mikrocontroller.net

Forum: Fahrzeugelektronik DCDC Konverter


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Markus M. (mueller101)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Bei einem DCDC Konverter, habe ich folgende Anforderungen:

U_in= 220 V --- 400 V
P_out = 3 kW
I_out =210 A

Was passiert, wenn ich I_out zwischen 30% und 100% regelt (63A und 210A) 
und beim Starten (Klemme 15) des Fahrzeuges weniger als 63 A gebraucht 
wird?

Vielen Dank im voraus für ihren einzelnen Beitrag.

: Bearbeitet durch User
von Flip (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Pout =3kW  gilt U=Pout/Iout. Bei 63A ergeben sich etwa 48V, darunter 
entsprechend mehr.
Folglich muss die Spannung steigen, das Fahrzeug brennt durch.

von Guest (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bisschen mehr Infos wären nicht verkehrt, so ist es etwas schwierig zu 
verstehen was genau das Problem ist. Willst du dir Boardelektronik 
versorgen oder einen Akku laden oder den Anlasser versorgen oder oder 
oder...

von Sebastian R. (sebastian_r569)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> U_in= 220 V --- 400 V

Das klingt irgendwie so nach typischen AC-Spannungen... Da dürfte dein 
DC/DC-Wandler nicht so richtig glücklich mit werden.

von Markus M. (mueller101)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Guest schrieb:
> Bisschen mehr Infos wären nicht verkehrt, so ist es etwas schwierig zu
> verstehen was genau das Problem ist. Willst du dir Boardelektronik
> versorgen oder einen Akku laden oder den Anlasser versorgen oder oder
> oder...

Ja ich will die Boardelektronik versorgen, aber was passiert wenn ich 
die komplette Boardelektronik nicht betreibe, und die betriebenen 
Kompenenten weniger als 63A brauchen?

von Tom Z. (tom_z)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was genau möchtest du damit bezwecken? Ein Fahrzeug ohne Starterbatterie 
betreiben?

So wie du deinen DC/DC Konverter beschreibst handelt es sich um eine 
Stromquelle. Nimmt dein Fahrzeug weniger Strom auf, wie Imin. dann 
steigt die Spannung vom DC/DC Konverter Richtung Uleerlauf. Dein 
Bordnetz wird beschädigt.

Passender wäre statt einer Stromquelle, eine Spannungsquelle mit 
ungefähr 14V und Imax. 210A. Dadurch bleibt deine Spannung bei 14V von I 
= 0A bis 210A.

Aber nenne doch erst einmal ein paar Daten zum DC/DC Konverter.

BTW: Anlassen ist Klemme 50.

MfG Tom

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaub nicht dass sich daran viel ändert,
wenn Du statt Wandler die Frage nochmal mit "Konverter" schreibst

von Markus M. (mueller101)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Tom Z. schrieb:
......
>
> Passender wäre statt einer Stromquelle, eine Spannungsquelle mit
> ungefähr 14V und Imax. 210A. Dadurch bleibt deine Spannung bei 14V von I
> = 0A bis 210A.
>
> Aber nenne doch erst einmal ein paar Daten zum DC/DC Konverter.
>
> BTW: Anlassen ist Klemme 50.
>
> MfG Tom

Wenn ich dich richtig verstanden habe, soll meine Regelung immer in der 
Lage sein, der Strom zwischen 0A und 210A regelt?

von vn nn (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert

von Tom Z. (tom_z)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Tom Z. schrieb:
> ......
>>
>> Passender wäre statt einer Stromquelle, eine Spannungsquelle mit
>> ungefähr 14V und Imax. 210A. Dadurch bleibt deine Spannung bei 14V von I
>> = 0A bis 210A.
>>
>> Aber nenne doch erst einmal ein paar Daten zum DC/DC Konverter.
>>
>> BTW: Anlassen ist Klemme 50.
>>
>> MfG Tom
>
> Wenn ich dich richtig verstanden habe, soll meine Regelung immer in der
> Lage sein, der Strom zwischen 0A und 210A regelt?

Warum nennst du nicht ein paar Details zum DC/DC Konverter? Sonst kann 
dir keiner helfen!

Um welche Regelung geht es denn überhaupt???
Du möchtest nicht den Strom regeln sondern die Spannung!
Stichwort: Konstantspannung.

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Wenn ich dich richtig verstanden habe, soll meine Regelung immer in der
> Lage sein, der Strom zwischen 0A und 210A regelt?

Dieser Satz kein Deutsch...

Wenn du einen Wandler hast, der 210A liefern kann bei 14V, dann sollte 
er auch bei 0A 14V abgeben. Schau in die Papiere, was da als Mindestlast 
drinsteht.
Normalerweise ist sowas ein Spannungswandler, d.h. Uin wird zu Uout und 
kann beliebig belastet werden.

Dein Problem aus dem OP wäre nur eins, wenn es ein Stromwandler wäre, 
vulgo Ladegerät oder Konstantstromquelle: Die wollen den Strom halten 
und verändern dazu die Spannung. Da wäre es vermutlich schlecht, weniger 
als den Mindeststrom zu ziehen weil dir dann die Spannung hochläuft.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Am besten läßt man die Finger von Elektrik, die man nicht versteht.

MfG

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> P_out = 3 kW
> I_out =210 A

Das dürften MAXIMALwerte sein.

Reicht nicht zum Anlassen.


220V-400VDC passt zu 115-230V~, also ein normales internationales 
Netzteil, aber weil der Strom nur in einer Polarität hinein fliesst, 
teilt er sich nicht auf die 2 Diodenpaare im Brückengleichrichter auf, 
also eventuell Gleichrichter überprüfen, überbücken, leistungsfähiger 
machen.

Markus M. schrieb:
> Wenn ich dich richtig verstanden habe, soll meine Regelung immer in der
> Lage sein, der Strom zwischen 0A und 210A regelt?

Du müsstest deine Aufgabenstellung schon selbst verstehen oder den 
Fragen, der sie dir gegeben hat. Raten nützt nichts.

von Axel S. (a-za-z0-9)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Bei einem DCDC Konverter, habe ich folgende Anforderungen:
>
> U_in= 220 V --- 400 V
> P_out = 3 kW
> I_out =210 A

Sicher nicht. Spannung und Strom sollen wohl die Maximalwerte sein, 
die der Wandler liefern können muß.


Markus M. schrieb:
> Guest schrieb:
>> Bisschen mehr Infos wären nicht verkehrt, so ist es etwas schwierig zu
>> verstehen was genau das Problem ist. Willst du dir Boardelektronik
>> versorgen
>
> Ja ich will die Boardelektronik versorgen, aber was passiert wenn ich
> die komplette Boardelektronik nicht betreibe, und die betriebenen
> Kompenenten weniger als 63A brauchen?

Dann wird dein DC/DC Wandler keine 3kW los. Was ist daran schlimm?


Markus M. schrieb:
> Wenn ich dich richtig verstanden habe, soll meine Regelung immer in der
> Lage sein, der Strom zwischen 0A und 210A regelt?

Warum sollte der DC/DC Wandler überhaupt den Strom regeln? Wenn der 
Wandler die Bordspannung von scheinbar 14V bereitstellen soll, dann 
würde er die Spannung regeln. Der Strom (und damit die Leistung) 
ergibt sich dann halt aus den angeschlossenen Verbrauchern. Ohne 
Verbraucher ist der Strom dann eben 0. Und ja, damit sollte der Wandler 
dann auch zurecht kommen.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Ja ich will die Boardelektronik versorgen

Von welchem Brett ("Board" = Brett, Platine) möchtest du die Elektronik 
versorgen?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Markus M. schrieb:
>> Ja ich will die Boardelektronik versorgen
>
> Von welchem Brett ("Board" = Brett, Platine) möchtest du die Elektronik
> versorgen?

Vielleicht will er ja ein Motherboard an sein Bordnetz anschliessen...

von Ursel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Ja ich will die Boardelektronik versorgen, aber was passiert wenn ich
> die komplette Boardelektronik nicht betreibe, und die betriebenen
> Kompenenten weniger als 63A brauchen?

Wenn du eine Stromregelung hast, geht logischerweise die Spannung hoch, 
bis der Strom von der Last entnommen werden kann.

Üblicherweise betreibt man einen solchen DC/DC-Wandler aber in 
Spannungsregelung, allenfalls mit unterlagerter Stromregelung.

von Michael_O (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kling wie der Versuch in einem E-Auto den Bleiakku einzusparen. Das 
scheitert ab daran, das nach einem Unfall der Akku abgeschaltet werden 
muss, der Warnblinker aber lauffähig sein soll. Das zweite Problem wäre, 
den Akku einzuschalten ohne vorher 12V zu haben

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.