mikrocontroller.net

Forum: Fahrzeugelektronik Auto Spyware deaktivieren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Thomas G. (conquistador)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Mein neuer Citroen Berlingo hat alle diese großartigen 
Überwachungsfunktionen und sendet alle möglichen Daten wie z.B. GPS 
Postion an Citroen. Man kann diese Funktion ausschalten, aber beim 
nächsten Start des Autos, ist es wieder aktiv.
Ich brauche diese Totalüberwachung aber nicht, und will sie ausschalten.

Wie sieht die Datenanbindung in einem Auto aus?
Gibt es da überhaupt eine "echte" Sim Karte die man finden und 
rausnehmen kann? Dann ohne Sim, würde das "Telephon" ja trotzdem noch 
gehen z.B. für Notrufe.
Kurzschließen der Antenne wird wohl wenig bringen bei diesen Frequenzen?

P.S. Bitte keine Ratschläge wie "das ist aber verboten, Eingriff in 
die...., dann geht auch der Notruf nicht...." Das weiß ich alles schon, 
und bringt auch sonst niemandem einen Informationsgewinn.

von F. F. (foldi)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Nur einmal die Frage: Wieso kauft man so was?
Und wenn neu, wieso nicht gleich beim Kauf auf dauerhafte Abschaltung 
gedrängt?

von Thomas G. (conquistador)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Das kauft man nicht, das bekommt man als "Gratiszugabe" und merkt es 
dann nach ein paar Wochen. Es stört ja auch sonst niemanden, sondern nur 
so altmodische Deppen aus dem vorigen Jahrhundert wie mich.
Alle anderen WOLLEN das sogar haben.

von Zaun Winker (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Nur einmal die Frage: Wieso kauft man so was?

Wer spricht den hier von 'kaufen' ? Das klingt doch typisch für ein 
gestohlenes Fahrzeug - erst mal die GPS-Positionsmeldung unterbinden ;-)

Und die paar Handgriffe auf S. 17 der Bedienungsanleitung 
http://service.citroen.com/ACddb/modeles/berlingo.k9/eGuide_k9vu_ed01-18/pdfs/9999_9999_251_de-DE.pdf

um das weitersenden abzuschalten sind nun wirklich keine Mühe.

Im Handbuch wird auch ein Link zu den Quelltexten genannten, da kannst 
du dir auch die Infos zusammensuchen (lassen), die nicht im Handbuch 
genannt werden.

von Lotte (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Zaun Winker schrieb:
> um das weitersenden abzuschalten sind nun wirklich keine Mühe.

Lesen?

Thomas G. schrieb:
> Man kann diese Funktion ausschalten, aber beim
> nächsten Start des Autos, ist es wieder aktiv.

Beitrag #6173236 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Sven D. (sven_la)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Kurzschließen der Antenne wird wohl wenig bringen bei diesen Frequenzen?

Du kannst der Antenne ja nen Aluhut verpassen.

von Thomas G. (conquistador)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Zaun Winker schrieb:
> F. F. schrieb:
>> Nur einmal die Frage: Wieso kauft man so was?
>
> Wer spricht den hier von 'kaufen' ? Das klingt doch typisch für ein
> gestohlenes Fahrzeug -

Nunja, einer der schon die Wegfahrsperre umgangen hat, der wird auch 
wissen wo das Sim Modul bei diesem Fahrzeug sitzt. Die klauen ja die 
Karren und zerlegen die in alle Einzelteile.


> um das weitersenden abzuschalten sind nun wirklich keine Mühe.
>
In der Bedienungsanleitung ist diese Funktion auch nicht dokumentiert. 
Man muß sie selbst finden.


Nein, ist es auch nicht, nur will ich das nicht jedesmal nach Motorstart 
machen. Man muß dazu auf dem touch screen durch ein Menü.

Derselbe Scheiß mit dem bluetooth. Das läßt sich gar nicht ausschalten, 
nicht mal temporär. Plötzlich auf der Autobahn kommt dann die Meldung 
"Huawai will sich mit dem Auto verbinden..., OK oder OK" Ist nur blöd, 
daß es nicht meins ist. Das sind alles potentielle Sicherheitslücken die 
ich nicht brauche.

von M. K. (mkn)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Es stört ja auch sonst niemanden, sondern nur
> so altmodische Deppen aus dem vorigen Jahrhundert wie mich.
> Alle anderen WOLLEN das sogar haben.

Dann solltest Du aber auch nicht übers Smartphone navigieren, denn das 
spioniert Dich noch viel Effektiver aus.
Selbst wenn Du GPS und WLAN ausstellst, sind Deine Bewegungsprofile nur 
ein wenig ungenauer.
Nutze auch keine Payback Karte, zahle nichts über EC, nutze keine 
sozialen Netzwerke und am besten garkein Smartphone.
TOR zu benutzen macht Dich erst richtig interessant, denn offensichtlich 
hast Du ja was zu verstecken.

Als ich vor Jahren mein erstes Smartphone einrichtete wurde mit klar:
Hier und jetzt endet meine Privatsphäre und ich werde zum gläserenen 
User.
Entweder das, oder ich verzichte auf all die netten Annehmlichkeiten die 
die moderne Welt so bietet.
Seit dem mache ich mir darüber keinen Kopf mehr, denn das bischen was 
ich unterbinden kann ist nichts im Vergleich dazu was täglich an 
Datenbergen über mein Surf-, Bewegungs- und Einkaufsverhalten an höchst 
dubiose Datensammler rausgeht, die alle miteinander Handel treiben und 
mein Profil mit Daten aus sämtlichen Lebensbereichen füllen.

Die bärtigen Glaubenskrieger im nahen Osten haben einen Weg gefunden dem 
zu entgehen.
Nachrichten werden mündlich einer Vertrauensperson übermittelt, die sich 
persönlich auf den Weg zum Empfänger macht.
Selbst wenn Du nur zur Arbeit fährst wirst Du durchschnittlich von 40 
Kameras gesehen. Dank Clearview AI und Deinen Freunden die Dich auf 
Ihren Facebook Fotos markieren, hat die Software auch Dein Gesicht schon 
in der Datenbank.

Willkommen in der modernen Welt.
Hier gibts so etwas wie Privatsphäre nicht mehr.

von Karl (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Dann ohne Sim, würde das "Telephon" ja trotzdem noch gehen z.B. für
> Notrufe.

Das geht schon über 10 Jahre nicht mehr.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kein-Notruf-ohne-SIM-Karte-195838.html

Beitrag #6173610 wurde von einem Moderator gelöscht.
von RastaFahri (Gast)


Bewertung
8 lesenswert
nicht lesenswert
M. K. schrieb:

> Nutze auch keine Payback Karte, zahle nichts über EC, nutze keine
> sozialen Netzwerke und am besten garkein Smartphone.

Richtig. Das Alles benutze ich nicht -und ich LEBE noch. Das kannst Du 
sicher kaum fassen...

Ein "modernes" Auto möchte ich auch nicht haben, weil es mit unnötigen, 
fehleranfälligen Schnickschnack vollgestopft ist, der mich Geld kosten 
würde, ohne ihn zu nutzen.

Rat: Ein 8-10 Jahre altes Fahrzeug, das technisch in Ordnung ist. Fertig 
ist die Laube.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
wo steckt denn die GPS-Antenne in dem Fahrautomat?
kommt man überhaupt ran?
wenn ja, abbauen, evtl einen Ersatzwiderstand ran?

von Andreas M. (amesser)


Bewertung
10 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Nur einmal die Frage: Wieso kauft man so was?
> Und wenn neu, wieso nicht gleich beim Kauf auf dauerhafte Abschaltung
> gedrängt?

Google mal nach eCall. Jedes seit dem 31.03.2018 zugelassenen Auto das 
in Europa verkauft wird muss eine Notruffunktion über das GSM Netz und 
einen Galileo Empfänger haben.

Das die Hersteller das auch für Anderes verwenden war doch von 
vornherein klar.

von Tannen Zapfer (Gast)


Bewertung
-16 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Google mal nach eCall. Jedes seit dem 31.03.2018 zugelassenen Auto das
> in Europa verkauft wird muss eine Notruffunktion über das GSM Netz und
> einen Galileo Empfänger haben.
>
> Das die Hersteller das auch für Anderes verwenden war doch von
> vornherein klar.

Dann fahr doch Fahrrad, wenn Autofahren für Dich ein Problem ist.

Oder schalt die für Dich problematische Funktion ab.
Mit der Fahrprüfung hast Du doch bewisen, das du in der Lage bist, 
jedesmal die Blinker einzuschalten, oder die beleuchtung, oder was auch 
immer grad nötig und gewünscht ist. Dann schaffst Du es auch, das 
Automobil in den Privat-modus zu stellen wie es dir die 
Bedienungsanleitung und dein Fachhändler gerne zeigt.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Man kann diese Funktion ausschalten, aber beim
> nächsten Start des Autos, ist es wieder aktiv.

Individualität hatte schon immer ihren Preis.

Wenn das Stimmt:

Andreas M. schrieb:
> edes seit dem 31.03.2018 zugelassenen Auto das
> in Europa verkauft wird muss eine Notruffunktion über das GSM Netz und
> einen Galileo Empfänger haben.

wird es nicht möglich sein, es permanent zu deaktivieren. Ich hab das 
aber nicht verifiziert.

von Thomas G. (conquistador)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
RastaFahri schrieb:
> M. K. schrieb:
>
>> Nutze auch keine Payback Karte, zahle nichts über EC, nutze keine
>> sozialen Netzwerke und am besten garkein Smartphone.
>
> Richtig. Das Alles benutze ich nicht -und ich LEBE noch. Das kannst Du
> sicher kaum fassen...

Ich auch nicht, wozu braucht man das? Sonst keine Freunde im realen 
Leben?


> Rat: Ein 8-10 Jahre altes Fahrzeug, das technisch in Ordnung ist. Fertig
> ist die Laube.

Ja, das hatte ich, leider war das ein Stuttgarter Qualitätsprodukt, und 
ein ständiges Geldgrab den ich nach 160kkm weggeschmissen habe.

>wo steckt denn die GPS-Antenne in dem Fahrautomat?
>kommt man überhaupt ran?
>wenn ja, abbauen, evtl einen Ersatzwiderstand ran?

Na GPS will ich nicht unbedingt ausschalten, das Navi funzt ja. Man kann 
das sogar über USB stick updaten.

Ich werde mich wohl auf die Suche nach der GSM Antenne machen.
Also einfach so nah wie möglich an der Leiterplatte kurzsschließen und 
dann sendet das nicht mehr?

von Andreas M. (amesser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tannen Zapfer schrieb:
> Andreas M. schrieb:
> Dann fahr doch Fahrrad, wenn Autofahren für Dich ein Problem ist.
>
> Oder schalt die für Dich problematische Funktion ab.
> Mit der Fahrprüfung hast Du doch bewisen, das du in der Lage bist,
> jedesmal die Blinker einzuschalten, oder die beleuchtung, oder was auch
> immer grad nötig und gewünscht ist. Dann schaffst Du es auch, das
> Automobil in den Privat-modus zu stellen wie es dir die
> Bedienungsanleitung und dein Fachhändler gerne zeigt.

Die Diskussion hast Du aber schon verstanden? Dass es weder um mein 
Auto, noch um mich geht auch?

Oder ging es Dir nur um den Versuch, Dein Ego auf dem Rücken anderer zu 
stärken? Dann würde ich Dir empfehlen wenigstens mal die 
Rechtschreibkorrektur vor dem Absenden drüber laufen zu lassen.

von Thomas G. (conquistador)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:

> Die Diskussion hast Du aber schon verstanden? Dass es weder um mein
> Auto, noch um mich geht auch?

Na laß ihn einfach. Diese Millenials haben es schon schwer. Immer nur 
auf dem Händi lesen und dann auch noch den Sinn des Gelesenen verstehen 
müssen, das überfordert die einfach.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Andreas M. schrieb:
>> edes seit dem 31.03.2018 zugelassenen Auto das
>> in Europa verkauft wird muss eine Notruffunktion über das GSM Netz und
>> einen Galileo Empfänger haben.
>
> wird es nicht möglich sein, es permanent zu deaktivieren. Ich hab das
> aber nicht verifiziert.

Das stimmt, und die Notruffunktion lässt sich auch nicht deaktivieren.
Die telefoniert aber auch nicht ununterbrochen nach Hause, egal, wo "zu 
Hause" auch ist.

Und ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, daß unter der europaweit 
gültigen DSVO das Auto ungefragt und nicht-dauerhaft deaktivierbar Daten 
wie den Standort usw. an Citroen funkt.

Da wäre eine Quelle für diese Aussage ganz interessant.

Oliver

: Bearbeitet durch User
von Tannen Zapfer (Gast)


Bewertung
-13 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Oder ging es Dir nur um den Versuch, Dein Ego auf dem Rücken anderer zu
> stärken? Dann würde ich Dir empfehlen wenigstens mal die
> Rechtschreibkorrektur vor dem Absenden drüber laufen zu lassen.

Na dann fass dich bezüglich vorgetäuschter Egoaufhübschung an den 
eigenen Johannes.

>Und ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, daß unter der europaweit
>gültigen DSVO das Auto ungefragt und nicht-dauerhaft deaktivierbar Daten
>wie den Standort usw. an Citroen funkt.

Stimmt ja auch nicht was der TO da behauptet, der schafft es eben nicht 
das Handbuch zum Auto zu lesen oder in der Fachwerkstatt erklären zu 
lassen. Da belästigt er lieber ein Internetforum, weil er zu bequem ist, 
nach dem Einstecken 2 Menüpunkte durchzuklicken.

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Jedes seit dem 31.03.2018 zugelassenen Auto das
> in Europa verkauft wird muss eine Notruffunktion über das GSM Netz und
> einen Galileo Empfänger haben.

Typzulassung, nicht Fahrzeugzulassung, oder?
Zumindest haben meine danach angeschafften Neuwagen keins, die Modelle 
gibt's schon seit mindestens 2014.
Und ich hätte auch gar keine Bedienungselemente dazu.

von Tannen Zapfer (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Jens M. schrieb:
> Andreas M. schrieb:
>> Jedes seit dem 31.03.2018 zugelassenen Auto das
>> in Europa verkauft wird muss eine Notruffunktion über das GSM Netz und
>> einen Galileo Empfänger haben.
>
> Typzulassung, nicht Fahrzeugzulassung, oder?

Genau!

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/reise-mobilitaet/unterwegs-sein/ecall-so-funktioniert-das-automatische-notrufsystem-im-auto-32100

"Die EU-Verordnung 2015/758 verpflichtet Autohersteller seitdem, neu zu 
genehmigenden Fahrzeugmodelle mit eCall-Systemen auszustatten."

"Ältere Fahrzeuge sind von der EU-Verordnung nicht betroffen, können 
aber freiwillig nachgerüstet werden"

Und ferner:
"Gemäß gesetzlicher Vorschrift ist eCall ein schlafendes Notrufsystem. 
Das bedeutet, dass Positionsdaten nur im Notfall übermittelt werden 
dürfen. Erst wenn das Auto einen verletzungsrelevanten Unfall 
registriert, wählt die SIM-Karte des Systems über das vor Ort stärkste 
Mobilfunknetz die 112. Ungenutzte Informationen werden kontinuierlich 
gelöscht."


nach: https://www.vkb.de/content/magazin/auto-reise/ecall-pflicht/

von Doddel (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
M. K. schrieb:
> Nutze auch keine Payback Karte, zahle nichts über EC, nutze keine
> sozialen Netzwerke und am besten garkein Smartphone.

Übertreib mal nicht. Man kauft punktuell irgenwo und telefoniert 
irgendwo, das sagt nichts über Bewegung. Das ist nur bei denen der Fall 
die den ganzen Tag mit dem Ding rumlaufen und spielen!!

von Thomas G. (conquistador)


Angehängte Dateien:

Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Und ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, daß...

Jaja, so wie sich damals die Naiven und "unbescholtenen" die nichts zu 
verbergen hatten auch nicht vorstellen konnten ....
Obwohl jeder seit 1926 nachlesen konnte wie der Fahrplan werden würde.
Auch nachdem sie schon im Güterwagen saßen, konnten sich die meisten 
nicht vorstellen ...
Die Reichen und die die lesen konnten, sind abgehauen.
Vielleicht kannst Du mit dem Bild was anfangen. - Obwohl, da muß man 
auch wieder lesen und verstehen ...

von Tannen Zapfer (Gast)


Bewertung
-11 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:

> Die Reichen und die die lesen konnten, sind abgehauen.
> Vielleicht kannst Du mit dem Bild was anfangen. - Obwohl, da muß man
> auch wieder lesen und verstehen ...

Naja fang mal an hinter den 3 Punkten weiterzulesen. Da steht


" das Auto ungefragt und nicht-dauerhaft deaktivierbar Daten
wie den Standort"

Wie der Screenshot zeigt, ist das deaktivierbar … aber wohl mancher zu 
faul sich durch zwei, drei Menus zu klicken und sich lieber als Opfer 
ominöser Spyware geriert ...

von Karl (Gast)


Bewertung
-13 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Ich werde mich wohl auf die Suche nach der GSM Antenne machen. Also
> einfach so nah wie möglich an der Leiterplatte kurzsschließen und dann
> sendet das nicht mehr?

Tu das. Wenn du dann eines Tages mit deinem Auto unentdeckt irgendwo im 
Graben liegst und jede Hilfe zu spät kommt weil du das Notrufsystem 
demoliert hast: Glückwunsch zum Darwin Award.

von Tasha (Gast)


Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Wenn du dann eines Tages mit deinem Auto unentdeckt irgendwo im
> Graben liegst und jede Hilfe zu spät kommt weil du das Notrufsystem
> demoliert hast: Glückwunsch zum Darwin Award.

Dann sind in deinen Augen alle Autos ohne diesen Schnickschnack nur 
fahrende Todesfallen? Wie konnte die Menschheit bis jetzt überleben? ;-)

von Thomas G. (conquistador)


Bewertung
9 lesenswert
nicht lesenswert
Tasha schrieb:
>
> Dann sind in deinen Augen alle Autos ohne diesen Schnickschnack nur
> fahrende Todesfallen? Wie konnte die Menschheit bis jetzt überleben? ;-)

Wenn man die vorhergehenden Beiträge liest, dann steht fest: Darwin 
hatte unrecht, und es vermehren sich die geistig schwachen und unfitten 
mehr.
Die brauchen dann Assistenzsysteme von der Wiege bis zur Bahre.

von Michael M. (Firma: DO7TLA) (do7tla)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tannen Zapfer schrieb:
> Oder schalt die für Dich problematische Funktion ab.
> Mit der Fahrprüfung hast Du doch bewisen, das du in der Lage bist,
> jedesmal die Blinker einzuschalten,

Das haben viele mittlerweile wieder verlernt.
Erst letztens hatte ich wieder jemanden vor mir im Kreisverkehr der 
Roulette gespielt hat.
Da weis man nie wo der Blinkmuffel abbiegen will.

von F. F. (foldi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Jedes seit dem 31.03.2018 zugelassenen Auto das in Europa verkauft wird
> muss eine Notruffunktion über das GSM Netz und einen Galileo Empfänger
> haben.

Wusste ich nicht. Danke!

von Andreas M. (amesser)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Tannen Zapfer schrieb:
> Na dann fass dich bezüglich vorgetäuschter Egoaufhübschung an den
> eigenen Johannes.

Da sind wir wieder auf dem richtigen Niveau angekommen. Passt zu Dir, 
nicht?

Jens M. schrieb:
> Typzulassung, nicht Fahrzeugzulassung, oder?

Ja ich meinte die Typzulassung.

Tannen Zapfer schrieb:
> Wie der Screenshot zeigt, ist das deaktivierbar … aber wohl mancher zu
> faul sich durch zwei, drei Menus zu klicken und sich lieber als Opfer
> ominöser Spyware geriert ...

Tja wie schon gesagt, sinnverstehend lesen scheint nicht gerade Deine 
Stärke zu sein. Aber ich zitiere extra für Dich noch mal aus dem 
allerersten  Beitrag der Diskussion:

Thomas G. schrieb:
> Postion an Citroen. Man kann diese Funktion ausschalten, aber beim
> nächsten Start des Autos, ist es wieder aktiv.

Damit Du es besser verstehst hier noch mal in einfachen Sätzen: Es geht 
nicht darum, dass man es ausschalten kann. Es geht auch nicht darum, 
dass man dazu in ein Menü muss. Es geht darum, dass man es anscheinend 
bei jedem Anlassen erneut abschalten muss.

Ob bis zu dem erneuten Abschalten nach Start nicht schon längst Daten 
übertragen worden sind, kann man nur spekulieren.

Tannen Zapfer schrieb:
> Und ferner:
> "Gemäß gesetzlicher Vorschrift ist eCall ein schlafendes Notrufsystem.
> Das bedeutet, dass Positionsdaten nur im Notfall übermittelt werden
> dürfen. Erst wenn das Auto einen verletzungsrelevanten Unfall
> [...]
>
> nach: https://www.vkb.de/content/magazin/auto-reise/ecall-pflicht/

Beim Zitieren solltest Du dich wohl besser auf Originialquellen 
beziehen, statt auf irgendwelches Geschwafel von Versicherungen. (Die 
übrigens an solchen Daten auch sehr interessiert sind)

Aus der EU Verordnung (gekürzt):

"""
(15) Die obligatorische Ausrüstung von Fahrzeugen mit dem [...] 
bordeigenen eCall-System sollte das Recht aller Interessenträger, zum 
Beispiel von Fahrzeugherstellern und unabhängigen Anbietern, unberührt 
lassen, [...] Dienste mit Zusatznutzen parallel zu oder aufbauend auf 
dem [...] bordeigenen eCall-System anzubieten. [...] Das [...] 
bordeigene eCall-System und das System, das private Dienste oder Dienste 
mit Zusatznutzen bereitstellt, sollten so konzipiert sein, dass kein 
Austausch personenbezogener Daten zwischen ihnen möglich ist. Wenn 
derartige Dienste erbracht werden, sollten sie den geltenden 
Sicherheits-, Sicherungs- und Datenschutzvorschriften genügen und für 
die Verbraucher stets optional bleiben.
"""

nach 
https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/HTML/?uri=CELEX:32015R0758&from=DE

D.h. das eCall-System als Transportkanal für andere System zu benutzen 
ist sogar explizit vorgesehen solange sich diese an die DSGVO halten, 
was im wesentlichen heist, dass diese abschaltbar sein müssen. Entgegen 
dem eCall System selbst, dass nicht abschaltbar sein darf.

Das, was nicht erlaubt ist, ist es mehr als drei aufeinanderfolgende 
Standortdaten und personenbezogenen Daten im eCall System selbst 
abzuspeichern und aus diesem heraus vor Unfall auslesbar zu machen. Und 
es ist nicht erlaubt, dass das eCall System auf die personenbezogenen 
Daten zugreifen kann die in einem anderen System gespeichert sind und 
umgekehrt. Was logisch ist, weil man sonst auf diesem Weg die DSGVO 
umgehen würde.

von Florian S. (sevenacids)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. schrieb:
> Google mal nach eCall. Jedes seit dem 31.03.2018 zugelassenen Auto das
> in Europa verkauft wird muss eine Notruffunktion über das GSM Netz und
> einen Galileo Empfänger haben.

Die entscheidende Frage ist: Prüft der TÜV die Funktionstüchtigkeit 
dieses Systems? Wenn nicht - Elektronik fällt immer mal aus ;)

Beitrag #6174566 wurde vom Autor gelöscht.
von Michael_O (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Das System in meinem Mercedes prüft sich selbst und zeigt den GSM Status 
und ggf. eine Fehlermeldung. Bei meinem Händler erzählte eine Kunde, das 
er vor ein paar Wochen nach dem ein Betrunkener Verkehrsteilnehmer 
seinen 6 Monatigen Daimler zerstört hat von seinem Crashtelefon geweckt 
wurde, da an anderen Ende jemand nach Anruf des Rettungsdienstes 
versuchte die Innsassen des Verunglückten Wagens zu erreichen. Dem 
Verursacher hat es zwar nichts mehr genutzt weil der schon an der 
Unfallstelle verstorben war, für ihn kam der Rettungsdienst aber gut 10 
Minuten früher, was durchaus gut für nette Überlebenschancen ist.
Der Vorbesitzer meines Schiffes hatte in seinem leben nicht ganz so viel 
Glück und ist bei -25Grad im Winter in den Maschinenraum gestürzt. Da es 
damals noch keine Mobilfones gab, verlief der offene Schienenbeinbruch 
tödlich. Der Bruch war nicht tödlich, aber hoher Blutverlust führt bei 
solchen Temperaturen recht schnell zum Tode.
Wenn man persönlich das Glück hatte noch von keinem Selbstmörder oder 
Raser erlegt zu werden und die eigene Gesundheit einen auch noch niemals 
unangenehme Streiche gespielt hat, Sollte man trotzdem nicht 
leichtfertig mit der eigen und der Gesundheit seiner Mitfahrer spielen, 
denn die Wissen nichts vom Verfolgungswahn des Fahrers.

MfG
Michael

von Karl (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tasha schrieb:
> Dann sind in deinen Augen alle Autos ohne diesen Schnickschnack nur
> fahrende Todesfallen?

Wo habe ich das behauptet?

Tasha schrieb:
> Wie konnte die Menschheit bis jetzt überleben? ;-)

Überlebt hat die Menschheit als ganzes bis jetzt immer. Auch die 
Autofahrer als ganzes haben ja vor der Einführung von Sicherheitsgurten 
und Airbags überlebt. Nur den Einzelnen hat es halt härter getroffen. Im 
Falle eines Falles ist man dankbar für alles was die individuelle 
Überlebenswahrscheinlichkeit erhöht.

von Zaun Winker (Gast)


Bewertung
-12 lesenswert
nicht lesenswert
Lotte schrieb:
> Zaun Winker schrieb:
>> um das weitersenden abzuschalten sind nun wirklich keine Mühe.
>
> Lesen?
>
> Thomas G. schrieb:
>> Man kann diese Funktion ausschalten, aber beim
>> nächsten Start des Autos, ist es wieder aktiv.

Klar habe ich das gelesen, es ist aber keine Mühe, vor dem Losfahren 
schnell die uerwünschten Funktionen auszuschalten. Der TO ist einfach zu 
bequem dafür.
Genauso wie er zu bequem ist das Handbuch zu lesen und hier zu 
verzulinken. Das habe ich für ihn gemacht. Und jetzt kommst Du ums Eck 
und wirfst mir Leseverweigerung vor?!

Irgendwie verwechselt ihr hier das Forum mit "Wünsch Dir was".

von Joerg W. (joergwolfram)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist zwar keine grosse Mühe, das vor dem Start auszuschalten, aber es 
ist daraufhin ausgelegt, dass man es irgendwann entnervt aktiviert 
lässt. So etwas wäre für mich auch nicht akzeptabel.

Das wäre dann so, wie wenn man beim Smartphone nach jedem Entsperren die 
AFWALL+ wieder neu aktivieren müsste. Das macht man dann zehn mal und 
danach gibt man es auf oder sucht nach einem Weg, wie man das Problem 
dauerhaft lösen kann. Je nachdem wie wichtig einem das ist. Und danach 
hat der TO ja gefragt.

Ich denke schon, dass der einzige überhaupt gangbare Weg über den 
Hersteller (Reklamation) führt. Eine Einwilligung zur Datennutzung muss 
lt. DSGVO freiwillig und nachweisbar erteilt werden. Wenn nur die 
Möglichkeit eines Opt-Out vorgesehen ist und diese Einstellung vom 
Fahrzeug beim Ausschalten "vergessen" wird, muss meiner Meinung nach 
mich das System bei jedem Neustart auf die Datennutzung hinweisen und 
das Opt-Out anbieten. Da das nicht der Fall zu sein scheint, ist die 
Software nicht DSGVO-konform und somit ein Mangel.

Jörg

Edit: Typo

: Bearbeitet durch User
von Lotte (Gast)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Zaun Winker schrieb:
> Genauso wie er zu bequem ist das Handbuch zu lesen und hier zu
> verzulinken. Das habe ich für ihn gemacht. Und jetzt kommst Du ums Eck
> und wirfst mir Leseverweigerung vor?!

Ja, und das tu ich immer noch. Denn du bietest ihm eine Möglichkeit an, 
die er selbst schon genannt hatte und als nicht praktikabel verworfen 
hatte. Ihm das gleiche unpraktikable Vorgehen nochmal vorzuschlagen ist 
keine Lösung und kann man nur so interpretieren.

Ich sehe gerade, Jörg W. ist der gleichen Meinung.
Wenn du das für "bequem" hältst, bei JEDEM Anlassen des Motors erstmal 
ins Menü zu gehen und Funktionen zu deaktivieren, die man gar nicht 
wollte, dann tu das. Dieser Begriff von Bequemlichkeit trifft aber für 
die Mehrzahl nicht zu!

von Zaun Winker (Gast)


Bewertung
-8 lesenswert
nicht lesenswert
Joerg W. schrieb:
> Es ist zwar keine grosse Mühe, das vor dem Start auszuschalten, aber es
> ist daraufhin ausgelegt, dass man es irgendwann entnervt aktiviert
> lässt.

Nö, ich glaube nicht das das Auto auf Entnervung ausgelegt ist, weil 
sich die wenigstens von der FernDiagnose entnerven lassen.

--SCNR ON
Nächstens hämmert nocht ein Ballermann-Majorca-Pauschalflieger 
wutschnaubend an die Cockpittür und verlangt das das ADS abgeschaltet 
wird, damit nicht der tote Erich Mielke erfährt wo der 
Ex-DDR-Staatsbürger grad ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Automatic_Dependent_Surveillance
--SCNR OFF

Und wie bereits bemerkt, der überwiegende Teil der kaufbaren 
Fahrzeugehat hat keine solche Elektronik, also Augen auf vor dem Kauf. 
Oder beim Händler auf Rückabwicklung pochen.

von Thomas G. (conquistador)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Tut mir leid, daß ich hier eine Diskussion losgetreten habe wo sich 
viele beteiligen die gar nicht wissen um was es geht.
Eigentlich wollte ich nur von denen wissen die schon mal so ein Auto mit 
integrierter Spyware von innen gesehen haben:

Ist da irgendwo eine klassische sim verbaut, oder ist das alles in 
irgendwelchen chips integriert, so daß man nur durch Kurzschluß der GSM 
Antenne zum Ziel kommt?

Ich brauche eine technische Antwort, keine ideologische.

von Zaun Winker (Gast)


Bewertung
-12 lesenswert
nicht lesenswert
Lotte schrieb:
> Zaun Winker schrieb:
>> Genauso wie er zu bequem ist das Handbuch zu lesen und hier zu
>> verzulinken. Das habe ich für ihn gemacht. Und jetzt kommst Du ums Eck
>> und wirfst mir Leseverweigerung vor?!
>
> Ja, und das tu ich immer noch. Denn du bietest ihm eine Möglichkeit an,
> die er selbst schon genannt hatte

Nein, hat er nicht, er behauptet sogar, das steht nicht in der 
Bedienungsanleitung, Zitat:
"In der Bedienungsanleitung ist diese Funktion auch nicht dokumentiert.
Man muß sie selbst finden."

Der TO ist hier die Person an die Du deinen Vorwurf der Leseverweigerung 
richten musst.

Mich wurde es nicht wundern, wenn sich in der Anleitung auch ein Hinweis 
findet wie man die user-preferences dauerhaft abspeichert.

Aber da das weder mein Auto, noch mein Problem ist und es für die 
unentgeldliche Recherche keine Dankesworte sondern nur 'Gepflaume' gibt, 
spar ich mir die Mühe. Wie gesagt, hier ist nicht "wünsch Dir was" oder 
"Mutti wischt Dir gerne den A* ab".

von Zaun Winker (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> integrierter Spyware

Das ist keine Spyware, das ist eine Ferndiagnose.
Wenn Du mit den richtigen Stichworten google oder deine Fachwerkstatt 
'fütterst' kannst Du auch passende Antworten erwarten.

von Zaun Winker (Gast)


Bewertung
-11 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Ich brauche eine technische Antwort, keine ideologische.

Warum stellst du dann deine Frage "ideologisch"?
Und für technische Fragen ist der Technische Kundensienst zuständig, 
kein mikrocontroller-Forum.

von Dieter (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Ist da irgendwo eine klassische sim verbaut, oder ist das alles in
> irgendwelchen chips integriert, so daß man nur durch Kurzschluß der GSM
> Antenne zum Ziel kommt?

In den meisten Fällen ist es eine Embedded-SIM, Details siehe z.B. im 
Wikipedia Artikel zur SIM-Karte, dort gibt es auch eine Tabelle mit 
Hinweisen auf das Chip-Gehäuse.

von Lotte (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Zaun Winker schrieb:
> Warum stellst du dann deine Frage "ideologisch"?

Und wieder eine Leseverweigerung. Wenn du seinen ersten Artikel gelesen 
hättest, wäre dir aufgefallen, daß er von Anfang an technisch und nicht 
ideologisch gefragt hat. Ideologisch hast du argumentiert (z.B. Darwin 
und zuletzt packst du sogar die Mielke-Keule aus). Tiefer kann man fast 
gar nicht sinken...

von Olaf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich brauche eine technische Antwort, keine ideologische.

Suche die Antenne und ersetze sie durch einen 50R Dummyload.

Olaf

von Zaun Winker (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Falls der TO selber recherchieren möchte:
https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=Citroen+Berlingo+eCall+Simcard

das führt dann beispielsweise zu:
https://www.berlingo.org/forum/%C2%BB-berlingo-talk/berlingo-k9/32171-e-call
https://www.berlingo.org/forum/%C2%BB-berlingo-talk/berlingo-3/31308-ecall-system

Damit hat man nicht nur den Fachbegriff "Connectbox" sondern auch die 
URL für ein spezialisiertes Fahrzeugforum.
Und das sucht ja der TO -> "Eigentlich wollte ich nur von denen wissen 
die schon mal so ein Auto ... von innen gesehen habe"

von Zaun Winker (Gast)


Bewertung
-11 lesenswert
nicht lesenswert
Lotte schrieb:
> Zaun Winker schrieb:
>> Warum stellst du dann deine Frage "ideologisch"?
>
> Und wieder eine Leseverweigerung. Wenn du seinen ersten Artikel gelesen
> hättest, wäre dir aufgefallen, daß er von Anfang an technisch und nicht
> ideologisch gefragt hat.

"Spyware" statt Ferndiagnose ist nach meinem Verständniss ideologisch - 
und das hat der TO nicht nur in seinen Artikel sondern gleich in den 
Threadtitel gepackt.

> Ideologisch hast du argumentiert (z.B. Darwin
> und zuletzt packst du sogar die Mielke-Keule aus).
Hab ich den Bereich mit dem Mielke nicht extra zwischen Ironie-tags 
verpackt?! Und 'Darwin' ist Evolutionsbiologie, kein Klassenkampf. Naja 
manchen suchen halt überall Streit ...

von Sven D. (sven_la)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Lotte schrieb:
> Wenn du seinen ersten Artikel gelesen
> hättest, wäre dir aufgefallen, daß er von Anfang an technisch und nicht
> ideologisch gefragt hat.

Allein die Überschrift ist ideologisch. Denn sie unterstellt dem 
Fahrzeughersteller böse Absicht. https://de.wikipedia.org/wiki/Spyware

von Der Andere (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Na GPS will ich nicht unbedingt ausschalten, das Navi funzt ja. Man kann
> das sogar über USB stick updaten.

Wir haben im letzten Jahrhundert noch gelernt nach Karte zu navigieren, 
statt uns auf eine freundliche Frauenstimme zu verlassen die einem 
zielgerichtet in die nächste Straßensperrung lotzt.

Scheinst also doch kein alter Sack zu sein :-)

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> statt uns auf eine freundliche Frauenstimme zu verlassen die einem
> zielgerichtet in die nächste Straßensperrung lotzt.

Passiert dir mit der Karte nicht? Halte ich für ein Gerücht. eher das 
Gegenteil ist der Fall. Statt automatisch eine Umgehung zu finden muss 
man erstmal rechts ran fahren und sich einen Weg manuell zurechtbasteln. 
Ich möchte das nicht mehr heute, obgleich ich Karten lesen kann.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Das stimmt, und die Notruffunktion lässt sich auch nicht deaktivieren.
> Die telefoniert aber auch nicht ununterbrochen nach Hause, egal, wo "zu
> Hause" auch ist.
>
> Und ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, daß unter der europaweit
> gültigen DSVO das Auto ungefragt und nicht-dauerhaft deaktivierbar Daten
> wie den Standort usw. an Citroen funkt.
> Da wäre eine Quelle für diese Aussage ganz interessant

Richtig.

Auch ich glaube die Behauptung von Thomas zunächst mal nicht (kann auf 
Seite 17 der verlinkten Bedienungsanleitung nichts finden) und würde, 
falls das Auto das doch macht, Citroen wegen DSGV verklagen.

von Nachtrag von Gestern (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Text des gestern gelöschten Beitrages:

M. K. schrieb:

> Nutze auch keine Payback Karte, zahle nichts über EC, nutze keine
> sozialen Netzwerke und am besten garkein Smartphone.

Richtig. Das Alles benutze ich nicht -und ich LEBE noch. Das kannst Du 
sicher kaum fassen...

Ein "modernes" Auto möchte ich auch nicht haben, weil es mit unnötigen, 
fehleranfälligen Schnickschnack vollgestopft ist, der mich Geld kosten 
würde, ohne ihn zu nutzen.

Rat: Ein 8-10 Jahre altes Fahrzeug, das technisch in Ordnung ist. Fertig 
ist die Laube.

von Thomas G. (conquistador)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>
> Auch ich glaube die Behauptung von Thomas zunächst mal nicht .... würde,
>  Citroen wegen DSGV verklagen.

Zu Eurem Glauben habe ich vorher schon was geschrieben. Nicht schön, 
aber so war es.

Ich bin nicht naiv und Kohle Citroen zu verklagen habe ich auch nicht.

Sicher war der Beitrag wieder vom "fake MaWin"

Dieter schrieb:

> In den meisten Fällen ist es eine Embedded-SIM, Details siehe z.B. im
> Wikipedia Artikel zur SIM-Karte, dort gibt es auch eine Tabelle mit
> Hinweisen auf das Chip-Gehäuse.

Genau EINER aus gefühlt 500 hat technisches Wissen zum Thema.
Danke Dieter

Olaf sagt: ein 50R Widerstand an der Antenne.
So ein 0805 SMD vielleicht?
Reicht das bei der Frequenz?

: Bearbeitet durch User
von Grübel (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht will man uns durch Dauerbeobachtung einige Dinge abgewöhnen, 
wie Videospiele, Fernsehen, Autofahren, Herumlungern etc.

von Manfred F. (manfred_f)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Mein neuer Citroen Berlingo hat alle diese großartigen
> Überwachungsfunktionen und sendet alle möglichen Daten wie z.B. GPS
> Postion an Citroen.

Hast du dafür eigentlich Beweise? Oder ist das nur so ein "Gefühl"?

von tpz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schonmal geschaut, ob man die Standardeinstellung zur Datenübermittlung 
durch Kodieren ändern kann? Ich kenne mich absolut nicht mit Citroen 
aus, aber zumindest bei den Marken die ich bisher gefahren habe, konnte 
man sehr viel umkonfigurieren. Vorausgesetzt man hat die Hard- und 
Software dazu sowie das je nach Marke mehr oder weniger erforderliche 
Wissen.

Ich würde da einfach mal beim Händler anfragen. Und wenn der nicht will, 
gibt es freie Kodierer, die für einen kleinen Obolus gerne behilflich 
sind. Könnte mir allerdings vorstellen, dass es bei Citroen etwas 
schwierig ist jemanden zu finden, da die Tuning-Szene da vermutlich eher 
klein sein dürfte.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Olaf sagt: ein 50R Widerstand an der Antenne.
> So ein 0805 SMD vielleicht?
> Reicht das bei der Frequenz?

Ein mögliches Problem bei diesem Ansatz: Einige Telematik-ECUs haben 
eine zusätzliche Antenne auf der Platine z.B. für den Fall dass die 
externe Antenne bei einem Unfall beschädigt wurde. Um ganz sicher zu 
sein müsste man also zuerst mal die Telematik-ECU öffnen, alternativ 
schauen ob der Mobilfunk Verbindungs-Status irgendwo angezeigt wird und 
man dadurch erkennen kann ob ein Abschlusswiderstand ausreicht um die 
Mobilfunkverbindung zu unterbinden.

von Nick M. (muellernick)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G., ich verstehe was du meinst.

Wäre es nicht interessant, rauszufinden was tatsächlich verschickt wird?
Eigentlich sollte man in der Lage sein, die Daten die ans Modem 
geschickt werden, mitzutracen. Wenn die aber da verschlüsselt reingehen, 
dann ist es nicht mehr machbar.
Ja, dazu muss man die Platine ausbauen und analysieren. Machbar, aber 
das will nicht jeder machen.

von Olaf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Olaf sagt: ein 50R Widerstand an der Antenne.
> So ein 0805 SMD vielleicht?

Noe, der reicht schon von der Leistung nicht und von anderen Dingen ganz 
abgesehen.

> Reicht das bei der Frequenz?

Die interessante Frage ist welche Steckverbindung wird zu Antenne 
genutzt. Eventuell gibt es dann auch was fertig zu kaufen.

https://www.rfparts.com/dummy-loads/dummyloads-5watt.html

Wenn nicht kann man da sicher auch selber taetig werden.

> Ein mögliches Problem bei diesem Ansatz: Einige Telematik-ECUs haben
> eine zusätzliche Antenne auf der Platine z.B. für den Fall dass die
> externe Antenne bei einem Unfall beschädigt wurde.

Das waer natuerlich ein Problem. Muss man dann halt mal ausprobieren.

Olaf

von Thomas G. (conquistador)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf schrieb:
>> Olaf sagt: ein 50R Widerstand an der Antenne.
>> So ein 0805 SMD vielleicht?
>
> Noe, der reicht schon von der Leistung nicht und von anderen Dingen ganz
> abgesehen.
>

Tja, ich gebe zu, das war wieder sehr naiv von mir gedacht ein 1/8W 
Widerstand :-(

Aber was ist mit kurzsschließen, dann würde doch die Leistung in der 
"Endstufe" des telephonmoduls verbraten. Das wäre mir dann egal, solange 
es nicht das Gehäuse schmilzt.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Aber was ist mit kurzsschließen,

Das wird dann aber beim nächsten Service repariert.

Oliver

von Thomas G. (conquistador)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag von Gestern schrieb:
> Text des gestern gelöschten Beitrages:
>
> M. K. schrieb:
>
>
>
> Rat: Ein 8-10 Jahre altes Fahrzeug, das technisch in Ordnung ist. Fertig
> ist die Laube.


Was soll ich damit anfangen? fertig ist die Rostlaube?

von Thomas G. (conquistador)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Thomas G. schrieb:
>> Aber was ist mit kurzsschließen,
>
> Das wird dann aber beim nächsten Service repariert.
>
> Oliver

Ja, zum Service gehe ich noch 1 Mal, dann mache ich die Ölwechsel alle 
30kkm selbst. Je mehr ein Auto in die Werkstatt kommt, umso mehr geht ja 
kaputt. Das ist wie die Leute die dauernd zum Arzt rennen, die kriegen 
dann auch eine Krankheit nach der anderen.

von Erwin D. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Was soll ich damit anfangen? fertig ist die Rostlaube?

Muß nicht sein.
Mein E34 hat jetzt 26 Jahre auf dem Buckel. Und kein Rost...

von Einfachster Vorschlag (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Mein einfachster Vorschlag:

Einen möglichst kleinen Arduino-Klon seiner Wahl hernehmen, die Tasten 
des Bedienfeldes konnektieren (ja, da muß man an die Fahrzeughardware 
ran) und entsprechend den notwendigen Menüschritten programmieren, 
eventuell mit Wartezeiten, dass auch Display und System hinterherkommen. 
Damit läuft das dann automatisch ab. Vielleicht noch ein oder zwei 
versteckte Tasten vorsehen, die dann den "Normalmodus" und den "anderen 
Modus" oder so aktivieren. Den Arduino dann irgendwo hinter der 
Verblendung mit einbauen. Fertig.

Wieso ist da noch niemand drauf gekommen und es entbrennen hier 
Pseudodiskusionen? Habt ihr alle zu viel Zeit?

von Thomas G. (conquistador)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Einfachster Vorschlag schrieb:
> Mein einfachster Vorschlag:
>
> Einen möglichst kleinen Arduino-Klon seiner Wahl hernehmen, die Tasten
> des Bedienfeldes konnektieren

Jaja, Bedienfeld. Willkommen im 21. Jahrh.
Ich sehe ja ein, daß Lesen und Verstehen für viele hier sehr kompliziert 
ist. Aber auf dem Photo könnte man doch wenigstens den Touchscreen 
erkennen.


> Wieso ist da noch niemand drauf gekommen und es entbrennen hier
> Pseudodiskusionen? Habt ihr alle zu viel Zeit?

Nein, wir sind nur alle technische Laien, auf sowas wären wir nie 
gekommen.

von Olaf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber was ist mit kurzsschließen, dann würde doch die Leistung in der
> "Endstufe" des telephonmoduls verbraten. Das wäre mir dann egal, solange
> es nicht das Gehäuse schmilzt.

Seufz! Das waere sehr dumm.

Sowohl das kurzschliessen wie auch einfach nur das weglassen der Antenne 
wird dazu fuehren das die Leistung am Stecker reflektiert wird und kann 
dann den Sender im Steuergeraet zerstoeren. Und danach steht dann 
vielleicht immer in deinem Navibildschirm: "Defekt XYZ, bitte Service 
aufsuchen"

Ein korrekter Busabschluss scheint mir das einzig sinnvolle zu sein. Und 
selbst da besteht noch die Moeglichkeit das sich das Steuergeraet 
beschwert wenn es ein paar Tage nicht nachhause telefonieren konnte. 
Aber immerhin ist es einen Versuch wert.

Olaf

von Einfachster Vorschlag (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
>> Einen möglichst kleinen Arduino-Klon seiner Wahl hernehmen, die Tasten
>> des Bedienfeldes konnektieren
>
> Jaja, Bedienfeld. Willkommen im 21. Jahrh.
Oh, das habe ich tatsächlich nicht realisiert. Aber egal: Dann gehst du 
eben an den Digitizer vom Bedienfeld, loggst die Positionsdaten für die 
Schritte und machst dann einen Replay mit dem Ardu. Sollte doch 
funktionieren.

> Nein, wir sind nur alle technische Laien, auf sowas wären wir nie
> gekommen.
Manchmal habe ich aber wirklich diesen Eindruck hier im Forum.

von Bernd B. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfachster Vorschlag schrieb:
>> Nein, wir sind nur alle technische Laien, auf sowas wären wir nie
>> gekommen.
> Manchmal habe ich aber wirklich diesen Eindruck hier im Forum.

Moment, Du hast doch Arduino ins Spiel gebracht... ;-)

von Der Andere (Gast)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Einfachster Vorschlag schrieb:
>> Nein, wir sind nur alle technische Laien, auf sowas wären wir nie
>> gekommen.
> Manchmal habe ich aber wirklich diesen Eindruck hier im Forum.

Stimmt, vor allem wenn man so eine Aneinanderreihung von 
Bullshitbingo-Begriffen liest:

Einfachster Vorschlag schrieb:
> Dann gehst du
> eben an den Digitizer vom Bedienfeld, loggst die Positionsdaten für die
> Schritte und machst dann einen Replay mit dem Ardu.

Ich nehme an du hast sowas schon ein dutzend mal gemacht und kannst uns 
jetzt mehrere deiner Youtube Videos als Beweis liefern.

von Michael_O (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das Fahrzeug die Kommunikation überwacht geht es sowieso nach ein 
paar Tagen in den Notlauf, und lässt sich erst nach erfolgreicher 
Reparatur wieder mit mehr als 30k /bewegen.
Ich möchte weder auf das GSM Modul für den Notruf, noch auf die 
Positionsbestimmung oder die Bedienung meiner Standheizung per GSM 
verzichten. Das man Türen und Fenster öffnen und schließen sowie 
kontrollieren kann ist wie viele andere Dinge von Batteriezustand bis 
Tankinhalt eher nebensächlich.

MfG
Michael

von Olaf (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn das Fahrzeug die Kommunikation überwacht geht es sowieso nach ein
> paar Tagen in den Notlauf,

Das wohl eher weniger. Schliesslich kann es ja sein das du mit einem 
Auto mal irgendwohin faehrst wo sowieso keine Kommunikation moeglich 
ist.

Olaf

von Manfred (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Jaja, Bedienfeld. Willkommen im 21. Jahrh.

Du brauchst einen GSM-Störsender, neudeutsch "Jammer".

von F. F. (foldi)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Habe nun ein bisschen darüber gelesen und die Intension damit angeblich 
bis zu 2500 Leben zu retten, halte ich auch für vorgeschoben.
Das System soll ja nur im Falle eines Unfalls aktiv werden, so der 
Gesetzgeber.
Sollte ich mir so ein Fahrzeug kaufen, werde ich auch genau drauf 
achten, dass das so ist.
Dieser ganze Mist ist in meinen Augen ziemlich überflüssig und führt nur 
zu mehr unnötigen Einsätzen der Feuerwehren.
Gurtwarner habe ich auch bei mir ausgestellt.
Und im Gegensatz zur vorherrschenden Meinung, es ist nur ein 
Assistenzsystem und setzt nicht die Funktion des Gurtes außer Kraft oder 
schränkt diese ein. Wenn das so wäre, könnte man das nicht kodieren.
Kann den TO nun sehr gut verstehen.

von Zaun Winker (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> (kann auf
> Seite 17 der verlinkten Bedienungsanleitung nichts finden)

Grad nochmal gecheckt. Auf Seite 17 des pdf findet sich ein Abschnitt 
"Senden von Informationen zulassen". Dort werden genau die Optionen aus 
dem Screeshoot 
Beitrag "Re: Auto Spyware deaktivieren"
gezeigt. Nur eben auf deutsch, weil es das deutsche pdf ist.

von jemand (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Joerg W. schrieb:
> Es ist zwar keine grosse Mühe, das vor dem Start auszuschalten,
> aber es
> ist daraufhin ausgelegt, dass man es irgendwann entnervt aktiviert
> lässt. So etwas wäre für mich auch nicht akzeptabel.

Ist es auch nicht.

Und darum gibt man das Auto zurück, und kauf ein anderes. Oder nervt die 
Werkstatt solange, bis das aus ist.

Wenn das jeder Kunde macht, dann werden sich die Firmen überlegen, ob 
dieser Käse sich wirklich selber wieder einschalten muss.

Schließlich ist das eine einfache Softwareänderung.

Mängel bei Neuwagen (und das hier kann man als Mangel sehen) hat der 
Hersteller gratis zu beheben.

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jemand schrieb:
> Mängel bei Neuwagen (und das hier kann man als Mangel sehen) hat der
> Hersteller gratis zu beheben.

Nein, leider irrst du dich da.
Auch wenn du es als Mangel empfindest, so hast du diese Funktion mit 
gekauft.
Sicher wird sich deine Werkstatt/Händler bemühen und das auch 
kostenfrei, da sie dich als Kunden nicht verlieren wollen. Sie können 
das sich aber auch bezahlen lassen oder gar anlehnen.

von F. F. (foldi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Funktion ist ja sicher ganz nützlich, sollte man in einer solchen 
Situation sein.
Aber sie sollte auch nur, wie vom Gesetzgeber gefordert, dann 
eingeschaltet werden, wenn ein solcher Unfall vorliegt und zwar nur bei 
einem richtig schweren Unfall.
Ich glaube da könnten die meisten mit leben.

von Thomas G. (conquistador)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
jemand schrieb:
> Joerg W. schrieb:

> ... Und darum gibt man das Auto zurück, und kauf ein anderes. Oder nervt die
> Werkstatt solange, bis das aus ist.
> ...

Ja, das ist die naive Variante.

Die spielen dir dann ne Firmware auf, wo der Menüpunkt "Abschalten" gar 
nicht mehr drauf ist, und sagen Dir, daß jetzt die Spyware wirklich weg 
ist.

von F. F. (foldi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Aber eigentlich sollen das die, zumindest großen, Autos das schon lange 
machen.
Zwar nur der Hersteller kann das sehen, aber irgendwo habe ich das 
einmal gesehen oder gelesen, dass die Polizei bei Ermittlungen darauf 
zugreifen kann. Und ich meine jetzt nicht die "letzten Ziele" vom Navi.
Da sollen schon länger die Bewegungen aufgezeichnet werden und an die 
Hersteller geschickt werden. Wenn's auch nur beim Werkstatt Besuch wäre.

von Olaf (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> eingeschaltet werden, wenn ein solcher Unfall vorliegt und zwar nur bei
> einem richtig schweren Unfall.

Das sehe ich genauso. In so einem Falle scheint das nur positiv zu sein.

Allerdings moechte ich nicht das mein Auto darueber hinaus auch nur ein 
einziges Bit oder meine vorherige Einwilligung an den Hersteller schickt 
oder gar von mir unbemerkt Firmware updatet.

In der Tat muss man den Herstellern da mal sehr deutlich klar machen wer 
sie bezahlt oder auch nicht....

Olaf

von Zaun Winker (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Die spielen dir dann ne Firmware auf, wo der Menüpunkt "Abschalten" gar
> nicht mehr drauf ist, und sagen Dir, daß jetzt die Spyware wirklich weg
> ist.

Ja und? Machst du es nicht genauso??

Du behauptest hier die ganze Zeit auf deinem Auto wäre eine "böse 
Spy-ware" die man nicht abschalten kann, kannst aber keinen Beweis 
liefern, was und ob gesendet wird. Und fallso doch ist nicht erkenntlich 
ob das in irgendeiner Weise einen Schaden für Dich verursacht.

Wenn du das auto nicht haben willst, dann gib es zurück.

von Auch bei IG Metall (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> neudeutsch "Jammer".

Das Gejammer ist nachher groß. Schließlich soll nur das Auto nicht mehr 
kommunizieren.

Thomas G. schrieb:
> neuer Citroen Berlingo

Ausstattung? Varianten? Welcher Motor?

Ich würde auf der Arbeit auf http://www.a2mac1.com gucken, ob deine 
Karre dort schon mal zerlegt wurde.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zaun Winker schrieb:
> Grad nochmal gecheckt. Auf Seite 17 des pdf findet sich ein Abschnitt
> "Senden von Informationen zulassen". Dort werden genau die Optionen aus
> dem Screeshoot Beitrag "Re: Auto Spyware deaktivieren"
> gezeigt. Nur eben auf deutsch, weil es das deutsche pdf ist

Bei mir auf Seite 17:

Kontrollleuchten

Mindestfüllstand
Wasser im Dieselfilter
Motorkontrollleuchte

(und ich hab bis Seite 56 weitergesucht, dann keine Lust mehr).

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
F. F. schrieb:
> Aber eigentlich sollen das die, zumindest großen, Autos das schon lange
> machen

E-Call: natürlich.

Dauernde Sendung der Position und anderer Daten: nein.

Das muss man kostenintensiv nachrüsten damit man per GPS sein geklautes 
Auto wiederfindet.

von Olaf (Gast)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
> Das muss man kostenintensiv nachrüsten damit man per GPS sein geklautes
> Auto wiederfindet.

Wenn die Hersteller irgendeinen geldwerten Vorteil darin sehen dein Auto 
mit einem GPS auszuruesten und sich Daten zu schicken dann koennten sie 
auf die Idee kommen das auch zu machen. Zum Beispiel kann man daraus 
ableiten wo gerade auf der Strasse Glatteis ist und gegen Aufpreis 
deinem Navi zur verfuegung stellen. Und man koennte die auch gegen 
Aufpreis eine Antidiebstahl App zur Verfuegung stellen. Man muss da nur 
kreativ sein.

Die naechste Begehrlichkeit wird im zusammenfuehren der Daten bestehen. 
Dein Auto ist auf Strasse XY, du faehrst gerade yx km/h und damit 
schneller wie erlaubt, das Strassenverkehrsamt bucht die Kohle 
automatisch ab und spart Geld fuer den Typen der sonst im Auto neben der 
Blitzkiste sitzt. Du benutzt sowieso dein Handy bereits als 
Autoschluessel? Hast bereits deine Eurocheckkarte im Handy hinterlegt? 
Wieso nicht auch gleich deinen Fuehrerschein? Dann kann gleich beim 
ueberschreiten von z Punkten deine Fahrerlaubnis durch eine stille SMS 
deaktivieren. Und in weiteren 30Jahren bekommt dein Pfarrer eine 
automatische Nachricht wenn du zu lange in der Hafenstrasse neben der 
Prostituierte Elvira S. angehalten hast um die auf den richtigen Weg zu 
bringen.

Die Veraenderungen erfolgen schleichend, jedes Jahr ein bisschen mehr. 
Aber die Richtung ist klar oder? Haettet ihr vor 20Jahren gedacht das es 
mal Computer (aka: Handy) geben koennte auf dem ihr nicht den vollen 
root-Zugriff habt obwohl ihr sie gekauft habt? Warum sollte ein 
Sonderzubehoer wie ein Autoradio dir noch gehoeren? Der Hersteller 
vermietet es dir in Zukunft nur noch und der naechste Besitzer muss dann 
neu bezahlen. Alles machbar und bereits angedacht...

Olaf

von Einfachster Vorschlag (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Der Andere schrieb:
> Einfachster Vorschlag schrieb:
>> Dann gehst du
>> eben an den Digitizer vom Bedienfeld, loggst die Positionsdaten für die
>> Schritte und machst dann einen Replay mit dem Ardu.
>
> Ich nehme an du hast sowas schon ein dutzend mal gemacht und kannst uns
> jetzt mehrere deiner Youtube Videos als Beweis liefern.
Und warum nochmal soll das ganze jetzt so schwer sein, wenn das schon 
vor 11 Jahren machbar war?
http://hades.mech.northwestern.edu/index.php/Interfacing_with_a_touchscreen
Mit dem Arduino-Klon ist man eben schneller, mindestens mit der 
Hardware, weil schon fertig aufgebaut und massenweise Bibliotheken 
vorhanden sind. (Wieso muß man da immer nur dagegen sein?) Muß man aber 
nicht benutzen.
Wer möchte kann sich ja gerne ein eigenes Design seiner Wahl erstellen 
und innerhalb weniger Wochen in China fertigen lassen :)

Thomas G. schrieb:
>> Wieso ist da noch niemand drauf gekommen und es entbrennen hier
>> Pseudodiskusionen? Habt ihr alle zu viel Zeit?
>
> Nein, wir sind nur alle technische Laien, auf sowas wären wir nie
> gekommen.
Eben, bei technischen Experten dürfte die Diskussion jetzt endlich 
lösungsorientiert in eine entsprechende Richtung gehen, wie die Platine 
zu konnektieren und die Daten des Touch zu loggen und wieder abzuspielen 
sind. Ich würde da ein paar Fotos der Platine vom Bediengerät erwarten, 
auf deren Grundlage die weitere Entwicklungsdiskussion hier 
fortschreiten kann. Damit wäre das auch durchaus für andere mit 
ähnlichen Problemstellungen, die das hier später lesen, wieder 
anwendbar.
Wenn es blöd kommt ist die Buskommunikation (CAN?) vielleicht schon 
verschlüsselt und man hat dort keine Chance. Oder es wird bei 
Falschkommandos auf dem Bus als Eingriff in die Fahrzeugsicherheit 
geloggt und beim Freundlichen oder beim TÜV ausgewertet, was schwer auf 
die Füße fallen könnte. Deshalb ist die Digitizervariante weniger 
verfänglich.

von Einfachster Vorschlag (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf schrieb:
> Die naechste Begehrlichkeit wird im zusammenfuehren der Daten bestehen.
> Dein Auto ist auf Strasse XY, du faehrst gerade yx km/h und damit
> schneller wie erlaubt, das Strassenverkehrsamt bucht die Kohle
> automatisch ab und spart Geld fuer den Typen der sonst im Auto neben der
> Blitzkiste sitzt.
Wird nach meiner Info bei Geschwindigkeitsüberschreitung schon seit 
vielen Jahren in Armenien (kein Scherz!) automatisch per 
Kameraüberwachung gemacht. Wenn man daheim ist wird Betrag X schon 
abgebucht und der Brief kommt später. Hätte ich nicht geglaubt, wenn mir 
das jemand, der es wissen muß, nicht eindeutig versichert hätte.

von Karl (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf schrieb:
> Haettet ihr vor 20Jahren gedacht das es mal Computer (aka: Handy) geben
> koennte auf dem ihr nicht den vollen root-Zugriff habt obwohl ihr sie
> gekauft habt?

Naja, daran ist dann aber jeder selbst schuld. So ziemlich jedes 
Smartphone ist rootbar.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf schrieb:
> Die naechste Begehrlichkeit wird im zusammenfuehren der Daten bestehen.

in 50Km Umkreis weiss jede Tankstelle, dass Dein Tank leer ist.

von Joachim B. (jar)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Ja, zum Service gehe ich noch 1 Mal, dann mache ich die Ölwechsel alle
> 30kkm selbst

bis das Motorsteuergerät dir eine Warnmeldung schickt "Werkstatt" und 
später alles abschaltet.

von Thomas G. (conquistador)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Einfachster Vorschlag schrieb:
>
> Mit dem Arduino-Klon ist man eben schneller, mindestens mit der ...

Im Management erkennt man Schwätzer erst spät oder nie. Hier im 
Techforum erkennt jeder der schon mal einen Lötkolben angefaßt hat wer 
die Luschen sind. Je mehr du schreibst, um so lächerlicher wird es.

von Spei-Ware (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim B. schrieb:
> Thomas G. schrieb:
>> Ja, zum Service gehe ich noch 1 Mal, dann mache ich die Ölwechsel alle
>> 30kkm selbst
>
> bis das Motorsteuergerät dir eine Warnmeldung schickt "Werkstatt" und
> später alles abschaltet.

Das mache ich genau so. Wenn man das Serviceintervall per OBD-Adapter 
zurücksetzt, ist man genau da, wo die Werkstatt auch wäre.
Es gibt Leute, die nicht im Geld schwimmen, dafür aber soviel 
technisches Verständnis haben, daß sie solche Routinearbeiten selbst 
ausführen können.

von Einfachster Vorschlag (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Einfachster Vorschlag schrieb:
>>
>> Mit dem Arduino-Klon ist man eben schneller, mindestens mit der ...
>
> Im Management erkennt man Schwätzer erst spät oder nie.
Schön, dann manage mal schön weiter dein Problem. Ich bin damit raus.
> Hier im Techforum erkennt jeder der schon mal einen Lötkolben angefaßt hat wer 
die Luschen sind.
Wenn du nur wüßtest, wie du dich hier darstellst. Bläst dein Problem auf 
und hast noch nichtmal das GSM Modul gefunden, gehst ja nichtmal an die 
Karre dran.
> Je mehr du schreibst, um so lächerlicher wird es.
Dito. Ich bin raus.

von Einfachster Vorschlag (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt melde ich mich doch nochmal.

Thomas G. schrieb:
> Einfachster Vorschlag schrieb:
>>
>> Mit dem Arduino-Klon ist man eben schneller, mindestens mit der ...
>
> Im Management erkennt man Schwätzer erst spät oder nie. Hier im
> Techforum erkennt jeder der schon mal einen Lötkolben angefaßt hat wer
> die Luschen sind. Je mehr du schreibst, um so lächerlicher wird es.
Während die einen noch "managen", dick auftragen und sich für die 
Überflieger halten ...

Der Andere schrieb:
> Einfachster Vorschlag schrieb:
>> Dann gehst du
>> eben an den Digitizer vom Bedienfeld, loggst die Positionsdaten für die
>> Schritte und machst dann einen Replay mit dem Ardu.
>
> Ich nehme an du hast sowas schon ein dutzend mal gemacht und kannst uns
> jetzt mehrere deiner Youtube Videos als Beweis liefern.
... die Nächsten wieder andere Leute runtermachen, weil sie sich selbst 
auch für Überflieger halten ...

... haben es die Indischen "undergraduated" Studenten geschafft, mit 
einfachsten Mitteln kapazitive Touchdisplays automatisiert zu bedienen.
Youtube-Video "Arduino Plays Piano Tiles - breaks world records"
sogar der indische "The Motivated Engineer"
Youtube-Video "Arduino Plays Piano Tiles (Tutorial)"

Mit Arduino! Na sieh mal einer an! Sogar ohne Elektronikeingriff. Eine 
gangbare und ansehnliche Lösung sollte sich, zumindest bis bessere 
Abhilfe geschaffen ist, selbst auf dem Autodisplay installieren lassen. 
Dazu braucht man nun auch nicht sonderlich viel Phantasie.

Hätte mancher hier doch tatsächlich die Demut, von anderen zu lernen, 
und wenn es auch mit Arduino und Y*tube zusammenhängt, bevor man die 
großen Töne anschlägt.

von Tannen Zapfer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfachster Vorschlag schrieb:

> Wird nach meiner Info bei Geschwindigkeitsüberschreitung schon seit
> vielen Jahren in Armenien (kein Scherz!) automatisch per
> Kameraüberwachung gemacht.
Das ist ein Scherz, kleiner Tipp Radio Eriwan sendet aus Armenien.

https://de.wikipedia.org/wiki/Radio_Eriwan


Der Motorisierungsgrad von Armenien liegt bei einem Achtel des 
deutschen: 
https://www.welt-in-zahlen.de/laendervergleich.phtml?indicator=126

Im Kaukasus trifft man noch oft auf Eselkarren: 
https://www.flickr.com/photos/henningi/336441894/

von Einfachster Vorschlag (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tannen Zapfer schrieb:
> Der Motorisierungsgrad von Armenien liegt bei einem Achtel des
> deutschen:
> https://www.welt-in-zahlen.de/laendervergleich.phtml?indicator=126
>
> Im Kaukasus trifft man noch oft auf Eselkarren:
> https://www.flickr.com/photos/henningi/336441894/
Man sollte nicht immer von anderen denken, daß sie hinter dem Mond 
leben:

"If Yerevan’s roads seem more congested lately, it’s because they are. 
Over the past two decades, the number of privately-owned cars in the 
city has skyrocketed. ... Yerevan’s iconic circular street grid, ... was 
intended for a maximum occupancy of 250,000 people ... According to the 
Armenian Road Police, there are now over half a million 
privately-registered vehicles in Yerevan alone, and that number 
continues to rise."
https://armenianweekly.com/2019/07/31/5-simple-ways-to-immediately-tackle-yerevans-traffic-nightmare/

Ich habe jetzt auch nur ein paar wenige Meldungen gefunden, leider ohne 
die Erwähnung einer Automatisierung. Sie haben sowohl Blitzer als auch 
Kameras.
https://www.panorama.am/en/news/2013/11/09/cameras/408618
https://www.aysor.am/en/news/2013/09/28/speedometer-police/676780
https://a1plus.am/en/article/93999
https://iravaban.net/en/88828.html

von MaWin (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Spei-Ware schrieb:
> Wenn man das Serviceintervall per OBD-Adapter zurücksetzt, ist man genau
> da, wo die Werkstatt auch wäre

Ähm, nein.
Die Werkstatt hinterlegt bei meinem Auto auch welche Werkstatt sie ist, 
und im Online-Serviceheft taucht sie auch auf.

von Thomas G. (conquistador)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch bei IG Metall schrieb:
> Manfred schrieb:
>> neudeutsch "Jammer".
>
> Das Gejammer ist nachher groß. Schließlich soll nur das Auto nicht mehr
> kommunizieren.
>
> Thomas G. schrieb:
>> neuer Citroen Berlingo
>
> Ausstattung? Varianten? Welcher Motor?
>
> Ich würde auf der Arbeit auf http://www.a2mac1.com gucken, ob deine
> Karre dort schon mal zerlegt wurde.

Ja, das wäre sehr nett, ich denke mal, der ganze Kram ist über dem 
Fahrerkopf eingebaut. Da ist so eine Ablage mit diesen buttons für 
Notruf usw.

Ist ein Berlingo Baujahr 05/2019 1.6 blue hdi 74kW Kombi L, Ausstattung 
Feel

von Thomas G. (conquistador)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> F. F. schrieb:
>> Aber eigentlich sollen das die, zumindest großen, Autos das schon lange
>> machen
>
> E-Call: natürlich.
>
> Dauernde Sendung der Position und anderer Daten: nein.
>
> Das muss man kostenintensiv nachrüsten damit man per GPS sein geklautes
> Auto wiederfindet.

Und zum Wiederfinden geklauter Autos wird es eben gerade nicht 
verwendet. Bis der Hersteller da mal was an die Bullen rausrücken würde 
(nur mal theoretisch- praktisch wird das nicht gemacht) hätten die Diebe 
das was ich vorhabe schon längst gemacht. Die brauchen da auch nicht 
ewig Panele abbauen und Antennen suchen. Die wissen ganz genau wo das 
Zeug sitzt und bohren mit einem Bohrschrauber einfach den chip weg, und 
das wars dann.

In einem der letzten Funkamateur war so eine dummy load zum Nachbau 
beschrieben. Das werde ich morgen mal raussuchen. Das wäre doch sicher 
auch für andere interessant. Irgendwann fällt doch auch mal der letzte 
W123 aus :-) und man braucht ein neues Auto.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Die wissen ganz genau wo das
> Zeug sitzt und bohren mit einem Bohrschrauber einfach den chip weg, und
> das wars dann.

meinst du nicht langsam selbst, daß du dich lächerlich machst?
Wenn man einen IC unschädlich machen will, dann lötet man ihn von der 
Platine. Einen IC anzubohren ist definitiv die beste Idee, wenn man 
nicht reproduzierbare Fehler erzeugen möchte. Da die Chips aber im 
Fahrzeug (insbesondere, wenn sie der Fehlerdiagnose dienen)  mit 
Sicherheit am CAN Bus angeschlossen sind könnte es sein, daß andere 
Chips vom Fehlen des Einen Wind bekommen und wo die Reise dann hingeht 
weiß man nicht.

Entweder findest du dich also damit ab, daß dein Fahrzeug in mehr oder 
minder Regelmäßigen Abständen Statusberichte schickt oder du schaltest 
das jedesmal aus oder du bemühst dich um ein anderes Auto. Vielleicht 
hat ein Reimport aus einem Land ohne sonderliche IT Infrastruktur die 
Funktion ja deaktiviert. Mir fällt aber außer Nordkorea grad keins ein, 
was in Frage kommen könnte. Zentralafrika vielleicht noch. Aber ob man 
dort werksneue Berlingos bekommt? Fragen über Fragen.
Dann kannst du ganz beruhigt weiter dein Bargeld durch die Gegend fahren 
und Termine vom Müntzfernsprecher aus vereinbaren (wenn du noch einen 
findest), damit dich ja niemand tracken kann. Oh, und am PC mit Windows 
arbeiten ist auch keine Option. Überhaupt ist die Nutzung des Internets 
problematisch, man hinterlässt überall Spuren von denen man nichts 
mitbekommt.
Wirklich ein grausliges Zeitalter für Leute mit Verfolgungswahn. Da war 
das Ausgehende 19Jahrhundert doch viel besser und das Mittelalter 
erst... Da gabs noch richtige Männer die mit nem Schwein zum Markt 
gegangen sind um sich ihre Kartoffeln zu beschaffen.

p.s.: Dieser Beitrag kann Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten. Wer 
nicht in der Lage ist, diese zu erkennen und sich angegriffen fühlt möge 
bitte vor der Antwort wahlweise mit der Faust gegen die Wand schlagen 
oder ordentlich in die Tischplatte beißen. Wenn der Schmerz dann 
abgeklungen ist sollte das Gemüt weit genug abgekühlt sein um eine 
passende Antwort zu ermöglichen.

von Herbert B. (herba)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> In einem der letzten Funkamateur war so eine dummy load zum Nachbau
> beschrieben. Das werde ich morgen mal raussuchen. Das wäre doch sicher
> auch für andere interessant. Irgendwann fällt doch auch mal der letzte
> W123 aus :-) und man braucht ein neues Auto.

In der Tat wäre das das Ei des Kolumbus!
Das finde ich sehr interessant...
Auch ich werde demnächst eine neue Karre anschaffen müssen, habe aber 
nicht das geringste Interesse, dem Hersteller zu verraten, wieviel mal 
ich pro Fahrt einen Furz fliegen lasse.
Gruss herbert

: Bearbeitet durch User
von Auch bei IG Metall (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
>> Ausstattung? Varianten? Welcher Motor?
>> Ich würde auf der Arbeit auf http://www.a2mac1.com gucken, ob deine
>> Karre dort schon mal zerlegt wurde.
>
> Ja, das wäre sehr nett, ich denke mal, der ganze Kram ist über dem
> Fahrerkopf eingebaut. Da ist so eine Ablage mit diesen buttons für
> Notruf usw.
> Ist ein Berlingo Baujahr 05/2019 1.6 blue hdi 74kW Kombi L, Ausstattung
> Feel

Danke für die Infos, habe es leider nicht geschafft... Dank Corona hab 
ich ja jetzt ein Laptop mit VPN hier liegen...

von Auch bei IG Metall (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Also, einen Berlingo aus 2017 hat A2MAC1 zerlegt. Deinen '19er haben sie 
nur als Messesichtung katalogisiert.

Bilder werde ich hier keine posten, weil die Firma wo ich arbeite für 
Benchmarking an A2MAC1 Geld zahlt. Aber ich kann ja beschreiben was ich 
gesehen hab'.

Die Fasten-Your-Seatbelt-Anzeige wurde bei deiner Karre offenbar wieder 
verbaut, Rahmen ist natürlich anders. Ich vermute, die haben das Teil 
redesigned und den eCall-Knopf hinzugefügt. In der Aito-Industrie wird 
ja nur dazugefriemelt augenroll

Montiert ist die Mikrofon-Seatbeltlampen-Leselicht-Einheit, beim 17er 
mit diesen Metallklammern mit Widerhaken.

Die Mikrofonlöcher, naja, der 17er hat eines auf Fahrerseite, auf 
Beifahrerseite ist aus optischen Gründen ein Grill mit nix dahinter.

Kabelbaum im Dach geht an Fahrerseite A-Säule von links unter dem 
Lenkrad kommend nach oben an die 
Mikrofon-eCall-Seatbeltlampen-Leselicht-Einheit. Von da wieder zurück 
Richtung A-Säule, nach hinten usw.

Ich gehe davon aus, dass der Kabelbaum vom eCall-Krempel teils irgendwo 
links unter dem Lenkrad und teils hinter dem "Radio" endet.
Beim '17er muss das Mikrofon ja mit dem Bluetooth bzw. mit dem Radio 
verbunden sein.

Hoffe, dass dir das weiter hilft. Zum Zerlegen vom Audiokram (wie 
bekomme ich das bek###te Radio raus?) gibt es vielleicht bereits was in 
Car-HiFi-Foren?

von Einfachster Vorschlag (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Wirklich ein grausliges Zeitalter für Leute mit Verfolgungswahn. Da war
> das Ausgehende 19Jahrhundert doch viel besser und das Mittelalter
> erst... Da gabs noch richtige Männer die mit nem Schwein zum Markt
> gegangen sind um sich ihre Kartoffeln zu beschaffen.
Deine Meinung dazu wird sich schlagartig ändern, sobald deine Daten zu 
deinem massiven persönlichen Nachteil eingesetzt werden. Möglicherweise 
wirst du dann plötzlich nichtmal mehr die Freiheit dazu haben, das 
Gegenteil von z.B. deiner vermuteten Schuld an irgendwas zu beweisen. 
Naja, offenbar warst du bisher noch nicht in einer solchen Lage.

Interessant ist, was der Hersteller selbst dazu sagt:
https://citroen-de-de.custhelp.com/app/answers/detail/a_id/1009/kw/ecall/related/1
"Wie wird der Notrufvertrag gekündigt oder neu abgeschlossen?

Ihr CITROËN Händler deaktiviert die Funktion für Sie, wenn Sie dies 
wünschen. Bei älteren Modellen haben Sie die Möglichkeit dies selbst zu 
tun, indem Sie die SIM-Karte einfach aus dem Fahrzeug entfernen. Das 
Fahrzeug ist in dem Fall nicht mehr ortbar.
Die Unterlagen, die Sie beim Kauf unterschrieben haben, um das 
Notruf-System zu aktivieren, werden bei CITROËN nicht archiviert. Eine 
Kündigung über uns ist daher auch nicht erforderlich."

Es gibt auch andere Foren mit derselben Fragestellung:
https://www.andre-citroen-club.de/forums/topic/122411-ecall-abschalten-deaktivieren/?&page=1

Dort ist auch eine Zeichnung zu einem anderen, älteren Modell (CX) zu 
finden.

Und nochwas:

"Mit eCall wird also eine technische Plattform geschaffen, die zur 
nahezu vollständigen und lückenlosen Erstellung von Bewegungsprofilen, 
Kontakterfassungen bezüglich Personen, Ereignissen und Veranstaltungen 
genutzt werden kann. Und wenn etwas technisch möglich ist, hat es bisher 
auch immer einen oder mehrere Gründe gegeben, es auch zu nutzen. […] 
Denkbar ist natürlich auch das Abhören vertraulicher Gespräche. Damit 
wird ein zentrales Element des Grundrechts auf Pressefreiheit, nämlich 
der Quellenschutz, ausgehebelt. ... Das Auto wird somit zum potentiell 
überwachten Raum. Die Sim-Karte kann als Ortungsgerät, aber auch als 
Wanze dienen. Wer aus beruflichen Gründen mit sensiblen Daten umgeht und 
Überwachung fürchtet, etwa Anwälte, Ärzte, Journalisten oder 
Menschenrechtler, kann dann im Auto nicht mehr so offen sprechen. Aber 
auch für alle anderen ist dies ein Risiko für die Privats- und 
Intimsphäre."
https://netzpolitik.org/2018/ecall-verpflichtend-eingebaute-sim-karten-nun-in-jedem-neuwagen/


Interessanter Thread:
https://community.adac.de/frage-ansehen/erlischt-durch-deaktivierung-des-ecalls-die-betriebserlaubnis

von Einfachster Vorschlag (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Einfachster Vorschlag schrieb:
> Deine Meinung dazu wird sich schlagartig ändern, sobald deine Daten zu
> deinem massiven persönlichen Nachteil eingesetzt werden. Möglicherweise
> wirst du dann plötzlich nichtmal mehr die Freiheit dazu haben, das
> Gegenteil von z.B. deiner vermuteten Schuld an irgendwas zu beweisen.
> Naja, offenbar warst du bisher noch nicht in einer solchen Lage.

Dazu reicht es auch ganz Ohne Datensammelei wenn eine Frau dich des 
Sexuellen Missbrauchs bezichtigt. In meinem Fall wird die Wirkung eher 
gering sein, da ich keine Person von öffentlichem Interesse bin, 
andernfalls wäre es aber denkbar, siehe Kachelmann.
Von daher: Ja, Google (und damit die NSA und andere) wissen wer ich bin, 
wo ich wohne und arbeite, welche Hobbies ich habe und auf welchen 
Internetplattformen ich mich herumtreibe. Na und? Das kann man nicht 
verhindern, esseidenn man verzichtet komplett auf sehr viele 
Annehmlichkeiten, die damit einhergehen.
Ich sehe das vollkommen pragmatisch, ganz ohne "german Angst". Wenn man 
es sowieso nicht verhindern kann, macht man eben das beste draus und 
nutzt die Annehmlichkeiten so sie einem nützen. (1) Das geht vom Surven 
im Internet übers Smartphone bis zum smart tv. Nur von Alexa und co hab 
ich mich bisher ferngehalten, weil ich einfach den Mehrwert noch nicht 
sehe. Und nur um mir das Wetter ansagen zu können ist mir die Box dann 
doch zu unnötig.

Aber dagegen anzukämpfen sehe ich eher als einen Kampf gegen Windmühlen 
und somit als reine Zeitverschwendung. Gerade was Google und co angeht: 
Dort unterliegst du amerikanischen Gesetzen und bist gleichzeitig, als 
nicht Amerikaner nicht in der Lage wirksam dagegen vorzugehen (sind die 
zwar auch nicht, aber ihnen wird das wenigstens suggeriert)

(1) Google weiß dank Smartphone sowieso wann ich wo bin. Es wäre für 
mich also schlicht egal, ob Citroen das ebenfalls weiß.

Mir erscheint der Kampf dagegen genau so sinnvoll, wie der Kampf gegen 
WLAN zu Hause, der mangels Infrastruktur dann mittels Powerline 
ausgefochten wird. Ergo: Du müsstest halt auch auf das Handy verzichten. 
Aber ich für meinen Teil sehe das nicht ein. Die Ältere Generation mag 
das anders sehen aber Dinge ändern sich.

: Bearbeitet durch User
von Thomas G. (conquistador)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch bei IG Metall schrieb:
> Also, einen Berlingo aus 2017 hat A2MAC1 zerlegt. Deinen '19er haben sie
> nur als Messesichtung katalogisiert.
>

Ja, danke für die Info. Dieses neue Modell ist aber ganz anders als die 
Vorgänger. Dasselbe Auto wird auch unter Opel Combo und Peugeot Rifter 
vertrieben. Die werden wohl alle in Spanien zusammengeschustert.
Ich muß mir erstmal solche Plastikhebel von meinem Kollegen ausleihen, 
dann versuche ich mal über dem Spiegel diese Abdeckung zu öffnen. Wird 
sich aber durch Corona etwas verzögern, da wir alle im zuhause office 
sitzen.
Oder ich gucke mal ob es diese Hebel auch als 3d Modell gibt :-)

von Der_Ewig_Gestrige (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Anliegen des TOs kann ich nachvollziehen.
Und ich steh auch hinter der kritischen Betrachtung bezüglich des 
Datenschutzes.
Aber unabhängig von ihm, ist mir ganz allgemein aufgefallen,
gerade in diesem Forum stecken die größten Hasser moderner Technik.

Sollte man doch meinen, dass Entwickler hinter ihren eigenen 
Erzeugnissen stehen, leben die Entwickler hier im Forum nach der Devise:

Ein guter Dealer nimmt sein eigenes Zeug nicht.

Versteh ich nicht. Sollte man doch gerade hier im Forum Euphorie für 
Neues erwarten. Aber nein, alle wollen nur ihre 10 bis 20 Jahre alten 
Autos fahren, den alten Röhrenfernseher behalten, Windows XP noch 
weitere 20 Jahre benutzen usw...

Hmm. Kopfschüttelnde Grüße

von Gerhard O. (gerhard_)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Der_Ewig_Gestrige schrieb:
> Das Anliegen des TOs kann ich nachvollziehen.
> Und ich steh auch hinter der kritischen Betrachtung bezüglich des
> Datenschutzes.
> Aber unabhängig von ihm, ist mir ganz allgemein aufgefallen,
> gerade in diesem Forum stecken die größten Hasser moderner Technik.
>
> Sollte man doch meinen, dass Entwickler hinter ihren eigenen
> Erzeugnissen stehen, leben die Entwickler hier im Forum nach der Devise:
>
> Ein guter Dealer nimmt sein eigenes Zeug nicht.
>
> Versteh ich nicht. Sollte man doch gerade hier im Forum Euphorie für
> Neues erwarten. Aber nein, alle wollen nur ihre 10 bis 20 Jahre alten
> Autos fahren, den alten Röhrenfernseher behalten, Windows XP noch
> weitere 20 Jahre benutzen usw...
>
> Hmm. Kopfschüttelnde Grüße

Ich gehöre bestimmt hier und da zu dieser Gruppe. Trotzdem bin ich im 
vom Fortschritt in IT nicht auf allen Gebieten vorhaltslost begeistert. 
Die Defizite sind klar und deutlich zu erkennen wer mit offenen Augen 
durch die Welt geht.

In China und anderen totalitären Ländern wird IT und KI nach besten 
Kräften zur Überwachung und Nurzen exklusiv für den Staat genutzt.

Dasselbe gilt für die Autohersteller, IT Service Betreiber, Smartphone 
Systembetreiber. Das ganze Zeugs ist total mit Spionageeigenschaften 
durch und durch infiziert.

Es ist auch einfach zu erklären: Wissen ist Macht. Klar und Einfach. Wer 
weiß kann bessere Entscheidungen treffen und die Umgebungsbedingungen 
besser verstehen. Wissen ist auch monetär profitabel. Siehe FB und Co.

Trotz fantastisch schneller PCs laufen Anwendungsprogramme heutzutage 
wesentlich langsamer und auch mit 64-Bit PCs hat man oft lahme Mühlen. 
Webseiten sind mit überflüssigen Daten überfüllt und brauchen zum Laden 
von Webseiten viel Zeit und beanspruchen durch unzählige MB an 
Datendownload unnötigen Internet Verkehr. Vergleichsweise läuft ein 
1.3GHz W98 PC schneller wie ein gut ausgestatteter moderner PC. Meine 
auf HTML und Frontpage hergestellte Webseite lädt in Sekundenschnelle 
und ist ein Genuß in der Navigation. Kein Vergleich zu den müden, 
überladeten Webseite die sich modern schimpfen.

Auch Web Tool Plugins helfen nur eine kurze Zeit weil die 
Webseitenbetreiber gleich nachholen und darauf bestehen diese Tools 
abzuschalten wenn man den Inhalt ihrer Seiten wirklich ansehen will. 
Hilft also auch immer weniger.

Ich könnte seitenweise Beispiele aufführen, aber ich glaube das reicht.

Man kann ganz ohne Risiko behaupten, daß unsere moderne Technik nur 
einen Bruchteil für den eigentlichen Menschen leistet den sie imstande 
ist  und zu 90% für egoistische bzw. dunkle Zwecke mißbraucht wird. 
Preisfreie Produkte haben eben ihren Preis.

Wer an der modernen Welt mitmachen will und ihre Vorteile ausnützen 
möchte , muß eben auch das andere leider auch vielfach akzeptieren. Hier 
trifft zu" "Wer A sagt muß auch B sagen". Es ist eben so. Und (private) 
Kritik hilft da nicht viel.

Das einzige was wirklich von Nöten ist, klare gesetzliche Rechte und 
Pflichten für die Macher zu erstellen und in der Praxis durchzusetzen um 
die gröbsten Verstöße gegen die Interessen der Gesellschaft zu 
limitieren.

Ich finde es wäre nützlicher sich nur die Rosinen der modernen Welt 
heraus zu picken und mit dem Rest genügsam umzugehen. Dann hat man 
vielleicht den besten Kompromiss gemacht.

Wie es im Englischen so schön heißt:

"You can't have the cake and eat it"

https://en.m.wikipedia.org/wiki/You_can%27t_have_your_cake_and_eat_it

von F. F. (foldi)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
> "You can't have the cake and eat it"

Hallo Gerhard,
toller Spruch!
Bin in allem anderen auch total bei dir.
Bleib gesund!

Liebe Grüße
Frank

von Thomas G. (conquistador)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard O. schrieb:
...
> Preisfreie Produkte haben eben ihren Preis.
>
> Wer an der modernen Welt mitmachen will und ihre Vorteile ausnützen
> möchte , muß eben auch das andere leider auch vielfach akzeptieren. Hier
> trifft zu" "Wer A sagt muß auch B sagen". Es ist eben so. Und (private)
> Kritik hilft da nicht viel.  ...

Sorry, aber ich habe für die Karre einen für mich hohen Geldbetrag 
hingelegt.So ganz preisfrei war die nicht. Daß ich nun da ne spyware 
eingebaut habe gibt einen Vorgeschmack was von diesem System in Zukunft 
zu erwarten ist.
Wenn Ihr dann nur noch Plastikgeld habt und nur noch einmal alle 3 Jahre 
- auf Antrag- eine Auslandsreise (wegen Klima und so ..) machen dürft, 
vielleicht wachen dann ein paar mehr auf.
Ach Herr T. Sie waren damals bei Corona schon 2x pro Woche mit dem Auto 
beim Lidl, warum kaufen sie denn soviel Fleisch, Sie wissen doch, unsere 
Gesellschaft, Solidarität, Frieden schützen, antiimperialistischer 
Schutzwall ...
Oh, ich glaube, ich mische da jetzt die alten und die neuen Begriffe, 
aber auf dem Weg sind wir.
A haben die meisten immer gesagt. Viele sind dann nicht mehr 
dazugekommen B zu sagen :-)

: Bearbeitet durch User
von ACDC (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas G. schrieb:
> Gibt es da überhaupt eine "echte" Sim Karte die man finden und
> rausnehmen kann?

Nein,

es ist eine eSIM.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.