Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Schraube versiegeln - Heisskleber glatt bekommen?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Mausklicker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hab da Schrauben, die nach der Montage in schwarzem Kunstoffgehäuse 
farbig passend möglichst glatt zur Oberfläche abgedeckt werden sollen.

Für Bakelit Feuchtraum AP-Dosen gabs eine Abdichtmasse (Bitumen?), 
optisch dazu passend und das hielt Jahrzehnte.

Ich überlege, entweder

#1
schwarzen Kunststoff vorsichtig einzuschmelzen, z.B. Granulat zu 
verfüllen bis zur Oberkannte, doch wie bekomme ich das glatt?

#2
oder doch Heisskleber + Eddingstift. Wie verhindere ich Fäden - gibts 
einen Trick wie bei Silikon mit Spüli?

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Schwarzen Heißkleber benutzen und einfach mit einem glatten kalten 
Metallteil flach andrücken. Je nach Größe des Lochs reicht ein Spachtel 
oder eine Pinzette.
Die "Spinnweben" kann man dann absuchen, wenn der Kleber kalt ist.

Oder schwarzes Epoxy, gern auch UV-Härtend, als letzte Schicht oben 
drauf der Optik wegen.

von Dings (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Heißkleber kannst du auch gut mit einem Heißluftfön nachbearbeiten um 
die Fäden zu schmelzen.

von Mausklicker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, danke!

von René F. (therfd)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir auch mal Siegellack an, ist zwar für Briefe aber erfüllt auch 
seinen Zweck ;)

von Mausklicker (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
René F. schrieb:
> Schau dir auch mal Siegellack an, ist zwar für Briefe aber erfüllt auch
> seinen Zweck ;)

Naja, ein klassisch roter Stab Siegelwachs ist ja auch da. Der soll und 
bricht auch bei Manipulationen - demzufolge kalt viel zu spröde / 
rissig.

So, nun ausprobiert mit einem Rest Heisskleber und einer alten 
verzunderten Lötspitze - heiß aufgetaucht bleibt kein Faden an der 
Spitze hängen - die Fläche verfließt glatt zu - funktioniert dafür sehr 
gut.

von Percy N. (vox_bovi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mausklicker schrieb:
> René F. schrieb:
>> Schau dir auch mal Siegellack an, ist zwar für Briefe aber erfüllt auch
>> seinen Zweck ;)
>
> Naja, ein klassisch roter Stab Siegelwachs ist ja auch da. Der soll und
> bricht auch bei Manipulationen - demzufolge kalt viel zu spröde /
> rissig.
>
Nein, das trifft auf den vorerwähnten Siegellack zu. Das von Dir 
eingeführte Siegelwachs hingegen versprödet nicht so stark.

Übrigens gibt es das Zeug in diversen Farben.

von ??? (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mausklicker schrieb:
> Naja, ein klassisch roter Stab Siegelwachs ist ja auch da. Der soll und
> bricht auch bei Manipulationen

Wenns wirklich dauerhaft sein soll, schleifen/polieren kein Problem 
darstellt, nimm was von dem Gehäusematerial (oä.), raspel/feile das zu 
feinem Granulat. Loch auffüllen, Sekunden-Kleber (dünnflüssig) drauf....

Damit lässt sich auch so manch abgebrochenes Teil ersetzen!

von Chris K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Epxoy kann man auch wunderbar einfärben. Das wäre die stabile 
Alternative zum Heißkleber.

von bernte (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3d druckstift und schwarzes pla

von NichtWichtig (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heißkleber ist nicht dauerhaft tauglich, schon zuviele alte spröde 
gebrochenen Klebungen gesehen.


Sikaflex.

von Erich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mausklicker schrieb:
> hab da Schrauben, die nach der Montage in schwarzem Kunstoffgehäuse
> farbig passend möglichst glatt zur Oberfläche abgedeckt werden sollen.

Fingernagellack

von Erich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heißkleber ist nicht geeignet.

Nichtsdestotrotz. Glatt bekommt man ihn, wenn man eine Schlüssel mit 
Seifenwasser neben sich stehen hat, Finger eintunken und drüber 
streichen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.