konstruktionen die so nur mit LED gehen, wie
>
> 
https://www.amazon.de/Lunartec-Schreibtischlampe-Metall-schwenkbare-LED-Schreibtisch-Lampe/dp/B0047TEA10
>

Diese Tischleuchte hatte ich, hab sie wieder verkauft. Sieht zwar gut 
aus, aber "Hell" ist anders ... ist eine ziemliche Funzel.

>
> 
https://www.amazon.de/LED-Deckenfluter-Stehleuchte-Wohnzimmerlampe-Standleuchte-Wohnzimmerleuchte/dp/B0788R5YSJ
>

Fluter stehen im Weg rum, sind Staubfänger und nehmen Platz weg, der 
einer Lichtquelle eigentlich nicht zustreht.

von J. S. (pbr85)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
>> Neue flache Konstruktionen die so nur mit LED gehen, wie
>>
>>
> 
https://www.amazon.de/Lunartec-Schreibtischlampe-Metall-schwenkbare-LED-Schreibtisch-Lampe/dp/B0047TEA10
>>
>
> Diese Tischleuchte hatte ich, hab sie wieder verkauft. Sieht zwar gut
> aus, aber "Hell" ist anders ... ist eine ziemliche Funzel.

Na ja, bei 50 Lumen auch nicht anders zu erwarten. Aber mal ein anderes 
Beispiel, zwar keine fertige Leuchte aber ein sehr flacher Streifen der 
in der Form ohne zusätzlichen Kühlkörper auskommt bei 350mA:

https://www.led-tech.de/de/50cm-Alustreifen-mit-98x-Samsung-LM301B-LEDs-5000k

Fast 1400 Lumen bei 6,52W oder 212 lm/W bzw. ~67% Wirkungsgrad.

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
J. S. schrieb:

> https://www.led-tech.de/de/50cm-Alustreifen-mit-98x-Samsung-LM301B-LEDs-5000k
>
> Fast 1400 Lumen bei 6,52W oder 212 lm/W bzw. ~67% Wirkungsgrad.

Technisch super, aber optisch ... ?

Auch wenn ich mich als Minimalist bezeichne: Eine Aluleiste mit 
"Leuchtpunkten" drauf ... ich weiss nicht. Da müsste m.E. wenigstens ein 
Diffusor davor.

von J. S. (pbr85)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
> J. S. schrieb:
>
>> https://www.led-tech.de/de/50cm-Alustreifen-mit-98x-Samsung-LM301B-LEDs-5000k
>>
>> Fast 1400 Lumen bei 6,52W oder 212 lm/W bzw. ~67% Wirkungsgrad.
>
> Technisch super, aber optisch ... ?
>
> Auch wenn ich mich als Minimalist bezeichne: Eine Aluleiste mit
> "Leuchtpunkten" drauf ... ich weiss nicht. Da müsste m.E. wenigstens ein
> Diffusor davor.

Natürlich, ist ja auch nur die nackte Leiste. Was aber die Leuchtpuntke 
angeht: Die LED sind so eng beieinander, die kann man beim direkten 
draufgucken kaum auflösen. Bei den Schatten gar nicht mehr, kommt also 
wie eine einzige leuchtende Linie vor. Aber wer damit nicht zufrieden 
ist, kann natürlich noch einen Diffusor spendieren.

Btw: Ich persönlich habe diese Leisten selber im Einsatz, jedoch ergänzt 
um 660nm-LEDs, etwa ~15% der Lichtleistung des 5000K-Spektrums. Grund 
ist, dass die Leiste eine Schwäche im Tiefroten Bereich hat und daher 
eine Farbwiedergabe von "nur" 80 erreicht. Der tiefrote Bereich ist 
allgemein eine Schwäche von weißen LEDs, welche die Farbwiedergabe 
verschlechtert.

Mit den Tiefroten hat man dann etwa ein Verhältnis wie beim Sonnenlicht 
und eine deutlich  bessere Farbwiedergabe ohne dass sich die 
Farbtemperatur nennenswert ändert. Aber brauchen tut man das für normale 
Büroarbeiten nicht unbedingt ...

: Bearbeitet durch User
von Rene K. (xdraconix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter R. schrieb:
> Designklassiker mit LED dürfte es übrigens inzwischen einige geben.
> Beispiel:
>
> http://www.belux.com/de/katalog/office-pendelleuchten/updown

Das Konzept ist schon geil. Gibt's die auch als Clone und günstiger? 
Also 1K € ist schon mehr als Fett für nen bissle Alu. Aber das Konzept 
mit dem umstellen gefällt mir sehr.

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene K. schrieb:

> Das Konzept ist schon geil. Gibt's die auch als Clone und günstiger?
> Also 1K € ist schon mehr als Fett für nen bissle Alu. Aber das Konzept
> mit dem umstellen gefällt mir sehr.

Hmm ... das Einstellen des Abstrahlwinkels und -Richtung scheint im 
ersten Moment schon faszinierend. Aber: Wie oft macht man das? Ist es 
das wirklich wert?

Ich kann nur von mir ausgehen, der z.B. (noch zu Halogen-Zeiten) zwar 
einen Dimmer für die Deckenleuchte ein tolles Spielzeug fand und auch 
unbedingt einen haben wollte, diesen aber dann nie genutzt hat. 
Konsequenterweise ist der bei der nächsten Renovierung wieder entfernt 
worden.

Außerdem: Was soll das "Gebammel" an der Decke, wenn man gerade keine 
Beleuchtung braucht? Staubfänger, Sichtbehinderung ... nö.

: Bearbeitet durch User
von Lukas T. (guatemal)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen! Da schaut man mal ein paar Tage lang nicht ins Forum, 
und dann erwarten einen so viele Antworten! Danke mal dafür, für die 
tollen Tipps und Erfahrungen!

Also um es kurz zu sagen: es soll schon eine Leuchte sein, die etwas 
hergibt…sie soll eben schick wirken…ein modernes Design haben…und 
natürlich praktisch…Das meinte ich mit Design Klassiker. Und schon nach 
mehr aussehen als nach schwedischem Möbelhaus ;-)

Mit LED ist mein Papa sicherlich auch zufrieden…außerdem hat sich da in 
den letzten Jahren einiges getan…vor allem bei der Manufaktur und 
Langlebigkeit/Nachhaltigkeit von LED Leuchten…ich denke schon, dass das 
die richtige Anlaufstelle ist. Sehe das so wie du Dieter. :-) Dir danke 
auch für die Beispiele!

Michael: Es sollte eher eine Tischleuchte, eventuell Standleuchte 
sein…also so, dass man am Schreibtisch gut arbeiten kann. Schön helles, 
nicht zu grelles Licht…Dimmbar wäre wohl auch eine gute Möglichkeit, 
oder?

Praktiker, was wären denn solche „Wow“-Leuchten? Würde mal gerne sehen, 
wie die aussehen…jetzt hast du mich neugierig gemacht. :-)

@alle, danke für die vielen Hinweise und Empfehlungen…werde mich da mal 
durchklicken.

von Armin X. (werweiswas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lukas T. schrieb:
> Mit LED ist mein Papa sicherlich auch zufrieden…außerdem hat sich da in
> den letzten Jahren einiges getan…vor allem bei der Manufaktur und
> Langlebigkeit/Nachhaltigkeit von LED Leuchten…ich denke schon, dass das
> die richtige Anlaufstelle ist.

Lasse dir auch ZUSÄTZLICH die Langlebigkeit des eingebauten 
elektronischen Vorschaltgerätes bestâtigen. Die immer wieder zu lesenden 
25000 bis über 50000 Stunden gibt's meist nur auf die LEDs und die 
Leuchte. Das Vorschaltgerät ist, wie bei unseren teuren 
Esszimmerleuchte(nicht von Ikea), oft nach nur ein paar hundert 
Betriebsstunden futsch.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.