mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Rothammels Antennenbuch: Welche Ausgabe kaufen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Buch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,
es ist langsam an der Zeit, dass ich mir mal Rothammels Antennenbuch 
zulege. Die Frage ist nur: Welche der inzwischen 13 Ausgaben?

Die aktuelle Ausgabe kostet 59€ und ist über 1.500 Seiten stark. Wenn 
man sich jedoch Bewertungen dazu durchliest, hat das Buch teilweise viel 
unnütze Informationen und es mangelt an mehreren Stellen.

Ältere Ausgaben sollen "besser" sein, jedoch fehlen sicher genug 
aktuelle Erkenntnisse.

Was würdet ihr kaufen/empfehlen?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Buch schrieb:

> Was würdet ihr kaufen/empfehlen?

Ich würde empfehlen, vor dem Kauf in eine Leihbücherei zu gehen,
und mir dort die Bücher ansehen.

von Hugo H. (hugohurtig1)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Buch schrieb:
> Was würdet ihr kaufen/empfehlen?

Satire an:

Immer die älteste, verfügbare Version. Das ist vermutlich immer die 
billigste Variante. Bewährte Technik.

Satire aus.

von hans körner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Buch gibt es mit 300-680-800 oder 1500 Seiten.
In Amazon habe ich einen kleinen Überblick,von 15-59 Euro.
Leider gibt es keinen Überblick.Das älteste von 1966 hat 300 Seiten,aus 
dem Militärverlag.Mit 800 Seiten kostet es mit Versand 37,77 Euro.Aber 
das Buch kauft man nur einmal,das relativiert den Preis.
                                Gruß Hans

von DipolNutzer (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Rothammel ist zwar eine umfangreiche Sammlung zum Thema Antennen, 
aber die theoretische Fundierung ist schwach, die Zusammenstellung ist 
unsystematisch und teils widersprüchlich und die Darstellung didaktisch 
schwach. Viel Lesestoff, aber das Geld nicht wert. Hier und da mal 
ausleihen reicht.

Es kommt drauf an, wofür du ein Buch brauchst. Willst du nachbauen, oder 
eher etwas entwickeln, wie viel theoretische Fundierung liegt dir und 
auf welchem Abstraktionsniveau soll sie beschrieben sein?

von Sebastian K. (Firma: DK7SK) (sebaki)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
hans körner schrieb:
> Das Buch gibt es mit 300-680-800 oder 1500 Seiten.
> In Amazon habe ich einen kleinen Überblick,von 15-59 Euro.
> Leider gibt es keinen Überblick.Das älteste von 1966 hat 300 Seiten,aus
> dem Militärverlag.Mit 800 Seiten kostet es mit Versand 37,77 Euro.Aber
> das Buch kauft man nur einmal,das relativiert den Preis.
>                                 Gruß Hans

Kann man gelten lassen.

Habe die 1979er Ausgabe aus dem Osten mal auf einem Flohmarkt für 10 DEM 
gekauft, dann 1992 die 1991er Ausgabe im Franckh-Kosmos Verlag für 55 
DEM, und war entäuscht, weil: Alter Wein in neuen Schläuchen, und 
mangelnde Sorgfalt beim Layout der Neuauflage, die Zusammenstellung von 
Bild und Text gefällt mir beim Original Rothammel 'pädagogisch' besser.

Die Ergänzung um magnetische ~ und Aktiv-Antennen in Kapitel 20 und 21 
der neueren Ausgabe rechtfertigt m.E. nicht den damals schon wesentlich 
höheren Preis.
Heute sind 59,-€ oft schon mehr, als man am halben Tag von der 
Erwerbsarbeit mitbringt.

Heute würde ich versuchen, die Militärverlag-Ausgabe für 10-15 Euro zu 
ergattern, beim Gebrauchtwarenhändler des geringsten Misstrauens 
(booklooker.de),

edit: oder von einem Funkflohmarkt!/edit

und ergänzend nach dem ARRL Antenna Handbook ausschauen.

Es gibt m.E. nicht DAS Antennenbuch, das alles abdeckt, darum gibts in 
meiner Bücherei z.B. stets mehrere Bücher zu einem Thema.

Zusmmengefasst: versuchen, eine alte Ausgabe für 'Amateur-Budget' zu 
bekommen.

: Bearbeitet durch User
von W.S. (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Buch schrieb:
> Welche der inzwischen 13 Ausgaben?

Kauf die aktuelle Ausgabe und höre nicht auf die Leute, die an allem was 
zum Herummosern haben. hab selber die 12. und der Alois Krischke macht 
seine Sache anständig.

Beim Neukauf hat auch noch nicht die Katze des Vor-Vor-Vor-Besitzers 
draufgepieselt.

W.S.

von Sebastian K. (Firma: DK7SK) (sebaki)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W.S. schrieb:
> Buch schrieb:
>> Welche der inzwischen 13 Ausgaben?
>
> Kauf die aktuelle Ausgabe und höre nicht auf die Leute, die an allem was
> zum Herummosern haben. hab selber die 12. und der Alois Krischke macht
> seine Sache anständig.
>
> Beim Neukauf hat auch noch nicht die Katze des Vor-Vor-Vor-Besitzers
> draufgepieselt.
>
> W.S.

Wo spazieren denn Deine Katzen überall herum?

Meine darf nicht in den Shack, aus naheliegenden Gründen (und das ist 
nicht das pieseln, das macht sie draußen).

von René H. (Firma: anonymous) (hb9frh)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die 13. Ausgabe und bin soweit zufrieden. Es hat aber viel 
unnützes drin und manche Erklärungen/Beschreibungen sind ungenügend.

Aber mit dem Rothammel findet man schon viel was man braucht. Je nach 
Antenne kommt man aber nur mit googeln zum Ziel.

Grüsse,
René

von Dummbeutel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde zumindest keine Ausgabe kaufen, in der der "Oblong" fehlt.

Das ist nämlich meine Lieblingsantenne!

von Thorsten .. (tms320)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Buch schrieb:
> Was würdet ihr kaufen/empfehlen?

Natürlich die aktuellste Ausgabe, in der sind viele Fehler der älteren 
Ausgaben korrigiert. Unnütze Informationen? Einfach überblättern. Davon 
abgesehen sind 60 € für ein Buch, dass man vermutlich Jahrzehnte 
benutzt, nun wirklich nicht die Welt.

von Udo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die neueste Auflage ist ein referierendes Sammelwerk,nicht unbedingt 
eine Anleitung zum Nachbau. Für die Theorie (Anpassung, 
Leitungstransformation usw.) haben mir das Buch von Joachim Müller, 
Smith Diagramm und die Bücher und Aufsätze von Gerd Janzen viel 
gebracht.
Udo

von Dipolnutzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo schrieb:
> Die neueste Auflage ist ein referierendes Sammelwerk,nicht unbedingt
> eine Anleitung zum Nachbau. Für die Theorie (Anpassung,
> Leitungstransformation usw.) haben mir das Buch von Joachim Müller,
> Smith Diagramm und die Bücher und Aufsätze von Gerd Janzen viel
> gebracht.
> Udo

Das beste Buch - sowohl für das theoretische Verstændnis als auch für 
die praktische Umsetzung von Entwicklungen - ist für mich immer noch 
Gerd Janzen, kurze Antennen.

Der Titel ist nicht als Beschränkung auf Antennen geringer Länge 
gemeint, sondern sollte wohl betonen, dass unter Anderem 
Längenkompromisse ausdrücklich und ausführlich behandelt werden.

von Elektrolurch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Rothammel ist eine katalogartige Kurzübersicht über das gesamte 
Thema Antennen. Sowohl die Theorie als auch die Praxis kratzen immer nur 
an der Oberfläche. Gut um sich einen Überblick zu verschaffen.

Hilfreich für denjenigen, der tiefer in die Theorie einsteigen will sind 
die jeweiligen Literaturquellen, auf die in jedem Kapitel verwiesen 
wird.

Wer mehr auf praktische Aspekte des Antennenbaus Wert legt ohne dass 
dabei die theoretischen Hintergründe vernachlässigt werden, der ist mit 
dem ARRL Antenna Book besser bedient. Es gibt es allerdings nur in 
Englisch und viele der angegebenen Maßangaben sind nicht metrisch 
sondern in Zoll.

von Funken Frickler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrolurch schrieb:
> Der Rothammel ist eine katalogartige Kurzübersicht über das gesamte
> Thema Antennen. Sowohl die Theorie als auch die Praxis kratzen immer nur
> an der Oberfläche. Gut um sich einen Überblick zu verschaffen.
>
> Wer mehr auf praktische Aspekte des Antennenbaus Wert legt ohne dass
> dabei die theoretischen Hintergründe vernachlässigt werden, der ist mit
> dem ARRL Antenna Book besser bedient.

Dann sollte man doch beide in Griffnähe habe?! Ich bspw. blättere mal 
gerne in der 13. Auflage um mir einen Überblick für das jeweilige Band 
zu verschaffen und recherchier dann nach Selberbautipps anderswo, auch 
in den ARRL Publikationen. Bspw für Yagi-Antennen, da ist im ARrL 
kompakt mit allen drum und dran abgehandelt und IMHO auch für 
Englisch-Unkundige brauchbar, wenn man vorher im Rothammel die 
verteilten Infos zu Anpassung, Yagi-Varianten und Beam durchgelesen hat.
Wobei ich bei beiden die wichtige Information, das UKW-Relais in .de 
vertikal polarisiert sind und damit die Yagi (im Unterschied zu 
Fernsehantennen) mit den "Spitzen nach unten"" aufzustellen ist, 
vermisse.

von eric (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der RH 13.Ausg. ist als Ideensammlung schon ganz gut,
(sogar der Oblong ist enthalten !)
wenn auch oft nicht ausreichend,
sodass man zu speziellen Antennen
im Netz weiter suchen muss.
Angesichts des Umfangs von 1500 Seiten
ist der Preis zudem spottbillig !

Die Zeitschrift Funkamateur bringt in fast jedem Heft
gut fundierte Artikel zum Thema Antennen.

Janzen 'Kurze Antennen' ist ein hervorragendes Werk,
wenn man Mathematik Oberstufe beherrscht,
(was bei Amateuren generell weniger der Fall ist.)

Das einzige, was mich beim Janzen stört,
sind amateurhafte Sprüche wie "Strom strahlt",
die sich wiedergekäut bei vielen anderen Autoren finden.
Nach Maxwell müssen elektrische Felder genauso strahlen.

von Elektrolurch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eric schrieb:
> Das einzige, was mich beim Janzen stört,
> sind amateurhafte Sprüche wie "Strom strahlt",
> die sich wiedergekäut bei vielen anderen Autoren finden.
> Nach Maxwell müssen elektrische Felder genauso strahlen.

Damit will Janzen zum Ausdruck bringen, dass die Teile einer Antenne, 
die den höchsten Strombelag aufweisen, am meisten zur Abstrahlung der 
Energie beitragen. Es geht im mit dieser Daumenregel nicht um die 
grundsätzliche Betrachtung über die Quellen von EM-Wellen.

von Dipol (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mir 2007 die 12. als aktualisiert beworbene Ausgabe in der 4. 
Druckauflage gekauft und als normen- und bitzschutzkundiger RFT-Meister 
ungläubig die Normverweise ab Seite 823 gelesen, die man höflich nur als 
antik bezeichnen kann.

Diverse der Normen waren schon in der ersten Druckauflage von 2001 mehr 
oder weniger lange abgelöst. Mit den Themen Antennensicherheit und 
Blitzschutz hat sich Herr Krischke als Einzel-Autor offenkundig 
übernommen.

Wurden denn in der 13. Ausgabe die Erderabmessungen endlich richtig 
angegeben oder steht da für Tiefenerder noch immer die 1984 abgeschaffte 
Mindestlänge von 1,5 m und noch ohne Kopfversenkung um 0,5 m unter Grund 
drin?

Falls sich Herr Krischke noch an eine 14. Ausgabe traut, wäre er 
ansonsten gut beraten sich für die nächste Ausgabe zu den Themen 
Blitzschutz, Erdung und PA einen kompetenten Mit-Autor zu suchen oder 
einfach auf frei verfügbare Sekundärliteratur wie z. B. den DEHN 
Blitzplaner zu verweisen.

Dass in der 1. Druckauflage von 2001 der Edition 12 noch nicht die 
Prüfnormen für Verbinder eingeflossen waren, ist ja noch verständlich, 
bei meiner 3. von 2006 war das Upgrade dann schon überfällig. 
Mittlerweile sind hoffentlich die aktuell gültigen Prüfnormen der Reihe 
IEC 62356-x anstelle der 2000 abgelösten Oldies der Reihe DIN 488xx 
drin.

Unabhängig davon werde ich mir demnächst den dicken Wälzer zulegen um zu 
sehen, welche hf-technischen Neuheiten drin sind.

von Dipol (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TIPPFEHLER: Statt IEC 62356 muss es IEC 62561 lauten.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dipol schrieb:
> in der 13. Ausgabe

Auflagen siehe http://www.antennenbuch.de/auflagen.html
Irgendwo ist auch eine Korrekturseite zur 13. Auflage mit ein paar 
Diagrammen und Formeln zu finden. Evtl. könnte der Autor dort den 
Blitzschutz etwas aktualisieren/ergänzen?

von Sven L. (sven_rvbg)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es nicht so das Rothammel eher zu einer Art Markennamen geworden 
ist?

Ich hatte vor Jahren mal einen "originalen" DDR-Rothammel in der Hand, 
der war verglichen mit 1500 Seiten eher dünn und noch von Karl Rothammel 
geschrieben.

Dieses Werk führen ja nun andere unter dem Namen Rothammel fort.

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Formell müssten doch die DDR-Ausgaben Public Domain sein, denn es gibt 
ja keinen Rechtsnachfolger des Militärverlags, oder?

von Elektrolurch (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Formell müssten doch die DDR-Ausgaben Public Domain sein, denn es gibt
> ja keinen Rechtsnachfolger des Militärverlags, oder?

Wie kommst du darauf?
Urheberrechte verfallen 70 Jahre nach dem Tode des Autors. Ein Verlag 
besitzt nur die Nutzungsrechte, niemals das Urheberrecht, das bleibt 
unveränderlich beim Urheber.

von Funken Frickler (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Marek N. schrieb:
> Formell müssten doch die DDR-Ausgaben Public Domain sein, denn es gibt
> ja keinen Rechtsnachfolger des Militärverlags, oder?

Das Bundesdeutsche Recht kennt kein "public domain".
https://www.wbs-law.de/urheberrecht/public-domain-und-gemeinfreiheit-kurzueberblick-21257/

Dagegen kennt es die "Privatkopie"; unter gewissen Voraussetzungen kann 
Dir jemand Auszugsweise Kopien aus dem Rothammel zur nichtkommerziellen 
Nutzung überlassen.

von FieldDay (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Antennen bauen ist das Buch schon praktisch, weil sehr viele 
Antennen enthalten und auch gut beschrieben sind.

Mir persönlich gefallen die älteren Ausgaben besser.

Die theoretische Fundierung finde ich in jeder Ausgabe zu schwach.
Derjenige, der es weiß, liest es nicht und derjenige, der es gerne 
wissen möchte, versteht es nicht. Der Teil über das Smith Diagramm ist 
ein schlechter Witz.

In den beiden neuestens Ausgaben gibt es zu viel unnützes Zeug.
500 zusätzliche Seiten kann man sich sparen, wenn sie nur vollgemüllt 
sind mit Infos, wer wann wo welches Patent angemeldet hat und wer wann 
wo in welcher Zeitschrift irgendetwas beschrieben hat.

Tante Google hat noch eine Rezension zur 13. Auflage gefunden:

http://afug-info.de/Rezensionen/Rothammel-Antennenbuch-2013/

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für UKW, UHF gibt es auch noch den "Spindler".

von Jürgen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funken Frickler schrieb:
> Dagegen kennt es die "Privatkopie"; unter gewissen Voraussetzungen kann
> Dir jemand Auszugsweise Kopien aus dem Rothammel zur nichtkommerziellen
> Nutzung überlassen.

Wer könnte denn in der BRD juristische Schritte einleiten, wenn jemand 
den Militärverlag-Rothammel als PDF online stellen würde?

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unsinn!
Die BRD-Anwälte haben auch das Raupenhaus gekillt!

von Marek N. (bruderm)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war der FUNKAMATEUR. Der war aber nicht volkseigene.
Außerdem sieht man bis heute im FA Zeichnungen, die eindeutig schon vor 
Jahrzehnten im Rothammel abgedruckt waren.

von Dipol (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach meinen Fehlerhinweisen an den DARC-Verlag bekam ich 2014 die Seiten 
1160 und 1161 mit den aktualisierten Normverweisen zugeschickt. Auf die 
falschen Erderabmessungen usw. und den nachstehende Passus aus Ausgabe 
12 ist man aber nicht eingegangen:

> Ist eine Blitzschutzanlage vorhanden, so müssen die Antenne bzw. der
> Antennenträger auf kurzem Wege mit einer Potenzialausgleichsleitung von
> mindestens 4 mm² Querschnitt aus Kupfer blank oder isoliert (grün/gelb)
> mit der Blitzschutzanlage verbunden sein.

Würde bitte jemand mitteilen, was dazu in der Ausgabe 13 geschrieben 
steht?

von soul e. (souleye)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:

> Wer könnte denn in der BRD juristische Schritte einleiten, wenn jemand
> den Militärverlag-Rothammel als PDF online stellen würde?

Die Rechte hat die DARC Verlag GmbH in 34225 Baunatal. Dort müsstest Du 
die Genehmigung zur Veröffentlichung der historischen Ausgaben einholen.

von Elektrolurch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FieldDay schrieb:
> Tante Google hat noch eine Rezension zur 13. Auflage gefunden:
>
> http://afug-info.de/Rezensionen/Rothammel-Antennenbuch-2013/

Was für ein dilettantisches, unsinniges Geschreibsel. Absolut wertlos 
diese angebliche "Rezension".

von 73 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Elektrolurch
Dilettantisches unsinniges Geschreibsel ist höchstens dein Beitrag.
Der sagt nämlich gar nichts.
Das Buch hattest du mit Sicherheit noch nie in der Hand.


Über die Jahre haben sich bei mir mehrere Rothammel Ausgaben angesammelt 
und finde, die Rezension bringt es auf den Punkt.


Zitat

Vielfach kritisiert wird - und das nicht zu Unrecht, dass der Fokus 
immer weiter weg geht vom praktischen Antennenbau hin zu einer 
Ansammlung von technikfernen Informationen und sich damit auch immer 
weiter entfernt von Karl Rothammels ursprünglicher Intention, ein Buch 
für den Praktiker zu schaffen. Hier sollte in der Tat der 
Ursprungsgedanke wieder stärker in den Vordergrund rücken.

Die Recherche erforderte sicherlich einen hohen Arbeits- und 
Zeitaufwand. Fraglich ist nur, ob man dafür nicht besser grundsätzliche 
technische Themen mit der entsprechenden Tiefe und Verständlichkeit 
hätte behandeln sollen. Stattdessen wird manches nur angesprochen und 
geht abschnittsweise über eine reine Informationsansammlung nicht 
hinaus. Die Schilderungen sind auch nicht immer chronologisch und wirken 
teils ungeordnet.

Nichtsdestotrotz gibt es auch umstrittene Passagen. Wünschenswert wäre, 
auch kurz auf divergierende technische Ansichten einzugehen.

Die Antennenbeschreibungen und Bemessungsskizzen liefern in der Regel 
die wichtigsten Informationen, die man für einen Nachbau benötigt. 
Nichtsdestotrotz werden Passagen des Buchs unter Funkamateuren auch 
kontrovers diskutiert.

Quelle http://afug-info.de/Rezensionen/Rothammel-Antennenbuch-2013/

von Buch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal noch zur Info: Ich werde mir wohl erstmal die 12. Auflage gebraucht 
besorgen. Die kostet nur rund halb soviel wie die aktuelle 13. Auflage 
und reicht wohl erstmal einige Zeit.

von HF-Werkler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dipol:
Ich habe die 13. Auflage. Ich denke, da steht was anderes.
Kannst du kurz mitteilen, wo das genau stehen soll?

von Dipol (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HF-Werkler schrieb:
> @Dipol:
> Kannst du kurz mitteilen, wo das genau stehen soll?
Ich bin auswärts und kann die Stelle erst übermorgen raussuchen. Primär 
interessiert mich ob der Unfug bei der Erdung von Antennen an eine 
Blitzschutzanlage, womit nur Dachantennen gemeint sein können, mit nur 4 
mm² Cu beseitigt ist.

Sekundär ob auch normkonform darauf hingewiesen wird, dass auch 
vergleichsweise einfach erscheinende Direkterdungen von Antennenträger 
an Blitzschutzanlagen nicht mehr Stand der Technik und unter Beachtung 
diverser Bedingungen nach den Anerkannten Regeln der Technik 
(Normminimum) nur durch qualifizierte Blitzschutzfachkräfte zulässig 
sind, welche die Blitzschutzanlage zuvor auf Tauglichkeit und 
Normkonformität überprüfen müssen.

Wie es der Zufall will, wird sich morgen beim VDE bei der Sitzung des 
für Antennensicherheit zuständigen DKE K 735 entscheiden, ob in die 
nächste Normausgabe folgender Satz einfließen wird:

> DIN VDE 0855-300:200x:
>
> Für
>–  Funksende-/-empfangssysteme für CB-Funk,
>–  Funksende-/-empfangssysteme für Amateurfunk,
>–  Funksende-/-empfangssysteme für Satellitenempfangsanlagen mit Rückkanal,
>
> kann wahlweise diese Norm oder wie international üblich die DIN EN
> 60728-11 (VDE 0855-1) angewendet werden.

Damit würde sich der Mindestquerschnitt für PA-Leiter von aktuell min. 
10 mm² Cu wie bei Haushaltsantennen auf min. 2,5 mm2 Cu (geschützt) bzw. 
4 mm² reduzieren.

OMs: Daumen drücken!

von HF-Werkler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Dipol:
Ich denke, das ganze Kapitel ist überarbeitet worden, und es wird auf 
Normen und eine Tabelle (afaik je nach Typ und Funktion des Leiters) 
verwiesen. Ich kann es mal vergleichen, habe jetzt beide Ausgaben (12 
und 13) im Zugriff.

Beitrag #6127314 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Karl L. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, gerade gesehen, gibt auch mehrere donload sites, Tante G... ist dein 
Freund!

LG Karl L

von Karl L. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, sorry mod, scheint wohl illegal zu sein! Danke fürs Löschen.

LG Karl L.

von Dipol (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zurück im Wilden Süden:
> HF-Werkler schrieb:
>> @Dipol:
>> Kannst du kurz mitteilen, wo das genau stehen soll?

Seite 822

> Eigenzitat aus Beitrag #6126466:
> Wie es der Zufall will, wird sich morgen beim VDE bei der Sitzung des
> für Antennensicherheit zuständigen DKE K 735 entscheiden, ob in die
> nächste Normausgabe folgender Satz einfließen wird:
> ...

Es kam anders als von mir beabsichtigt. Die Notwendigkeit des 
Normenoldies DIN VDE 0855-300:2008-08 wurde angezweifelt und eine 
Änderung der DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1) erwogen. Das kommt 
letztendlich zwar auf das gleiche Ergebnis heraus, aber da der letzte 
Entwurf der kommenden IEC 60728-11 nicht mehr geändert werden kann, 
leider viel später.

Der Mindestquerschnitt für PA-Leiter mit min. 10 mm² Cu mag für 
Mobilfunkanlagen angebracht sein, für CB- und Amateurfunk ist das eine 
Überdimensionierung, die nunmehr noch Jahre bestehen bleibt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.