mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Serverschrank und Telefonanlage - wohin kommt der Router?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Fibonaccio (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In einem leerstehende Büro soll vorübergehend Internet mit einer 
Fritzbox eingerichtet werden. An der Fritzbox wird dann nur 1 Gerät per 
LAN betrieben. Offensichtlich (nach Auskunft des Providers) handelt es 
sich um einen Glasfaseranschluss. Eine TAE-Dose ist also nicht 
vorhanden.

Es gibt einen Serverraum mit Serverschrank und Ascotel Telefonanlage. 
Ein oranger Kabelstrang kommt oben aus der Decke, diese Kabel sind 
einzeln am Patchpanel? angeschlossen, dann gehts in einen Bodentank, der 
offensichtlich an andere Bodentanks verteilt. Weiterhin graue Kabel, die 
am oberen Patchpanel? / Switch? angeschlossen sind und dann in die 
Telefonanlage gehen. Frage nun: Wo hat in diesem Konstrukt ein einfacher 
Router seinen Platz? Wo muss der dran?

von oszi40 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Fibonaccio schrieb:
> soll vorübergehend Internet mit einer
> Fritzbox eingerichtet werden

WELCHER? https://avm.de/produkte/avm-produktvergleich/fritzbox/

Fibonaccio schrieb:
> Wo hat in diesem Konstrukt ein einfacher
> Router seinen Platz?

1.Möglichst unten, da Wärme nach oben steigt.
2.Welche Kabel von wo kommen sehe ich nicht. Blinder Fleiß ohne Wissen 
ist oft schädlich.

von fischer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch das schöne an so einer Infrastruktur.
Du kannst den Router hinbauen, wo Du willst. Direkt im Netzwerkschrank 
oder in irgendeinem Raum, der eine Dose hat, die auf dem Patchpanel 
liegt.

Ich verstehe die Frage nicht... Was meinst Du mit: "wo muss der dran"?

von Larry (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jedenfalls nicht in den Schrank wenn da noch anderes werkelt.
Da wuerde der FB naemlich zu warm.
Ein guter Platz waere auf dem Schrank.

Suche im Raum nach der Dose, und gugg ob die eine Nummer hat.
Die sollte sich dann bei den Patchpanels wiederfinden.

Da kaeme das LAN die FB.

von Horst (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Larry schrieb:
> Jedenfalls nicht in den Schrank wenn da noch anderes werkelt.

Genau, bauen wir einen Technikraum mit schönen 19"-Schränken und 
verteilen dann die Hardware im ganzen Haus, damit die nicht warm wird.

Das ist dann wohl der Grund, warum Ingenieure bei denen, die praktisch 
arbeiten so oft belächelt werden.

Aktive Komponenten gehören mittig in den Schrank und zwar so, daß man 
die Anzeigen möglichst gut erkennen kann.
Wenn es im Schrank zu warm wird, gehört der belüftet/klimatisiert.

Fibonaccio schrieb:
> Offensichtlich (nach Auskunft des Providers) handelt es
> sich um einen Glasfaseranschluss. Eine TAE-Dose ist also nicht
> vorhanden.

Dann sprich doch mal mit dem Provider, was für ein Router wo 
angeschlossen wird. Fritzboxen mit Glasfasereingang kenne ich jetzt 
nicht, wir nehmen da Cisco.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Fibonaccio schrieb:
> Es gibt einen Serverraum mit Serverschrank und Ascotel Telefonanlage.

Fritzboxen sind nicht für die professionelle Installation in 19" 
gedacht. Du kannst dir einen 19" Fachboden besorgen auf den du die 
FritzBox stellst. Je nach Fachboden und Montagesatz den Kram mit 
Spannbändern, Klettbändern etc. fixieren.

Das ist alles ein bisschen naja. Wie schon jemand schrieb, Wärme im 
Schrank ist ein Problem. Wenn im Schrank gar Stromschienen geführt 
werden solltest du an den Schrank gar nicht ran.

> Ein oranger Kabelstrang kommt oben aus der Decke, diese Kabel sind

Sinnlose Beschreibung. Die Elektronen beachten Kabelfarben nicht. Du 
brauchst einen Plan der Verkabelung, auch wenn der selten exakt mit der 
Wirklichkeit übereinstimmt, oder kannst hoffen dass die Kabel, das 
Patchfeld anständig beschriftet ist. Sonst muss man das ausklingeln. 
Wenn du mit der vorhandenen Verkabelung nicht zurecht kommst bestell 
einen Fachmann.

> Frage nun: Wo hat in diesem Konstrukt ein einfacher
> Router seinen Platz? Wo muss der dran?

An die Wand gedübelt, neben dem Punkt an dem die Glasfaser aus der Wand 
kommt. Dann ist der Kram schon mal aus dem Weg. Von da sauber verlegte 
Kabel die auf dem Patchfeld aufgelegt werden. Per Patchkabel auf dem 
Patchfeld die gewünschten Verbindungen zu den jeweiligen Dosen in den 
Räumen herstellen.

Wenn du wirklich einen Switch hast dann kannst du je nach Bedarf auch 
über den gehen. Wieder Kabel von der Fritzbox zum Patchfeld, von da zum 
Switch und von dort weiter wohin du willst. Geh noch mal in dich, ob du 
wirklich alle vier LAN-Anschlüsse der Fritzbox brauchst, besonders falls 
du schon einen Switch hast.

von c-hater (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fibonaccio schrieb:

> Offensichtlich (nach Auskunft des Providers) handelt es
> sich um einen Glasfaseranschluss. Eine TAE-Dose ist also nicht
> vorhanden.

Nun, irgendwo muss die Glasfaser ankommen. Diese Stelle musst du finden. 
Und dann schaust du, wo sie angeschlossen ist. Wenn nirgendwo, dann 
musst du die "Fritzbox" halt direkt an die Faser anschließen. Du 
brauchst dazu natürlich eine FB mit entsprechendem eingebauten 
"Glasfaser-Modem".

Üblicher wäre aber, dass vom Provider ein Endgerät gestellt wird, oft 
auch als "Modem" tituliert, in Wirklichkeit handelt es sich aber 
praktisch immer auch schon um einen Router. Wie auch immer: das Teil hat 
irgendwo mindestens einen Ethernet-Anschluss. Es können aber auch 
mehrere sein. An einen davon muss die Fritzbox. An welchen, sollte aus 
der Dokumentation des Providers hervorgehen. Die brauchst du sowieso, 
denn darin stehen die Informationen, die du brauchst, um die Fritzbox 
passend konfigurieren zu können.

von schUk0 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Beratung hier wird daran scheitern, dass der TO scheinbar nichtmal 
grundlegende Kenntnisse von der Materie hat.


Wie er dann auf die Idee kommt sich diesem scheinbar vernünftigen 
Netzwerkschrank zu schaffen zu machen bleibt schleierhaft.

Holt euch den Einrichtungsservice vom Provider... Der ist zwar auch 
meistens nicht das gelbe vom Ei, aber der sollte es zumindest zum Laufen 
bringen.

von Fibonaccio (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Und ja, ich habe keine Ahnung von der Materie, darum frage ich ja. Wie 
gesagt: In einem leerstehende Büro soll lediglich vorübergehend Internet 
mit einer Fritzbox mit 1 Gerät daran eingerichtet werden. Es ist eine 
Fritzbox 7590.

Ich habe aber die Frage offenbar missverständlich formuliert. Der Router 
hat schon Platz im Serverschrank - der ist menschenhoch und damit groß 
genug. Oder auch darauf.

Einen Plan gibt es nicht.

In dem unteren Teil (mit A, B, C, D beschriftet) - das müsste also das 
Patchpanel sein (sorry für meine Unwissenheit, aber sonst müsste ich ja 
nicht fragen) sind rückwärtig alle Buchsen mit Kabeln belegt. Im Raum 
selber sind alle Dosen in den Bodentanks mit Buchstaben A-D und Zahlen 
1-24 bezeichnet. Das ist also leicht zuzuordnen.

Das oben auf stehende Teil ist mit den grauen Kabeln mit der 
Telefonanlage verbunden.

Die LAN-Ausgänge der Fritzbox reichen. Es kommt nur ein Gerät dran.

Mir ist tatsächlich die Reihenfolge nicht klar. Also, ob ich den Router 
irgendwo VOR dem Patchpanel (und dann ggf. an das von c-hater genannte 
zusätzliche Modem?) anschließe oder mit einem Patchkabel direkt ans 
Patchpanel? Oder ihn im Raum an die passenden Dose (ja - sie sind 
passend zum Patchpanel nummeriert) hänge.

Es wäre toll, wenn das einer noch mal kurz erklären könnte!! Danke.

von Horst (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, aber zeig das lieber jemandem, der sich damit auskennt. Hier wird 
das eine endlose Geschichte und klappt am Ende doch nicht.

von Jan L. (ranzcopter)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fibonaccio schrieb:
> Es wäre toll, wenn das einer noch mal kurz erklären könnte!! Danke.

Wie oben schon erwähnt - such‘ den Glasfaseranschluss. Da baumelt keine 
Strippe aus der Wand, sondern zumindest ein ONT. Da kommt normalerweise 
IP raus - also dort Fritzbox als IP-Client dran, und das sollte erstmal 
genügen.
Hier gibt‘s ein paar nette Bildchen, wie so ein ONT aussehen kann:
https://www.telekom.de/hilfe/downloads/glasfaser-ratgeber.pdf

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fibonaccio schrieb:
> Mir ist tatsächlich die Reihenfolge nicht klar. Also, ob ich den Router
> irgendwo VOR dem Patchpanel (und dann ggf. an das von c-hater genannte
> zusätzliche Modem?) anschließe oder mit einem Patchkabel direkt ans
> Patchpanel? Oder ihn im Raum an die passenden Dose (ja - sie sind
> passend zum Patchpanel nummeriert) hänge.

Ob du nun das Netzwerkkabel/Patchfeld VOR der FritzBox und dann ein 
kurzes Kabel zum Rechner hast oder die FritzBox in den Schrank stellst 
und dann zum Rechner durchpatchst ist völlig egal. Ethernet geht bis 
100m.

Dein größeres Problem dürfte werden, den Gf-Anschluss zum laufen zu 
bekommen, weil DSL oder Koax gibts ja deiner Aussage nach nicht.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Patchpanels verbinden sich über die fest verbundenen Kabel mit 
anderen Patchpanels. In einfachen Fällen erfolgt das mehr oder weniger 
sternförmig, mit dem Serverrack als Sternmittelpunkt und den anderen 
Patchpanels in den Büroräumen.

Der LAN-Anschluss der Fritzbox gehört dann in jene Buchse des 
Patchpanels im Serverrack, die sich über das periphere Patchpanel mit 
dem Endgerät verbindet.

Vorraussetzung dafür: Das andere Ende der FB, zum GF/Internet hin, steht 
im Serverrack zur Verfügung. Andernfalls gibts obiges Schema doppelt: 
Die FB steckt auch in einem peripheren Patchpanel und im Serverrack 
werden diese beiden Buchen miteinander verbunden.

Zum GF/Internet-Anschluss an die FB lässt sich ohne Information nichts 
sagen.

: Bearbeitet durch User
von Andreas M. (andreas_m62)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Horst schrieb:
> Fritzboxen mit Glasfasereingang kenne ich jetzt
> nicht, wir nehmen da Cisco.

FB 5490 für AON
FB 5491 für GPON

von Fibonaccio (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmals vielen Dank!

Dann mache ich mich mal auf die Suche nach dem ONT. Die Infos sowie die 
Glasfaserbroschüre von ranzcopter waren insofern hilfreich, dass es 
zeigt, dass der ONT auch auf dem Stockwerk sein kann. Im Serverraum ist 
nämlich keiner zu finden.
Vielen Dank auch prx, rezz und allen anderen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.