mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Wer hat eine Deckel FP4? Probleme mit Steuerung.


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Freunde der Electricität,
ich habe ein Problem. Und zwar habe ich eine Deckel FP4 Fräsmaschine 
bekommen. Sie ist vom Vorbesitzer sehr wenig gebraucht worden und in 
einem äusserst guten Zustand, aber leider macht die Steuerung Probleme - 
weshalb sie der Vorbesitzer auch abgegeben hat ;-)

Ich hab die Maschine aufgebaut und eingeschaltet, und anfänglich hat 
auch alles funktioniert, man konnte alle Achsen verfahren und die 
Spindel drehen lassen. Als ich dann später die Maschine wieder mal 
einschalten wollte, blieb der Bildschirm dunkel und es liess sich keine 
einzige Achse bewegen. Ich habe darauf hin das Bedienteil geöffnet und 
auf der Speisungskarte (24V in, +/-15V und +5V out) gesehen, dass eine 
Sicherung defekt ist. Nach Ersetzen der Sicherung ging die Maschine 
wieder, allerdings habe ich bemerkt, dass die Steuerung manchmal neu 
startet, wenn man mit der X-Achse verfährt.
Habe dann mal die beiden Steuerkarten für die X- und Y-Achse getauscht 
und die Dipschalter richtig gesetzt, aber das brachte keine Besserung.
Mittlerweile kommt die Steuerung überhaupt nicht mehr hoch, es kommt die 
Anzeige

"30 BA16"

was vermutlich Fehler 30 heisst und Betriebsart 16. Fehler 30 bedeutet, 
dass die RAM-Speicherkarte einen Schuss hat, das kann aber eigentlich 
nicht wirklich sein, da sie ja vorher funktioniert hat. Die 
Backup-Batterie ist allerdings hin und ich habe eine neue bestellt.

Ein wenig Sorgen macht mir, dass die Speisungskarte recht laut pfeift, 
die LEDs für 5V und 15V leuchten aber. Es gibt noch diverse weitere 
LEDs, die teilweise leuchten, ABER hier kommt das nächste Problem: ich 
habe die kompletten Schaltbilder und Bestückungspläne von allen Karten, 
auch vom Schaltschrank, aber leider sind es sehr alte Kopien, die zum 
teil mit lausiger Qualität gemacht sind, wodurch man die Beschriftungen 
zum Teil nicht lesen kann. Das heisst, dass ich nicht bei allen LEDs 
weiss, was sie bedeuten.

Hat einer von euch vielleicht eine funktionierende Deckel FP4 und kann 
mal ein Bild machen von den leuchtenden LEDs im Bedienpult, sodass ich 
mal die vergleichen könnte?
Habe auch festgestellt, dass im Schaltschrank die Kontrolleuchten an 
einer Karte dunkel sind, ich glaube diese Karte ist mit dem X-Achs 
Messsystem verbunden. Die Sicherungen sind alle gut und die 24V sind 
auch OK.

Die angeblich defekte Speicherkarte (Fehler 30) ist mit normalen 
statischen RAMs (ähnlich HM6116 oder sowas) bestückt, die könnte ich 
ersetzen. Ich glaube allerdings, dass auf dieser Speicherkarte nichts 
wichtiges gespeichert sein kann, denn die Backup-Batterie zu dieser 
Karte scheint gemäss Schaltbild optional zu sein.

Beim Googeln habe ich noch herausgefunden, dass jemand etwas von einer 
"Unterspannungs-LED" berichtet hat, diese konnte ich aber noch nicht 
lokalisieren.

Ich überlege auch, im Bedienpult alle Karten zu entfernen und Schritt 
für Schritt einzeln wieder einzubauen, um diejenige Karte, welche das 
Problem verursacht, einzugrenzen, aber ich weiss noch nicht, ob das so 
eine gute Idee ist, da ich ja die Schaltbilder der Karten nicht gut 
lesen kann. (Bei älteren HP Messgeräten, welche auch in dieser Bauweise 
mit einzelnen Karten aufgebaut sind, wird diese Vorgehensweise 
allerdings durchaus empfohlen).


Jedenfalls scheinen die Achsregler und die Geber und Motoren der 
einzelnen Achsen gut zu sein, denn als sie noch lief, konnte man sehr 
genau verfahren. Daher denke ich muss der Fehler bei einer der 
Steuerkarten liegen.

Bisher habe ich mich auch noch nicht so getraut, bei laufender Maschine 
an der Speisungskarte herum zu messen, da man da direkt sehr nah beim 
CRT-Bildschirm arbeiten muss, wovor ich immensen Respekt habe :-/


Tips?


Grüsse
Tobias

von Olaf (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Tips?

Angesichts des Alters und dem ueblichen Verwendungszweck und das sie ja 
manchmal funktioniert hat wuerde ich dir empfehlen die gesamte Platine 
sehr genau auf kalte Loetstellen anschauen.

Spannungen natuerlich ueberpruefen und nicht mit einem Voltmeter sondern 
mit einem Oszi. Sollten irgendwo Tantalperlen auf der Platine sein 
wuerde ich die auch tauschen, das koennte deine Sicherung erklaeren.

Olaf

von Rote T. (tomate)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist Dialog4 oder?

30 BA16 ist meistens was mit der SPS im Schaltschrank.

https://www.practicalmachinist.com/vb/deckel-maho-aciera-abene-mills/looking-deckel-fp2-nc-dialog4-npp90-eproms-340851/

Hätte hier eine FP2NC rumstehen, die bis vor kurzem noch funktioniert 
hat, bis mir die Hydraulikpumpe abgeraucht ist. Bist glaub auch 
Schweizer, d.h wenn du gröber Probleme haben solltest, komm einfach mal 
vorbei, dann kannst du die Karten bei mir Stückchenweise durchprüfen.

Den Drucksensor von der Hydraulikpumpe könnte man brücken, wäre keine 
grosses Problem.

von Rote T. (tomate)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bild von der SPS und dem Bedienpanel, als die Hydraulikpumpe noch heile 
war, damit ich was zum Vergleichen hab, falls mal wieder was abraucht.

Im Orangenen Ordner hats übrigens diverse Listen, wo drinsteht, was die 
LEDs zu bedeuten haben.

: Bearbeitet durch User
von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf schrieb:
> Spannungen natuerlich ueberpruefen und nicht mit einem Voltmeter sondern
> mit einem Oszi.

ja, das muss ich wohl machen. Trotz des Respekts wegen der Nähe zum CRT. 
Ich muss mir da wohl zuerst ein Abschirmblech zimmern ;-)

Olaf schrieb:
> Sollten irgendwo Tantalperlen auf der Platine sein

sind sie definitiv. Ich glaub zu der Zeit waren die recht "in", es sind 
daher (gefühlt) Millionen davon verbaut! Eventuell werde ich mal die 
Wärmebildkamera von der Arbeit ausborgen und damit gucken, ob man was 
sieht.

Rote T. schrieb:
> Hätte hier eine FP2NC rumstehen, die bis vor kurzem noch funktioniert
> hat, bis mir die Hydraulikpumpe abgeraucht ist.

die Pumpe könnte man doch ersetzen?

Rote T. schrieb:
> Bist glaub auch
> Schweizer

woher weiss man das? :-)

Rote T. schrieb:
> komm einfach mal
> vorbei, dann kannst du die Karten bei mir Stückchenweise durchprüfen.

das wäre in der Tat sehr hilfreich und ich würde evtl gern auf das 
Angebot zurück kommen. In welcher Region wär das? Bin im Kt. AG.

Rote T. schrieb:
> SPS im Schaltschrank

Welches der Teile im Schaltschrank ist denn die SPS? ich dachte die 
komplette Steuerung sitzt im Bedienpult. Im Schaltschrank sitzt bei mir 
nur der "BOSCH Transistorverstärker TR15", zu dem ich die Schaltbilder 
auch habe (der scheint aber iO zu sein, denn sonst wären die Motoren ja 
gar nie gefahren.)

von Rote T. (tomate)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>woher weiss man das? :-)
Irgendwann hier mal gelesen....
Wäre übrigens in der Nähe des Walensees zu finden, also nicht allzu weit 
;-)

SPS sitzt bei meiner direkt unter dem Bosch DC-Servoverstärker. Kann 
aber sein, dass das bei Dialog3/2/steinalt anders ist.

>die Pumpe könnte man doch ersetzen?

Bau ich auf externen Drehstrommotor um, mit Kettenantrieb. Leider 
ziemlicher Murks, da Orginalmotor im Öl läuft und man wegen dem 
Ventilblock keinen gescheiten Zugang zur Antriebswelle hat.

Neue Pumpe kostet irgendwas 500€+ und gammelt dann genauso im Hyrauliköl 
rum, daher externer Motor und hoffentlich keine Probleme mehr.

: Bearbeitet durch User
von Magnus M. (magnetus) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobias P. schrieb:
> Rote T. schrieb:
>> Bist glaub auch
>> Schweizer
>
> woher weiss man das? :-)

Rote T. schrieb:
> Irgendwann hier mal gelesen....


Dazu muss man das hier nicht irgendwann mal gelesen haben, denn....

Tobias P. schrieb:
> Hallo Freunde der Electricität,

...in der deutschsprachigen nicht-Schweiz schreibt man das als 
"Elektrizität" :)

(Ich dachte mir auch schon beim Lesen der ersten Zeile Deines 
Eröffnungsposts, dass Du ein Schweizer sein musst)

von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnus M. schrieb:
> ...in der deutschsprachigen nicht-Schweiz schreibt man das als
> "Elektrizität" :)
>
> (Ich dachte mir auch schon beim Lesen der ersten Zeile Deines
> Eröffnungsposts, dass Du ein Schweizer sein musst)

lach das schreibt man auch hier mit z. Aber die Schreibweise mit c 
habe ich im Wikipedia gesehen, als ich den Artikel über die Firma AEG 
las, und da ich diese veraltete Schreibweise irgendwie lustig fand, 
mache ich das auch so ;-)

Rote T. schrieb:
> SPS sitzt bei meiner direkt unter dem Bosch DC-Servoverstärker. Kann
> aber sein, dass das bei Dialog3/2/steinalt anders ist.

Ah ja bei meiner sitzt unter dem Bosch Servoregler auch so ein Kasten, 
ich war mir nicht bewusst, dass das die SPSsind. Bei meiner SPS sind ein 
paar der LED dunkel, die m.E. leuchten sollten. Leider finde ich in der 
Dokumentation von Deckel keine Beschreibung der LEDs, ob die an oder aus 
sein müssen.

Aber gut, das Projekt muss bis nächsten Sonntag ruhen. Offenbar muss ich 
da in der Tat grössere Geschütze auffahren (Oszilloskop).

Und evt mal eine Reise zum Walensee machen ;-) vielleicht magst du ja 
mal ein Bild von der SPS im Betrieb machen, wo man die Lämpchen sieht.
Und, wenn du die Deckel loshaben willst, kannst dich gern melden :-) 2 
sind besser als 1 (und ich bin zuversichtlich, dass man die wieder zu 
Gange bringt, solch steinalte Elektronik sollte schon zu reparieren 
sein. Ein EPROM Dump steht noch aus.)

von Rote T. (tomate)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist schon eine Dialog4 Steuerung oder?

Wenns nämlich Dialog3 oder noch viel antiker ist, kann ich dir auch 
nicht helfen, da die untereinander nicht wirklich kompatibel sind 
(abgesehen vom Servoverstärker und dem NSV Board)

von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rote T. schrieb:
> Ist schon eine Dialog4 Steuerung oder?

ja genau :-) von GRUNDIG electronic.

von Rote T. (tomate)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dialog4 ist gut, alles davor so meh. Dialog11 hab ich am liebsten, 
ausser wenn kaputt. Dann der totale Horror.

Die EPROM für diverse Maschinen hätte ich übrigens auch noch, falls was 
helfen sollte.

von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rote T. schrieb:
> Die EPROM für diverse Maschinen hätte ich übrigens auch noch, falls was
> helfen sollte.

sehr gut zu wissen! und herzlichen Dank für die EPROM Dateien!
ich mache auch immer Backups der EPROM der Maschinen im Betrieb meines 
Vaters.
Wir haben da noch ein paar interessante Kandidaten, wo man das noch 
machen muss (u.a. Senk- und Drahterodiermaschine und eine TESA CMM.)

von Sebastian H. (pic_freak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus Tobias,

willkommen im Club der Dialog 4 geschädigten.

Deine Maschine hat 3 Pufferbatterien, Eine im Schaltschrank, eine unter 
dem Steuerpult und eine auf dem NSP Board im Bedienpult. Die solltest du 
alle überprüfen.

Die Batterie auf dem NSP Board (Hersteller sollte SAFT sein) läuft gerne 
aus und ätzt dir den Speicherbus der unterhalb der Batterie verläuft 
gerne weg, bzw. erzeugt einen Kurzschluss. Neben der Batterie befindet 
sich ein kleiner DIP Schalter, womit man die Pufferbatterie von der 
restlichen Schaltung trennen kann.
Dort gibt es eine kurze Leiterbahn die gerne durchbrennt.

Bei mir hat es gereicht die Bufferbatterie zu entfernen, die Platine zu 
reinigen und eine Neue einzulöten.

Wie schon erwähnt worden ist, solltest du unbedingt ein Backup der 
EPROMs machen. DIe werden irgendwann altersschwach und verweigern ihren 
Dienst.

Grüße

Sebastian

von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian H. schrieb:
> Deine Maschine hat 3 Pufferbatterien, Eine im Schaltschrank, eine unter
> dem Steuerpult und eine auf dem NSP Board im Bedienpult. Die solltest du
> alle überprüfen.

die Batterien habe ich alle schon gefunden, trotzdem Danke für den 
Hinweis!
sie haben alle eine Spannung um die 2 Volt, sind also eigentlich tot. 
Bei mir sind sie auch vom Fabrikat "SAFT". Eine der Batterien ist auch 
schon schön verkrustet, sieht aber noch nicht nach Kurzschluss aus. 
Werde ich aber nochmal prüfen. Wie gesagt komme ich am Samstag wieder 
zum Basteln :-)
Bei dem NSP Board hat schon mal jemand ziemlich unprofessionell an der 
Batterie rum gelötet (und diese offenbar ersetzt).
Weisst du, ob die Batterien zwingend notwendig sind? ich überlege, die 
Batterien komplett weg zu lassen.
Zumindest auf der NSP Karte scheint gemäss Schaltbild die Batterie 
optional zu sein (Vermutung, da meine Kopie von den Unterlagen so 
schlecht ist, dass man den Text nur durch raten entziffern kann).

Ich habe noch einen kleinen Schaublin CNC Drehbank. Dort wird im 
Batteriegepufferten RAM die Konfiguration der Umrichter sowie aller 
Achsen gespeichert. Wenn die Batterie da mal ausfällt, dann hat man viel 
Spass, weil man die ganzen Settings wieder herstellen muss. Bei der 
Deckel glaube ich aber nicht, dass da was wichtiges im RAM gespeichert 
sein kann. Man kann halt keine Programme dauerhaft Speichern, aber das 
ist für mich nicht so wichtig, da ich sowieso vor habe, die Maschine mit 
einer Serialschnitte zu programmieren. Man kann da irgendwie Programme 
rüber spielen. (Das wird dann die nächste Baustelle).

Noch eine Frage - surrt/brummt das NSV Board bei dir auch? wenn ich da 
am Bedienpult lausche, hört man es ziemlich gut. Meiner Meinung nach ist 
es nicht normal, wenn ein DC/DC Wandler so laut klingt. Wobei ich aber 
nicht sicher bin, ob das Geräusch vom Monitor oder vom NSV Board ist.

von Sebastian H. (pic_freak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du die Batterie weglässt musst du nach jeder Unterbrechung der 
Stromversorgung die Parameter neu laden, bzw. gespeicherte Programme 
sind dann logischerweise weg.

Ich habe die SAFT Batterie durch einen externen Akku ersetzt. Ist 
billiger und falls mal wieder etwas ausläuft bekommt die Platine nichts 
ab.

Dass das NSV Board dich quasi "Anschreit" ist bei mir auch so. Der 
Schaltregler-Aufbau ist nicht wirklich optimal. Da gibt es einiges an 
Optimierungsbedarf. Man muss allerdings beachten, das es sich um Technik 
Ende der 70er - Anfang der 80er Jahre handelt.
Wenn du dich diesem Board widmest, solltest du auch alle Kondensatoren 
überprüfen. Kalte Lötstellen waren gerade im Bereich der Induktivitäten 
und des Kühlkorpers bei mir ein Problem.

Bei "FPS Service" kannst du dir, für teuer Geld (wenn man die Maschine 
nur für Hobby Zwecke benutzt), eine Neuauflage der NSV Platine 
bestellen.

von Tobias P. (hubertus)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
sohab mal ein Bild von den Lämpchen gemacht.
Mich dünkt, die eine Achse da hat ein Problem.
Im Schaltschrank bleibt auch eine der Karten in der SPS dunkel.

von Rote T. (tomate)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du Universaltisch?

4. Achse ist für den Tisch (Readout für Drehencoder), wenn der nicht 
dran ist, dann bleibt wahrscheinlich auch die Achse dunkel.

Kannst ja mal mit der 4. Achskarte versuchen, ob man das Teil in 
3.AchsBetrieb ohne Tischencoder funktioniert.

Auf den Achskarten hats DIP-Schalter, damit stellt man Zählrichung und 
ob für Drehendcoder oder für normale Achse ein.

von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ich hab jetzt noch genauer geschaut.
Auf der SPS zieht das Relais REL1 nicht an, dieses gibt aber die 48V für 
den Notstopkreis frei.
Auf dem Bildschirm habe ich Error 30 :-(

Habe das Relais mal überbrückt, aber der Error 30 ist deswegen nicht 
verschwunden und mit den Achsen rumfahren konnte ich auch nicht.

von Rote T. (tomate)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der NRP51 (mit dem goldenen Stecker) leuchtet übrigens eine andere 
LED als bei meiner.

Und bei der NPP54 leuchtet nur eine LED bei dir.
Würde da mal schauen, was die zu bedeuten haben.

von Tobias P. (hubertus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rote T. schrieb:
> Bei der NRP51 (mit dem goldenen Stecker) leuchtet übrigens eine andere
> LED als bei meiner.

das ist ok, die beiden Led leuchten abwechslungsweise, wenn man am 
Handrad dreht :-) sind offenbar die mit den beiden Gebersignalen vom 
Handrad verbunden.

Die anderen LED sind leider nicht dokumentiert :-( ich werde mal alle 
EPROM auslesen und mit deinen vergleichen.

Es wäre spannend, ein paar der Karten zu tauschen, um zu schauen wo der 
Fehler liegt :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.