mikrocontroller.net

Forum: Fahrzeugelektronik E-Fahrrad Akku, halbe Spannung bei Aus?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich habe eben meinen bestellten 36V/15Ah Akku für mein Prophete Fahrrad 
geliefert bekommen.

Er sieht von der Form exakt wie der Alte aus.

Ich wollte wissen, ob die Polarität des Steckers passt, deshalb habe ich 
die Polung gemessen.

Die passt zwar, aber dabei ist mir aufgefallen, dass trotz Schlüssel auf 
"Aus" oder abgezogen, die halbe Akkuspannung anliegt.

Bei dem Alten war das nicht so. Wozu soll das gut sein?
Kennt das jemand so, oder ist da was defekt?

Hat jemand Erfahrung damit?

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:
> Bei dem Alten war das nicht so. Wozu soll das gut sein?
> Kennt das jemand so, oder ist da was defekt?

Funktioniert dein Fahrrad damit oder nicht?

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann ich noch nicht sagen.
Der ist eben erst gekommen und hängt am Ladegerät.

Fest steht nur, dass das Steuergerät mit der Spannung nicht laufen wird, 
aber vermutlich trotzdem Strom verbraucht wird.

von Kai S. (kai1986)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

du schreibst, du hättest den Schlüssel auf aus, was meinst du damit? Der 
Schlüssel am Akku ist üblich eine rein mechanische Verrieglung des 
Akkus. Falls am Rad ein Schlüssel ist müsstest du dafür den Akku 
eingesteckt haben und könntest dann nur am Ladeanschluss des Akkus 
gemessen haben. Da kann es sein, das seit deinem Originalakku vom 
Hersteller ein weiterer Ladertyp ins Programm genommen wurde, der eine 
leicht anderer Funktionsweise hat und diese Spannung benötigt, um den 
Akku zu erkennen.
Bei Ladern gibt es zwei grundsätzliche Typen. Der erste Typ versucht 
immer einen Akku zu laden, üblich durch Pulsen und schauen, ob was Strom 
aufnimmt. Der zweite Typ will zuerst etwas "sehen" bevor er einen 
Ladeversuch startet. Häufig ist das eine Spannung, weshalb die 
dazugehörigen Akkus dann meist eine Spannung ausgeben (häufig eine 
hochohmige).
Teilweise haben die BMS aber auch einfach eine hochohmige 
Ausgangsspannung bedingt durch ihren Aufbau und Funktionsweise, damit 
das Zusammenspiel mit den anderen Komponenten funktioniert, da bei guten 
Akkus der Ausgang bei Nichtbenutzung aus Sicherheitsgründen abgeschaltet 
wird.

Falls du nähere Infos geben magst/willst, was du genau gemacht hast z.B. 
mit Foto von deinem Aufbau, dann kann man es genauer eingrenzen, was du 
gemessen hast. Grundsätzlich kannst du bei einem Ersatzakku vom 
Hersteller den Akku anstecken und ausprobieren, ob es funktioniert.

Gruß Kai

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist der hier:

https://www.amazon.de/Zogin-Ladeger%C3%A4t-elektrische-Fahrr%C3%A4der-Elektrofahrrad/dp/B07VQSYHB9/ref=sr_1_3?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=zogin+36V+15ah&qid=1582653097

Gemessen habe ich unten am Akku Ausgang. Am Rad ist schon die 
Haltevorrichtung und der 2-polige Stecker.(ganz links im Bild)
An der dazu gehörigen Buchse am Akku habe ich gemessen.
Geladen wird durch einen XLR Stecker.

Die Anleitung habe ich überflogen, werde aber noch mal genau nachlesen.

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das "Zündschloß" am Akku ist auch gleichzeitig die Verriegelung.

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie zu erwarten war, nichts dazu in der Kurzanleitung.


Auseinander bauen möchte ich ihn natürlich nicht gleich.

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen, wenn er frisch geladen ist, (7-8h), werde ich direkt am Rad 
messen.
Vielleicht ist es wirklich etwas sehr hochohmiges.
Aber wieso genau die halbe Spannung?

Ist so ein Corona Virus eigentlich leitfähig? :)

von Kai S. (kai1986)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schlüssel an diesen Akkus sind üblich nur rein mechanisch, die 
schalten nichts.

Bei einem so einfach aufgebauten Akku dürfte das entweder Teil des 
Sicherheitskonzepts sein oder teil eines Sanftanlaufs, um große 
Kapazitäten vorzuladen. bei einem Defekt würde die volle 
Ausgangsspannung anliegen und es könnte im Kurzschlussfall nicht 
abgeschaltet werden.

Einfach ausprobieren, ob der mit deiner Elektronik zusammen 
funktioniert.

Der Spannungswert hängt oft vom Eingangswiderstand des Multimeters ab. 
Mit einem anderen Multimeter misst du eventuell eine andere Spannung. 
Wenn du einen 1k Ohm Widerstand parallel schaltest kann es gut sein, das 
du nahe Null misst.


pegel schrieb:
> Ist so ein Corona Virus eigentlich leitfähig? :)

Mit genug Strom wird alles leitfähig (Plasma).

Gruß Kai

: Bearbeitet durch User
von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai S. schrieb:
> Die Schlüssel an diesen Akkus sind üblich nur rein mechanisch, die
> schalten nichts.

Doch, der schaltet. Wie der Alte auch schon.

Kai S. schrieb:
> Sanftanlaufs

Hm, das könnte vielleicht irgendwie sein.
Aber mein Controller schaltet bei Unterspannung einfach ab.

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es stört mich eben nur, dass der Akku jetzt mehr Kapazität als der Alte 
hat, aber wenn der Strom sinnlos wegfließt ist das ärgerlich.

Na ja, werde morgen weiter forschen.

von Thomas S. (thschl)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:
> Es stört mich eben nur, dass der Akku jetzt mehr Kapazität als der Alte
> hat

wieso stört es dich wenn der mehr Kapazität hat?

von pegel (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> wieso stört es dich wenn der mehr Kapazität hat?

Bist Du bei der Presse?
So entstehen die berüchtigten "Halb-Wahrheiten". ;)

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:

> So entstehen die berüchtigten "Halb-Wahrheiten". ;)

Das passt doch zu, das "die halbe Akkuspannung anliegt". :-)

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, aber in beiden Fällen gilt: Wozu das?

von Thomas S. (thschl)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:
> Thomas S. schrieb:
>> wieso stört es dich wenn der mehr Kapazität hat?
>
> Bist Du bei der Presse?
> So entstehen die berüchtigten "Halb-Wahrheiten". ;)

nach der Satzstellung ärgert es dich das der Akku mehr Kapazität hat und 
es ist ärgerlich wenn er sinnlos abfliesst

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil es dann keinen Sinn macht, mehr Geld für das gleiche Ergebnis 
auszugeben.

Dies ist ein Technik Forum, kein Philosophisches.

von Thomas S. (thschl)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
wenn einer philosophiert dann doch du, du hast bisher nicht überprüft, 
wie er sich am Bike verhält, das solltest du erst mal tun

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:
> Morgen, wenn er frisch geladen ist, (7-8h), werde ich direkt am Rad
> messen.

von dickes D (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:

> Bei dem Alten war das nicht so. Wozu soll das gut sein?
> Kennt das jemand so, oder ist da was defekt?

vorweg...hab keine Erfahrungen mit Prophete.

Prinzipiell würde ich mich nicht heissmachen lassen und die nutzbare 
Kappa einfach mal testweise ausfahren.

"Komische" Spannungen trotz Ausgeschaltet ist nicht so selten...
Bei Bionx kannst du bei einigen Akkugenerationen ähnlichen Mist messen.
Schaltest du an der Konsole(Ein-Aus), wird Masse auf einem Steuerpin 
geschaltet und damit im Akku per MOSFET die "Hauptkontakte" 
durchgeschaltet.

Die Begründung liegt in regionalen Sicherheitsvorschriften, die 
berührbare spannungsführende Kontakte oberhalb Kleinspannung verbieten.

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dickes D schrieb:
> "Komische" Spannungen trotz Ausgeschaltet ist nicht so selten...

Kann es sein, dass die an Stelle eines richtigen Schlüsselschalters, 
einen Mini Schalter der diesen recht hohen Strom gar nicht schalten kann 
verbaut haben, der dann einen Mosfet schaltet?

Wenn das ein paar Cent in der Produktion einspart, würde das eine 
Erklärung sein.

von Walter S. (avatar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kai S. schrieb:
> Die Schlüssel an diesen Akkus sind üblich nur rein mechanisch, die
> schalten nichts.

das ist nicht so: in der ersten Stellung wird verriegelt, in der zweiten 
die Spannung eingeschaltet

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau. Bei meinem auch.

von dickes D (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:

> Kann es sein, dass die an Stelle eines richtigen Schlüsselschalters,
> einen Mini Schalter der diesen recht hohen Strom gar nicht schalten kann
> verbaut haben, der dann einen Mosfet schaltet?

Klingt nicht sehr plausibel - woher sollte der "große Strom" herkommen?

Die Kontakte sind potentialfrei im ausgeschalteten Zustand, daher misst 
du Mist...?!

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dickes D schrieb:
> daher misst du Mist...?!

Nennen wir es hochohmig.

Leider lädt er noch, sonst hätte ich schon mal einen R im Aus-Zustand 
parallel angeschlossen.

Aber das erste Laden soll man ja ganz in Ruhe, ohne Störung durchführen.

Stand wenigsten früher immer so dran, damit er lange lebt.
Gilt das für moderne Akkus eigentlich noch?

von pegel (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Moin

Meine voreilige Panik tut mir leid.

Mit einem 4,7k "Lastwiderstand" geht die Spannung auf Null.

Ich vermute, es ist wohl doch ein Effekt eines elektronischen Schalters.


Jetzt kann der Radler Frühling kommen.


Danke für eure Beiträge.

von mech (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:
> Mit einem 4,7k "Lastwiderstand" geht die Spannung auf Null.

Dann lag da wahrscheinlich auch nie die halbe Spannung an, sondern die 
volle Spannung. Nur halt mit einer Impedanz ähnlich der deines DMM.

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich könnte noch versuchen den Widerstand genau zu bestimmen, aber es 
genügt mir zu wissen, dass es keine ernsthaften Verluste gibt.

Das ruhige Gewissen fährt jetzt mit.

von E-Radler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:
> Es ist der hier:
>
> 
https://www.amazon.de/Zogin-Ladeger%C3%A4t-elektrische-Fahrr%C3%A4der-Elektrofahrrad/dp/B07VQSYHB9/ref=sr_1_3?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=zogin+36V+15ah&qid=1582653097

Kernig immer wieder die aussagekräftigen Bewertungen bei Amazon:

"Wie weit der 15Ah Akku mit einer Ladung auf ebener Asphaltstrecke bei 
einem 26 Zoll E-Bike mit 250 W/36 V Hinterradmotor durchhält, wird sich 
noch zeigen. Von der Leistung her ist er jedenfalls schon mal top."

Na dann kann der Frühling kommen.

PS: Fand keine Angaben zur Garantiezeit, oder sehe ich den Wald vor 
Bäumen nicht?

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
E-Radler schrieb:
> Fand keine Angaben zur Garantiezeit, oder sehe ich den Wald vor
> Bäumen nicht?

Ehrlich gesagt, für etwas, dass ich nicht bei einem greifbaren Händler 
kaufe, habe ich noch nie groß über das Thema nach gedacht.

Über eine derartige Garantie Angelegenheit würde sicher der Sommer 
vergehen.

von E-Radler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:
> E-Radler schrieb:
>> Fand keine Angaben zur Garantiezeit, oder sehe ich den Wald vor
>> Bäumen nicht?
>
> Ehrlich gesagt, für etwas, dass ich nicht bei einem greifbaren Händler
> kaufe, habe ich noch nie groß über das Thema nach gedacht.

Habe leider nicht genug Geld, um billig zu kaufen.

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön für dich.

Ich habe 2 Kumpel mit E-Fahrrad. Bedeutend teurer als meins.

Bei einem kostet der 8Ah Akku 400€ und bei dem anderen, Ah weiß ich 
nicht,
700€.

So gesehen ist das alles relativ.

von E-Radler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Freundin hat Sandalen für zuhause für 9,99 aus dem Supermarkt. Die 
halten kein viertel Jahr. Also braucht sie in 2 Jahren 8 Paare = 80 
Euro. So viel kosten meine Qualitätslatschen nicht und die halten länger 
als 2 Jahre.

pegel schrieb:
> So gesehen ist das alles relativ.

So ist es.

von dickes D (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:

> Bei einem kostet der 8Ah Akku 400€ und bei dem anderen, Ah weiß ich
> nicht,
> 700€.

Den fehler "verdongelt" habe ich zum Glück nur einmal gemacht.
für 700€...
https://enerprof.de/fahrradakkus/akkus-in-koffer/48v-13s/594/akku-koffer-48v-30ah-bms-30a-50e-ip54-ep-1440wh-mittel?number=10537.8&c=173

> So gesehen ist das alles relativ.

+1

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
pegel schrieb:
> Mit einem 4,7k "Lastwiderstand" geht die Spannung auf Null.
>
> Ich vermute, es ist wohl doch ein Effekt eines elektronischen Schalters.

Dann nimm einen nicht ganz so niedrigen Lastwiderstand, so dass du einen 
aussagekräftigen Spannungswert misst. Damit kannst du dann ausrechnen, 
wie hoch der Reststrom in Relation zur Selbstentladung des Akkus ist.
Erst mit dieser Information ist eine Bewertung sinnvoll möglich.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.