mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik DCF77 - Stunden werden nicht korrekt angezeigt


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Volker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Microcontroller-Gemeinde,

ich habe ein alte Bahnhofsuhr mit DCF77 Empfänger.
Nun ist das so, dass die Zeit nicht mehr korrekt angezeigt wird.
Minuten passen … Sekunden vermutlich auch, aber die Stunden sind mal 
eine mal mehrere Stunden daneben!

Kann das sein, dass das ein Schaden am Funkemfpänger ist oder kann sowas 
ausgeschlossen werden
Funkempfänger blinkt schön im Sekunden Takt.


Gruß

Volker

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> Kann das sein, dass das ein Schaden am Funkemfpänger ist oder kann sowas
> ausgeschlossen werden

Wenn du mal das digitale Ausgangssignal des Funkemfpänger zeigen 
würdest, ließe sich das klären.

von Rosetta (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Meteodata stört diese alten Uhren. Guck dir das heutige Protokol Mal an.

von Harlekin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Protokoll siehe pdf-Seite 225
Artikel: Die Technik der Funkuhren siehe pdf-Seite 241ff
ftp://ftp.ptb.de/pub/time/DCF77Lit/PTBMitt_Heft03_2009.pdf

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von Volker (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das get ja flott hier - Kompliment.

ich kann leider kein Protokoll auslesen da ich kein Elektroniker bin!

Ich wollte nur den Fehler aus Eurer Erfahrung raus eingeschätzt haben.

Wie wahrscheinlich ist das, dass lediglich die Stundenanzeige nicht 
passt und das dann auf einen fehlerhaften Funkempfang zurückzuführen 
ist.

Oder tippt Ihr eher auf einen knacks bei den vermutlich 
"schrittmotoren"

Bild des Uhrwerks und des Funkempfänger habe mal beigefügt.

Kann man an dem Uhrwerk überhaupt einen Fehler reparieren?

Gruß

Volker

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> ich kann leider kein Protokoll auslesen

Bevor ich große Klimmzüge machen würde, hätte ich diese Uhr zur Probe 
auf den Dachboden getragen und dort länger getestet, da der Empfang sich 
mit der Höhe verbessert und evtl. ein Störer weniger in Erscheinung 
tritt. Wenn der Stundenfehler dann immer noch auftritt, wird es wohl ein 
Softwareproblem vorliegen.

von Volker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Oszi,
hallo alle Anderen Profis,

die Uhr hing 2 Jahre an der gleichen Stelle ohne Probleme somit würde 
ich ausschließen, dass das ein Standortproblem ist.

Der Empfänger ist in der Uhr verbaut gewesen... lief sauber und genau.

Nun hab ich das, dass auf ein mal die Stunden machen was Sie wollen.
Ich tippe selbst auch eher auf das Uhrwerk aber möchte nicht das teure 
Uhrwerk kaufen und dann feststellen, gleiches Problem.

Ist das Möglich, dass der Stundenzeiger durch ein teildefekten Empfang 
macht was er will?

Volker

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> Ist das Möglich, dass der Stundenzeiger durch ein teildefekten Empfang
> macht was er will?

Sollte er nicht, nur wenn er nicht weiß wo er ist, bzw. wo der rev.Pungt 
ist....
Gug mal nach Mech.Kontakte/Optisch..., die dem Controller das melden.

von Volker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
am Sender oder am Motor?
wie sehen die Dinger denn aus?

von HBose (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Volker

diese Uhrwerke haben nur eine geringes mechanisches Drehmoment. Die 
verwendeten Schmiermittel für die Mechanik verharzen im Laufe der Jahre 
und machen den Zeiger-Antrieb "schwergängig". Zerlegen geht nicht da die 
Zahnräder auf die Wellen geklebt sind.
Ich hatte schon mehrfach Erfolg mit einem Waschbenzin Bad und 
anschliessend ein Tropfen Uhrmacher Öl. Weniger ist mehr!!

Salu Hans

von DCF (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> rev.Pungt

???

von Volker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn ich den DCF Stecker abziehe wandern die Zeiger alle wie sie sollen 
auf die 12. Erst wenn dann das DCF Signal kommt laufen zuerst der 
Sekundenzeiger , dann der Minutenzeiger auf Position und leider der 
Stundenzeiger auf die falsche Position aber sie laufen gut und leicht.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Controller muss doch wissen wo der Zeiger ist, damit er ihn dann auf 
die korrekte Position befördern kann.
Also irgend wo an der Mechanik. Das geht über simple Kontakte o. eine 
Lichtschranke... evtl. sogar über einen Hallsensor. ?-/

Da lugt doch was unter dem Metallzahnrad vor....

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
DCF schrieb:
> Teo D. schrieb:
>> rev.Pungt
>
> ???

Darfst ihn behalten. Danke

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> wenn ich den DCF Stecker abziehe wandern die Zeiger alle wie sie sollen
> auf die 12.

Na dann sollte das passen.

von Volker (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meinst Du das auf dem Bild eingezeichnete...
ist sowas zu reparieren?
wie heist das Ding?

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> meinst Du das auf dem Bild eingezeichnete...

Ja, aber das funst, wenn die Zeiger alle brav auf 12 gehen..... Teste 
das ma was öfter, ist ja nich immer der Fall, das das Teil Spinnt(?).

Reparieren? Wenn man weiß was es ist, wahrscheinlich ja.
(Kontakte reinigen. entfetten u. mit 2k Schleifpapier bearbeiten)

Könnt aber auch nur ein Relais für was anderes sein..... Ohne weiteres 
Zerlegen, wird man da wohl nicht schlauer werden.

von Volker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Teo,
da ich ja mal der Elektronik - Superlaie bin und ich hoffe, das Teil 
wieder an Start zu bekommen... was würdest Du / Ihr vorschlagen.

Zerlegen das eingekringelte Teil auslöten und ein neues besorgen?
Spinnen tut die Uhr momentan dauernd aber halt nur der Stundenzeiger.

Gibt es noch andere Bauteile die für so ein Fehler in Frage kommen?

Wie gesagt, nur der Stundenzeiger und der aber dauernd.
Einzig was funzt, wenn das DCF Signal abgesteckt wird tackert alles brav 
auf die 12.
Dann wenn wieder eingesteckt wird Sekunde, dann Minutenzeiger passt und 
der Stundenzeiger findet nicht die richtige Position.

Werden denn von dem Signal separate Datenpakete für Sekunde  Minute  
Stunde übergeben oder ist das ein Pack 205010 (für 20:50 Uhr und 10 sec)

Gruß

Volker

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> Wie gesagt, nur der Stundenzeiger und der aber dauernd.
> Einzig was funzt, wenn das DCF Signal abgesteckt wird tackert alles brav
> auf die 12.

Dann vergiss meine Idee.

HBose schrieb:
> diese Uhrwerke haben nur eine geringes mechanisches Drehmoment. Die
> verwendeten Schmiermittel für die Mechanik verharzen im Laufe der Jahre
> und machen den Zeiger-Antrieb "schwergängig".

Oder gar Karies.

Elektronisch könnte es einiges sein. Kontaktprobleme, Trockner Elko -> 
Spannungseinbrüche wenn der schwere Stunden Zeiger bewegt wird.
Selbst ein def. Abblockkondensator, an einen der IC käme in frage..... 
8-/

von Sebastian S. (amateur)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Erst wenn dann das DCF Signal kommt laufen zuerst der
>Sekundenzeiger , dann der Minutenzeiger auf Position und leider der
>Stundenzeiger auf die falsche Position aber sie laufen gut und leicht.
Hat die Uhr tatsächlich 3 Motore?

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> Werden denn von dem Signal separate Datenpakete für Sekunde  Minute
> Stunde übergeben

Ja, gug halt mal das verlinkte pdf an (S.225). Der Rest ist auch recht 
interessant!

von Volker (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Verzweiflen!
Da ist wohlfühlen mich nix zu machen?

Kann das jemand im Forum hier reparieren?
Was kostet sowas wieder in Gang zu bekommen?

von Volker (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> Zum Verzweiflen!
> Da ist wohl für mich nix zu machen?
>
> Kann das jemand im Forum hier reparieren?
> Was kostet sowas wieder in Gang zu bekommen?

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Wenn der Stundenfehler dann immer noch auftritt, wird es wohl ein
> Softwareproblem vorliegen.

Warum sollte sich plötzlich ein vorher nicht dagewesenen 
Software-Problem einschleichen?

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> Werden denn von dem Signal separate Datenpakete für Sekunde  Minute
> Stunde übergeben oder ist das ein Pack 205010 (für 20:50 Uhr und 10 sec)

Was meinst du mit deiner Frage. Hast du dir Bild 5 auf S.225 mal 
angeguckt?

von Volker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Wolfgang,
hab mir das schon angeschaut 🤓
verstanden hab ich da aber nix -
Ich hab mit Elektonik eigentlich nichts am Hut!

Sorry fürs nicht verstehen!

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> hab mir das schon angeschaut 🤓

Also: Die Sekunden werden gar nicht übertragen. Die muss die Uhr selber 
ab dem fehlenden Sekundenpuls zur vollen Minute (dient zur 
Synchronisation) auszählen. Die komplette Übertragung der 
Wetter/Zeit/Datumsinformation dauert eine Minute. Jede Sekunde wird dann 
ein Bit übertragen (Dauer s.S.224 5.3 Zeitkode) dessen Wertigkeit im 
Bild 5 angegeben ist. P1, P2 und P3 sind Prüfbits, anhand derer die 
Empfangsdaten plausibilisiert werden können.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Volker schrieb:
>> hab mir das schon angeschaut 🤓
>
> Also: Die Sekunden werden gar nicht übertragen. Die muss die Uhr selber
> ab dem fehlenden Sekundenpuls zur vollen Minute (dient zur
> Synchronisation) auszählen. Die komplette Übertragung der
> Wetter/Zeit/Datumsinformation dauert eine Minute. Jede Sekunde wird dann
> ein Bit übertragen (Dauer s.S.224 5.3 Zeitkode) dessen Wertigkeit im
> Bild 5 angegeben ist. P1, P2 und P3 sind Prüfbits, anhand derer die
> Empfangsdaten plausibilisiert werden können.

Kleine Anmerkung...viele denken irrtümlich DCF77 überträgt exakt die 
aktuelle Uhrzeit. Es wird aber immer die kommende Minute übertragen, 
nicht die aktuelle Uhrzeit.

Hier 2 interessante Links:

https://dcf77logs.de/live

https://dcf77logs.de/dcf77

: Bearbeitet durch User
von Volker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann ist das doch auszuschließen, dass er funkempfänger die Schuld an 
der falschen stundenanzeige hat!
Richtig??

von Lurchi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einige der Empfänger sind nicht besonders zuverlässig. Wenn der Empfang 
nicht gut ist treten da dann ggf. Fehler auf. Kleine Fehle bei den 
Minuten fallen oft nicht auf, bei den Stunden aber i.A. schon.  Je nach 
Qualität der Software werden Fehlerhafte Daten ggf. auch mal nicht 
erkannt. Die Prüfbits fangen nicht jeden Fehler ab.
Ich hatte auch mal so einen Wecker der öfter mal falsch ging - war damit 
nicht mehr wirklich zuverlässig und brauchbar. Modernere Empfänger sind 
da ggf. etwas besser und prüfen z.B. 2 Datensätze und prüfen die 
Plausibilität der Daten besser.

Die alten Röhrenfernseher sind als Störquelle zwar weggefallen. Dafür 
kommen zunehmend Schaltnetzteile dazu, die manchmal auch bei 77 kHZ 
stören.

Ein Punkt für den Empfang ist die Ausrichtung: in Richtung des 
Ferritestabs ist der Empfänger nicht empfindlich. D.h. der Stab sollte 
nicht in Richtung Sender zeigen, sondern etwa senkrecht dazu.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> Dann ist das doch auszuschließen, dass er funkempfänger die Schuld an
> der falschen stundenanzeige hat!
> Richtig??

Eigentlich ja.
Ich hab bisher nur eine Uhr gesehen, die bei schlechtem Empfang, ab und 
an völligen Blödsinn anzeigt. Da wird nur auf Parität und Plausibilität 
getestet und nicht mehre Pakete ausgewertet. Aber ICH hatte einfach 
keinen Platz mehr, in dem mit C vergewaltigten PIC16F84. :D

von Lurchi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlechte SW, die Fehler bei Empfang nicht zuverlässig erkennt kommt 
leider vor. Ich würde davon ausgehen das der Empfang nicht ideal ist und 
die Auswerteschaltung nicht so gut ist bei der Überprüfung.
Das wäre mit guter Software vermeidbar - aber davon darf man leider 
nicht immer ausgehen.

Das trifft nicht nur die DFC77 Empfänger. In den USA hatte ich einen 
ähnlichen Fehler bei einer Funk-Uhr. Dort wird es allerdings durch die 
Zeitzonen noch etwas komplizierter.  Selbst das Einlaßsystem bei der 
Arbeit war gelegentlich ein paar Stunden daneben. Wieso weiß ich nicht, 
ich habe aber einen Verdacht.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lurchi schrieb:
> Schlechte SW, die Fehler bei Empfang nicht zuverlässig erkennt kommt
> leider vor.

Bei einer doch recht komplexen Bahnhofsuhr (meine Phantasie reicht nicht 
mal, um all dem Gedöns, irgend einen sinnvollen Zweck zuzuordnen:), kann 
ich mir das aber nicht vorstellen. ABER, Testen würde ich es in diesem 
Fall allemal! :)

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lurchi schrieb:
> Kleine Fehle bei den
> Minuten fallen oft nicht auf, bei den Stunden aber i.A. schon.

Bist Du sicher, dass Du DCF verstanden hast?

Dein Beitrag bekommt von mir die Einstufungen Halbwissen und Unsinnig.

von Volker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also...
Neuer Funkempfänger ca. 35,-
Gebrauchtes Uhrwerk -180,-
Neues Uhrwerk unbezahlbar >400,-

Mein Wunsch wäre den Funkempfänger zu Tauschen was aber - so wie ich die 
Meinung der Profis hier interpretiere- als Fehlerquelle zu 99% 
auszuschließen ist.
Somit bleibt als wahrscheinlichster Kandidat ein Bauteil vom Uhrwerk!
Wer ist denn hier der Übeltäter?

Soll ich die Kiste mal zerlegen und Fotos reinstellen?

von Theor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Volker

Ich würde die Uhr mit dem Empfänger mal laufen lassen, aber ohne das 
Zeigerwerk.

Vielleicht kannst Du feststellen, welches Zahnrad auf dem Foto 
Uhrwerk2.jpg jeweils für welchen Zeiger zuständig ist. Dann markierst Du 
das Zahnrad, dass den Stundenzeiger bewegt. Ein Punkt am Rand des 
Zahnrads wäre gut. (Keinen Strich über den gesamten Durchmesser hinweg!)

Dann lässt Du das laufen und beobachtest. Wenn das Zahnrad alleine auch 
Mucken macht, dann ist der Fehler schon mal etwas eingegrenzt. Falls 
nicht, dann kann der Fehler leider am Zeigerwerk oder an der Kombination 
von Zeigerwerk und Getriebe liegen.

Jedenfalls kann man dann mal weiter sehen.

Ich fürchte allerdings, dass man ab einem gewissen Punkt einen Laien 
nicht mehr durch die Fehlersuche sprechen kann. Dazu braucht man auch 
Gefühl für Mechanik und einigermaßen fortgeschrittene 
Elektronikkenntnisse.

Aber mal abwarten, was der Versuch bringt, falls Du ihn durchführen 
willst.

von Korax K. (korax)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stelle die Uhr mal irgendwohin, wo es wenig Störungen gibt, z.B. 
Dachboden. Weit weg von Netzteilen (Handylader) oder LED-Lampen. Und 
dann lass sie laufen, ob es immer noch diese Fehler gibt.
Ich denke, da sind Störungen dazugekommen die die Uhr außer Takt 
bringen.
- Wenn viele durcheinanderquatschen, verstehe ich den Lehrer nicht 
mehr..

Falls sie da funktioniert, überlege welche elektrischen Geräte (auch und 
sogar wahrscheinlich LED-Lampen) dazu gekommen sind.

von beta-tester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> Einzig was funzt, wenn das DCF Signal abgesteckt wird tackert alles brav
> auf die 12.
> Dann wenn wieder eingesteckt wird Sekunde, dann Minutenzeiger passt und
> der Stundenzeiger findet nicht die richtige Position.

mit der abgebildeten/sichtbaren mechanik verstehe ich nicht, wie 
sekunden-,minuten- und stundenzeiger separat bewegt werden können.
da muss doch irgendwo noch ein mechanismus sein, der den anntrieb des 
einen motors auf verschiedene zeiger "umschaltet".

bewegen sich die zeiger im normalbetrieb "fließend" oder in abgehackten 
schritten... besonders minuten und stundenzeiger?
(wenn fließend, dann wird die mechanik nur zum einmaligen genau 
einstellen von zeiger zu zeiger umgeschaltet und die restliche zeit dann 
per gesamtmechanik gesteiert...dann dürfte die stundenanzeige nicht 
alleine über die zeit falsch gehen, sondern alles zusammen)


geht der stundenzeiger immer gleich falsch, nach dem neu justieren (alle 
zeiger auf 12h), oder geht die stundenanzeige über den tag/zeit hinweg 
unterschiedlich falsch?
(wenn immer konstant falsch, würde ich vermuten, dass er pulse 
verschluckt hat, versuch mal die uhr um 12h zu justieren... also dass zu 
exakt um 12h oder 24h den stecker wieder einsteckst, sodass die uhr nach 
dem justieren garnicht die zeiger bewegen muss um die exakte zeit 
einzustellen... geht der stundenzeiger dann trotzdem auf eine andere 
stunde, dann dann vermute ich, dass das signal falsch ausgewertet wird)


sind die falsch angezeigten stunden auf den weg nach unten (von 1h-6h 
bzw. 13h-18h) nach vorne falsch und beim aufwärts gehen (von 7h-12h bzw. 
19h-24h) nach hinten hin falsch?
(großes spiel in den zahnrädern der stundenmachanik)

PS.: es kann jawohl ein softwarefehhler sein... auch wenn im protokoll 
die stunde enthalten ist, weist du nicht, wie die logik implementiert 
ist zur damaligen zeit. um programmcode/speicherplatz zu sparen ließ man 
sich einiges einfallen, was einige jahre gut geht, aber irgendwann zu 
einem überlauf kommt und ab da ist randale - weil irgendjemand nicht 
bedacht hat, dass es auch große jahreszahlen gibt.

von beta-tester (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
PPS.: blöde frage...
warum fragst du nicht mal bei mobatime selbst nach...
https://www.mobatime.com/wp-content/uploads/2018/09/BE-800604.01-Uhrwerk-BU-190-S-48-Installation.pdf

SALES GERMANY, AUSTRIA
BÜRK MOBATIME GmbH
Postfach 3760 D-78026 VS-Schwenningen
Steinkirchring 46 D-78056 VS-Schwenningen
Telefon +49 7720 8535 - 0 Telefax +49 7720 8535 - 11
Internet: http://www.buerk-mobatime.de E-Mail: buerk@buerk-mobatime.de

von beta-tester (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
manchmal sind die hersteller ungewohnt hilfsbereit.

PPS.: wenn es wirklich nur die stunde betrifft... vielleicht ist ein 
wackelkontakt/schlechter kontakt bei dem zeitzonen dip schalter...

von Volker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
beta-tester schrieb:
> mit der abgebildeten/sichtbaren mechanik verstehe ich nicht, wie
> sekunden-,minuten- und stundenzeiger separat bewegt werden können.
> da muss doch irgendwo noch ein mechanismus sein, der den anntrieb des
> einen motors auf verschiedene zeiger "umschaltet".
>
> bewegen sich die zeiger im normalbetrieb "fließend" oder in abgehackten
> schritten... besonders minuten und stundenzeiger?
Sekunde läuft konstant durch
Minute tackert bei 55 -60 sec auf +1 Minute in kleinen Schritten
Stunde bewegte sich auf 6 Uhr und 12 Uhr des Sekundenzeigers minimal.

> (wenn fließend, dann wird die mechanik nur zum einmaligen genau
> einstellen von zeiger zu zeiger umgeschaltet und die restliche zeit dann
> per gesamtmechanik gesteiert...dann dürfte die stundenanzeige nicht
> alleine über die zeit falsch gehen, sondern alles zusammen)
>
> geht der stundenzeiger immer gleich falsch,

Nein der geht mal eine Stunde; dann zwei Stunden falsch...

 nach dem neu justieren (alle
> zeiger auf 12h), oder geht die stundenanzeige über den tag/zeit hinweg
> unterschiedlich falsch?
beim ersten Kalibrieren nach der 12:00 Uhr Stellung läuft der Std. 
Zeiger auf eine falsche Position - meist + 1 Std.

aktuell sind es 2 Std.

> (wenn immer konstant falsch, würde ich vermuten, dass er pulse
> verschluckt hat, versuch mal die uhr um 12h zu justieren... also dass zu
> exakt um 12h oder 24h den stecker wieder einsteckst, sodass die uhr nach
> dem justieren garnicht die zeiger bewegen muss um die exakte zeit
> einzustellen... geht der stundenzeiger dann trotzdem auf eine andere
> stunde, dann dann vermute ich, dass das signal falsch ausgewertet wird)
>
> sind die falsch angezeigten stunden auf den weg nach unten (von 1h-6h
> bzw. 13h-18h) nach vorne falsch und beim aufwärts gehen (von 7h-12h bzw.
> 19h-24h) nach hinten hin falsch?

muss ich mal beobachten kann ich aktuell noch nicht beantworten.

> (großes spiel in den zahnrädern der stundenmachanik)
>
kein spiel in den Zahnrädern

von beta-tester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
beta-tester schrieb:
> PS.: es kann jawohl ein softwarefehhler sein... auch wenn im protokoll
> die stunde enthalten ist, weist du nicht, wie die logik implementiert
> ist zur damaligen zeit. um programmcode/speicherplatz zu sparen ließ man
> sich einiges einfallen, was einige jahre gut geht, aber irgendwann zu
> einem überlauf kommt und ab da ist randale - weil irgendjemand nicht
> bedacht hat, dass es auch große jahreszahlen gibt.

vergiss das... ich hatte übersehen, dass deine uhr von 03/2003 ist.
da sollte es für die nächsten 96 jahre keinen unerwarteten überlauf 
geben.

PS.: ich kann garkeine installationsanleitung zu deiner uhr auf deren 
webseite finden. ich würde trotzdem mal bie denen nachfragen ob die 
einen hinweis geben können woran es liegen könnte.
(und ob die noch eine installationsanleitung für deine uhr haben)

von beta-tester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn machanisch alles ausgeschlossen ist, würde ich dann doch zu einem 
problem des signals hin tendieren.

verrausches signal kommt an der uhr an,

oder kein stetiger empfang des vollen DFC77 signals... ist die antenne 
(deckel) nach frankfurt ausgerichtet?

keine störquellen an empänfer und oder auf dem weg von empfaänger zur 
uhr?

nur zu schade, dass du keinerlei möglichkeit hast zu kontrollieren, ob 
an der uhr ein sauberes und vollständiges signal ankommt.
und ob die uhr und/oder der empfänger eine saubere spannungsversorgung 
haben.

viel kannst du dann nicht tun.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:

> Also...
> Neuer Funkempfänger ca. 35,-
> Gebrauchtes Uhrwerk -180,-
> Neues Uhrwerk unbezahlbar >400,-

Eine neue DCF-Wanduhr gibts beim Discounter ab 10,-€. Vielleicht
passt deren Uhrwerk ja in Dein Uhrengehäuse.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst/möchtest du davon mal ein Video machen?!
Würde ein paar Ungereimtheiten deiner Beschreibungen ausräumen.
Viel Hoffnung das es weiterhilft, hab ich aber nicht....

beta-tester schrieb:
> nur zu schade, dass du keinerlei möglichkeit hast zu kontrollieren, ob
> an der uhr ein sauberes und vollständiges signal ankommt.

Eine sauber blinkende LED, ist leider kein wirkliches Indiz, für ein 
sauberes Signal. :(

von Volker (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Videos anbei
Einmal die Stellung auf 12:00 ihre nach abziehen des Dcf Empfängers
Dann das Uhrwerk mit Markierungen auf den Zahnrädern
Und das stellverhslten au die ( jetzt sogar korrekte Stunde

Gestern Mittag passte die Zeit auch abends und morgens nicht- vielleicht 
hilft da ja noch

von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ist das so eine Uhr?
Vergiss es. Mechanik ausgeleiert.
Der DCF77 AD450 Empfänger ist demhingegen Gold wert-
Neupreis ca. 150 Euro

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von beta-tester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hoffe es fehlt jetzt nicht irgendwo eine bahnhofsuhr...
die dinger fallen ja nicht so einfach mal ab... ;)

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Bahnhofsuhren, die ich kenne, laufen normalerweise als Schrittmotoruhren 
von einer Zentraleinheit über Telefondraht gesteuert, die Minutenimpulse 
generiert.
Der Sekundenzeiger läuft separat gesteuert immer etwas vor. Stoppt kurz 
vor voller Minute. Dann Synchronisation.
Habe selber einmal eine Steuerung nachgebaut.
Dabei ist wichtig, dass der Impuls von Plus nach Minus geht, andersherum 
läuft die Uhr rückwärts. Nur auf diese Flanke kommt es an.
Magnete halten die Zeigermechanik einigermaßen überschwingergedämpft 
fest.
Was der TO hat, ist keine der Uhren, die mir geläufig sind.

ciao
gustav

: Bearbeitet durch User
von Teo D. (teoderix)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Vergiss es. Mechanik ausgeleiert.

Seh ich auch so. Bin nu auch überzeugt, dass dies keine Bildartefakte 
sind.  Karies vom feinsten. :´(

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl B. schrieb:
> Bahnhofsuhren, die ich kenne, laufen normalerweise als Schrittmotoruhren
> von einer Zentraleinheit über Telefondraht gesteuert, die Minutenimpulse
> generiert.

Nicht JWD!

von Volker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schau mir das mit Karies noch genau an!

von Korax K. (korax)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Karies

am Metallzahnrad? Sollten doch eher die Plastikzahnräder ausgenuckelt 
sein..

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Korax K. schrieb:
> Teo D. schrieb:
>> Karies
>
> am Metallzahnrad? Sollten doch eher die Plastikzahnräder ausgenuckelt
> sein..

Beide. Das Plasterad scheint nur noch in der unteren Hälfte Zähne zu 
haben.

von Volker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erstmal an alle - ganz vielen Dank für eure wirklich schnellen Antworten 
-



ok, mache die Uhr nachher gleich mal auf und schau mir die Zahnräder an.


aber "beim auf 12:00 Uhr kalibrieren" und auch "beim Stellen auf die 
Uhrzeit", tackern die Zeiger sauberst - meist sogar eine Stunde zuweit.

Eine Umdrehung am Metallrad sind genau 15 Minuten am Minutenzeiger.
ich sehe auch beim "Stellen" keine ungewöhnliche Verzögerung / Aussezter 
der Zeiger was doch bei einem mechanischen Problem zwangsläufig sein 
müsste!
Oder hab ich hier ein Knick in meinem techn. Verständnis?

Ich hätte nach dem Test heut Mittag doch den Funkempfänger im Verdacht.

Gruß

Volker

von beta-tester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Karl B. schrieb:
>> Vergiss es. Mechanik ausgeleiert.
>
> Seh ich auch so. Bin nu auch überzeugt, dass dies keine Bildartefakte
> sind.  Karies vom feinsten. :´(

das ist kein "karies"... es ist schwarze/graue schmierpaste, die sich 
aus den zahnzwischenräumen nach oben gedrückt hat.

von Volker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
heute Abend wissen wir mehr - Bild kommt.

von beta-tester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich denk, wenn es spiel in den zahnrädern ist, dann müssten die 
"schweren" zeiger sichtbar wackeln, wenn man das uhrgehäuse um die 
zeiger-/narbenachse schnell/heftig mal nach links und dann nach rechts 
dreht.

aber weiter oben wurde von Volker ja schon darauf hingewiesen, dass die 
zahnräder kein spiel aufweisen.

von beta-tester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie sieht eigentlich der empfänger von innen aus? ist der mal herunter 
gefallen und der ferritstab zerbrochen  spuler verschoben  
schwingkreis verstimmt?

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
beta-tester schrieb:
> wie sieht eigentlich der empfänger von innen aus? ist der mal herunter
> gefallen und der ferritstab zerbrochen  spuler verschoben
> schwingkreis verstimmt?

Deswegen darf die Uhr aber keinen Mist anzeigen. Sie würde sich einfach 
nur nicht stellen.


beta-tester schrieb:
> aber weiter oben wurde von Volker ja schon darauf hingewiesen, dass die
> zahnräder kein spiel aufweisen.

Nja, Holzauge sei wachsam....

Volker schrieb:
> heute Abend wissen wir mehr - Bild kommt.

Ebenst!

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> heute Abend wissen wir mehr - Bild kommt.

Wenn es die Zahnräder wären, sollte der Fehler eigentlich regelmäßig zur 
selben Zeit auffallen? Mal Fehlerzeiten notiert?

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Wenn es die Zahnräder wären, sollte der Fehler eigentlich regelmäßig zur
> selben Zeit auffallen? Mal Fehlerzeiten notiert?

Neee, so'n abgenudelter Zahn kann auch mal greifen und dann mal wieder 
nicht. Nur das mit den zu vielen Stunden, passt da noch nicht so ganz 
rein. Um da wirklich sicher zu gehen, müsste man das Teil schon selbst 
auf dem Tisch liegen haben.

von Volker (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So nun ein paar Videos und Bilder
Zahnräder laufen wie Schmitts Katze
Aktuell wider + 2 Std
Ein Bild noch von dem Ding das unter dem silbernen Zahnrad rauslugt

von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> abgenudelter Zahn kann auch mal greifen und dann mal wieder
> nicht.

Yep.
12Uhr?
ciao
gustav

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> So nun ein paar Videos und Bilder
> Zahnräder laufen wie Schmitts Katze
> Aktuell wider + 2 Std
> Ein Bild noch von dem Ding das unter dem silbernen Zahnrad rauslugt

OK, die Mechanik is es nich, der Empfänger sowieso nich.
Wenn die Elektronik ne Macke hat, wirds ohne Schaltplan u. Oszi, aus der 
Ferne schwierig bis unmöglich zu helfen.

Was mir grad noch einfällt. Könnten da irgend wo, versteckten 
Gegengewichte für die Zeiger sein? Nich dass das für den Stundenzeiger 
abgefallen ist?!
(Die Hoffnung stirbt zuletzt)

von Volker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Gewichte runtergefallen!

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> Keine Gewichte runtergefallen!

Hab ich mir schon gedacht. Wo sollten die den auch sein...

So nu alle IC identifizieren, Dablas suchen und die grobe Funktion des 
ganzen ergründen. Stromversorgung prüfen (Spannungseinbrüche/Peaks -> 
Oszi!), auch an jeden infrage kommenden IC (Abblockkondensator 
gebrochen/def.). Evtl. vorhandenes Taktsignal auf Sauberkeit prüfen.
Und dann noch all dass, was mir grad nich einfällt. :-/

Repair Cafe?! Ist aber Glückssache, das da wirklich einer dabei ist der 
da Ahnung hat.

: Bearbeitet durch User
von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> Aktuell wider + 2 Std

Bei meiner digitalen Funkuhr hatte ich auch schon 31:§7 Uhr weil der 
Empfang lokal zu sehr gestört und die SW zu dumm war. Ein Platz am 
Fenster hat damals die Situation verbessert.

von Volker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank Euch allen - Ihr seid wirklich unermüdlich gewesen aber für 
mich ist hier Ende der Baustelle!

Danke Danke Danke

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Bei meiner digitalen Funkuhr hatte ich auch schon 31:§7 Uhr weil der
> Empfang lokal zu sehr gestört und die SW zu dumm war. Ein Platz am
> Fenster hat damals die Situation verbessert.

So Dumm ist ja nicht mal meine selbstgepfuschte. Die weiß das es keine 
31h etc. gibt. Das fällt nur auf, wenn sie nachmittags an einem warmen 
Sommertag, 23:46 03/02/2056 anzeigt. :D
Eine gekaufte die Blödsinn anzeigt hab ich noch nie gesehen.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Eine gekaufte die Blödsinn anzeigt, hab ich noch nie gesehen.

Doch DCF77 gab es als PC-Zubehör. Böse Folge waren: irre Zeiten in 
diversen PC-Anwendungen wie z.B. DB mit Zeitstempel.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> Vielen Dank Euch allen - Ihr seid wirklich unermüdlich gewesen aber für
> mich ist hier Ende der Baustelle!
>
> Danke Danke Danke

Kein Ding, wenn's keinen Spaß machen würde, würd's ja auch keiner tun.
Schade um das schöne Teil. :´(

Nur schmeiß den Empfänger nur nicht weg. Verhökere ihn bei Ebay o. stell 
in hier im Markt ein. Verschenken o. gegen Spendennachweis für eine gute 
Sache.... Oder im Gegenwert von ein paar Kasten Bier...?!

Ja, haben möcht ich's schon gerne, nur brauchen tu ich's nich. Da hat 
sicher einer größere Not dran. :)



oszi40 schrieb:
> Doch DCF77 gab es als PC-Zubehör.

Ahh, mit sowas hat ich nie zu tun. Alles nur Wecker u. Wanduhren. (Gab 
immer min. 2, die liefen immer synchron)

: Bearbeitet durch User
von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Doch DCF77 gab es als PC-Zubehör. Böse Folge waren: irre Zeiten in
> diversen PC-Anwendungen wie z.B. DB mit Zeitstempel.

Mir dämmert da, doch mal was davon gehört zu haben... War das 
PreInternet, zu Zeiten der Mailboxen?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:

> Keine Gewichte runtergefallen!

...und der Stundenzeiger sitzt fest auf seiner Achse?

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:

> Vielen Dank Euch allen - Ihr seid wirklich unermüdlich gewesen aber für
> mich ist hier Ende der Baustelle!

...und ein Austausch des kompletten Uhrwerks unter Beibehaltung des
Gehäuses kommt für Dich nicht in Frage?

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> ...und der Stundenzeiger sitzt fest auf seiner Achse?

Damit wären wir dann an der Schnauzte des Gauls angekommen. ;D

von beta-tester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in der installationsbeschreibung der anderen uhr des selben herstellers 
gab es einen dip schalter zur einstellung der zeitzone.
gibt es bei deiner uhr auch so einen dip schalter?
wie schon mal angemerkt ist vielleicht dort der fehler zu suchen - 
wackelkontakt, schlechter kontakt, korrodierte kontakte?

von Volker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Volker schrieb:
>
> Keine Gewichte runtergefallen!
>
> ...und der Stundenzeiger sitzt fest auf seiner Achse?

Ja - der ist fest

von Volker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
beta-tester schrieb:
> in der installationsbeschreibung der anderen uhr des selben
> herstellers gab es einen dip schalter zur einstellung der zeitzone.
> gibt es bei deiner uhr auch so einen dip schalter?
> wie schon mal angemerkt ist vielleicht dort der fehler zu suchen -
> wackelkontakt, schlechter kontakt, korrodierte kontakte?

Bei nen Nachfolgemodell es gibt es diesen DIP Schalter bei meinem 
„alten“ nicht

von Volker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> Volker schrieb:
>
> Vielen Dank Euch allen - Ihr seid wirklich unermüdlich gewesen aber für
> mich ist hier Ende der Baustelle!
>
> ...und ein Austausch des kompletten Uhrwerks unter Beibehaltung des
> Gehäuses kommt für Dich nicht in Frage?


Wird mir wohl nichts anderes über bleiben - aber die Teile zu einem 
angemessenen Preis bekommen ist nicht einfach!

von Volker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnt Ihr jeder mal seine Meinung abgeben wer was als ursächlich für den 
Fehler vermutet

Funkempfänger ja /nein
Uhrwerk ja /nein

Wir hatten die Zuordnung des Fehlers ein wenig aus den Augen verloren!
... aktuell wieder +1 Std

von Karl B. (gustav)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> Funkempfänger ja /nein
> Uhrwerk ja /nein

Hi,
mit wieviel Volt Versorgungsspannung betreibst Du die Uhr?
Habe nämlich festgestellt, dass der AD450-Empfangsbaustein unterhalb 7 V 
die Ausgabe invertiert.
Wenn aber die LED am AD450 so souverän wie im Video im Sekundenrhythmus 
mit den DCF77 typischen 0,1 bzw. 0,2 sec. Austastungen blinken sollte, 
kann es nicht am Empfang selbst sondern eher an der Auswertung/Mechanik 
liegen.

ciao
gustav

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:

> Wird mir wohl nichts anderes über bleiben - aber die Teile zu einem
> angemessenen Preis bekommen ist nicht einfach!

Müssen es denn Originalteile sein,
oder passen andere Werke vielleicht auch?

von Theor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> Könnt Ihr jeder mal seine Meinung abgeben wer was als ursächlich für den
> Fehler vermutet
>
> [...]

Erst Analyse, dann Hypothesen.

von beta-tester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> Wir hatten die Zuordnung des Fehlers ein wenig aus den Augen verloren!
> ... aktuell wieder +1 Std

es ist glaube ich noch nicht geklärt worden, wann und wie die 2stunden 
+/- sich ergeben.
passiert das langsam, bleibt der zeiger einfach eine stunde lang stehen, 
oder fängt der stundenzeiger plötzlich an vor bzw zurrück zu laudfen...

wär cool, wenn du eine reitraffer aufnahme machen könntest ein bild pro 
minute oder so, damit man mal den verlauf sieht.




jetzt wild ersatzteile kaufen ist keine gute idee, solange du nicht 
wirklich weißt, woran es liegt. könnnte ja sein, dass doch alles in 
ordnung ist, nur deine umgebung ist so mit elektrosmog verseucht dass 
die auswertung des signals nicht klappt... dann nützt dir das tollste 
ersatzteil nichts.


nirgend einen billigen DCF77 empfanger sich zulegen geht auch nicht, 
weil du die genauen signalpegel nicht kennst oder nachprüfen kannst, 
wenn du dich nicht auskennst.


das uhrwerk gegen ein 0815 quarzuhrwerk austauschen geht wohl auch 
nicht, weil das neue uhrwerk kräftig genug sein muss um die großen 
zeiger zu bewegen und die achsen der zeiger müssen auch passen... das 
passend hin zubekommen wird schwierig... am ende hast du nur hässlichen 
schrott.
dann lieber eine optisch hübsche uhr, die nicht läuft, mit der option, 
falls dir mal jemand über den weg läuft, der sich damit auskennt, dass 
man die uhr doch noch richtig zum laufen bekommt.

(vielleicht bist du handwerklich/basteltechnisch besser bewandt als 
elektrotechnisch - keine ahnung)

das mit deiner uhr ist so, als wär einem beide arme auf dem rücken 
bgebunden... man hätte meßgeräte zur hand, um der ursache auf genauer 
den grund zu gehen, aber wenn du sowas nicht hast, kann man dir leider 
nicht mehr weiterhelfen.
am liebsten würde man sagen dass du vorbeikommen sollst um das mal in 
augenschein zu nehmen... oder umgekehrt. wahrscheinlich ist es dann 
schnell klar... ja mit der spannungsquelle, der kabel in der umgebung 
kann das ja nicht klappen... ;)

schade eigentlich. so eine uhr ist schon relativ begehrt. ein toller 
blickfand wenn sie dann noch richtig funktioniert...

ich kann es nur zum x'ten mal wiederholen...
frag mal beim hersteller nach ... dem deutschen und schweizerischen...
schmeichel dich bei denen ein, so von wegen du bist schüler und sehr 
interessiert... hast zufällig eine uhr von denen und möchtest ein tolles 
projekt damit machen... aber die uhr tut nicht das was sie soll... 
blabla...
scheib eine direkte email an den typen, der bei den bewerbungen für 
einen ausbildungsplatz angegeben ist...

so bin ich früher an service-/reparaturunterlagen zu meine alten 
fernseher, videorekorder und UPS gekommen - zwar nicht kostenlos, aber 
normalerweise stehen die unterlagen normalen kunden nicht zur verfügung. 
andere haben abgeboten sich das gerät kostenlos mal anzuschauen, wenn 
man zufällig in der nähe wohnt...

von Karl B. (gustav)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
gebetsmühlenartig:

Karl B. schrieb:
> mit wieviel Volt Versorgungsspannung betreibst Du die Uhr?

Was für ein Netzteil benutzt Du?

ciao
gustav

von John (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker schrieb:
> beim ersten Kalibrieren nach der 12:00 Uhr Stellung läuft der Std.
> Zeiger auf eine falsche Position - meist + 1 Std.
>
> aktuell sind es 2 Std.

Das scheint eine Reflexlichtschranke zu sein (Bild). Unten am Zahnrad 
gibt es Markierungen, mit denen der Controller die Position der Zeiger 
bestimmen kann.

Es könnte sein, dass der Controller ab und zu eine Markierung für den 
Stundenzeiger nicht erkennt, und dann den Stundenzeiger um eine oder 
zwei Stunden zu weit einstellt.

Gruß
John

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John schrieb:
> Das scheint eine Reflexlichtschranke zu sein (Bild). Unten am Zahnrad
> gibt es Markierungen, mit denen der Controller die Position der Zeiger
> bestimmen kann.

Das rechts dürfte zu was anderem gehören.
Es scheint dies Gabellichtschranke zu sein:
https://pdf1.alldatasheet.com/datasheet-pdf/view/93276/TOSHIBA/TLP818.html

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
beta-tester schrieb:
> jetzt wild ersatzteile kaufen ist keine gute idee, solange du nicht
> wirklich weißt, woran es liegt. könnnte ja sein, dass doch alles in
> ordnung ist, nur deine umgebung ist so mit elektrosmog verseucht dass
> die auswertung des signals nicht klappt... dann nützt dir das tollste
> ersatzteil nichts.

Um das auszuschließen, kann man der Uhr doch erstmal einen gesunden 
Signalpegel aus einem kleinen DCF77-Emulator zukommen lassen. Dafür 
braucht man keine Atomuhr - es reicht ein kleiner µC mit seinem 
Quarzsoszillator.
https://forum.arduino.cc/index.php?topic=283070.0

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Es scheint dies Gabellichtschranke zu sein:
> https://pdf1.alldatasheet.com/datasheet-pdf/view/93276/TOSHIBA/TLP818.html

Mal nach Staubflusen oä. suchen.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Teo D. schrieb:
>> Es scheint dies Gabellichtschranke zu sein:
>> https://pdf1.alldatasheet.com/datasheet-pdf/view/93276/TOSHIBA/TLP818.html
>
> Mal nach Staubflusen oä. suchen.

Druckluft aus der Dose und mal durchpusten?

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Druckluft aus der Dose und mal durchpusten?

Klar warum nich. ;)
https://www.pyrolager.de/pupsspray-1091

von beta-tester (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Um das auszuschließen, kann man der Uhr doch erstmal einen gesunden
> Signalpegel aus einem kleinen DCF77-Emulator zukommen lassen. Dafür
> braucht man keine Atomuhr - es reicht ein kleiner µC mit seinem
> Quarzsoszillator.
> https://forum.arduino.cc/index.php?topic=283070.0

ja, das mag für uns sein, aber Volker hat keine elektronikkenntnisse und 
keinerlei messgeräte. keine ahnung welche pegel die uhr benötigt und 
keine ahnung  wie den pegel eines µC auf das geforderte maß zu bekommen. 
und und und.
für Volker kommt nur aufschrauben, anschauen, wackeln und berichten in 
frage.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
beta-tester schrieb:
> ja, das mag für uns sein, aber Volker hat keine elektronikkenntnisse und
> keinerlei messgeräte.

Arduino programmieren und ein paar Windungen um den Antennenstab legen. 
Da muss man keine zu große Wissenschaft draus machen.
Um sicher zu sein, dass man den Simulator empfängt und nicht DCF77, kann 
man den Ferritstab quer zur Senderrichtung halten und evtl. auch noch in 
den Keller gehen.

von Holger L. (max5v)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Anstelle eines Simulators sollte es doch wesentlich zielführender sein 
den DCF77 Empfänger direkt zu testen.

Ein günstiger Arduino vom freundlichen Chinamann und man kann den 
Empfänger als Fehlerquelle ausschießen. Da gibt es mehr als genug 
Anleitungen mitsamt c&p Code.

https://arduino-hannover.de/2012/06/14/dcf77-empfanger-mit-arduino-betreiben/
https://www.az-delivery.de/blogs/azdelivery-blog-fur-arduino-und-raspberry-pi/todo_florian_alles-hat-eine-genaue-zeit-dcf77-mit-dem-arduino

von Volker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,

habe gestern das "neue / gebrauchte" Uhrwerk eingebaut und alles 
schnurrt wieder.

Und ja hier am Alurad ist meiner Meinung nach eine Gabellichtschranke 
verbaut.

Ich baue das Ding mal auseinander.

Vielleicht kann ich mich ja jetzt an die Reparatur des alten Uhrwerks 
wagen.


Denkt Ihr, dass es die Gabellichtschranke ist die die Position nicht 
genau erkennt? - kaputt / austausch??

Spannung sind übrigens 40V

Der Stundenzeiger geht um ca. 15:00 Uhr auf +1 std, Abends dann auf +2 
Std.
an einem Punkt läuft der dann los auf +1 Std... ist also kein 
allmähliches aufbauen der falschen Stundenanzeige.





Ganz lieben Dank für euer Engagement - super!

von Volker (Gast)



Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, zerlegt
Bilder anbei - langsam wird mir die Funktion klarer!
Unterhalb der Platine sind zwei kleine elektronikbauteile (Std und min) 
verbaut. Durch die Bohrung in dem Messingzahnrädern wird vermutlich die 
Position bestimmt.
In dem silbernen Zahnrad gibt es auch eine kleine Fehlstelle für die 
kleine (Lichtschranke)
Nun spiele ich mit dem gegangen, die größere „Lichtschranke“ auszulöten 
und die dann zu ersetzen.

Was haltet Ihr von der Idee?

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Drei unabhängige Zeiger = drei Lichtschranken.

Evtl. hat ja schon das einmalige an/ab stecken gereicht, um den Fehler 
behoben zu haben. Nix genaues weiß man nich. Es ist nur 
wahrscheinlicher, als das eine davon kaputt ist!

Was ist da nun alles, für den renitenten Stunden Zeiger zuständig?
Das schränkt dann die suche, nach def. Lötstellen, Bauteilen... ziemlich 
ein...

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:
> Drei unabhängige Zeiger = drei Lichtschranken.

Das kann, aber muß nicht. Ich hatte mal eine DCF-Wanduhr auseinander, 
die nicht mehr funktionierte - ursächlich war eine tote Fliege im Werk.

Dort sind in drei Zahnrädern je eine Bohrung und nur um 12:00:00 stehen 
alle drei Räder so, dass eine Lichtschranke durchgucken kann.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> ort sind in drei Zahnrädern je eine Bohrung und nur um 12:00:00 stehen
> alle drei Räder so, dass eine Lichtschranke durchgucken kann.

Das Zauberwort ist "unabhängige"!

Das bedeutet auch drei Motoren. Deine hatte nur einen und mech. 
gekoppelte Zeiger. In der Anleitung ist dann auch sowas von "Vor dem 
Batterie einlegen/wechseln auf xy vor 12Uhr stellen" zu lesen. Sonnst 
dauert's ewig, bis da alle Zeiger auf 12 stehen.

von korax (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> eine tote Fliege im Werk

..wieder mal ein Bug.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
korax schrieb:

>> eine tote Fliege im Werk
>
> ..wieder mal ein Bug.

Es könnte auch das Heck der Fliege gewesen sein...

von Clownfresser (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Harald W. schrieb:
> korax schrieb:
>
>>> eine tote Fliege im Werk
>>
>> ..wieder mal ein Bug.
>
> Es könnte auch das Heck der Fliege gewesen sein...

**pompft zur Strafe Harald mit einer Karnevals Quietschepompfe**

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.