Forum: Markt [S] Dupont-Kabel in guter Qualität oder Bezugsquelle


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dietmar S. (didi2)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Kennt jemand eine Quelle für Dupont-Kabel in guter Qualität?

Die von Aliexpress hatte ich in einem anderen Thread noch gelobt, die 
taugen aber doch nichts und sind ein 1-2 mal Stecken kaputt. Halten gar 
nicht mehr und ich Depp such mich nach dem Fehler in der Schaltung 
tot...

Habe auch mal Buchsenleisten ausprobiert (einzelne davon abgeschnitten), 
aber viel besser waren die auch nicht.

Ich hab ein paar aus alten Computern, die sind einwandfrei. Aber das 
sind natürlich viel zu wenige.

von Icke ®. (49636b65)


Lesenswert?

Der Frage schließe ich mich an, da ebensolche Erfahrungen.

von Volker S. (sjv)


Lesenswert?

Haben die "echten" Dupont-Kabel einen vernüftigen Querschniitt oder auch 
nur 3 hauchdünne Drähte?

von René F. (therfd)


Lesenswert?

Volker S. schrieb:
> Haben die "echten" Dupont-Kabel einen vernüftigen Querschniitt oder auch
> nur 3 hauchdünne Drähte?

So etwas wie „echte DuPont Kabel“ gibt es nicht, 
DuPont/Berg/FCI/Amphenol ist ein Steckerhersteller.

Wir konfektionieren teilweise selbst Mini PV, die Kontakte gibt es bis 
AWG22.

Die Originalkontakte und Steckergehäuse kosten aber im Vergleich zu den 
Klonen ein Vermögen. Bei 1x1 würde ich den Kontakt nur mit 
Schrumpfschlauch isolieren. Sonst liegt man bei geringen Stückzahlen 
locker bei 2€ pro Jumper-Kabel.

von Ferdinand K. (foerdi)


Lesenswert?

Dietmar S. schrieb:
> Kennt jemand eine Quelle für Dupont-Kabel in guter Qualität?
>
> Die von Aliexpress hatte ich in einem anderen Thread noch gelobt, die
> taugen aber doch nichts und sind ein 1-2 mal Stecken kaputt. Halten gar
> nicht mehr und ich Depp such mich nach dem Fehler in der Schaltung
> tot...

Welche genau haben dir denn Kummer bereitet?

Diese hier sind gut, aber teuer:
https://m.reichelt.de/flexible-drahtbruecken-15-cm-stecker-stecker-10er-pack-steckboard-jssvt-p127441.html

Gibt es in verschiedenen Farben und m/w-Kombinationen.

Weiblich auf weiblich gibt es auch noch von Hirschmann:
https://www.sks-kontakt.de/de/test-measurement/produkte/produkt?nr=9736041

von Max G. (l0wside) Benutzerseite


Lesenswert?

+1 fürs Selbermachen. Ich habe bei TME irgendwann mal einen größeren 
Posten Molex 16-02-0086 bestellt und löte seither (mangels passender 
Crimpzange) fröhlich selbst die Käbelchen zusammen. Ist auch nicht 
perfekt, aber bezüglich Preis/Leistung selbst bei Berücksichtigung der 
Arbeitszeit völlig i.O.

Wenn übrigens jemand einen passenden Einsatz für die Engineer-Crimpzange 
weiß, möge er es mich bitte wissen lassen.

von Dietmar S. (didi2)


Lesenswert?

Max G. schrieb:
> Ich habe bei TME irgendwann mal einen größeren
> Posten Molex 16-02-0086 bestellt und löte seither (mangels passender
> Crimpzange) fröhlich selbst die Käbelchen zusammen.

Guter Tipp, sehe ich mir gleich mal näher an. Die Arbeit würde ich mir 
machen, da reicht ja auch Schrumpfschlauch. Und die stinken dann auch 
nicht so nach Weichmacher. Das unterschätzt man leicht, aber wenn erst 
mal ein paar Dutzend Kabel auf dem Board sind, wird das ganz schön 
heftig.


Ferdinand K. schrieb:
> Welche genau haben dir denn Kummer bereitet?

Die weiblichen aus China. Ich hatte diese hier:
https://de.aliexpress.com/item/32846077968.html

O.K. die waren nun sehr preiswert, aber ob teurere bei Ali besser sind, 
kann ich halt nicht beurteilen. Die Bewertungen sind meist nicht 
besonders aussagekräftig.

> Diese hier sind gut, aber teuer:
> 
https://m.reichelt.de/flexible-drahtbruecken-15-cm-stecker-stecker-10er-pack-steckboard-jssvt-p127441.html

Für einen 10er-Pack würde ich den Preis bezahlen, falls sie was taugen. 
Die sind aber männlich.

> Weiblich auf weiblich gibt es auch noch von Hirschmann:
> https://www.sks-kontakt.de/de/test-measurement/produkte/produkt?nr=9736041

Ich zahle gerne etwas mehr, aber 2-3 Euro pro Kabel ist mir doch zu 
teuer. Da wäre ich schnell bei 300 Euro. Bei meinem letzten 
Versuchsaufbau hatte ich locker 80 Kabel drauf gesteckt.

: Bearbeitet durch User
von Manfred P. (pruckelfred)


Lesenswert?

Dietmar S. schrieb:
> Kennt jemand eine Quelle für Dupont-Kabel in guter Qualität?

Das Thema hatten wir vor knapp zwei Jahren, es gibt Leitungen mit 
glaubhaftem Querschnitt: 
Beitrag "Re: China SUPER Bauteile-Schnäppchen Thread [V3]"

Dietmar S. schrieb:
> sind ein 1-2 mal Stecken kaputt

Dann machst Du irgend etwas falsch! Ich habe hier mehrere Aufbauten mit 
den billigen Chinakabeln, 40pol um 1 Euro, verdrahtet. Da ich aber um 
die hohen Widerstände der dünnen Eisenkabel weiß, nutze ich die nur für 
Datensignale, nicht für Lastzweige oberhalb einstelliger Milliampere.

von Icke ®. (49636b65)


Lesenswert?

Fred P. schrieb:
> Dann machst Du irgend etwas falsch! Ich habe hier mehrere Aufbauten mit
> den billigen Chinakabeln, 40pol um 1 Euro, verdrahtet. Da ich aber um
> die hohen Widerstände der dünnen Eisenkabel weiß, nutze ich die nur für
> Datensignale, nicht für Lastzweige oberhalb einstelliger Milliampere.

Das löst leider nicht die Problematik der Steckzyklen. Bei den Kabeln, 
die ich über ebay gekauft hatte, bestehen die Stecker (weiblich, also 
richtigerweise Buchsen) aus Eisenblech (magnetisch). Die kleinen 
Fähnchen, die wohl als Federn fungieren sollen, federn gar nicht, 
sondern verhalten sich vollkommen plastisch. Das heißt, schon nach 
einmaligem Einstecken sind die Dinger ausgeleiert und bieten keinen 
guten Kontakt mehr. Einwegkabel sozusagen.

: Bearbeitet durch User
von Ferdinand K. (foerdi)


Lesenswert?


von Dietmar S. (didi2)


Lesenswert?

Ferdinand K. schrieb:
> Hier ist die w-w Variante:
> 
https://m.reichelt.de/flexible-drahtbruecken-10-cm-buchse-buchse-10er-pack-steckboard-lbbsw-p177418.html

Hast Du welche davon? Kannst Du mir sagen wie es mit dem 
Weichmacher-Geruch ist? Wenn es noch so geht, würde ich mir mal welche 
bestellen. Bei meinen jetzigen ist das aber wirklich extrem. Die paar 
Käbelchen riecht man schon aus Metern Entfernung.


Icke ®. schrieb:
> Fred P. schrieb:
>> Dann machst Du irgend etwas falsch!

> Das löst leider nicht die Problematik der Steckzyklen.../...Das heißt,
> schon nach
> einmaligem Einstecken sind die Dinger ausgeleiert und bieten keinen
> guten Kontakt mehr.

Genau so ist es. Die Crimpung dagegen ist einwandfrei und der 
Querschnitt sogar unerwartet gut.

> Einwegkabel sozusagen.

Nicht mal das. Die gehen relativ schwer rein und fallen dann umgehend 
wieder raus. Ich dachte erst es läge an den Stiftleisten.

Könnte man die nicht nachträglich härten? (Blöde Idee...)

: Bearbeitet durch User
von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

ja ja die billigen China Jumperkabel. Bin auch öfters am nachpressen. 
Meine sind nur schlecht verpresst und haben deswegen Kontaktprobleme. 
Die nächsten baue ich mir auch selbst. Bei ebay gibts Sets aus den 
benötigten Einzelteilen. Meine Presszange ist IWISS SN 2549. Gibts bspw. 
bei Amazon. Funktioniert einwandfrei.

von Dietmar S. (didi2)


Lesenswert?

Max G. schrieb:
> Molex 16-02-0086

Davon habe ich mir nun welche bestellt und gleich eine Rolle AWG 24 aus 
MPPE dazu. Ich muss mich ja schließlich nicht mit dem Weich-PVC aus 
China vergiften.

Die stinkenden Billigkabel schmeiß ich alle weg.


Ferdinand K. schrieb:
> Hier ist die w-w Variante:
> 
https://m.reichelt.de/flexible-drahtbruecken-10-cm-buchse-buchse-10er-pack-steckboard-lbbsw-p177418.html

Da gibts übrigens gerade einige Farben zum Sonderpreis für ca. 70-80 
Cent / 10 Stück.

von Ferdinand K. (foerdi)


Lesenswert?

> Hast Du welche davon? Kannst Du mir sagen wie es mit dem
> Weichmacher-Geruch ist? Wenn es noch so geht, würde ich mir mal welche
> bestellen. Bei meinen jetzigen ist das aber wirklich extrem. Die paar
> Käbelchen riecht man schon aus Metern Entfernung.

Ja. Gerade dran geschnuppert. Kann keinen unangenehmen Geruch ausmachen.

von Jörn P. (jonnyp)


Lesenswert?

Ich bestelle meine Dupond Kabel/Material bei:

https://vesard.de/Konfektionierung

Bin zufrieden.

von Dietmar S. (didi2)


Lesenswert?

Wie nennt man dieses Stecksystem nun genau? Ich google mir einen Wolf 
und finde weder eine Bezeichnung, noch Abmessungen der Kontakte.

Weil ich mir eine Crimpzange kaufen will und bei Amazon gibt es 
zahlreiche Angebote mit verwirrend vielen Steckerbezeichnungen, aber 
angeblich alle für "Dupont" geeignet (womit vermutlich diese Stecker auf 
dem Foto in meinem Eingangsbeitrag gemeint sind.

Diese hier gibt es z.B. in 3 Ausführungen und ich weiß nicht welche die 
richtige ist:
https://www.amazon.de/Dupont-Crimpwerkzeug-professionellem-Ratschenmechanismus-isoliert/dp/B00YGLKBSK/?th=1

Ungefähr in dieser Preiskategorie möchte ich mich bewegen.

von Soul E. (souleye) Benutzerseite


Lesenswert?

Dietmar S. schrieb:

> Wie nennt man dieses Stecksystem nun genau? Ich google mir einen Wolf
> und finde weder eine Bezeichnung, noch Abmessungen der Kontakte.

Molex SL series (Stackable Linear)
https://www.deutsch.molex.com/molex/products/family/sl_connectors

von René F. (therfd)


Lesenswert?

Dietmar S. schrieb:
> Wie nennt man dieses Stecksystem nun genau? Ich google mir einen Wolf
> und finde weder eine Bezeichnung, noch Abmessungen der Kontakte.

Steht schon im Thread aber zur Wiederholung:

Amphenol FCI Mini-PV

von Dietmar S. (didi2)


Lesenswert?

René F. schrieb:

> Steht schon im Thread aber zur Wiederholung:
>
> Amphenol FCI Mini-PV

Hatte ich überlesen. Wenn ich das richtig sehe, entsprechen die Molex 
C-Grid SL? Für mich ist dieser Dschungel undurchschaubar.

: Bearbeitet durch User
von René F. (therfd)


Lesenswert?

Dietmar S. schrieb:
> Hatte ich überlesen. Wenn ich das richtig sehe, entsprechen die Molex
> C-Grid SL? Für mich ist dieser Dschungel undurchschaubar.

Die Steckverbinderhersteller haben häufig untereinander kompatible 
Produkte. Molex SL wäre eines davon. Wenn ich mich recht erinnere gibt 
es aber von Molex nicht den gewöhnlichen 1x1 Stecker.

Der Dschungel ist relativ einfach, das Steckersystem war ursprünglich 
von Berg Electronics einer Tochterfirma von DuPont. Berg Electronics 
wurde dann umhergereicht, FCI hatte es gekauft und 2016 wurde FCI von 
Amphenol gekauft.

Das Stecksystem ist weit verbreitet und andere Hersteller wollen 
natürlich auch ein Stück vom Kuchen, daher gibt es verschiedene 
kompatible Produkte und auch Fälschungen/Nachbauten.

von Dietmar S. (didi2)


Lesenswert?

Vielen Dank!

: Bearbeitet durch User
von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Dietmar S. schrieb:

> Weil ich mir eine Crimpzange kaufen will und bei Amazon gibt es
> zahlreiche Angebote mit verwirrend vielen Steckerbezeichnungen, aber
> angeblich alle für "Dupont" geeignet (womit vermutlich diese Stecker auf
> dem Foto in meinem Eingangsbeitrag gemeint sind.
>
> Diese hier gibt es z.B. in 3 Ausführungen und ich weiß nicht welche die
> richtige ist:
> 
https://www.amazon.de/Dupont-Crimpwerkzeug-professionellem-Ratschenmechanismus-isoliert/dp/B00YGLKBSK/?th=1
>

Antwort:  IWISS SN 2549
Beitrag "Re: [S] Dupont-Kabel in guter Qualität oder Bezugsquelle"

von Dietmar S. (didi2)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Antwort:  IWISS SN 2549
> Beitrag "Re: [S] Dupont-Kabel in guter Qualität oder Bezugsquelle"

Super, die hatte ich gerade ausgeschlossen und die SN-01BM für passend 
befunden. Ich warte mal noch mit dem Bestellen bis die Kontakte da sind.


Edit:

Jetzt verstehe ich, warum ich nicht weiterkomme. Diese Molex 16-02-0086 
sind nicht kompatibel, da hab ich mir was falsches bestellt. Die 
dazugehörigen Stifte sind 2mm länger, so dass ich gar nicht weiß ob die 
Kontakte auf den handelsüblichen Stiftleisten überhaupt halten. Das tun 
schon die China-Dinger nur im letzten Millimeter.

Zusammenfassend ist das alles eine große Sch...

: Bearbeitet durch User
von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

warum sollen die Molex Crimpstifte nicht kompatibel sein?
Die grepresste Form ist doch überall die Gleiche.
Bei der Presszangenauswahl gehts doch nur darum das die generelle 
Pressform stimmt, also vorn der Litzenkontakt einrollt und hinten die 
Kabelisolierung sauber eingeklemmt wird. Das 2. Kriterium was du mit dir 
ausmachen musst ist Anpassung an verschiedengroße Stifte/Buchsen.

Dabei bietet die SN-2549 4 Größen und die SN-01BM 2 Größen an.

Bevor ich die bestellt habe hatte ich auf der Herstellerseite 
verglichen.
https://iwiss.com/product/sn-01bm-d-sub-terminal-crimping-tool-awg28-20/
https://iwiss.com/product/sn-2549-wire-crimping-tool-28-18awg/

Kauf was du für richtig hälst. Aber mach keine Raketenwissenschaft 
daraus.

: Bearbeitet durch User
von René F. (therfd)



Lesenswert?

Knipex mit Crimpeinsatz 44 funktioniert sehr gut, übersteigt den 
normalen Bastelgeldbeutel aber relativ schnell, im Vergleich zum 
Originalwerkzeug aber immer noch eine deutliche Ersparnis.

: Bearbeitet durch User
von Dietmar S. (didi2)


Lesenswert?

Veit D. schrieb:
> Die grepresste Form ist doch überall die Gleiche.

Nö, die Mini-PV brauchen z.B. eine Crimpzange mit runder Pressform für 
die Isolierung, was die China-Zangen in der Regel nicht haben.

Bei den Molex-SL-Kontakten sehen die Laschen für die Isolierung 
(zumindest im Datenblatt) anders aus. Die kamen aber heute nicht, weil 
FedEx keine Lust hatte mein Paket zuzustellen. Angeblich wäre ich nicht 
da gewesen. Kurze Recherche im Netz ergab, dass dies wohl öfter 
vorkommt. Mal gespannt...

> Dabei bietet die SN-2549 4 Größen und die SN-01BM 2 Größen an.

Dazu muss man die notwendigen Größen erst mal kennen, die stehen nicht 
im Datenblatt. Hab sie auch nicht im Datenblatt der 1600€ teuren 
Original-Crimpzange gefunden. Ich kann vielleicht einen korrekt 
gepressten Kontakt ausmessen, wenn ich einen finde.

Das ist also schon annähernd Raketenwissenschaft, wenn man keine Daten 
dazu hat. Wie auch immer, ich werde berichten welche Kontakte und welche 
Zange ich letztendlich benutze.


René F. schrieb:
> Knipex mit Crimpeinsatz 44 funktioniert sehr gut, übersteigt den
> normalen Bastelgeldbeutel aber relativ schnell, im Vergleich zum
> Originalwerkzeug aber immer noch eine deutliche Ersparnis.

Pressung sieht wirklich gut aus.

: Bearbeitet durch User
von Veit D. (devil-elec)


Lesenswert?

Hallo,

Mensch Junge, mach dich jetzt nicht verrückt. Diese beiden IWISS Zangen 
erzeugen das gleiche Pressbild. Darum ging es. Die Maße stehen dabei, 
deswegen habe ich beide verlinkt.

von Christian B. (snooz3r)


Lesenswert?

Moin,

ich kaufe millerweile diese hier von Reichelt:

https://www.reichelt.de/entwicklerboards-steckbrueckenkabel-20-kabel-40-pole-25-cm-debo-kabelset4-p238964.html?&trstct=pos_0&nbc=1

Die Qualität ist einwandfrei und es sind immer zwei Kabel in derselben 
Farbe, also 10 unterschiedliche Farben.

von Dietmar S. (didi2)


Lesenswert?

Was ich bis jetzt berichten kann:

Die IWISS SN-2549 ist absolut NICHT für Molex 16-02-0086 geeignet, 
obwohl es für mich zunächst so aussah. Die Pressbacken sind zu schmal, 
so dass entweder die Isolierung verkorkst wird oder die Litze nicht auf 
voller Länge gecrimpt. Und auch die Höhe stimmt nicht, so dass die 
Kontakte verbiegen.

Die Molex SL Kontakte selbst sind sehr robust und halten gut auf den 
Stiftleisten. Habe einen zum Test mehrfach mit Kraft auf dem Stift 
herumgeeiert und er hält immer noch einwandfrei.

Das Kabel AlphaWire 6712 in 24 AWG mit MPPE-Isolierung lässt sich gut 
verarbeiten. Und vor allem stinkt es nicht. Allerdings bricht die 
Isolierung leicht, wenn sie nicht korrekt gecrimpt wurde. Da wäre eine 
Hart-PVC-Isolierung vermutlich toleranter und vielleicht auch besser für 
das ständige hantieren bei den Versuchsaufbauten.

Mein nächster Versuch sind dann FCI Mini PV mit der Preciva 1550 
Crimpzange. Habe heute beides bestellt und berichte wieder.

Übrigens hier eine interessante Webseite zum Thema:
http://tech.mattmillman.com/info/crimpconnectors/

von Dietmar S. (didi2)


Lesenswert?

Mit dem richtigen Material und Werkzeug klappt es!

Kontakte: Mini PV FCI 47565-001 (Gold-Ausführung)
Zange: Preciva PR-3254
Kabel: Alphawire 6712 AWG 24 (wobei ich beim nächsten Mal die 
Hart-PVC-Ausführung nehmen würde oder einen anderen Hersteller)

Die Crimpung ist 1A und auch die Kontakte halten auf den Stiftleisten 
bombenfest. Auch nach testweise (gewaltsamen) hin und her biegen in alle 
Richtungen. Die sind also nicht umsonst so teuer.

Zu Fotos komme ich leider erst nächste Woche.

von Tuck I. (tuckito)


Lesenswert?

Ich bestelle immer diese hier:
https://www.roboter-bausatz.de/187/40-pin-dupont/jumper-kabel-buchse-buchse-20-cm
Gibs auch in 10cm.

Oder gleich als 10x40 Pack
https://www.roboter-bausatz.de/467/10x-40-pin-dupont-kabel-buchse-buchse-20-cm
Also 0,94€ für 40 Kabel
Musst nicht so lange warten wie aus China und es tut nicht weh, wenn man 
einfach mal ein paar lummelige  Kabel wegwirft.
Bisher hatte ich als Manko nur gemerkt, dass wenn ich LED direkt 
ranstecke, nicht jede Buchse gut hält.

: Bearbeitet durch User
von Dietmar S. (didi2)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Bin doch schon dazu gekommen Fotos zu machen.

Man kann aber nicht behaupten, dass es einfach ist, die Kontakte zu 
crimpen. Das Schwierige dabei ist das Kabel zu positionieren. Habe jetzt 
etwa 20 Stück gecrimpt und bei der Hälfte sind die Kabel nicht in der 
richtigen Position. Na ja, wird noch :)

Toll zwar dass das Kabel nicht unangenehm riecht, jedoch ist die 
Isolierung aus MPPE sehr empfindlich und lässt sich schlecht 
abisolieren. Da ich nun aber schon die Kohle dafür ausgegeben habe, 
benutzte ich es halt.

von Johannes S. (jojos)


Lesenswert?

Die hier finde ich gut, muss man aber auch mit Gefühl bedienen:
https://www.reichelt.de/abisolierwerkzeug-0-30-1-00-mm-ck-330011-p126638.html?&trstct=pos_0&nbc=1
Gibts für verschiedene Durchmesser.

Meine low cost Dupontkabel habe ich nach diesem Thread auch getestet, 
bis auf die etwas teureren von Reichelt alles magnetisch und nach ein 
paarmal Stecken auch ausgeleiert. Die losen Kontakte aus einem Chinaset 
sind allerdings ok, zumindest nicht-magnetisch.

: Bearbeitet durch User
von Dietmar S. (didi2)


Lesenswert?

Johannes S. schrieb:
> Die hier finde ich gut, muss man aber auch mit Gefühl bedienen:
> 
https://www.reichelt.de/abisolierwerkzeug-0-30-1-00-mm-ck-330011-p126638.html?&trstct=pos_0&nbc=1

Ich habe zwei von diesen, mit festem Durchmesser:
Ebay-Artikel Nr. 202805115485

Da braucht man ebenfalls Gefühl. Und man bekommt das Kabel nur mit Mühe 
durch's Loch, obwohl es schon einen vergleichsweise geringen 
Außendurchmesser hat.


> Die losen Kontakte aus einem Chinaset
> sind allerdings ok, zumindest nicht-magnetisch.

Meine Zange habe ich nur als Set gefunden, die Kontakte aus dem Set habe 
ich aber noch nicht probiert.

von Tuck I. (tuckito)


Lesenswert?

Tuck I. schrieb:
> Ich bestelle immer diese hier:

Entschuldigt vielmals, dass ich mit Links um mich werfe, wenn ja schon 
von Zangen und Selbstbau geschrieben wird...

Die Kabel vom Roboter-bausatz.de sind zumindest frei von Gestank, und 
halten auch nach 30x (gerade gestestet) auf Stiftleiste gesteckt und 
wieder abgzogen. Man sollte allerdings nicht schräg abziehen, dann ist 
die "Feder" ausgelummelt. Wenn man den magnetischen Schraubenzieher 
ranhält... Naja ok dann sind sie eben durchgefallen...

Sorry nochmal fürs Threadnichtbiszuendelesen!

von Dietmar S. (didi2)


Lesenswert?

Die "Dupont"-Gehäuse aus dem Sortiment, das mit der Zange geliefert 
wurde, passen übrigens nicht zu den FCI-Kontakten und die von den 
ausgemusterten Chinakabeln halten nicht richtig.

Da ich für alles zusammen jetzt schon bei 90 Cent pro Kabel bin, habe 
ich die Enden einfach mit Schrumpfschlauch überzogen und habe jetzt 100 
Kabel, die dann hoffentlich lange halten.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.