mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung Kleinen Editor für 8086.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter B. (funkheld)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, guten Tag.

Ich habe mal irgendwo vor langer Zeit einen Editor gesehen , der
ähnlich aussah wie der von Turbo Pascal / Turbo-C.

Mit einem blauen Fenster und oben eine reihe mit buttons im Dos-Format.
Da konnte man eine anderen Compiler zuordnen usw.

Ich kann den nicht finden.

Danke.
Gruss

: Bearbeitet durch User
von Walter T. (nicolas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ziemlich jeder Editor sah damals so aus wie EDIT.COM. Mit der 
Beschreibung kommst Du nicht weiter.

von georg (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Ich habe mal irgendwo vor langer Zeit einen Editor gesehen , der
> ähnlich aussah wie der von Turbo Pascal / Turbo-C.

Der hiess HS.EXE, war sehr praktisch und ich habe den noch 
jahrzehntelang benutzt um solche ausgestorbenen Sachen wie CONFIG.SYS 
und AUTOEXEC.BAT zu bearbeiten. Ist 152 kB gross und läuft natürlich 
unter Windows10 64 nicht mehr.

Leider hindert mich die Forumssoftware daran, dir eine Mail zu schicken 
oder den Editor sonstwie zur Verfügung zu stellen. Bildschirmausgabe 
anbei.

Georg

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Leider hindert mich die Forumssoftware daran, dir eine Mail zu schicken

Du müsstest dich anmelden, dann kannst du "funkheld" eine persönliche 
Nachricht senden.

Du könntest aber auch in etwas verstümmelter Form deine (eine) 
emailadresse hier reinstellen, damit "funkheld" mit dir kontakt 
aufnehmen kann.

z.B. könnte das eine wegwerfadresse sein, oder eine erweiterte gmail 
adresse. [z.B. irgendwas%irgendwas-beliebiges ÄT gmail Punkt com]

Die üblichen email Abgreif Programme können das nicht verdauen bzw. 
übersehen sowas.

: Bearbeitet durch User
von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> oder den Editor sonstwie zur Verfügung zu stellen

Anhängen einer Zip-Datei sollte doch problemlos möglich sein.

von georg (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Anhängen einer Zip-Datei sollte doch problemlos möglich sein

Schaun mer mal.

Georg

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Fall war dieses Gelb auf sattem Blau nie (konnte deshalb auch den 
Norton Commander nicht leiden), aber zumindest hier in der Dosbox auf 
einem Linux funktioniert das Teil.

von DOS-Box (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie öffnet man eine DOS-Box unter Linux?

von Εrnst B. (ernst)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
DOS-Box schrieb:
> Wie öffnet man eine DOS-Box unter Linux?

apt install dosbox

oder

apt install dosemu

von Auweia (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> (konnte deshalb auch den Norton Commander nicht leiden)

Fuer solche Mimoeschen konnte man den auf S/W schalten.

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auweia schrieb:
>> (konnte deshalb auch den Norton Commander nicht leiden)
>
> Fuer solche Mimoeschen konnte man den auf S/W schalten.

Ist an mir vorbei gegangen. Ich habe dann einfach definiert, dass ich 
ihn nicht wirklich brauche – und bin letztlich gut damit gefahren. ;-)

von c-hater (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:

> Mein Fall war dieses Gelb auf sattem Blau nie (konnte deshalb auch den
> Norton Commander nicht leiden), aber zumindest hier in der Dosbox auf
> einem Linux funktioniert das Teil.

Ich würde mal davon ausgehen, dass auch bei diesem historischen 
Stückchen bereits die Farben konfigurierbar waren, zumindest in dem 
Umfang, den die VGA-Textmodi mit der Standard-VGA-Palette erlaubt 
haben...

von c-hater (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:

Ergänzend: ich sehe da jetzt nicht den großen Unterschied zu unixioden 
Texteditoren für einfache Konsolensysteme.

Mal ganz abgesehen davon, dass diese mehr oder weniger unbedienbar sind, 
zumindest nicht intuitiv bedienbar...

von Peter B. (funkheld)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo danke für den Editor.

Funktioniert bei mir unter DosBox und den MiSTer mit dem MsDOS.

Gruss

von ? ? ? (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> Ich habe dann einfach definiert, dass ich
> ihn nicht wirklich brauche

Und was war dein Editor, edlin?

von Knicker (Gast)


Angehängte Dateien:
  • preview image for nc.PNG
    nc.PNG
    11,1 KB, 243 Downloads
  • preview image for sw.PNG
    sw.PNG
    5,49 KB, 164 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> die VGA-Textmodi mit der Standard-VGA-Palette erlaubt haben...

Kannste knicken.

von c-hater (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knicker schrieb:
>> die VGA-Textmodi mit der Standard-VGA-Palette erlaubt haben...
>
> Kannste knicken.

Nö. Das, was du da zeigst, ist der olle Norton. Es ging aber eigentlich 
um den HSEditor. Und der kann das wirklich. Siehe Anhang.

von c-hater (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
c-hater schrieb:

> Nö. Das, was du da zeigst, ist der olle Norton. Es ging aber eigentlich
> um den HSEditor. Und der kann das wirklich. Siehe Anhang.

Und übrigens: Um das zu finden, brauchte ich keine zwei Sekunden. Bei 
dem typischen unixioden Editor jener Zeit hätte man in den zwei Sekunden 
gerade die manpage dazu geöffnet, um sich dann zwei Stunden lang durch 
die maximal kryptische Auflistung maximal kryptischer Optionen zu 
kämpfen, um dann rauszufinden, dass es keine Option für Farben gibt, 
sondern dass diese per Escape-Kommando geändert werden müssen. Was dann 
weitere umfangreiche Ermittlungen nach sich zieht, bis man rausgefunden 
hat, wie die richtige Escape-Sequenz aussehen muss. Woraufhin man dann 
wieder in der manpage landet, um herauszufinden, wie genau man sie 
eingeben muss...

von Jörg W. (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
? ? ? schrieb:
> Jörg W. schrieb:
>> Ich habe dann einfach definiert, dass ich
>> ihn nicht wirklich brauche
>
> Und was war dein Editor, edlin?

Es ging in diesem Falle um einen Dateimanager, nicht Editor.

Glaube mich zu erinnern, dass ich damals xtree benutzt habe, wenn ich 
mal einen brauchte.

c-hater schrieb:
> Bei dem typischen unixioden Editor jener Zeit hätte man in den zwei
> Sekunden gerade die manpage dazu geöffnet, um sich dann zwei Stunden
> lang durch die maximal kryptische Auflistung maximal kryptischer
> Optionen zu kämpfen, um dann rauszufinden, dass es keine Option für
> Farben gibt

Richtig. Die Colormania ist auf Unixen erst ein Jahrzehnt später 
angekommen. Zu der Zeit vor knapp 30 Jahren haben die einfach das 
Terminal so benutzt, wie es war – ob der Benutzer es sich nun schwarz 
auf weiß oder weiß auf schwarz gestellt hatte, oder ob das Terminal gar 
nur grün oder bernsteinfarben war, war dem Editor egal.

: Bearbeitet durch Moderator
von ? ? ? (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg W. schrieb:
> xtree

Da fand ich persönlich den NC um Klassen besser. Auch der goldene Baum 
konnte mich begeistern.

von Dick Boutsos (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vde, aurora,... da gibts 1000de die aussahen.

von ? ? ? (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
? ? ? schrieb:
> konnte mich begeistern

konnte mich nicht begeistern!

von chris (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg schrieb:
>Auweia schrieb:
>>> (konnte deshalb auch den Norton Commander nicht leiden)
>>
>> Fuer solche Mimoeschen konnte man den auf S/W schalten.
>Ist an mir vorbei gegangen. Ich habe dann einfach definiert, dass ich
>ihn nicht wirklich brauche – und bin letztlich gut damit gefahren. ;-)

Bei mir war das anders: Ich habe den Norton-Commander gerne benutzt. Und 
weil das so ist, installiere ich bei meinen Linuxen immer als aller 
erstes "mc" den Midnight-Commander, der dem Norton-Commander 
nachempfunden ist.

von Larry (Gast)


Angehängte Dateien:
  • PE.EXE (5,27 KB, 5 Downloads)

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe den Norton-Commander gerne benutzt

Ja, Xtree und PC-Tools war etwa so, als wenn man mit einer
Tabellenkalkulation versucht haette Dateien zu managen.

Fuer DOS gab es auch noch den Volkovcommander.
Viel kleiner, handlicher und schneller als Norton...


Fuer Mutige mal was angehaengt...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.