mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Antennenbuchse wackelt wie ein Kuhschwanz


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Antennenlöter (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

sporadischer Ausfall und die Buchse vom DVB-C-Receiver wackelt, der 
äußere Ring ist wohl nicht angelötet und ich würde das gern nachholen.

jetzt wo das Teil schon zerlegt ist, könnte ich den Innenanschluss auch 
überprüfen, dazu müßte ich den Blechdeckel öffnen - was ich nur tun 
werde wenn ich weiß daß sonst nichts darunter im Bleckkasten ist.

Kennt jemand diese neumodischen Eingänge und was sich drunter verbirgt?

: Gesperrt durch Moderator
von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Antennenlöter schrieb:
> Kennt jemand diese neumodischen Eingänge und was sich drunter verbirgt?

Da könnte sich die impedanzanpassung zum rest der Schaltung drunter 
verstecken, ein einfaches Filter...

Mach mal auf und zeig mal ein foto.

: Bearbeitet durch User
von Thomas W. (goaty)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hatte ich neulich bei einem Nachbarn.
Antennenbuchse wackelt, kann ja nicht so schwierig sein.
Denkste. Samsung TV mit aufgelötetem Tuner,
erst die Tunerbüchse ausgelötet, 40 Pins through-hole und
noch Schirm auf dicker Masselage.
Dann Büchse aufgemacht, innen nochmal HF-Stege und Deckel.
Keine Chance da an den Stecker zu kommen.
Hab´s aufgegeben.

: Bearbeitet durch User
von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. schrieb:
> Samsung TV mit aufgelötetem Tuner

Für nen Tuner hats zu wenige Pins.

von Thomas W. (goaty)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach auslöten die Büchse, sind ja nur 7-8 Pins.

von BlaBla (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Massedraht anlöten und eine kleine Blechschraube ins Gehäuse schrauben.

von Thomas W. (goaty)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hier und bei mir halt nicht klar war ist:
Ist der Innenleiter noch sauber verbunden oder auch schon gebrochen ?
Das sieht man halt nicht.
Könnte man aber mit Durchgangsmessung feststellen und dabei wackeln.

von Antennenlöter (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Koaxbuchse hat Schirm und Seele/Innenleiter. Nun sind aber im 
Bereich der Buchsenabschirmung zwei Durchkontaktierungen und drei 
Lötstellen zuviel.

Thomas W. schrieb:
> Dann Büchse aufgemacht, innen nochmal HF-Stege.

Genau darauf verzichte ich gern. Ich hoffe, die Seele ist heile. Bin 
nämlich hier zu Besuch und heute Abend muss die Kiste laufen.

Mal sehen ob der Kolben die Leistung hergibt, ansonsten wickle ich zwei 
Windungen starren 1,5² Cu-Draht um den Buchsenhals und fixiere den durch 
die Verzwirbelung der Enden mit einer Zange und löte es erst beim 
nächsten Besuch.

von Thomas W. (goaty)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach Durchgangsmessung von Mittelkontakt der Buchse zu der einzelnen 
Lötstelle rechts. Wenn das keinen Wackler hat, dann einfach Hals der 
Buchse am Gehäuse festlöten. Hab das mit 80W Ersa Pico gemacht, ging 
problemlos. Läßt sich einwandfrei rundum festlöten.

von Antennenlöter (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. schrieb:
> Mach Durchgangsmessung von Mittelkontakt der Buchse zu der einzelnen
> Lötstelle rechts.

Zwischen Koaxseele und die mit "Innen?" getaufte Lötstelle aufm letzten 
Foto war Durchgang unter des Messauflösung < 0,1 Ω und auch kein 
wackler, somit Glück gehabt.

Thomas W. schrieb:
> dann einfach Hals der Buchse am Gehäuse festlöten.

Japp - hat mit einem Weller Lötkolben der 80-er (rot) mit 25 W 
Nennleistung geklappt - ich liess ihn heiss werden und lötete zügig.

Wieder zusammengebaut - alles wie es sein soll. Möcht gar nicht wissen, 
wie viele das gleiche Problem hatten.

Marke ist XORO - MAS Elektronik Buxtehude. Wenn hier einer von Euch 
mitliest:

Von mir gibts für Eich a virtuelle Watschn ausm Süden der Republik!

von Thomas W. (goaty)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird wohl in China irgendwie gebördelt oder wie man das nennt, und 
dann durch die Belastung irgendwann locker. Kann man nicht viel machen.
Zum Glück war der Innenleiter nicht ab.

von Antennenlöter (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
https://www.xoro.de/ueber-uns/

Jetzt ist mir einiges klarer.

von Antennenlöter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas W. schrieb:
> Das wird wohl in China irgendwie gebördelt.

Japp. Und zwar miserabel, dabei wäre genug Platz für eine ordentliche 
Lötung - aber da kommt nochwas dazu:

Dieser Buchsenkragen ist auch nicht IEC normkonform, hat etwa 0,1 mm 
Übermass und die Normstecker rutschten, hielten sich gerade noch so am 
Innenkontakt fest und ich musste den Stecker etwas ovalisieren. Bei der 
nächsen Lockerung reiß ich den Chinakragen komplett ab und löte einen 
IEC-Kragen dran.

von Kilo S. (kilo_s)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja soo mies sind die XORO Geräte nicht.

Ich hab von denen einen 15Zoll DVBT-2 TV für 12V. Klar kann man für 
knapp 100€ Nichts Besonderes erwarten. Aber ich hatte bisher weder Bei 
DVB-T/C/S2 Probleme.

Auch die Verarbeitung ist so weit OK.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Antennenlöter schrieb:


> Kennt jemand diese neumodischen Eingänge

Solche Buchsen gibts schon viele Jahrzehnte.

Beitrag #6140533 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6140544 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6141217 wurde von einem Moderator gelöscht.
Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.