mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Stromerzeuger aus Ergometer


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tobias M. (zwolli)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
gerne würde ich aus einem alte Rad Ergometer einen Stromerzeuger bauen. 
Ich benötige etwas Hilfe, die richtigen Teile auszuwählen. Online gibt 
es viele Infos, aber leider fast alles englisch und die dort 
besprochenen Bauteile sind in DE nur schwer zu bekommen. Für Hilfe daher 
vielen Dank!

Als Motor habe ich das hier gefunden: 
https://www.amazon.de/Bnineteenteam-Untersetzungsgetriebe-Elektromotor-Fahrrad-modifizierte/dp/B07RM2YRZT/ref=sr_1_12?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=fahrrad+motor&qid=1581114497&sr=8-12

Übertragung der Rotation von einem Schwungrad dann über einen Standard 
Riemen. Gespeichert werden soll der Strom in einer standard 
Autobatterie. Wechselrichter ist kein Problem, was was für eine Diode 
brauche ich hier? Welche anderen Bauteile könnt ihr empfehlen? Worauf 
sollte ich noch achten?


Viele Grüße

von Old P. (old-papa)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm,
die Diode soll zwischen Generator und Akku um Rückstrom zu verhindern? 
Dann reicht jede 5-10A Diode, sinnvollerweise eine Schottky.
Doch Du willst ernsthaft diesen Motor mit seiner Übersetzung benutzen?
Bei wieviel Watt Bremsleistung benutzt Du derzeit einen normalen 
Egrometer? Du musst schon dicke Beine haben, um damit nennenswert Strom 
zu produzieren. Ich verkack ja beim Doktor schon regelmäßig nach 5Min. 
bei 200Watt :(
Unmöglich ist es nicht, die mechanische Konstruktion sollte auch machbar 
sein. Wobei ich eher eine Kette als einen Riemen nehmen würde, ein 
Riemen hat mehr Verluste. Das Kettenrad ist ja schon da.

Old-Papa

: Bearbeitet durch User
von Dirk W. (dirk_w659)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias M. schrieb:
> gerne würde ich aus einem alte Rad Ergometer einen Stromerzeuger bauen.

Den Gedanken hatte ich auch schon mal. Leider nicht wirklich weiter 
verfolgt.

..ich werde hier mal mitlesen ;-)

von Tobias M. (zwolli)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Info! Ich erhoffe mir so ca. 100-150 Watt, es geht also 
eher um ein Bastelprojekt, weniger um eine Möglichkeit, meine 
Stromrechnung zu reduzieren ;)
Eine Kette werde ich nicht anbringen können, da nur ein Schwungrad 
vorhanden ist, aber keine Ritzel oder etwas für Fahrradketten. Das 
Schwungrad ist rect massiv und dreht jetzt, ohne eine Bremsreibung, noch 
sehr lange weiter. Sollte hilfreich sein, um die Drehzahl konstant zu 
halten, oder= Anbei ein Foto des Ergometers. Dann wäre natürlich die 
Frage, wie ich den Motor so abändere, dass er einen Riemen aufnehmen 
kann, was bietet sich hier an?

: Bearbeitet durch User
von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old P. schrieb:
> Das Kettenrad ist ja schon da.

Am Ergometer? :-)

von Tobias M. (zwolli)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mh, da bin ich mir nicht sicher. Die Tretlager sind direkt mit einer 
anderen Schwungscheibe verbunden, siehe Bilder. Also Ritzel sind keine 
sichtbar.

von Irgend W. (Firma: egal) (irgendwer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Am Ergometer? :-)

Das Ding ist ja auch kein Ergometer sondern nur ein Heimtrainer:-)
https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrradergometer#Gesetzliche_Vorgaben_für_Fahrradergometer_und_Heimtrainer

von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgend W. schrieb:
> Das Ding ist ja auch kein Ergometer sondern nur ein Heimtrainer:-)

Aha? Die Aussagen des TO und seine Fotos aber sagen etwas anderes:

Tobias M. schrieb:
> Eine Kette werde ich nicht anbringen können

Tobias M. schrieb:
> keine Ritzel oder etwas für Fahrradketten

Tobias M. schrieb:
> siehe Bilder. Also Ritzel sind keine sichtbar.

von Niemand (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ebay-Artikel Nr. 254325312444

Ebay-Artikel Nr. 283736189889

Also unter 250 Watt würde ich da gar nichts anfangen, schau dir mal die 
beiden Links an, die kosten weniger und bringen mehr.
Vllt. reisst es dich ja auch zu einer Sportskanone hin und dann ist das 
Limit am oberen Ende plötzlich erreicht?

von Tobias M. (zwolli)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zunächst sorry für die Terminologie, ich habe das als Laie jetzt einfach 
als "Ergometer" bezeichnet. Heimtrainer trifft es sicher auch. Bezüglich 
der anderen Motoren: bin für Vorschläge offen, solange sie nicht aus 
China importiert werden (schicken die überhaupt noch raus aktuell?).

von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand schrieb:
> Also unter 250 Watt würde ich da gar nichts anfangen

Es ist aber nicht jeder ein durchtrainierter Supersportler wie du.

Georg

von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Niemand schrieb:
>> Also unter 250 Watt würde ich da gar nichts anfangen
>
> Es ist aber nicht jeder ein durchtrainierter Supersportler wie du.
>
> Georg

Wer Ketten und Ritzel sieht, wo in Wirklichkeit nur Riemen sind, der 
schafft locker auch 500Watt :-)

von Tobias M. (zwolli)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
inzwischen habe ich noch einige Fragen.

1. Ich denke, der kleinere Motor ist ausreichend, da es ja um 
Dauerleistung geht und man sich ja nicht im Sprint abarbeiten will. Ich 
habe daher diesen Motor gefunden, der passend scheint:
https://www.amazon.de/Scooter-Elektro-Motor-250-Skateboard/dp/B01MREP0V7/ref=sr_1_6?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=scooter+motor&qid=1581200896&sr=8-6

Die Drehzahl ist 2650 U/min. Gehen wir einmal von einer max. Drehzahl am 
Pedal von 75 aus (sehe ich am Tacho der Maschine). Die erste 
Übersetzung ist 1:4, die Schwungscheibe dreht dann also mit ca. 300 
U/min. Der Durchmesser ist 32cm. Wenn ich also dann am Endgerät 2650 
will, brauche ich eine Übersetzung von ca. 8,8 was einem Durchmesser von 
3,6cm entspricht. Gefunden habe ich das hier:
https://www.conrad.de/de/p/aluminium-zahnriemenscheibe-reely-bohrungs-8-mm-durchmesser-38-mm-anzahl-zaehne-20-226033.html
Fehlt nur noch der Riemen. Würde der sich eignen:
https://www.amazon.de/INA-Fb-10-x-1200-Zahnriemen/dp/B0783R4273/ref=sr_1_4?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=zahnriemen+1200&qid=1581237745&sr=8-4

Ist das ein Problem, dass die Riemenscheibe Zähne hat, das Schwungrad 
aber nicht?

2. Kann ich statt einer Diode auch so etwas hier nutzen:

https://www.amazon.de/ECO-WORTHY-Battery-Regulator-Intelligent-Controller/dp/B01N96G8V8/ref=sr_1_8?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=solar%2Bcharge%2Bcontroller&qid=1581156027&sr=8-8&th=1

Der Akku wäre dann eine stinknormale Autobatterie.. Der Motor liefert ja 
dann 24V, die Batterie braucht aber 12V. Regelt das dann das Gerät und 
transformiert das oder wie muss ich das regeln?

: Bearbeitet durch User
von L. H. (holzkopf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob Du überhaupt eine Diode brauchst, kannst Du feststellen, wenn Du am 
Generator-Ausgang mal eine Messung machst, welcher Art die Spannung ist.
Kann bei solchen Geräten auch sein, daß Gleichspannung generiert wird.

Irgendwie scheint mir Dein Vorhaben insofern nicht ganz stimmig zu sein 
als Du ja eine Antriebsleistung brauchst, um mit dem Gen. Spannung 
erzeugen zu können.
Du nimmst also z.B. einen 200W-E-mot. her, um 200W generieren zu können?
Oder wie stellst Du Dir das vor bzw. was willst Du damit erreichen 
können?

Wenn Du permanent etwas über 24V Gleichspannung generierst, kannst Du 
damit auch 2 12-V-Akkus laden, die in Reihe geschaltet sind.

Bei einem 12V-Akku liegt die Dauer-Lade-U bei ca. 13,8V.
Bei 2 hintereinander geschalteten 12V-Akkus dann bei 27,6V

von c-hater (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias M. schrieb:

> Ich erhoffe mir so ca. 100-150 Watt

Das ist sehr optimistisch.

von herbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Wer Ketten und Ritzel sieht, wo in Wirklichkeit nur Riemen sind, der
> schafft locker auch 500Watt :-)

500 Watt , das ist in etwa die Leistung bei der Tour in den Bergen 
welche von Bergexperten aufgebracht werden müssen um gewinnen zu können.
Meine Allgemeinmedizinerin meinte mal mein Puls wäre viel zu langsam und 
überwies mich zu einem Kardiologen. Ergometer und Langzeit EKG wurden 
gemacht. Beim Termin zum Besprechen der Ergebnisse begrüßte mich der 
Doktor mit "Grüß sie Gott Herr Sportler" und grinste dabei wie ein 
Honigkuchen Pferd. 275 Watt hatte ich getreten und mein vierziger Puls 
passte zum Blutdruck. Alles Ok. Dabei hatten mich noch ein paar Tage 
zuvor auf meiner Mounten-Bike Hausstrecke ein paar Typen einer Firma 
angehalten weil sie mir eine Sportcheck für 150 Euro verkaufen wollten. 
Jetzt habe ich den von der Krankenkasse...;-) ...der ist auch gut...nur 
der Blutdruckmesseer der sich alle Daumen lang aufgepumpt hat nervte 
beim schlafen.
Mit etwas Training kann der TE schon seine 100-150 Watt 
treten...dauernd...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.