mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Win10 - CPU-Lüfter dreht nach dem Runterfahren noch 2min weiter


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jürgen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Problem nach Umstieg auf Win10: CPU-Lüfter dreht nach dem Runterfahren 
noch 2 Minuten weiter, erst dann geht der Rechner aus.

Unter Win7 bestand das Problem nicht.

Wie kann man es machen, dass der PC direkt nach dem Runterfahren 
ausgeschaltet wird und der CPU-Lüfter auch umgehend stehenbleibt?

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du eine Hd oder SSD?

Bei mir geht der Rechner und Lüfter zwar aus, aber die HD LED (richtige 
Festplatte)ist noch an.

Lebe damit.

von Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du Windows 10 zurückgegeben und das Geld zurückverlangt? Oder den 
PC?

Wenn "Nein", dann hat der Hersteller/Verkäufer offenbar alles richtig 
gemacht. Er hatte minimale Kosten, indem er ein schlechtes Produkt 
zusammengebaut hat, aber maximalen Ertrag, indem der Kunde trotzdem 
zahlt...

von Auweia (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Wind00f 10 ist vermutlich "always connected".

Das kann man den Homeversionen auch gaaaanz schlecht abgewoehnen.

Es kommt ja noch lustiger: Ohne dein Zutun schaltet sich dein
Rechner dann im Dunklen ein, um den S.P.A.M. fuer den naechsten
Tag zu saugen und abgeschnueffelte Daten in Bill Gates Headquarter
zu spuelen.

Die Enterpriseversion hat solche Macken nicht...

von Irgend W. (Firma: egal) (irgendwer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> nach dem Runterfahren
> noch 2 Minuten weiter, erst dann geht der Rechner aus

Da steckt irgendwie ein Widerspruch drin. Runtergefahren ist der Rechner 
erst wenn er aus ist. Ich nehme mal an du meinst eigentlich das 
einleiten des herunterfahrens.
Wenn es denach etwas länger dauert bis der Rechner sich ausschaltet ist 
das nicht normal und hängt öfters damit zusammen das irgend ein Programm 
sich nicht richtig beendet. Win10 ist da nicht sehr geduldig und killt 
diese einfach nach kurzer Zeit (die älteren Versionen sind da auch gerne 
mal Stundenlang hängen geblieben). Recht beliebt sind auch 
Backupprogramme die so eingestellt sind das beim runterfahren noch ein 
Update gemacht wird.

Schau dir mal die entsprechenden Logfiles an was beim runterfahren da so 
alles reingeschrieben wird, ggf. noch einiges aktivieren (einfach mal 
nach "Windows runterfahren protokollieren" suchen).

Wenn der Rechner aber wirklich von der Softwareseite her komplett 
runtergefahren sein sollte (keine Bild mehr und keine Plattenaktivitäten 
usw.) und der CPU-Lüfter läuft noch nach (bei Netzteilen  ist das 
normal) würde ich eher das BIOS/UEFI verdächtigen (was durchaus von den 
Energieeinstellungen des OS beeinflusst beeinflusst worden sein kann).

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Runterfahren ist eine komplexe Aufgabe. Anwendungen kontrolliert 
beenden, Registry schreiben, Treiber stoppen etc.

Auch der heute übliche Schnellstart aka fast startup gehört dazu. Dafür 
wird wird beim ganz normalen shutdown in Wirklichkeit ein suspend to 
Disk durchgeführt um beim nächsten Start die Systeminitialisierung 
überspringen zu können. Bei viel RAM und System auf HDD dauert das 
etwas. Kann man abschalten.

: Bearbeitet durch User
von Matthias L. (limbachnet)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sicher, dass das erst mit Win10 aufgetreten ist?

Ich meine, so ein Betriebssystemwechsel sensibilisiert viele Nutzer ja 
ungemein, sodass manchmal Dinge auffallen, die vorher auch schon da 
waren.

Dann könnte der Spuk auch ein Feature des Mainboards sein. Ich hatte 
beispielsweise auch mal ein beQuiet-Netzteil mit etwa 5 Minuten 
Lüfter-Nachlauf, Hardware-hersteller kommen also durchaus schon mal auf 
die Idee, Lüfter nachlaufen zu lassen.

von MiWi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Hallo,
> Problem nach Umstieg auf Win10: CPU-Lüfter dreht nach dem Runterfahren
> noch 2 Minuten weiter, erst dann geht der Rechner aus.
>
> Unter Win7 bestand das Problem nicht.
>
> Wie kann man es machen, dass der PC direkt nach dem Runterfahren
> ausgeschaltet wird und der CPU-Lüfter auch umgehend stehenbleibt?

W10 fährt normalerweise nicht "herunter" sondern speichert sich nur 
irgendwo auf der Festplatte damit der Neustart dann schneller geht.

Also Systemsteuerung/Energieoprionen und dann "was geschieht beim 
Drücken des Ein/Aus-Knopfs" die Option "Schnellstart (empfohlen) 
deaktivieren. Dann sollte das Ausschalten schneller gehen, das 
Hochfahren dauert aber länger, vor allem wenn es noch eine magnetische 
Platte ist.

von Jürgen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Euch für die Antworten!

Matthias L. schrieb:
> Sicher, dass das erst mit Win10 aufgetreten ist?

Definitiv ja! Unter Win7 war das nicht so.


MiWi schrieb:
> Also Systemsteuerung/Energieoprionen und dann "was geschieht beim
> Drücken des Ein/Aus-Knopfs" die Option "Schnellstart (empfohlen)
> deaktivieren.

Danke!

Habe den Haken bei "Schnellstart aktivieren" rausgenommen. Bin nun 
gespannt, was passiert, wenn der Rechner beim nächsten Mal 
runtergefahren wird...

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Habe den Haken bei "Schnellstart aktivieren" rausgenommen. Bin nun
> gespannt, was passiert, wenn der Rechner beim nächsten Mal
> runtergefahren wird...

Man kann das auch manuell auslösen. ;-)

von Jürgen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Habe den Haken bei "Schnellstart aktivieren" rausgenommen. Bin nun
> gespannt, was passiert, wenn der Rechner beim nächsten Mal
> runtergefahren wird...

Habe es grade getestet, super, der Lüfter geht nun endlich kurz nach dem 
Dunkelwerden des Monitors/Shutdowns aus.


Das Hochfahren dauert jetzt nur minimal länger als vorher.

von Hans H. (loetkolben)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei meinem Win10-Laptop auch so, Bildschirm geht aus und danach wird 
noch paar Minuten auf die Harddisk geschrieben.
Blöd wenn man denkt man kann den gleich in die Ecke schlenzen.

Aber gut, ich hab jetzt eine SSD drin da macht das ja nichts ;-)

von Lenny D. (le-do)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glaube auch dass das in Win7 anders war, kann es aber nicht beschwören.
Mein win10 Laptop läuft auch noch einige Sekunden nach nachdem der 
Bildschirm aus is.
Ich schätze die wollen einem einfach eine kürzere Ausschaltzeit 
vorgaukeln. Mir persönlich wäre viel lieber der Bildschirm geht als 
letztes aus, das einzige was Sinn macht und für alle eindeutig is.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lenny D. schrieb:
> Glaube auch dass das in Win7 anders war, kann es aber nicht beschwören.

Der Schnellstart kam erst mit Windows 8.

von Rene K. (xdraconix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von Windows Schnellstart mal ganz abgesehen, schalten sich bei meinem 
Desktop die Lüfter ebenfalls erst nach einer gewissen Zeit ab, dies kann 
man sogar im BIOS ein/aus Stellen sowie die Dauer angeben.

Finde ich persönlich sehr gut, die Lüfter in einem PC haben ja einen 
gewissen Sinn, und die Thermik dankt es einem. Gerade die die 
Gehäuselüfter in Richtung HDD sowie Mosfets lasse ich nachlaufen.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans H. schrieb:
> Bei meinem Win10-Laptop auch so, Bildschirm geht aus und danach wird
> noch paar Minuten auf die Harddisk geschrieben.
> Blöd wenn man denkt man kann den gleich in die Ecke schlenzen.

Hab ich doch schon geschrieben.
Bei einem Laptop kein Problem.

Da bleibt der Akku drin.

Wenn man bei einem Desktop aber den Schalter an der Steckerleiste vorher 
rumdrückt.
Ich habe es bisher nicht riskiert.
Wie gesagt, der BS geht schon vorher aus.

von Pragmatiker (Gast)


Bewertung
-6 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Wie kann man es machen, dass der PC direkt nach dem Runterfahren
> ausgeschaltet wird

Indem du den Netzstecker ziehst. Geht es um einen Laptop? Dann musst du 
den Powerknopf ein paar Sekunden drücken oder den Akku herausnehmen.

> und der CPU-Lüfter auch umgehend stehenbleibt?

Das geht einfacher. Normalerweise siehst du die Lüfterblätter durch die 
Lüftungsschlitze. Dort steckst du einen etwas längeren Nagel oder 
ähnliches hinein, und der Lüfter steht umgehend.

Bitte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.