Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Stelle wechseln bei aktueller wirtsch. Lage


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Bewerbikus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

sagt mal, ist es angesichts der aktuellen Corona-Lage dämlich die Stelle 
zu wechseln?

Habe eine unberistete Vollzeitstelle, aber die Tätigkeit ist einfach zum 
Kotzen...

In Aussicht eine prinipiell interessantere Stelle, aber bei der 
aktuellen wirtschaftlichen Lage mache ich mir Sorgen ob das nicht 
schnell ein Schuss in den Ofen werden kann...

von Stefan H. (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bewerbikus schrieb:
> In Aussicht eine prinipiell interessantere Stelle, aber bei der
> aktuellen wirtschaftlichen Lage mache ich mir Sorgen ob das nicht
> schnell ein Schuss in den Ofen werden kann...

Das könnte doch auch genauso bei deiner momentanen Stelle passieren.

Mache es doch einfach. Wenn der Corona-Virus nicht gerade 90% der 
Weltbevölkerung dahinrafft, wird die Arbeit trotzdem gemacht werden 
müssen und selbst wenn, dann sterben ja auch die berufstätigen Menschen 
weg...

Dieser Thread wird sicher in den nächsten Tagen geradezu explodieren, 
von wegen: "Bewirb dich doch bei einem Desinfektionsmittelhersteller"

Ich habe den Eindruck, dass es auf dem Arbeitsmarkt aktuell recht gut 
läuft, trotz Corona sogar besser als gegen Mitte/Ende 2019.

von ;) (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Ich habe den Eindruck, dass es auf dem Arbeitsmarkt aktuell recht gut
> läuft, trotz Corona sogar besser als gegen Mitte/Ende 2019.

Ja, 90% Blender und 10% Trickser.

Wenn man mit dem aktuellem Job unzufrieden ist, heißt das nicht,
dass es woanders besser ist. Personaler locken gern mit Versprechungen,
die sie nie vor hatten, einzuhalten. Oft genug selbst erlebt.

Der Virus ist nur Panikmache und gefährdet Menschen, die ohnehin
schon schwer krank sind. Die Börsen werden sich schon wieder fangen.

Ich glaube auch nicht, dass der Thread große Überlebenschancen hat.

von Maxe (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
;) schrieb:
> Ich glaube auch nicht, dass der Thread große Überlebenschancen hat.
Reine Panikmache.

Aber ja, die Vorerkrankungen beruhigen halt das Gewissen.

Beitrag #6173354 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Juergen P. (optronik)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Fahrstuhl nach unten fährt gerade erst los. Das Problem ist nicht 
Corona, sondern die Hysterie die komplette Wirtschaftszweige erschüttert 
(Tourismus, Gastronomie, ...) und dies in einer schon sehr angespannten 
Situation (Verbrenner zu E-Mob Transition). Jetzt noch Rohöl-Politik die 
aus dem Ruder läuft. Bereits ein Faktor davon wäre genug erhebliche 
wirtschaftliche Probleme hervorzurufen.

Jetzt ein Stellenwechsel - du wirst der Erste sein der wieder gehen 
darf!

von Bachus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juergen P. schrieb:
> Jetzt noch Rohöl-Politik die
> aus dem Ruder läuft.

Herrlich: Endlich mal wieder den 10000Liter heizöltank vollmachen und 
den SUV gleich dazu. Da kann ich wieder mit dem 2,5 Tonner zum Bäcker 
und muss mir vorerst keinen E-Tretroller kaufen.

Und Aktien sind auch alle im Keller, endlich mal wieder zu vernünftigen 
Kursen dick mit Aktien eindecken.

Wurde auch Zeit dass endlich mal wieder ne Krise ausbricht.

von Spezialist (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie lange bist du in deine jetzige Stelle? Wenn mehr als 2 Jahre sprecht 
nichts dagegen, und wenn mehr als 4 ist es sowieso zeit zu wechseln.

von Andreas M. (amesser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spezialist schrieb:
> nichts dagegen, und wenn mehr als 4 ist es sowieso zeit zu wechseln.

Warum?

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Spezialist schrieb:
> nichts dagegen, und wenn mehr als 4 ist es sowieso zeit zu wechseln.
>
> Warum?

Verstehe ich auch nicht. Wenn es nach mir geht, ist mein jetziger 
Arbeitgeber auch mein letzter, denn ich bin in allen Belangen zufrieden.

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Verstehe ich auch nicht. Wenn es nach mir geht, ist mein jetziger
> Arbeitgeber auch mein letzter, denn ich bin in allen Belangen zufrieden.

Sind deine Mitarbeiteraktien gestern schön gecrasht?

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juergen P. schrieb:
> Jetzt noch Rohöl-Politik die aus dem Ruder läuft.

das müssen jetzt wirklich abnorme Zeiten sein.

Hätte man doch sonst jeden Furz in der Welt für einen Preisanstieg 
genutzt.

Ich hätte da mit einem Anstieg des Preises gerechnet.
Als Gründe hätte man dann eingeschränkte Transportkapazität,
evtl noch gesperrte Häfen etc angeführt.

Ich geb's zu: Aus der Preispolitik werde ich in diesem Leben
einfach nicht mehr schlau...

von GA (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Ich werde meine Stelle auch zum 1 Juli wechseln, raus aus 
Automotive.
In der Automotive Branche wird es sicherlich in den nächsten Jahren sehr 
spannend! Man liest beinahe täglich, dass irgendwo irgendwelche OEMs 
oder Zulieferer Stellen abbauen wollen.

Habe ein Interessantes Angebot bekommen, welches nicht alle Paar Monate 
kommt! Es gibt aber vergeleichsweise bessere Zeitpunkte für einen
Jobwechsel :-).

Corona wird sicherlich Spuren hinterlasen, aber ich glaube in 1-2 
Monaten interessiert es eh keinen mehr, siehe China. Auch der Markt für 
Reisen/Flüge wird sich gegen Sommer wieder stabilisieren. Momentan wird 
natürlich sehr
viel (politisch) Hype gemacht.

Dass jetzt eine Krise wie in 2009 ausbricht, ist sehr unwahrscheinlich.
Ohne Corona würde die Wirtschaft in den ersten 3 Monaten 2020 gar nicht 
Mal so schlecht aussehen!

von M. K. (mkn)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bewerbikus schrieb:
> ist es angesichts der aktuellen Corona-Lage dämlich die Stelle
> zu wechseln?

Nach der Panik ist vor der Panik ist nach der Panik.
Wenn Du beim Klopapier, Nudel oder Mehlproduzenten anfangen willst, gibt 
es ja keine besseren Vorraussetzungen als Corona ;-)

Sowas wie Arbeitsplatzsicherheit gibt es schon sehr lange nicht mehr, 
sofern es die je gegeben hat.
Sicher ist nur das Dir Dein aktueller Job derb auf den Zeiger geht, also 
wechsel und mach was spannenden.
Ist das auch doof oder unsicher, wechselst Du weiter.
Du hast nur dieses eine Leben und das sollte auch Jobmäßig möglichst 
erfüllend sein.

Beitrag #6173598 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Arno (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
● J-A V. schrieb:
> Juergen P. schrieb:
>> Jetzt noch Rohöl-Politik die aus dem Ruder läuft.
> [...]
> Ich hätte da mit einem Anstieg des Preises gerechnet.
> Als Gründe hätte man dann eingeschränkte Transportkapazität,
> evtl noch gesperrte Häfen etc angeführt.
>
> Ich geb's zu: Aus der Preispolitik werde ich in diesem Leben
> einfach nicht mehr schlau...

Das ist global gesehen wenig Politik, mehr Markt: Durch Corona wird 
weniger gereist, weniger produziert und weniger transportiert -> weniger 
Erdöl verbraucht, gleichzeitig entscheiden (ja, der Teil ist 
regional-politisch) die OPEC+-Staaten, mehr zu fördern. Also bricht auf 
dem Markt der Preis ein.

MfG, Arno

von ;) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. K. schrieb:
> Wenn Du beim Klopapier, Nudel oder Mehlproduzenten anfangen willst, gibt
> es ja keine besseren Vorraussetzungen als Corona ;-)

Klopapier war gestern noch aus, aber früher hatten die Menschen
ja auch was anderes, z.B. Zeitungspapier, alte Textilien....
Das billige Küchenkrepp war auch aus, aber eine Palette
mit etwas teurerem Küchenkrepp gabs noch reichlich.
Selbst bei Hamsterkäufen schauen die Leute auf den Preis.

https://de.wikipedia.org/wiki/Toilettenpapier

Die Rolle mit dem aufgedruckten Geldschein finde ich geil.

Nudeln waren schon wieder reichlich vorhanden.

Mehl auch, aber in größeren Paketen, sogar im Sonderangebot.
Ob das Papier für Verpackungen knapp geworden ist?
Würde ja Analog zum Klopapier/Küchenkrepp passen.
Wenn es keine Zeitung mehr gibt, dann kann die Panik losgehen
und dann erst recht bei Kaffee, Tabak, Bier, Alkohol, Kraftstoff
usw. usf.. Dann wird wieder heißen: Viva la Revolution.

H-Milch war auch ausverkauft.

Konserven gabs gestern auch wieder wie gewohnt vorhanden.
Nur Champinons 3.Wahl fehlten, aber es gibt ja noch 1.Wahl. ;)

Nach Desinfizierungsmittel habe ich nicht geschaut.

Ansonsten ist die Verknappung noch recht überschaubar und beherrschbar.
Also keine Panik.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
;) schrieb:
> https://de.wikipedia.org/wiki/Toilettenpapier
>
> Die Rolle mit dem aufgedruckten Geldschein finde ich geil.

anno '05 hatte ich in NYC in einem Schaufenster eine Rolle
mit Osama bin Laden drauf gesehen :D
hing abrissfertig in einem Halter

Beitrag #6173716 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6173730 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Qwertz schrieb:
> Verstehe ich auch nicht. Wenn es nach mir geht, ist mein jetziger
> Arbeitgeber auch mein letzter, denn ich bin in allen Belangen zufrieden.
>
> Sind deine Mitarbeiteraktien gestern schön gecrasht?

Keine Ahnung. Das habe ich nicht nachgesehen, und interessiert mich 
aktuell auch gar nicht. Das ist für mich nur investiertes Spielgeld, das 
frühestens in 10 Jahren für mich interessant wird. Frag halt dann noch 
mal. 😂
Bis auf wenige Ausnahmen setze ich eh kaum auf Einzelaktien wegen 
Klumpenrisiko.

von Al-Koholoida (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde die Füsse still halten
Wenn du kein bock hast lieber paar wochen krankfeiern als alg 1 oder HIV

von F. B. (finanzberater)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von ;) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus R. schrieb im Beitrag #6173730:
> Hier in NRW fallen die Leute
> reihenweise um.

Um eine Woche Blau zu machen soll ja da ein Anruf bei seinem Hausarzt
reichen. Der schickt dann den gelben Zettel gleich Online zum
Arbeitgeber. Was will man mehr?

von Bergtroll (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Sorge, das Establishment hat dazugelernt und eine mögliche Krise 
wie vor 10-12 Jahren wird mit allen Mitteln versucht hinauszuzögern.
Sogar die Grenzen bleiben diesmal dicht, wer hätte das gedacht.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bergtroll schrieb:
> Keine Sorge, das Establishment hat dazugelernt und eine mögliche
> Krise wie vor 10-12 Jahren wird mit allen Mitteln versucht
> hinauszuzögern.
> Sogar die Grenzen bleiben diesmal dicht, wer hätte das gedacht.

Ich bin mit dem Krisenmanagement der Regierung bisher auch sehr 
zufrieden. Das wird schon!

von David (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du eine völlige Pfeiffe bist, dann bleib...
Ansonsten ist Angst wohl der schlechtest Ratgeber überhaupt... Meine 
Sind wir ehrlich, gute Leute finden immer etwas, falls sie nicht auf 
jahrzehnte aufgebautem Know-how sitzen bleiben, das schlicht nicht mehr 
gefragt ist...

von Stürmische Zeiten (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Passend zum Thema des Threads:
>
> MAN plant massiven Stellenabbau
>
> 
https://www.automobilwoche.de/article/20200310/AGENTURMELDUNGEN/303099926/1276/hohe-investitionen-geplant-man-will-arbeitsplaetze-streichen

F. B. schrieb:
> Passend zum Thema des Threads:
>
> MAN plant massiven Stellenabbau
>
> 
https://www.automobilwoche.de/article/20200310/AGENTURMELDUNGEN/303099926/1276/hohe-investitionen-geplant-man-will-arbeitsplaetze-streichen

VW bleibt wohl als letzter übrig. ;)
Globaler Wohlstand in Summe wird wohl zukünftig kleiner werden, Reichtum 
noch konzentrierter und Europa mit Asien die Rollen tauschen. Große 
Frage bleibt, ob die Transformation friedlich verlaufen wird. Die 
Zutaten gleichen ja eher einem Pulverfass und von oberflächlich normal 
zur Zombieapokalypse ist es manchmal weniger als ein Quartal.

von Martin W. (martin_s86)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan H. schrieb:
> Mache es doch einfach. Wenn der Corona-Virus nicht gerade 90% der
> Weltbevölkerung dahinrafft, wird die Arbeit trotzdem gemacht werden
> müssen und selbst wenn, dann sterben ja auch die berufstätigen Menschen
> weg...

Hast verstanden wer gesundheitlich von Corona betroffen ist? Wohl kaum.

F. B. schrieb:
> Sind deine Mitarbeiteraktien gestern schön gecrasht?

Deine sinds bestimmt sicher nicht, denn du hast ja am Hochpunkt 
verkauft.

Ach übrigens F.B. was ist aus deinem Tiefpunkt vor 1,5 Wochen geworden 
bei dem du wieder Fett eingestiegen bist?

Klaus R. schrieb im Beitrag #6173730:
> Corona-Katastrophe. Rettet euch. Hier in NRW fallen die Leute
> reihenweise um. Es geht los...

Ich komme gerade von da und jetzt in Brandenburg zurück. Die Schneise 
der Verwüstung hinter mir ist kaum zu übersehen. Wirste morgen von 
lesen... Die ganzen Toten....

Bewerbikus schrieb:
> sagt mal, ist es angesichts der aktuellen Corona-Lage dämlich die Stelle
> zu wechseln?

Es gibt, anders als hier behauptet, Unternehmen denen bewusst ist, dass 
Entlassung garantiert zu Umsatzeinbußen führen wird. Natürlich gilt das 
nicht für Unternehmen mit 1000+ MA. Deswegen Klein- und Mittelstand. Die 
bauen nicht Personal ab im Sinne eine Unternehmenstrategie weil das 
sofort auf den Umsatz wirkt. Das haben aber viele Automotivler hier noch 
nicht verstanden.

von alf (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Seltsame Dinge passieren bei der "Corona Krise":
Massenveranstaltungen werden reihenweise abgeblasen. Scheinbar Panik 
überall, zumindest in den Medien. Aber an Deutschlands größten Flughafen 
Frankfurt (ich arbeite da) hört man nichts von Infektionen. Ja, die 
Passagierzahlen haben sich halbiert, eine Massenveranstaltung ist es 
trotzdem noch. Bei den Sicherheitskontrollen haben die Kontrolleure 
engen Kontakt zu tausenden Passagieren. Der Krankenstand ist aber 
gesunken. Ich sehe auch nicht, dass in den Geschäften das Klopapier und 
die Konservenbüchsen ausverkauft sind. Die ganze Corona Geschichte 
scheint mir medial extrem aufgebauscht. Da frage ich mich nur noch cui 
bono, wem nützt die inszenierte Panik?

von Wechsler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,
ich schließe mich der Frage mal an: Ich arbeite seit einem Jahr als 
Entwickler bei einem mittelgroßen Unternehmen im Raum Erlangen/Nürnberg 
und verdiene 60.000€ bei 40h nach IGM. Das ist schon ganz gut, aber ein 
wenig zu anstrengend. Ich hätte das Gehalt gerne bei 35h. Leider hat 
meine Firma einige IGM-Passagen gestrichen und es gibt keine 
Möglichkeit, auf 35h zu wechseln. Zudem gibt es noch ein paar 
Kleinigkeiten, die nicht ganz so sind wie erhofft.  Denkt ihr es lohnt 
sich derzeit, sich anderweitig umzusehen, bzw. mit nur 1 Jahr 
Berufserfahrung?

von EhrlicheAusnahmeHier (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wechsler schrieb:
> bzw. mit nur 1 Jahr Berufserfahrung?

Nein

von Pessimist (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wechsler schrieb:
> Guten Abend,
> ich schließe mich der Frage mal an: Ich arbeite seit einem Jahr als
> Entwickler bei einem mittelgroßen Unternehmen im Raum Erlangen/Nürnberg
> und verdiene 60.000€ bei 40h nach IGM. Das ist schon ganz gut, aber ein
> wenig zu anstrengend. Ich hätte das Gehalt gerne bei 35h. Leider hat
> meine Firma einige IGM-Passagen gestrichen und es gibt keine
> Möglichkeit, auf 35h zu wechseln. Zudem gibt es noch ein paar
> Kleinigkeiten, die nicht ganz so sind wie erhofft.  Denkt ihr es lohnt
> sich derzeit, sich anderweitig umzusehen, bzw. mit nur 1 Jahr
> Berufserfahrung?

Ne lass gut sein bro. Des ist zu gefährlich im mMoment. Nimm noch 1-2 
Jahre mit, wenn du gehen willst. Aber digga 60k bei IGM? Was willst du 
mehr?

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pessimist schrieb:
> Aber digga 60k bei IGM? Was willst du mehr?

Sechsstellig darf das Gehalt bei 40h schon sein, das gibt der Tarif auch 
locker her. Okay, allerdings natürlich noch nicht mit nur einem Jahr 
Berufserfahrung, da ist man ja noch in der Lernphase. Aber das Gehalt 
steigt in den ersten Jahren meistens steil nach oben.

Wechsler schrieb:
> Das ist schon ganz gut, aber ein wenig zu anstrengend.

Was soll daran denn anstrengend sein? Es geht hier schließlich um einen 
lockeren Bürojob, bei dem man nebenbei gemütlich Kaffee trinken kann. 
Generation Snowflake?

> Ich hätte das
> Gehalt gerne bei 35h. Leider hat meine Firma einige IGM-Passagen
> gestrichen und es gibt keine Möglichkeit, auf 35h zu wechseln.

Klingt sehr seltsam. 35h sind normalerweise die Regel im Metalltarif, 
und 40h die Ausnahme. Bist du sicher, dass es sich hier wirklich um den 
echten Metalltarif handelt, d.h. dein Unternehmen ist Mitglied im 
Arbeitgeberverband Gesamtmetall?

von Wechsler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Klingt sehr seltsam. 35h sind normalerweise die Regel im Metalltarif,
> und 40h die Ausnahme. Bist du sicher, dass es sich hier wirklich um den
> echten Metalltarif handelt, d.h. dein Unternehmen ist Mitglied im
> Arbeitgeberverband Gesamtmetall?

Die hatten wohl vor etlichen Jahren mal mit der IGM einen eigenen 
Hausvertrag gemacht und dann nach und nach ihre eigenen Regeln durch 
Betriebsvereinbarungen durchgesetzt. Die 35h Woche wurde auch irgendwann 
abgeschafft, ein paar ältere Kollegen haben die noch...
Ich kann natürlich im Vergleich zu vielen anderen nicht meckern, aber 
ich hatte damals leider keine Ahnung von den IGM Tarifen und erst 
kürzlich erfahren dass da eigentlich noch mehr (bzw. im Bezug auf die 
Arbeitszeit, weniger) geht. Bereue es jetzt, nicht noch ein wenig weiter 
gesucht zu haben damals.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Wechsler schrieb:
> Ich kann natürlich im Vergleich zu vielen anderen nicht meckern, aber
> ich hatte damals leider keine Ahnung von den IGM Tarifen und erst
> kürzlich erfahren dass da eigentlich noch mehr (bzw. im Bezug auf die
> Arbeitszeit, weniger) geht. Bereue es jetzt, nicht noch ein wenig weiter
> gesucht zu haben damals.

Ich habe vor einiger Zeit sogar extra aufgestockt von 35h auf 40h. 😊

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wechsler schrieb:
> und es gibt keine Möglichkeit, auf 35h zu wechseln.

Falsch!

https://de.wikipedia.org/wiki/Teilzeit-_und_Befristungsgesetz

von Max M. (maxmicr)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum erzählt Qwertz in jedem Thread das selbe?

von Qwertz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Warum erzählt Qwertz in jedem Thread das selbe?

Es lesen ja nicht alle Teilnehmer (außer dir) immer alle Threads durch. 
Zudem ändert sich meine Einstellung nicht wochenweise.
Die Reaktionen von anderen Nutzern auf meine Beiträge, egal ob positiv 
oder negativ (solange nicht beleidigend), finde ich häufig sehr 
interessant zu lesen.

von AVR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Ich habe vor einiger Zeit sogar extra aufgestockt von 35h auf 40h. 😊

Da hat wohl einer kein Leben🤣

von Qwertz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
AVR schrieb im Beitrag #6176931:
> Qwertz schrieb:
>> Ich habe vor einiger Zeit sogar extra aufgestockt von 35h auf 40h. 😊
>
> Da hat wohl einer kein Leben🤣

Genau, weil bei 40h Arbeitszeit in der Woche ja auch keinerlei Freizeit 
übrig bleibt...

von Bürovorsteher (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum erzählt Qwertz in jedem Thread das selbe?

Er ist abwechselnd Mietmaul der IGM, der Arbeitgeber, des Herrn Josef 
Käser, des Finanzministers oder der Dolce-Far-Niente-Fraktion unserer 
heißgeliebten Staats- und Parteiführung, Abteilung Agitation und 
Propaganda.

von Ralf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
>> Warum erzählt Qwertz in jedem Thread das selbe?
>
> Er ist abwechselnd Mietmaul der IGM, der Arbeitgeber, des Herrn Josef
> Käser, des Finanzministers oder der Dolce-Far-Niente-Fraktion unserer
> heißgeliebten Staats- und Parteiführung, Abteilung Agitation und
> Propaganda.

Das hier ist doch allgemein ein sehr unternehmerfreundliches Forum. Der 
Verdacht auf Mietmäuler drängt sich hier oft auf.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bachus schrieb:
> Da kann ich wieder mit dem 2,5 Tonner zum Bäcker

Für tägliche frische Brötchen mit Kranz. ;-)

von Manfred (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wechsler schrieb:
> Die hatten wohl vor etlichen Jahren mal mit der IGM
> einen eigenen Hausvertrag gemacht

Wir hatten seit Jahren 35h, bis es dann mal in Mode kam, über 
Arbeitskosten zu jammern und die Stundenzahl erhöhen zu müssen.

Es wurde mit der IGM ein Sondervertrag abgeschlossen, die wöchentliche 
Arbeitszeit auf 37,5h ohne Lohnausgleich zu erhöhen. Als Gegenleistung 
wurde eine Standortsicherung mit Ausschluß betriebsbedingter Kündigungen 
vereinbart.

Die Firma F* mit Hauptsitz in K* (DDR) hat diesen Vertrag einseitig 
gebrochen und trotzdem Mitarbeiter gekündigt! Die IGM sah keine Chance, 
die ab da zu Unrecht eingeforderten Mehrstunden kollektivrechtlich 
einzuforderen - damit hat uns diese Saubude über mehrere Jahre betrogen, 
ohne dass es für sie Folgen gehabt hätte.

Verträge hin / Verträge her, der Arbeitnehmer ist immer der Dumme und 
haftet für Fehler der Geschäftsführung.

von Qwertz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
> Warum erzählt Qwertz in jedem Thread das selbe?
>
> Er ist abwechselnd Mietmaul der IGM, der Arbeitgeber, des Herrn Josef
> Käser, des Finanzministers oder der Dolce-Far-Niente-Fraktion unserer
> heißgeliebten Staats- und Parteiführung, Abteilung Agitation und
> Propaganda.

Nein. Ich spreche nur für mich selbst. Überschneidungen zu anderen 
Meinungen bedeuten noch lange nicht, dass ich in deren Auftrag handele.
Trotzdem bin ich mit den oben genannten Institutionen ganz zufrieden, 
warum auch nicht? Die handeln nämlich im Großen und Ganzen in meinem 
Sinn.

Beitrag #6177491 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.