Forum: HF, Funk und Felder Zum Weltradiotag 2 Oldtimer wieder in Dienst gestellt


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Edi M. (edi-mv)



Lesenswert?

Manchmal sind ja hier Beiträge, wie letztens zum Bau eines UKW- 
Empfangsteils, vielleicht ist das hier auch mal ganz interessant:

Heute ist "Weltradiotag", und vor 100 Jahren wurde die erste 
Rundfunksendung ausgestrahlt (im Dezember), da habe ich mir 2 Oltimer- 
Radios auf den Tisch gewuchtet, und wieder in Dienst gestellt.

Ein "Stern 7E81F/U" von 1951 und ein "Stern 9E91" von 1952. Beides 
Großsuper von "Stern- Radio- Rochlitz", der damaligen Radio- 
Edelschmiede der DDR.
Solide Holzgehäuse mit schönen, hochwertigen Furnieren.
EIN Nachteil dieser Geräte allerdings... beide Kisten sind schwer, 25 
und 26 Kg, und unhandlich, kaum zu greifen.

Beide Radios funktionierten nach Tausch der kritischsten Teile sofort 
top !

Selbst die Wellenschalter- keine Kontaktprobleme !
Die "magischen Augen" sind noch gut.
Die Hauptarbeit war die sorgfältige Reinigung und Wartung, Ölen der 
Wellenschalter, Drehkolager, Stahlseile und Umlenkrollen.

Beim 7E81 waren die Elkos des Netzteils sichtbar "trocken" (Elektrolyt- 
Krusten an den Anschlüssen). und ein Seil am Wellenschalter war 
gerissen. Ich habe andere Bauformen provisorisch angebaut, kommen 
passende Elkos rein, oder die alten Gehäuse werden neu befüllt. Das Seil 
war ein Stahlseil 0,25 mm, das Auflegen ist Fummelarbeit, mache ich aber 
gern.
Koppelkondensatoren hat er nicht- Gegentakt- Endstufe mit Trafokopplung.

Beim 9E81 war der Schirmgitterwiderstand der Endstufe komplett 
verbrannt- klar- der Koppelkondensator jagte Anoden- Plus ans 
Steuergitter, da floß richtig Saft durch die Endröhre. Der 
Koppelkondensator war nur noch ein niederohmiger Widerstand.
Beide kaputten Teile raus. Elkos waren ok.
Der Zeigerantrieb ist noch defekt, ich werde das Skalenseil neu auflegen 
das ist aber sehr lang, ich hatte nicht mehr so viel. Der Drehkoantrieb 
funktioniert jedoch noch einwandfrei.

7E81 hat nur Kurz- Mittel und Langwelle, 9E91 hat auch UKW.

7E81 ist aber "UKW- vorbereitet", für den EInbau eines Nachrüst- UKW- 
EMpfangsteils, dieses konnte bei Werkstätten geordert und nachgerüstet 
werden.
Solche Geräte hatten bereits eine reservierte Schaltstellung im 
Wellenschalter, sowie eine UKW- Skale, aber oft keine Frequenz- 
Skalenteilung, nur eine lineare Teilung.
Leider war dieses RAdio nicht aufgerüstet worden.

Eigenartig: Die Bodenpappe ist mit einem Abgleich- Blatt beklebt, dieses 
hat aber bereits einen Eintrag für den UKW- Bereich- und zwar 87 bis 108 
MHz !
Der UKW- Bereich ging erst bis 100 MHZ, dann bis 104, bis 108 MHz gab es 
aber erst 1964, und wurde in der DDR noch lange nur bei Export- Geräten 
angewandt !
Der Eintrag für den UKW- Bereich ist nachträglich gemacht worden, das 
ist zu sehen, das aufgeklebte Blatt kam aber bereits so vom Druck- in 
der Vergrößerung sieht man die gleiche Druckfarbe, und die gleichen 
Fehlstellen in der Bedruckung.Daß die Bodenpappen- Bedruckung nach 1964 
aufgeklebt wurde, halte ich für ausgeschlossen.
Die "108" könnte eine übermalte "103" sein- beim 7E81 geht der UKW- 
Bereich bis 103 MHz.

9E91 hat nun UKW- ein UKW- Empfänger der ersten Stunden des UKW- 
Rundfunks (in der DDR).
Aber hier ist was besonders: Hier wird kein UKW- Tuner verwendet, also 
keine UKW- Baugruppe, sondern der AM- Teil bis zu den hohen Frequenzen 
hin genauso verwendet, wie bei AM !

Beide Radios empfangen bereits so, noch nicht durchrestauriert, 
einwandfrei.
Als Großsuper auf AM sehr empfindlich, das ist zu erwarten, aberd auch 
auf UKW ist die Empfindlichkeit ausreichend.

Der 9E81 benötigt eine gute UKW- Ringdipol- Antenne, eine "Wurfantenne" 
ist suboptimal, vor allem, wenn bei AM eine Antenne eingestöpselt ist, 
Empfang ist da, aber es werden Störungen aufgefangen.
Starke Sender empfängt man erheblich lauter als schwächere. Das ist eine 
Eigenschaft der FM- Schaltung mit Diskriminator, wenn die ZF- Stufe 
nicht so in die Begrenzung gehen kann. Dafür ist das Rauschen zwischen 
den Sendern angenehm gering.

AM- Klang beim 7E81 gut, Tiefen richtig mit Schmackes, 2 Stück 21cm- 
Feldspulen- Lautsprecher geben schon was her.
Bei hoch eingesteller Bandbreite und mit mwehr Höhen ausmoduliertem 
Sender (mein eigener Sender, der von UKW Ortssender auf Mittelwelle 
umsetzt) auch gute Höhen, es kommt gut was rüber.

Bei 9E91 das Gleiche. Hier ist nur 1 solcher 21cm- Lautsprecher, 
innerhalb des Korbs ist aber noch zusätzlich ein Hochtöner eingesetzt- 
und damit klingt UKW so gut, wie jedes moderne, gute UKW- Radio, ohne 
Abstriche. Top !

Beide Radios funktionieren so gut, daß man keine Verluste hören kann, 
der Tausch der verschlissenen Teile wird aber noch eionige Prozent 
Gewinn bringen. Beide werden weiter restauriert, die Papierkondensatoren 
und defekte Elkos werden komplett gewechselt, sowie einige 
Kleinigkeiten.

Für Radios dieser Zeit, gerade 6 und 7 Jahre nach dem Krieg, in der DDR, 
damals noch sowjetisch besetzte Zone, und dann auch noch Spitzensuper, 
sind diese beiden Geräte, wie ich finde, eine wirklich sehr gute 
Leistung.
Und man kann sagen: Was damals gut war, ist es auch heute noch, und wird 
es wohl noch sehr lange sein.

Eine Handvoll Kleinteile, und die Geräte funktionieren wieder wie neu.
Ein sehr gutes Beispiel für Nachhaltigkeit.

Hier Videos zu den beiden Geräten:

7E81:

https://vimeo.com/391234544

9E91:

https://vimeo.com/391210858

: Bearbeitet durch User
von herbert (Gast)



Lesenswert?

Schöne Arbeit wirklich. Gut gemacht!
Ich habe mir erlaubt die Bilder von den Radios etwas zu bearbeiten 
,damit man Details besser sehen kann.
MfG

von ham (Gast)


Lesenswert?

herbert schrieb:
> Ich habe mir erlaubt die Bilder von den Radios etwas zu bearbeiten

Schöne Arbeit wirklich! Gut gemacht! Photoshop oder Gimp?

von herbert (Gast)


Lesenswert?

ham schrieb:
> Schöne Arbeit wirklich! Gut gemacht! Photoshop oder Gimp?

Danke! Photoshop, Gimp habe ich mal getestet aber war nicht so mein 
Ding.Ich habe nicht viel gemacht ,nur Helligkeit, Kontrast und Farbton 
korrigiert.

von Michael U. (amiga)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Hallo,

wen Photoshop oder Gimp für solche Sachen zu fett ist, sollte zumindest 
Irfanview in Betracht ziehen, nur Gamma korrigiert.

Gruß aus Berlin
Michael

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6143773 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6143951 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6143971 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6143978 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6143982 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6143985 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6144033 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6145282 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Edi M. (edi-mv)


Lesenswert?

Als Themen- Eröffner frage ich mich, ob hier noch jemand die Überschrift 
des Themas lesen kann.
Bitte an den Moderator, alles außer die ersten beiden Beiträge zu 
löschen- Danke.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.