mikrocontroller.net

Forum: Fahrzeugelektronik Fehlercode, Motorsteuergerät?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Florian B. (flo-b)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mein Auto (Merc W210 1996 E280 I6, M104 Motor) schmeißt einen Fehlercode 
DTC 107:

"Schließwinkelregelung am Anschlag Zündendstufe Kurzschluß nach Masse"
"Control of ignition coil preloading voltage exceeds limits ( Starting 
06/93 )"

Im englischsprachigen Raum findet man dazu interessanterweise praktisch 
nichts, im deutschen Raum gibt es jedoch viel Diskussion:

Es kann der Kabelbaum und/oder das Motorsteuergerät sein.

Kabelbaum, weil das Isoliermaterial mit dem Alter und speziell der Hitze 
brüchig wird. Nach meinen Recherchen jedoch sollte dieses 
Qualitätsproblem mit Modelljahr 1996 bereits behoben sein.
Erste Checks bei meinem Auto zeigen eine intakte Isolierung in den 
Hitzearealen, ich werde aber vielleicht noch das Hitzeschutzband 
aufschneiden.

Motorsteuergerät (MSG), weil entweder der defekte Kabelbaum es 
beschädigt, oder aus sonstigen Gründen (Zündschloss auf START während 
keine Last (Zündkerzen) dran war? keine Ahnung).


Nun habe ich das MSG auseinandergenommen und die Zündendstufen 
gesichtet: 3x BUX127.
Doch meine dilletantischen Messungen haben nichts auffälliges ergeben 
(einfache DMM-Diodentests).
Ich habe jedenfalls mal Ersatz geordert (BU941).


Was mich interessiert: Auf der Platine sind so kleine rote Häufchen 
zwischen den Lötpads der Transistoren (siehe Anhang).
Das kann nur zur Isolierung gedacht sein, oder? Jedoch sieht mir das 
nicht sehr konsequent aus, nur beim mittleren Transistor sind drei 
dieser Häufchen, ansonsten nur eines, und daneben vorbei noch reichlich 
Platz für einen Funkenschlag.


Was mich noch interessiert: Hat jemand mit solch einem Defekt zu tun 
gehabt? Welche Ursache könnte es noch haben? Werde ich Glück haben mit 
dem Austausch der Transistoren?


Bin gespannt auf eure Meinungen!

Danke!

von Reiner O. (elux)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätte mir erst einmal die Primärsignale angesehen, die Zündspulen 
sind auch bekannt als anfällig.

MfG
Elux

von Florian B. (flo-b)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Leider hab ich kein Oszi :( Steht aber schon auf dem Wunschzettel..

von Andre (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Florian B. schrieb:
> Auf der Platine sind so kleine rote Häufchen

Das sieht mir eher nach dem üblichen SMD Kleber aus, damit die Teile 
beim Löten nicht runter fallen. Schau mal ob unter den Widerständen auch 
Kleber zu sehen ist. Warum der da ist, erschließt sich mir aber auch 
absolut nicht. Dispenser Fehler?

von Florian B. (flo-b)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Tatsächlich, unter den SMD Bausteinen ist auch diese rote Masse!

Wenn der jetzt aber nicht total isolierend ist, könnte der doch genau 
dort bei den Transistoren eine Überbrückung verursachen?

Laut Diagnoseanleitung von Mercedes soll man an der Primärseite mit dem 
Oszi 200-350V messen können, also die dürfen da schon mal nicht 
überschlagen.

von Olaf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Leider hab ich kein Oszi :( Steht aber schon auf dem Wunschzettel..

Also ich hab ein Oszi. Trotzdem wuerde mir fuer so ein banales Problem 
erstmal ein Schaltbild und Multimeter reichen. Warum misst du nicht erst 
mal nach was das Steuergeraet jetzt behauptet?

Danach kannst du ja mal anstatt deiner Zuendspule eine LED mit 
Widerstand an dein Steuergeraet haengen und schauen ob die huebsch 
blinkt wenn du zu starten versuchst...

Olaf

von Florian B. (flo-b)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zündungen schalten doch im Millisekundenbereich, mit einem 
Multimeter würde ich da doch nichts Vernünftiges messen, oder verstehe 
ich da was falsch?

von Olaf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst aber dein Steuergeraet abklemmen und den prognostizierten 
Kurzschluss nachmessen.

Olaf

von Florian B. (flo-b)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bloß ist da kein Kurzschluss. Die Transistoren sperren alle komplett.

Schaltbild: +12V HOT (an bei Zündung) - Primärspule - Transistor - 
Masse.

Auch den Kabelstrang habe ich gemessen und dabei bewegt, keine 
Auffälligkeiten.

Meine Annahme ist also, dass einer der Transistoren nicht mehr innerhalb 
der Spezifikation läuft, ohne jedoch das entsprechende Umfeld zu 
simulieren (Hochspannung / Frequenz) wird sich das wahrscheinlich nicht 
feststellen lassen.

von Stefan L. (stefan_l134)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurzschlüsse im Kabelbaum lassen sich häufig nur sehr schwer finden, und 
sind schwer reproduzierbar. Ich würde versuchen die entsprechenden 
Leitungen am Stecker des Steuergeräts auszupinnen oder ggf. zu 
durchtrennen. Dann mal schauen, ob das Steuergerät weiterhin den 
gleichen Fehler bringt. Wenn nicht stimmt etwas mit dem Kabelbaum nicht.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Motor noch läuft, währenddessen am Kabelbaum wackeln. Da findet 
man so einiges. Der Spaß ist dann rauszufinden, welches Kabel es genau 
ist.

von Florian B. (flo-b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe nun die Transistoren getauscht und der Vorsicht halber die 
Verkabelung vom Motorsteuergerät zu den Zündspulen selbst gemacht (am 
Kabelbaum vorbei).

Leider erscheint weiterhin der selbe Fehlercode :-(
Die Transistoren waren es also nicht..

(Habe dann den Kabelbaum genauer inspiziert und er ist völlig in 
Ordnung. Auch "weiter drin" keine bröckelnde Isolierung etc.)

von Florian B. (flo-b)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guckt mal, auf diesem Keramik PCB sieht man eine verdächtige Stelle.

Was könnte das sein? Ist da ein Bauteil abgebrannt/abgefallen?
Diese Stelle ist übrigens durchgehend leitend.

Könnten sich auch Bauteile auf der Rückseite befinden? Leider lässt sich 
das Board nicht so einfach lösen (Wärmeleitkleber nehme ich an).

Habe die Bauteile auch durchgemessen, haben alle einen Widerstand, also 
weder komplett offen noch geschlossen.

: Bearbeitet durch User
von Thomas P. (topla)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Du versteifst Dich meiner Meinung nach zu sehr auf das Steuergerät.
Wie läuft denn der Motor? Sind alle 6 Zylinder am Start oder bemerkt man 
das Fehlen eines Zylinders?
Wenn der Kabelbaum in Ordnung ist, tippe ich eher auf eine Zündspule, 
ggf. hat auch eine Kerze ein größeres Problem, was in seiner Auswirkung 
das Steuergerät dazu bringt, einen Fehler zu vermuten.

Thomas

von Florian B. (flo-b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für deine Meinung.

Symptome:
.) Im Leerlauf fallen die RPM regelmäßig (alle paar Minuten) für ca. 1 
Sekunde stark. Manchmal stirbt der Motor dabei ab.
.) Während dem Fahren nimmt das Auto für ca. 1 Sekunde kein Gas mehr an.
(Ich vermute stark, dass es sich dabei um exakt das gleiche Problem 
handelt)

Habe bereits vieles getestet/getauscht:
NEU: Zündspulen & Zündkerzen, inkl. Verkabelung, Benzinfilter, 
Luftfilter, Lufttemperatursensor, Lambdasonde.
TEST OK: Luftmassensensor-Spannung, Nockenwellenverstellung, 
Benzindruck, Vakuumdichtheit

von Thomas O. (kosmos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
um ein defektes Kabel zu finden musst die die Kabel je nach Querschnitt 
entsprechend belasten( z.B. mit 12V Glühlampe) und an den Kabel wackeln 
wenn da irgend ein Bruch ist wirst du es am Flackern der Lampe bemerken.

Wenn der Schließwinkel am Anschlag ist heißt das das das STG diesen 
verlängert weil etwas nicht passt evtl. Versorgungsspannung zu niedrig 
oder durch ein defektes Kabel steigt der Strom nicht genügend an, da die 
Schließzeit oft durch erreichen eines bestimmten Stromes bestimmt wird.

Wenn du die Spule also schon getuascht hat  auch die Kerzen schon 
getauscht hat, würde ich immer noch auf ein Kabel tippen.

BJ 96 da würde ich jetzt auf ne 3fach Spule oder Einzelzündspulen tippen 
und diese haben meist einen Kontakt für die gemeinsammen 12V, einem für 
Masse und pro Spule einen weiteren der den Zündtransistor steuert.

Vermutlich wird in der 12V oder Masseleitung ein Kabelbruch sein, man 
kann dann zwar Durchgang messen aber es geht eben nicht genug Strom 
durch aber auch die Steuerleitungen für den/die Zündtransistoren könnten 
einen Knick haben.

von Florian B. (flo-b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für diese Infos.

Allerdings habe ich, wie bereits geschrieben, den Kabelbaum "umgangen", 
indem ich die Verkabelung vom Motorsteuergerät zu den Zündspulen selbst 
verlegt habe (und den originalen Kabelbaum natürlich an beiden Enden 
getrennt habe).

Ich habe nun ein gebrauchtes MSG (gleiche Teilenummer) um 70€ bestellt.
Um keine Probleme mit der Wegfahrsperre zu bekommen, werde ich einen 
EEPROM transplantieren.

Mal sehen..

von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian B. schrieb:
> Symptome:
> .) Im Leerlauf fallen die RPM regelmäßig (alle paar Minuten) für ca. 1
> Sekunde stark. Manchmal stirbt der Motor dabei ab.
> .) Während dem Fahren nimmt das Auto für ca. 1 Sekunde kein Gas mehr an.
> (Ich vermute stark, dass es sich dabei um exakt das gleiche Problem
> handelt)

sowas kenne ich von defekten Luftmengenregel Sensoren allerdings nicht 
bei Daimler.

von Thomas O. (kosmos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LMM ist eine der Hauptsteuergröße kann gut sein das dieser falsche Werte 
leifert das würde aber eher die Einspitzung beeinflussen, aber der 
Fehlercode sagt eben das der Schließwinkel zu groß ist, ich denke das da 
nicht genug Strom an die Spule kommt oder vielleicht die Spule einen weg 
hat.

von Florian B. (flo-b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die englische Fehlerbeschreibung habe ich ja anfangs schon gezeigt:

"Control of ignition coil preloading voltage exceeds limits"

Mit preloading voltage ist vermutlich die Bordspannung gemeint?


Die Luftmassenmesser-Spannung habe ich im Stand gemessen. Im Leerlauf 
stabil, beim Gas geben steigend ohne Schwankungen, und als die RPMs im 
Leerlauf mal wieder kurz fielen auch stabil.

Den schließe ich also als Fehlerquelle aus.

von Thomas O. (kosmos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja wenn da aber keine 15V Bordspannung hast qird mit Limit das Limit 
nach unten gemeint sein. Also Spannung an der Zündspule zu gering.

von Florian B. (flo-b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Etwas anderes ist mir aufgefallen:

Die drei Massekabel vom MSG zu den Zündspulen sind in einem geschirmten 
Kabel verlegt (Schirm geht auch nach Masse).

Also +12V gehen ungeschirmt an die drei Zündspulen, und von denen gehen 
drei Massekabel in einer geschirmten Isolierung zum MSG.

Was soll das bringen bzw. wie soll dieser Schirm funktionieren?

von Thomas O. (kosmos)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
+12V kommt warscheinlich direkt aus dem Motorraum und die geschaltete 
Masse geht zum Steuergerät und konnte die anderen z.B. analogen Signale
 auf den Nachbarkabeln beeinflussen.

von Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Prüfe die Kabel der Nockenwellensensoren auf reinfliessendes Öl. Das war 
mal ein Serienfehler, bei dem die Sensoren undicht waren und nach und 
nach den ganzen Kabelbaum mit Öl getränkt haben.
Das lief in alle Biegungen, bis es dann irgendwann unten an der 
Lambdasonde wieder rauskam.
MB hat später mit einem Reparatursatz eine Ölsperre an den Kabeln oben 
nachgerüstet.

von Lawman (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Prüfe die Kabel der Nockenwellensensoren auf reinfliessendes Öl. Das war
> mal ein Serienfehler, bei dem die Sensoren undicht waren und nach und
> nach den ganzen Kabelbaum mit Öl getränkt haben.
> Das lief in alle Biegungen, bis es dann irgendwann unten an der
> Lambdasonde wieder rauskam.
> MB hat später mit einem Reparatursatz eine Ölsperre an den Kabeln oben
> nachgerüstet

Das kann ich bestätigen,war bei meinem W210 genauso.Ebenso wurde damals 
ein Reparaturkit für den Kabelbaum für das Automatikgetriebe angeboten.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Florian B. schrieb:
> Was mich interessiert: Auf der Platine sind so kleine rote Häufchen

Das ist SMD Kleber. Normalerweise unter SMD Widerständen, werden die 
auch zur Codierung im Pixelmuster verwendet, hier ist das also ein code.
Also absichtlich, für die Funktion aber irrelevant.

von Florian B. (flo-b)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Florian B. schrieb:
>
> Ich habe nun ein gebrauchtes MSG (gleiche Teilenummer) um 70€ bestellt.
> Um keine Probleme mit der Wegfahrsperre zu bekommen, werde ich einen
> EEPROM transplantieren.
>
> Mal sehen..

Hat funktioniert. Der Fehlercode kommt nicht mehr.
Die RPMs fallen im Leerlauf leider immer noch sporadisch.
Ob die anderen Probleme damit behoben sind, wird sich zeigen (Motor 
stirbt ab, nimmt während Fahrt kurzzeitig kein Gas mehr an).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.