mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Einstiegsgehalt Entwicklungsingenieur


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von alogheo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich werde bald mein Masterstudium in Elektrotechnik beenden und die 
ersten Vorstellungsgespräche stehen kurz bevor. Wollte daher mal fragen, 
was für ein Einstiegsgehalt als Entwicklungsingenieur in Bayern (Allgäu) 
realistisch ist.
Firmengrößentechnisch sind alles eher kleine Unternehmen mit 50 bis 500 
Mitarbeitern.

~ alogheo

von Heinrich (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
alogheo schrieb:
> Hallo,
>
> ich werde bald mein Masterstudium in Elektrotechnik beenden und die
> ersten Vorstellungsgespräche stehen kurz bevor. Wollte daher mal fragen,
> was für ein Einstiegsgehalt als Entwicklungsingenieur in Bayern (Allgäu)
> realistisch ist.
> Firmengrößentechnisch sind alles eher kleine Unternehmen mit 50 bis 500
> Mitarbeitern.
>
> ~ alogheo

Wie es in Bayern aussieht, weiß ich nicht. Komm aber nicht nach NRW. Ich 
bin seit 8 Jahren dabei und bekomme immer noch meine 44k seid dem 
Einstieg :|

MfG

von c r (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinrich schrieb:
> Ich bin seit 8 Jahren dabei und bekomme immer noch meine 44k seid dem
> Einstieg :|

Dann wundert es mich, dass du Nachhilfe in Sachen Dienst nach Vorschrift 
brauchst.
8 Jahre ohne Lohnerhöhung muss man erstmal schaffen

von Hippie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann nur indirekt beisteuern, da ich mich auch gerade im Allgäu 
bewerbe.

Als Informatiker (Master) mit 2 Jahren BE gehe ich mit >50TEUR ins 
Rennen.

Offtopic: Kommst du von dort und gefällt es dir da?

von Heinrich (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
c r schrieb:
> Heinrich schrieb:
>> Ich bin seit 8 Jahren dabei und bekomme immer noch meine 44k seid dem
>> Einstieg :|
>
> Dann wundert es mich, dass du Nachhilfe in Sachen Dienst nach Vorschrift
> brauchst.
> 8 Jahre ohne Lohnerhöhung muss man erstmal schaffen

Habe ich schon mehrmals angesprochen. Antwort vom Arbeitgeber: Wozu 
brauchen sie mehr Geld und warum?

von Böser Onkel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau doch mal in den Tarifverträgen der Gewerkschaften nach.
Je nach dem wie dringend man dich braucht, wird man dich
sowieso über den Tisch ziehen. Fang doch mit 100k an
und warte ab, was die Firmen sich da vorstellen.
Die kennen die Taife wahrscheinlich auswendig.
Wenn deren Vorstellungen nicht unterirdisch sind,
kann man versuchen z.B. 10k auf deren Angebot drauf zu schlagen.
Gesprächstaktisch werden die versuchen dich zu animieren
deine Forderung zu begründen. Die Landes-Tarife sind
dann kein schlechte Begründung.

von c r (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinrich schrieb:
> Wozu brauchen sie mehr Geld und warum?

Woraus du anscheinend keine gute Antwort wusstest, also nichts gerissen 
hast

von Böser Onkel (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Heinrich schrieb:
> Habe ich schon mehrmals angesprochen. Antwort vom Arbeitgeber: Wozu
> brauchen sie mehr Geld und warum?

Steigende Mieten und andere Ausgaben als Verbraucher.

Stetig steigende Wertschöpfung und steigende Gewinne,
als Positiveffekt, die dem entgegen stehen.
Da sollte man als Arbeitgeber sich auch mal um die Menschen
kümmern, denen man den Wohlstand zu verdanken hat.
Sogenannte Verteilungsgerechtigkeit. Im umgekehrten Fall wäre
man wohl den Job schnell los. Ach so und nicht vergessen
unterschwellig den Fachkräftemangel zu kommunizieren.
Damit die Botschaft auch ohne Drohung ankommt.
Notfalls mal ein Zwischenarbeitszeugnis anfordern.
Wenn das nicht hilft, ist es vermutlich ein Drecksladen
wo man nie glücklich wird.

von c r (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Böser Onkel schrieb:
> Wenn das nicht hilft, ist es vermutlich ein Drecksladen
> wo man nie glücklich wird.

... oder man ist einfach trotz Inflation und BE sein Einstiegsgehalt 
immernoch nicht wert, aber für ne Kündigung reichts auch nicht.

von alogheo (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hippie schrieb:
> Offtopic: Kommst du von dort und gefällt es dir da?

Ich komme nicht von dort, aber die Landschaft gefällt mir so gut, wie 
mir auch meine dort wohnende Freundin gefällt ;)

Gleiche Frage an dich

von Hippie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alogheo schrieb:
> Hippie schrieb:
>> Offtopic: Kommst du von dort und gefällt es dir da?
>
> Ich komme nicht von dort, aber die Landschaft gefällt mir so gut, wie
> mir auch meine dort wohnende Freundin gefällt ;)
>
> Gleiche Frage an dich

Ich war noch nie dort, kenne es nur aus der Google Bilder Suche und 
Youtube Videos (-: Aber denke schon das es mir gefallen wird. Ich find 
die Natur/Landschaft schön.

Mal schauen ob ich mit den Leuten klar kommen werde.

Alles Gute dir.

von Mr.T (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alogheo schrieb:
> Hippie schrieb:
>> Offtopic: Kommst du von dort und gefällt es dir da?
>
> Ich komme nicht von dort, aber die Landschaft gefällt mir so gut

Anno 2000 habe ich mal in der Nähe von Kempten gearbeitet und in 
Dietmannsried gewohnt. Wenn der Landfunk für kommenden Tag Regen 
ankündigte, haben die Bauern die Gülle (und dank Milchviehwirtschaft und 
kaum Getreide/Rüben gabs davon jede Menge) auf die Wiesen gekippt. Das 
hat bis KE Innenstadt gestunken. Und wenn es dann nicht geregnet hat... 
nie wieder.
Wenn es mit dem Job dort nicht klappt, hast du eigentlich keine Auswahl 
in der Gegend -> nach M pendeln!

von Dick Boutsos (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinrich schrieb:

> Habe ich schon mehrmals angesprochen. Antwort vom Arbeitgeber: Wozu
> brauchen sie mehr Geld und warum?
In Bayern gibts als Antwort für so eine saudumme Frage sofort ein paar 
Watschen.

von Geringverdiener (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
...also ich habe mit 33k angefangen :-))

von Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geringverdiener schrieb:
> ...also ich habe mit 33k angefangen :-))

Gar nicht so schlecht als Monatsgehalt!

von SysIngMue (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geringverdiener schrieb:
> ...also ich habe mit 33k angefangen :-))

Gleich nach der Realschule?

von JohnnyBravoHat60erBiceps (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Allgäu gibts doch nur Schnee? Wo willst du da arbeiten? Als 
Schneemobilentwickler

von Prinz Marcus von Losfahr (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde sagen ~30k brutto inkl. Weihnachtsgeld. Kannst ja eine Schneemobil 
WG gründen und so Miete sparen

von Qwertz (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
JohnnyBravoHat60erBiceps schrieb:
> Im Allgäu gibts doch nur Schnee? Wo willst du da arbeiten? Als
> Schneemobilentwickler

Du meinst so wie Homer Simpson als Mr. Plow?

von Dipl Ing ( FH ) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird schwierig ...

von Inception (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo. Ich bin gerade mit meinem Masterstudium in der Elektrotechnik 
fertig geworden und habe vor wenigen Monaten zu arbeiten begonnen. Meine 
Erfahrung mit einem solchen Abschluss ist, dass man bei größeren Firmen 
ruhig mit 65.000 bis 70.000 (Jahresbrutto) Euro einsteigen kann und 
sollte! Hat man die Gesprächspartner überzeugt, werden sie ihr 
Möglichstes tun, um diese Forderung auch zu erfüllen. Tatsächlich 
bekomme ich jetzt sogar schon etwas mehr aufgrund der Tarifbindung mit 
allen Leistungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld. Ein mittelständisches 
Unternehmen, bei denen ich im Gespräch war, hat mir zunächst 49k (bei 
einer 40-Stunden Woche) geboten. Das haben sie dann nach dem Gespräch 
auf 56k angehoben, obwohl sie vorher meinten, dass sie als 
Mittelständler gar nicht so viel zahlen könnten.

Ich würde nicht sagen, dass ich besonderes Verhandlungsgeschick habe, da 
ich es auch nie in irgendeiner Form trainiert habe. Was ich aber kenne, 
ist mein Wert und in jedem Gespräch gehe ich mit der innerer (leicht 
arroganten) Einstellung heran, dass die Firma etwas von mir möchte und 
nicht umgekehrt (das mache ich natürlich nur, um mein Selbstvertrauen zu 
steigern und es auch unbewusst auszustrahlen).

Viele meiner Kommilitonen haben mich immer verwundert angeschaut, dass 
ich "so viel Geld" gefordert habe. Allerdings wissen die Firmen ganz 
genau, welchen Marktwert du hast und wie schwierig gut ausgebildete 
Ingenieure zu finden sind. Da du jung bist, können sie dich auch noch 
ein wenig so formen, wie sich dich im Unternehmen brauchen.

Das schlechteste, das du also tun kannst, ist nicht zu verhandeln. Ein 
Kommilitone bekommt bspsw. eine ganze Gehaltsstufe unter mir, obwohl wir 
beide den gleichen Abschluss im gleichen Jahr bei der gleichen 
Universität gemacht haben und jetzt bei der gleichen Firma sind. Und 
noch ein anderer aus meinem Semester bekommt ebenfalls eine Stufe unter 
mir, obwohl das andere Unternehmen auch tarifgebunden ist. Vielleicht 
beschäftigst du dich auch etwas mit Prof. Jack Nasher und seinen 
Büchern. Ein Interview von ihm zu Verhandlungstaktiken findest du 
einfach auf youtube: Youtube-Video "DWC-TV: Interview Jack Nasher Wie Sie (fast) jede Verhandlung gewinnen" .

von Exception (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin nicht der Eröffner dieses Fadens.

Dennoch ein dickes Danke an Inception für deinen Beitrag.

von Zeitgleiter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inception schrieb:
> Meine Erfahrung mit einem solchen Abschluss ist, dass man bei größeren
> Firmen ruhig mit 65.000 bis 70.000 (Jahresbrutto) Euro einsteigen kann
> und sollte!

Und warum bist du dann jetzt im KMU mit deutlich weniger?

von Inception (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zeitgleiter schrieb:
> Und warum bist du dann jetzt im KMU mit deutlich weniger?

Deute ich "KMU" mit "Kleines, mittelständisches Unternehmen" richtig? 
Wenn ja, dann habe ich mich falsch ausgedrückt. Das war lediglich eins 
von vielen Vorstellungsgesprächen. Dort habe ich aber am meisten 
gemerkt, wie wichtig die Verhandlung ist, auch wenn der Gegenüber zu 
Beginn sagt, dass er oder sie nicht über die 50k gehen können und schon 
gar nicht bei Berufsanfängern.

Wenn man sich nicht vor seinem Wert versteckt und dies klar 
kommuniziert, geschehen unter anderem noch andere Dinge: mit dem neuen 
Angebot von der Firma meinten sie sogar, dass ich nach einiger 
Einarbeitungszeit auch eine Position nach außen hin einnehmen könnte -- 
als Berufseinsteiger!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.