mikrocontroller.net

Forum: Platinen Vakuum-Pinzetten


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von A. G. (grtu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

hat jemand Erfahrung mit elektrischen Vakuum-Pinzetten zur Bestückung? 
Ich habe bisher eher gemischte bis negative Meinungen gehört, vor allem 
bei den ~20€ Geräten von Aliexpress oder Ebay (z. B. 
https://www.ebay.de/i/262537463335). Werden Vakuum-Pinzetten bei 
Handbestückung im professionellen Einsatz überhaupt benutzt, oder 
arbeitet man da eher mit normalen Pinzetten?

von Harald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht minimal off-topic aber vielleicht auch hilfreich:
Youtube-Video "Some random hints for quick hand SMD assembly"

von No Y. (noy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mir folgendes besorgt:

#Aliexpress € 17,86  25%OFF | Pro'sKit MS-B126 Starke Elektrische Vakuum 
Chuck Antistatische Saug Stift Für SMT IC Chip Elektronische Teile 
Objektiv Absorber Gerät
https://a.aliexpress.com/_UEiZz


Finde die ganz brauchbar. Und schön klein.

von Thomas H. (Firma: SuE) (tomy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant, kannst Du etwas zur Funktion und Handhabung sagen?
Ist da ne Piezopumpe drin?
Und wie laut ist das?
Vibriert das in der Hand? ;)
Gruß Tomy

von No Y. (noy)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.hakko.com/english/maintenance/topic_hakko_394_a.html

Hier das Original für knapp 6x den Preis. Denke ist quasi das gleiche 
drin.

Also bisher bin ich sehr zufrieden. Hab mir aber noch kleinere Spitzen 
aus China besorgt für 0402 .

Ist nicht laut, surrt ein wenig. Wegen vibrieren schau ich morgen 
nochmal.

Ich hab mir parallel noch einen Dispenser besorgt der kann auch pickup 
mit vakuum. Wenn der da ist berichte ich nochmal.

Hatte früher so ne kleine handquetsche von Xytronic war aber damit 
weniger zufrieden. Um da das Bauteil wieder loszuwerden musste man 
wieder drücken und es ist dadurch verrutscht. Mit der Pumpe hier und dem 
Knopf geht's deutlich besser.

: Bearbeitet durch User
von No Y. (noy)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also,
sieht ähnlich aus wie die Hakko aber wahrscheinlich leichter / kleiner 
(1* AAA vs 2* AAA).

Hier Mal das Innenleben. Wie schon gesagt surrt eher   vergleichbar mit 
einer ganz leisen Schallzahnbürste.
Vibrieren tut es auch leicht auch wieder ähnlich Schallzahnbürste aber 
viel geringer also man wackelt nicht oder ähnliches. Ich kann 0402 oder 
0,5er Pitch QFN sehr präzise mit setzten.
Man drückt den Taster saugt an und hält gedrückt bis man beim pad ist. 
Dann lässt man los und hat dann noch 1-3 Sekunden bevor es langsam 
losgeht  absinkt um nochmal ganz ohne wackeln  Pumpe 
nachzupositionieren.

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende Pinzetten wo es nur geht. Wobei ordentliche Pinzetten halt 
auch Geld kosten, mehr als so ein Mäusevibrator aus China.
Allerdings wirds mit der Pinzette über TQFP 64 schwierig, ausser man hat 
eine Zweite, die weiter aufgeht.

Saugpinzette hab ich auch. Das ist nur ein Griffstück mit "Rüssel", 
hinten hängt eine Aquariumspumpe über einen Schlauch dran. Saugen / 
ablassen macht man mit dem Zeigefinger, der ein Loch im Griffstück zu 
oder aufmacht. Die Saugpinzette war schon da, weiß also nicht, ob die 
Aquariumspumpe nicht als was Anderes verkauft wurde. :-)
Meine Aquariumspumpen zu Hause ist vom Flohmarkt für 5.- und eine Zweite 
vom Schrotti für lau.
So ein Griffstück kann man sich leicht selbst bauen (je nach 
Möglichkeiten).

von Thomas H. (Firma: SuE) (tomy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo NoY, vielen Dank für Deine Erklärung.
Ich hätte nicht gedacht, dass die Jungs,
das so klein mit nem Motor hinbekommen.
Meins mit ner Murata-Piezo-Pumpe ist fast doppelt so groß.

Da bin ich mal gespannt auf den Dispenser...
denn wenn wir immer nur teilbestückte PCBs aus China bekommen,
ist das der einzige Weg!

Dazu noch einige Tipps:
- ich lasse im 10x10cm Nutzen die zwei inneren MiniPCBs weg
- ich montiere den Nutzen auf einen oberen Drehteller und schiebe den 
ersten SMD-Streifen in einen unteren Drehteller bis zur Mitte ein. Man 
bestückt nun immer von der Mitte aus.-> kürzester Weg!
- im zweiten freien MiniPCB liegt ein Laserausdruck
- das ganze wird von einem modernen 6Zoll SmartPhone im ZoomModus 
vergrößert, leicht gekippt um die Tiefe besser zu erkennen.

Was jetzt noch fehlt ist ein akkubetriebener 1W-Hand-Laser-Löter:
- der nur angeht wenn er nach unten gerichtet wird
- mit einstellbaren Fokus-Ring für Größen von 0201 bis 0805
Hat dazu jemand Ideen?
Gruß Tomy

von A. G. (grtu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi NoY,

vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung! Das sieht ja 
tatsächlich garnicht so schlecht aus. Du schreibst, dass sich das 
Bauteil erst nach 1-3s ablöst, gewöhnt man sich da dran? Es gibt ja auch 
viele Stifte mit einem Schlauch und externer Pumpe, hast du dich bewusst 
gegen sowas entschieden?

Thomas H. schrieb:
> Dazu noch einige Tipps:
> - ich lasse im 10x10cm Nutzen die zwei inneren MiniPCBs weg
> - ich montiere den Nutzen auf einen oberen Drehteller und schiebe den
> ersten SMD-Streifen in einen unteren Drehteller bis zur Mitte ein. Man
> bestückt nun immer von der Mitte aus.-> kürzester Weg!
> - im zweiten freien MiniPCB liegt ein Laserausdruck
> - das ganze wird von einem modernen 6Zoll SmartPhone im ZoomModus
> vergrößert, leicht gekippt um die Tiefe besser zu erkennen.

Oha, das klingt ja nach einem richtig ausgeklügelten System. Gute Idee!

Thomas H. schrieb:
> Was jetzt noch fehlt ist ein akkubetriebener 1W-Hand-Laser-Löter:
> - der nur angeht wenn er nach unten gerichtet wird
> - mit einstellbaren Fokus-Ring für Größen von 0201 bis 0805
> Hat dazu jemand Ideen?

Soweit ich das auf die schnelle gefunden habe werden dafür entweder 
CO2-Laser oder Fasergekoppelte Dioden jenseits der 10W benutzt. Ich habe 
eine 4W-Diode bei 450nm, damit würde ich wahrscheinlich kaum Lot zum 
schmelzen bringen, da das allermeiste einfach reflektiert wird. Vor 
allem die dunklen ICs und die Leiterplatte würden viel mehr der Energie 
absorbieren als das Lot. Aus Gesundheitsaspekten würde ich keinesfalls 
mit 1W-Lasern freihand auf reflektierende Oberflächen strahlen wollen, 
auch mit Schutzbrille (ich arbeite beruflich mit Lasern und weiß wie 
schnell man sich seine Augen kaputt macht).

Bei Youtube gibts ein Video:
Youtube-Video "How to do laser soldering using 5 6W diode laser"
Die benutzen da eine 5.6W-Diode. Schau mal, was die als 'gutes Ergebnis' 
bezeichnen. ;-)

Nick M. schrieb:
> Saugpinzette hab ich auch. Das ist nur ein Griffstück mit "Rüssel",
> hinten hängt eine Aquariumspumpe über einen Schlauch dran. Saugen /
> ablassen macht man mit dem Zeigefinger, der ein Loch im Griffstück zu
> oder aufmacht. Die Saugpinzette war schon da, weiß also nicht, ob die
> Aquariumspumpe nicht als was Anderes verkauft wurde. :-)
> Meine Aquariumspumpen zu Hause ist vom Flohmarkt für 5.- und eine Zweite
> vom Schrotti für lau.
> So ein Griffstück kann man sich leicht selbst bauen (je nach
> Möglichkeiten).

Sowas in der Art habe ich mir auch vorgestellt. Am liebsten noch mit 
einem 2- oder 3-Wege-Ventil und Fußpedal. Kommst du damit gut zurecht?

: Bearbeitet durch User
von No Y. (noy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja das ist jetzt mein "Hobbyequipment / Heimarbeit". In Kombianiton 
mit einem Quinsi QS-5100 und einer China Kamera mit 180er Objektiv + 
0.5er Barlow.
Das auf der Arbeit sind 5 Bestückungslinien die bis 0201 alles machen..

Und für Nacharbeit gibts die netten Damen von der Sichtkontrolle die da 
auch das nötige Equipment für alles haben inkl. BGA und ganze Löt Module 
(SOM) zu tauschen..


Wollte was kleines was ich gut verstauen kann und nicht extra eine Pumpe 
benötigt.

Mittlerweile hab ich aber eine WFE-P Lötabsaugung wo ich 1 Kanal Vakuum 
noch frei hätte, aber so muss cih die nur anschalten wenn ich auch den 
Lötkolben nutzen will. Und halt wie gesagt der Dispenser der aber nicht 
mit Druckluft arbeitet.

Will halt ohne Kompressor im Zimmer auskommen.


Hier den Dispenser den ich testen will.

https://www.tindie.com/products/danm/dm-solder-paste-and-adhesive-dispenser/

Mit Fußpedal..


Von Hand mit spritze dispensen ist ok aber mal zu viel mal zu wenig...
Und mit Rakel lohnt halt nicht immer zumal man dann das Problem hat es 
immer passend ausrichten zu müssen und bei den Stenciln von JLCPCB usw. 
ist ja nix mit elektropoliert oder sieb dicke usw. daher denke cih hand 
dispenser dauert zwar länger als rakeln aber ist für meine zwecke glaub 
besser zumal ein stencil auch was kostet + höherer Versand...

: Bearbeitet durch User
von Thomas H. (Firma: SuE) (tomy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A.G., das 6W-LaserVideo ist doch ein Witz! ;)

Man sieht jedenfalls das 1W bis SMD0805? vollkommen ausreichen wenn:
- das PCB (wie ich es jetzt mit Heißluft mache) auf dem Drehteller
   von unten (AluPlatte) auf ca. 80°C vorheize
- den Laser mit IR-Thermometerkontrolle und Hilfslicht auf dem PCB pulst
Da ich immer ins Smartphone-Display schaue, sollte das nicht so schlimm 
sein.
Denkbar wäre auch eine Mini-Heißluft an der Saugpipette.
Nur warum läuft das Ding 1...3 Sekunden nach?
Ist das gut?
Gruß Tomy

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. G. schrieb:
> Sowas in der Art habe ich mir auch vorgestellt. Am liebsten noch mit
> einem 2- oder 3-Wege-Ventil und Fußpedal. Kommst du damit gut zurecht?

Das ist intuitiv zu bedienen. Ich steck einfach die Pumpe ein und sie 
läuft. Den Fußschalter brauch ich nicht, wozu auch? Die Pumpe röchelt so 
vor sich hin ohne zu stören. Wen's nervt, der steckt sie in eine 
Schublade.
Der Schlauch ist Silikon, also flexibel und stört nicht im geringsten.
Die Gummiteller vorne dran gibt es auch separat (z.B. Bürklin).

Und das Bauteil fällt ab, sobald der Finger vom Loch ist.

Das Ansaugloch im Griff war mir zu klein, aber es gibt ja Bohrer.
Geht gut, aber Pinzette ist mir nach wie vor lieber. Denn dann hab ich 
die Pinzette schon in der Hand, wenn ich das Bauteil noch besser 
ausrichten muss (Chips, keine R oder C, SOT23 oder so Kleinzeug).
Meine Bauteile (R, C) sind in Mäuseklos, und da bekomm ich sie mit einer 
Pinzette besser raus als mit was Anderem.

Wie gesagt, Pinzette ist mir lieber und geht bis TQFP64 problemlos. Ich 
hab zwei SMD-Pinzetten von Sandvik.

von No Y. (noy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pinzetten hab ich eine Bernstein ist auch ganz gut aber aus den 
Papierstreifen 0402 rauszubekommen ist deutlich einfacher mit der Vakuum 
pinzette als mit der normalen Pinzette. Mit der normalen springen mir 
die regelmäßig sonstwohin...

Das Dingen läuft auch nciht 1-3 sekunden nach. Wenn man den Knopf 
loslässt hört die Pumpe auf zu arbeiten und bis dann genug Luft wieder 
im System ist  um die "haltekraft" vom Vakuum aufzulösen dauert es halt 
1-3 sekunden je nachdem wie schwer das Bauteil ist und woher wie viel 
Luft nachkommt. Bei einem richtig gut sitzendem planen Gummi Nippel auf 
IC Deckel dauert es halt etwas länger.

Aber insgesamt finde ich das verhalten eher positiv als wenn das dingen 
sofort abfällt sobald ich den Taster loslasse....

von Thomas H. (Firma: SuE) (tomy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NoY, bitte nicht schön reden was sch...ist.;)

Mit meinem beschrieben Drehteller bin ich sehr schnell.
Probiere mal was aus:
Du bohrst oberhalb der aufgesetzten Düse,
in den Schafftkunstoff ein winziges Loch...
sagen wir mal 0,3mm für Nebenluft.
Dann muss der Motor auch nicht so schuften!

Übrigens, wer mit z.B. 106Mpixel-Smartphones als Digitalzoom-Mikroskop
arbeitet, hat auch ne viel bessere Tiefenschärfe, als klassische 
Mikroskope! Probiert es einfach aus.
Gruß Tomy

von No Y. (noy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde da bestimmt kein Loch reinbohren da ich mit dem jetzigen 
Verhalten zufrieden bin. Und wie gesagt, ist bei mir rein Hobby 
Equipment... Da brauch ich weder Drehteller noch 106MPixel Handy. Da 
reicht meine ? 30MPixel ? China Kamera mit kleinem 8" Monitor dran und 
"ordentlichem" Objektiv...

Für alles größere lass ich es einfach bei uns in der Produktion auf 
Testplatinen o.ä. mitlaufen mit Einwurf in die Kaffekasse falls ich 
nicht alles selbst beistellen kann. Auch wenn ich es bisher noch nie 
nutzen musste, da bisher alles zuhause mit meinem China Equimpent ging.

von Chris (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
kann das Gerät auch das Vacuum abbauen wenn die Batterie falschrum 
eingebaut wird, kommt da dann ein bisschen Luft raus?

MFG
Chris

von Thomas H. (Firma: SuE) (tomy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da fliegen die SMDs in hohen Bogen weg! ;)
Trotzdem wäre es für mich interessant,
weil meine Piezo-Pumpe auch anders herum arbeitet,
als Miniheißluftgebläse.

Übrigens wenn man sich obiges Foto genau anschaut,
gibt's noch ne bessere Lösung:

Einfach das Loch unterhalb des federgeführten Tasters bohren,
und dieses mit einem eingeklebten MiniStift abdecken.
Mit dem öffnen des Tasters zieht das Ding schnell Nebenluft.
Wir wollen doch nicht bei jedem Bauteil 3 Sekunden warten!
Bingo

von No Y. (noy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Link hab ich gepostet...

Löcher bohren und Batterie falschrum einlegen kann ja jeder selbst....
 :-P
:-D

von Thomas H. (Firma: SuE) (tomy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal nach den kleinen Chinapumpen gesucht:

https://de.pandacheck.com/#s=micro+vacuum+pump&p=daFJFEc2FdFpFVd55Z9t2Bdxyysn4JdkLfVdAAM0H0vKK7OU8

...und diese kommt mit typisch 3€ in etwa hin:

Ebay-Artikel Nr. 193112622245

...hat aber keine 1.5V, dafür nen Ausblaseanschluß um mit Nebenluft das 
SMD gleichzeitig heislüftig zu verlöten. ;)
Tomy

von No Y. (noy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine gefundenen sind viel zu groß. Die verbaute bei mir ist deutlich 
kleiner. Siehe Motorgröße vs AAA...

von No Y. (noy)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und bei 17€ fertig gegenüber 3€ + Selbstbau .. da überlege ich nicht 
lange und Kauf fertig...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.