mikrocontroller.net

Forum: Platinen FBGA auf daughter board tauschen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Maximilian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe hier ein Notebook, bei dem ein FBGA (USB Controller) defekt ist 
(https://www.renesas.com/us/en/doc/DocumentServer/012/r19pf0029ej0100_usb.pdf). 
Der BGA befindet sich auf einer gesonderten Platine. Nun würde ich den 
BGA gern tauschen. Das gute ist: Falls es schief geht, wäre das nicht 
tragisch. Man kann das Daugtherboard relativ günstig nachkaufen. Die 
Lötprozedur mache ich nur aus Spaß und weil ich etwas lernen möchte.

Folgende Fragen an euch:

1. Die Platine ist beidseitig bestückt.

a) Wenn ich nun den BGA versuche per Heißluft Lötkolben zu entfernen, 
besteht dann nicht das Risiko, dass sich die Bauteile auf der anderen 
Seite lösen?

b) Wie verhindert man das (falls a zutreffend ist).

2. Ich habe mir ein paar Videos angeschaut, wie man anschließende die 
Lötzinnreste von der Platine bekommt. Da wurde im wesentlichen 
Flussmittel und Lötlitze genommen. Korrektes Vorgehen?

3. Ist es korrekt, dass BGAs und FBGAs immer schon die Lötkugeln an der 
Unterseite haben, quasi nur "aufgelegt" und erhitzt werden müssen?

4. Man findet diverse, mehr oder weniger seriöse Händler, z.B. hier:
Ebay-Artikel Nr. 183606938291
Warum scheint es hier keine seriösen Händler zu geben? Gehen solche 
Bauteile normalerweise nur an die Industrie und nicht an Privatpersonen?

Danke!

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maximilian schrieb:
> 1. Die Platine ist beidseitig bestückt.
> a) Wenn ich nun den BGA versuche per Heißluft Lötkolben zu entfernen,
> besteht dann nicht das Risiko, dass sich die Bauteile auf der anderen
> Seite lösen?
Sollte nicht passieren, selbst wenn die Unterseite so heiß werden würde, 
das die Lötstellen auf der Unterseite sich verflüssigen dürfte die 
Oberflächenspannung groß genug sein um die Bauteile auf der Platine zu 
halten.


> b) Wie verhindert man das (falls a zutreffend ist).
Kleben, ist aber unwahrscheinlich das es notwendig ist.


> 2. Ich habe mir ein paar Videos angeschaut, wie man anschließende die
> Lötzinnreste von der Platine bekommt. Da wurde im wesentlichen
> Flussmittel und Lötlitze genommen. Korrektes Vorgehen?
Korrekt

> 3. Ist es korrekt, dass BGAs und FBGAs immer schon die Lötkugeln an der
> Unterseite haben, quasi nur "aufgelegt" und erhitzt werden müssen?
Ja

> 4. Man findet diverse, mehr oder weniger seriöse Händler, z.B. hier:
> Ebay-Artikel Nr. 183606938291
> Warum scheint es hier keine seriösen Händler zu geben? Gehen solche
> Bauteile normalerweise nur an die Industrie und nicht an Privatpersonen?
Naja ich habe jetzt mal nach der Bezeichnung geschaut, Bauteil ist zwar 
abgekündigt aber war bei Mouser und Digi-Key gelistet, zwei Quellen die 
mehr als nur seriös sind und an privat liefern. Conrad, Reichelt und co. 
haben solche Bauteile nicht, weil sie sehr speziell sind, das Klientel, 
welches solche Bauteile benötigt kauft die Bauteile entweder bei 
Distributoren wie Digi-Key oder direkt beim Hersteller. Conrad würde mit 
solchen Bauteilen kein Geschäft machen, zu speziell und in einem Package 
welches die wenigsten Hobbyisten verarbeiten können (FBGA)

: Bearbeitet durch User
von Maximilian (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
>> 4. Man findet diverse, mehr oder weniger seriöse Händler, z.B. hier:
>> Ebay-Artikel Nr. 183606938291
>> Warum scheint es hier keine seriösen Händler zu geben? Gehen solche
>> Bauteile normalerweise nur an die Industrie und nicht an Privatpersonen?
> Naja ich habe jetzt mal nach der Bezeichnung geschaut, Bauteil ist zwar
> abgekündigt aber war bei Mouser und Digi-Key gelistet, zwei Quellen die
> mehr als nur seriös sind und an privat liefern. Conrad, Reichelt und co.
> haben solche Bauteile nicht, weil sie sehr speziell sind, das Klientel,
> welches solche Bauteile benötigt kauft die Bauteile entweder bei
> Distributoren wie Digi-Key oder direkt beim Hersteller. Conrad würde mit
> solchen Bauteilen kein Geschäft machen, zu speziell und in einem Package
> welches die wenigsten Hobbyisten verarbeiten können (FBGA)
OK, aber dann bleibt mir ja trotzdem erstmal nur der Weg über einen der 
verfügbar, unseriösen Anbieter...

Auf jeden Fall vielen Dank für deine Antworten!

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maximilian schrieb:
> OK, aber dann bleibt mir ja trotzdem erstmal nur der Weg über einen der
> verfügbar, unseriösen Anbieter...

Naja es gibt noch Restbestände bei manchen Distributoren.

Avnet hat zum Beispiel noch 50 Stück lagernd und Rochester Electronics 
noch 9 Stück.

Wegen einem einzelnen Chip dort zu bestellen lohnt sich aber eigentlich 
nicht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.