mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Umrechnung Helligkeit von LED-Birne / Panel


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Berni (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

über meinem Arbeitstisch will ich eine neue Lampe dran machen. Zur 
Auswahl stehen (weil ich die eben schon da habe) eine LED-Birne und ein 
LED-Panel.
Die Lampe wird ca. 1,70 m direkt über dem Arbeitstisch angebracht.

Birne:
Abstrahlwinkel 200°
Helligkeit 810 lm

Panel:
Helligkeit 200 - 250 cd/m2

Weitere Daten habe ich leider nicht.

Im Internet gibt es verschiedene Seiten zur Umrechnung der Helligkeit. 
Leider komme ich damit irgendwie nicht klar.

Ich will wissen, welche Lampe auf dem Arbeitstisch letztendlich heller 
ist.

Gruß
Berni

von mech (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du bestenfalls abschätzen. Die Fläche kennst du ja, dann musst du 
nur noch lm und cd/m^2 ineinander umrechnen und vergleichen.

von J. S. (pbr85)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst du nicht, ohne den Lichtstrom des Panels zu wissen.

von Berni (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Panel ist eben nur die oben genannte Zahl angegeben.

von Guido Körber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also für eine Abschätzung reichen die Daten der Birne schon aus.

Lux sind Lumen pro Quadratmeter. Also 100 lm so abgestrahlt, dass sie 
genau einen Quadratmeter beleuchten, ergeben 100 lx.

Man braucht also die Lumenzahl, den Abstrahlwinkel und den Abstand zur 
beleuchteten Fläche. Da das alles bekannt ist, ist der Rest dann 
Geometrie.

Beim Panel gehat das nicht so leicht, denn die Candelas sind die 
Lichtflussdichte, also wie viele Lumen durch einen Raumwinkel gehen. Die 
Zahl ist im Wesentlichen unbrauchbar, wenn man nicht die Blendwirkung 
beurteilen möchte. Denn ganz wenige Lumen gut fokussiert ergeben viele 
Candelas.

Aber die grobe Abschätzung bei 1,7 m Abstand 200 Grad Öffnungswinkel und 
810 lm ist, dass das verdammt dunkel wird. Diese Lumen verteilen sich 
auf alle Wände und den Boden.

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
800lm sind 60W Glühobst, das kennt man. Kellertreppe und so. Man fällt 
nicht, aber arbeiten will man damit nicht.

250cd/m² sind übliche Werte für einen TFT-Monitor (Vollweißes Bild und 
hellgestellt), den solltest du finden können. Können auch 300 oder 400 
werden, aber je billiger desto weniger.
Ist m.E. auch nichts unter dem man arbeiten kann.

: Bearbeitet durch User
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido Körber schrieb:
> Aber die grobe Abschätzung bei 1,7 m Abstand 200 Grad Öffnungswinkel und
> 810 lm ist, dass das verdammt dunkel wird. Diese Lumen verteilen sich
> auf alle Wände und den Boden.

ACK, an einem Arbeitstisch wird man damit bei weiten nicht zufrieden 
sein, es sei denn in der Dunkelkammer.

von Bernd K. (prof7bit)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berni schrieb:
> Beim Panel ist eben nur die oben genannte Zahl angegeben.

Die Angabe des Lichtstroms ist eine Pflichtangabe. Darauf würde ich 
den Händler mal hinweisen, evtl. würde ich vom Kauf abraten, wer weiß 
was das für ein minderwertiger Importschrott ist wenn die nicht mal die 
wichtigsten Angaben dazuschreiben können (oder sich nicht trauen).

von Berni (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Antworten.

Also ist eine rechnerische Beurteilung wegen fehlender Angaben nicht 
möglich. Habe aufgrund des Hinweises auf Monitore mal Datenblätter dazu 
gesucht, bin aber nicht fündig geworden. Bzw. da steht auch nur die 
Angabe 200cd/m² drin. Ein Monitor ist halt keine Lampe.

Unterm Strich scheinen beide vorhandene Lampen zu dunkel zu sein, da 
muss ich mich dann nach einer anderen Alternative umschauen.

von Guido Körber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie Bernd K. geschrieben hat, ist der Liuchtstrom, also die Lumenzahl, 
eine Pflichtangabe. Ohne diese ist das Produkt nicht CE konform und darf 
eigentlich nicht verkauft werden. So was ist immer ein Hinweis auf 
Billigschrott.

Bei der Beleuchtung gibt es grundsätzlich die beiden Optionen entweder 
ganz viel Licht zu produzieren und es in alle Richtungen zu verteilen, 
oder es zu bündeln und so mit weniger Energie die notwendigen Punkte zu 
beleuchten.

Ich bin großer Fan der zweiten Lösung und habe gerne Lichtinseln mit der 
Option weitere Lichtquellen dazu schalten zu können, wenn mehr benötigt 
wird.

Guck Dir mal Strahler der Bauform AR-111 an, da gibt es schöne Teile, 
die aus 1,7 m Höhe den Arbeitsplatz prima ausleuchten können.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido Körber schrieb:
> Wie Bernd K. geschrieben hat, ist der Liuchtstrom, also die Lumenzahl,
> eine Pflichtangabe. Ohne diese ist das Produkt nicht CE konform und darf
> eigentlich nicht verkauft werden.

Dann muss man sich vielleicht selber mal die Mühe machen und rechnen. 
Die Fläche der Lampe wird man wohl irgendwie raus kriegen und dann ist 
es von der Leuchtdichte zur Lichtstärke nicht mehr wirklich weit.
So ein Panel mit Diffusor wird das Licht in guter Näherung als 
Lambertstahler abstrahlen und schon hat man die Strahlungsstärke in eine 
bestimmte Richtung.
Fetisch

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.