mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Lampe mit Radar Bewegungsmelder


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Hatori Hanson (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebes Forum, ich habe für kleines Geld diese Lampe mit Radar 
Bewegungsmelder gekauft. Wie mag sie funktionieren? So einen üblichen 
Pyroelektrischen Bewegungsmelder sehe ich da nicht. Ob da tatsächlich 
ein Radar Bewegungsmelder im zig Gigahertzbereich drinsteckt? Gibt's 
schon ein tear down? Liebe Grüße

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

guck mal da:
https://de.aliexpress.com/item/4000319177741.html?src=google&src=google&albch=shopping&acnt=494-037-6276&isdl=y&slnk=&plac=&mtctp=&albbt=Google_7_shopping&aff_platform=google&aff_short_key=UneMJZVf&&albagn=888888&albcp=1705854617&albag=67310370915&trgt=743612850714&crea=de4000319177741&netw=u&device=c&gclid=EAIaIQobChMIrNCNmrSl5wIVUOR3Ch0uawtVEAQYAyABEgKF9_D_BwE&gclsrc=aw.ds

"5 W/7 W/9 W/12 W LED E27 Sensor Radar Glühbirne AC85-265V PIR Motion 
sensor Smart LED Lampe Auto OFF/AUF Kühles Licht"


diese Lampe kann noch mehr außer Radar und PIR, nämlich " Die erfassungs 
reichweite kann bis zu 23 füße."
Also viele Füße hat sie auch noch! Radar geht sogar durch Wände bis zu 8 
Zoll. So kann man Bewegung des Nachbarn anzeigen lassen. Tolle Idee.

"Anlass: Schlafzimmer "
Leider steht nichts über die Strahlungsstärke und Frequenz des Radars 
dabei. Wer sich beim Schlafen bewegt, bekommt Licht eingeschaltet.

Wie haben wir früher nur ohne diese Segnungen unserer neuen Zeit gelebt?



ebenso, aber teuerer:
https://www.pearl.de/mtrkw-8341-led-lampen-mit-radar-bewegungssensoren.shtml;jsessionid=o1BBBEBF930F9E99BFEAC2DCFF2DB93A7

Über den Ruhe-Stromverbrauch wird allerdings nirgends etwas verraten:
"Produktbeschreibung:
Automatisches Licht, wenn Sie es brauchen: Per Lichtsensor erhellt die 
LED-Lampe bei eintretender Dunkelheit selbstständig ihre Umgebung. Und 
nähern Sie sich ihr, leuchtet sie Ihnen auch in der Dämmerung stets den 
Weg.

Sogar ohne direkten Sichtkontakt: Die Präzisionssteuerung durch den 
Radar-Sensor erkennt Bewegungen selbst um Ecken, durch Objekte und dünne 
Wände hindurch. So ist die Lampe auch für verwinkelte Räume und Nischen 
geeignet.
"

Also eher für draußen gedacht, um vor dem Haus- oder Garageneingang zu 
leuchten.

mfG

: Bearbeitet durch User
von Peter R. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nett ist folgendes Erlebnis mit Radar-Sensor:

Im WC hab ich solch eine Leuchte eingebaut, mit einem Lüfter gekoppelt. 
wegen  einer Person, die behindert ist, und nicht an den Lichtschalter 
kommt.

Nachts ging dann die Leuchte mit parallel angeschlossenem Lüfter 
jedesmal los, wenn ich mich in daneben liegenden Schlafzimmer im Bett 
umgedreht habe. Und der Lüfter hat mich dann ganz geweckt.

Der Sensor sprach sogar durch eine "dünne" 24-er Ziegelwand incl.Verputz 
an!

von Gerald B. (gerald_b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter R. schrieb:
> Der Sensor sprach sogar durch eine "dünne" 24-er Ziegelwand incl.Verputz
> an!

Dann klebe dir Alufolie an die Wand, vors Bett... oder setze den Alu-Hut 
auf ;-)

von Hatori Hanson (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter R. schrieb:
> Der Sensor sprach sogar durch eine "dünne" 24-er Ziegelwand incl.Verputz
> an!

Wow! Welche Frequenz mag der Radar Bewegungsmelder haben?

von Gerald B. (gerald_b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
googele mal nach RCWL-0516, das sind Radarmodule für ein paar Cent. Habe 
was von 3,18 GHz gefunden.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter R. schrieb:
> Der Sensor sprach sogar durch eine "dünne" 24-er Ziegelwand incl.Verputz
> an!

Bei WLAN wunderst du dich doch auch nicht, wenn das im Nebenraum noch 
funktioniert. Dopplerradar hat den großen Vorteil, dass es Bewegungen 
von statischen Hindernissen trennen kann.

von Wollvieh W. (wollvieh)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen Infrarot-Melder im Flur, der mich in den Wahnsinn treibt. 
Wenn ich direkt drunter sitze (er hat eine zusätzliche Kuppel nach 
unten) und mir die Schuhe binde, geht er aus, während er am 10m 
entfernten Ende des Zimmers am Ende des Flurs beim leisesten Querverkehr 
ständig angeht.

PIR-Melder funktionieren als Präsenzmelder immer mies, eigentlich nur 
dann, wenn man eine ewige Leuchtdauer einstellt, in der Hoffnung, daß in 
der Zeit wenigstens eine deutliche Bewegung des Benutzers stattfindet. 
Ich habe mal einen Operationssaal mit solchen Meldern gesehen. 
Hoffentlich funktionieren die bei einer Herz-OP besser wie mein Melder 
beim Schuhebinden. :)

Würde daher meinen Flur gerne mit einem Radarmelder ergänzen. Aber wenn 
der dann angeht, weil der Nachbar in seinem Flur läuft, ist auch nichts 
gewonnen. Ein Lichtvorhang vor dem Schuhregal würde auch helfen.

Immerhin würde mit einem Radarmelder das Licht schon angehen, wenn 
jemand vor die hölzerne Wohnungstür tritt.

Es gibt mittlerweile auch Wand/Deckenleuchten mit echten Radarmeldern.


Urinale hatten schon in den 80ern Radarmelder hinter den Kacheln und 
einer dünnen Gips- oder Ytong-Wand. Ich war ganz erstaunt, auf einem 
Messeklo mal den dahinterliegenden "Kriechgang" zu sehen, in dem der 
Hausmeister an die Elektronik herankam. Auf Benutzerseite war eine 
makellose Kachelfläche ohne Öffnungen.

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wollvieh W. schrieb:
> Wenn ich direkt drunter sitze (er hat eine zusätzliche Kuppel nach
> unten) und mir die Schuhe binde, geht er aus, während er am 10m
> entfernten Ende des Zimmers am Ende des Flurs beim leisesten Querverkehr
> ständig angeht.

Klassischer Fall von falscher Montage.
IR-Melder müssen reagieren auf Bewegungen Quer zur Blickrichtung, ein 
MW-Melder dagegen auf Bewegungen auf ihn zu oder von ihm weg (teilweise 
auch mit geringsten Winkeln).
Daher werden die ja in Alarmanlagen oft kombiniert: Der IR sieht wenn du 
an ihm vorbeischleichst, der MW, wenn du reinkommst.

Wollvieh W. schrieb:
> Urinale hatten schon in den 80ern Radarmelder hinter den Kacheln und
> einer dünnen Gips- oder Ytong-Wand.

Das war ein simpler kapazitiver Näherungssensor.
Dein spezieller Fall mag Radar gewesen sein, aber die meisten hatten 
eine kleine Platine in der halben Größe einer Streichholzschachtel, das 
war einfach Kapazitiv.

von Wollvieh W. (wollvieh)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:

> Klassischer Fall von falscher Montage.
> IR-Melder müssen reagieren auf Bewegungen Quer zur Blickrichtung, ein
> MW-Melder dagegen auf Bewegungen auf ihn zu oder von ihm weg (teilweise

Man könnte natürlich sagen, ein Bewegungsmelder ist grundsätzlich 
ungeeignet, wenn man sich nicht mehr bewegt. Direkter als anderthalb 
Meter Luftlinie unter dem Unterkriechschutz zu sitzen geht nicht. Nun 
ist dieser Lichtmelder dafür gedacht, daß sich in einem Durchgang 
bewegende Menschen erfaßt werden und keine Einbrecher. Aber auch bei 
ausdrücklichen IR-Präsenzmeldern deuten die Betriebsanleitungen an, daß 
sie bei Büroarbeitsplätzen, wo sich niemand bewegt, überfordert sind und 
man deshalb ewig lange Zeiten einstellen soll. Ich wüßte auch nicht, was 
bei einem "Präsenzmelder" am Aufbau anders sein sollte als bei einem 
"Vorbeilaufmelder"

>> Urinale hatten schon in den 80ern Radarmelder hinter den Kacheln und
>> einer dünnen Gips- oder Ytong-Wand.
>
> Das war ein simpler kapazitiver Näherungssensor.
> Dein spezieller Fall mag Radar gewesen sein, aber die meisten hatten
> eine kleine Platine in der halben Größe einer Streichholzschachtel, das
> war einfach Kapazitiv.

Ich meine die hier:
https://www.sanitaer-electronic.de/Grohe-DAL/GroheDAL-Radar-Steuergeraet/Grohe-DAL-07-01-2500-Radar-Steuergeraet-Electronic::132.html

Irgendwo habe ich sogar ein "Programmiergerät" dazu, mit kopierten 
Schreibmaschinenseiten als Herstelleranleitung. Ich spekuliere darauf, 
daß es mal ein Vermögen wert wird, wenn ein Urinalsammler seine Becken 
kalibrieren will.

Wahrscheinlich kam der Hodenkrebs der Bundeswehr-Radartechniker nicht 
vom Sitzen auf den Antennen bei Reparaturen, sondern daher, daß die 
ersten Radarurinale mit 2 kW ins Gemächt strahlten. :)

Kapazitive Spülungen habe ich auch schon gesehen, da klebten dann zwei 
Metallstreifen auf der Rückseite des Urinals. Baujahr um 1980, 
vielleicht sogar nachgerüstet. Für heutige Verhältnisse viel zu 
aufwendig in der Montage.

Ich kenne noch diese Becken, die beim Herantreten und dann noch einige 
Male beim Davorstehen spülten, und wenn man dann ging, hatten sie ihr 
Pulver verschossen und spülten nicht mehr. Diese Bauart ist vermutlich 
ausgestorben. Heute sieht man meist IR-Reflexlichtschranken.

: Bearbeitet durch User
von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollvieh W. schrieb:
> Ich wüßte auch nicht, was bei einem "Präsenzmelder" am Aufbau anders
> sein sollte als bei einem "Vorbeilaufmelder"

Ein PIR "Vorbeilaufmelder" bekommt durch sein Linsenarry bei einer sich 
davor bewegenden Wärmequelle ein Wechselsignal.
Ein "Präsenzmelder" soll feststellen, ob sich in irgendeinem Bereich 
eine Person befindet, auch wenn diese sich nicht rührt.

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollvieh W. schrieb:
> Ich wüßte auch nicht, was
> bei einem "Präsenzmelder" am Aufbau anders sein sollte als bei einem
> "Vorbeilaufmelder"

Die Filter, die das aus der IR-Strahlung resultierende Signal bewerten, 
sind weit empfindlicher, ähnlich den Sensoren für Alarmanlagen:
Kleinere und/oder auch langsamere Bewegungen triggern das Ding neu.
Das wird zum Teil auch durch feinere Linsen erreicht (mehr & kleinere 
Erfassungszonen), zum Teil durch geänderte Beschaltung des Chips.
Zudem ist normal kein LDR eingebaut.

Wollvieh W. schrieb:
> Wahrscheinlich kam der Hodenkrebs der Bundeswehr-Radartechniker nicht
> vom Sitzen auf den Antennen bei Reparaturen, sondern daher, daß die
> ersten Radarurinale mit 2 kW ins Gemächt strahlten. :)

Das war aber Röntgen von den Röhren. Das Pipidings ist Halbleiterradar.

Wollvieh W. schrieb:
> Kapazitive Spülungen habe ich auch schon gesehen, da klebten dann zwei
> Metallstreifen auf der Rückseite des Urinals.

Die die ich meine (und die ich auch selber vor ~25 Jahren verbaut habe) 
waren einfach in einer UP-Dose untergebracht, ein kleines Täfelchen von 
vielleicht 5x5x1cm, das wurde dann einfach verfliest und fertig.
Im Grunde ein Näherungsschalter, der zum einen sehr empfindlich ist und 
zum anderen erst dann auslöst, wenn die Erregung weggeht.

Wolfgang schrieb:
> Ein "Präsenzmelder" soll feststellen, ob sich in irgendeinem Bereich
> eine Person befindet, auch wenn diese sich nicht rührt.

Das ist prinzipbedingt nicht möglich, denn wie soll der FET eine Heizung 
oder den warmen Wasserhahn von einem Menschen unterscheiden?
Ein PM braucht auch Bewegung, nur sehr viel feinere.
Die sich von der Tastatur zur Maus bewegende Hand reicht normal, und das 
muss nicht mal schnell sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.