mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Volle Lüfterdrehzahl trotz niedriger cpu Auslastung


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von dball79 (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich hab hier ein ASUS X556UR Laptop. Das Gerät ist ca. 4 Jahre alt und 
hat bisher kaum Probleme gemacht. Seit kurzem Fängt aber das Lüfter an 
nicht allzu langer Betriebszeit auf vollen Touren zu drehen. Ich hab 
zuerst mal die CPU Auslastung mir angesehen, aber die CPU ist nur wenig 
ausgelastet. Die CPU Temperatur liegt bei etwa 52 – 56 Grad Celsius 
(unterschiedlich). (CPU: I5-6200U). auf dem Gerät ist Windows-10 
installiert. Mir ist auch aufgefallen, dass der Lüfter ebenfalls auf 
volle Touren gehe wenn ich das Gerät neu starte und ins BIOS gehe, also 
wird wohl eher nicht an der Software liegen… Was kann das nur sein? Ich 
weiß ja leider noch nicht mal wie die soll Temperaturen der CPU sein 
müssten? Kann jemand helfen ?

von kenny (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lüfter/Heatpipe schon gereinigt?

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dball79 schrieb:
> Mir ist auch aufgefallen, dass der Lüfter ebenfalls auf
> volle Touren gehe wenn ich das Gerät neu starte und ins BIOS gehe, also
> wird wohl eher nicht an der Software liegen…

Was das denn bei dem Rechner früher anders? Bei manchen Rechnern ist die 
normale Lüfterregelung im BIOS-Setup nicht aktiv.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf M. schrieb:
> Was das denn bei dem Rechner früher anders? Bei manchen Rechnern ist die
> normale Lüfterregelung im BIOS-Setup nicht aktiv.

Im archaischen BIOS-Setup läuft kein Betriebssystem, in dem irgendwelche 
Verfahren zur Reduktion des Stromverbrauchs aktiv wären. Es wird aktiv 
in Schleifen gewartet, nicht über Interrupts und Schlafzustände. Es ist 
genau ein Core daueraktiv. Infolgedessen ist der Stromverbrauch 
innerhalb des BIOS-Setup deutlich höher als bei aktivem Betriebssystem 
ohne Last.

von oszi40 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Lüfter sollte beim Start eigentlich KURZ Drehzahl bekommen damit er 
sicher losläuft. Wenn er mit JEDEM Betriebssystem IMMER auf Volldampf 
läuft, dann ist wohl was faul. Wollmäuse? Schlechter Kühlkörperkontakt 
oder falsche Werte?

von WaSe (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Die Taktfrequenz ist entscheidend. Das Energieprofil auf Ausbalanciert 
stellen. So wird die Frequenz verstellt und den Anforderungen angepasst!

WaSe

von oerks (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach ein Notebook ohne Luefter kaufen!

Das loest das Problem dauerhaft und zuverlaessig!

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und hat so viel Rechenleistung wie ein Toaster.

von oerks (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ... und hat so viel Rechenleistung wie ein Toaster.

Eine HP Z8 hat als Basisausstattung ein 1450 W NT.
Das reicht meinem kleinen Grill schonmal nicht.
Da muesste ich das optionale 1900 W NT bestellen.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dball79 schrieb:
> Mir ist auch aufgefallen, dass der Lüfter ebenfalls auf volle Touren
> gehe wenn ich das Gerät neu starte und ins BIOS gehe,

Das ist normal, da ist keine Lüfterregelung aktiv.

dball79 schrieb:
> Seit kurzem Fängt aber das Lüfter an nicht allzu langer Betriebszeit auf
> vollen Touren zu drehen

Verstaubt ?

Update aktiv ? Man sieht ja viele Systemaktivitäten nicht mehr, weil sie 
vor dem Benutzer so versteckt werden, wie sich auch Virus/Trojaner 
verstecken.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> ... und hat so viel Rechenleistung wie ein Toaster.

Für anspruchslose Seiten wie µc.net reicht sie locker.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht möchte man mit einem Laptop aber noch mehr machen können als 
anspruchslose Internetseiten zu betrachten oder Briefe zu schreiben...?

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Vielleicht möchte man mit einem Laptop aber noch mehr machen können als
> anspruchslose Internetseiten zu betrachten oder Briefe zu schreiben...?

Dafür gibts den Desktop. Der passt aber nicht aufs Sofa.

von NichtWichtig (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Die vom System gemessenen Temperaturen sind wie hoch?

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manch einer will seinen Rechner auch etwas weiter weg mitnehmen als nur 
bis aufs Sofa. Und auch wenn es unvorstellbar erscheint: Es gibt sogar 
welche, die auch dann etwas mehr damit machen wollen, als ein paar 
technisch anspruchslose Webseiten lesen.

NichtWichtig schrieb:
> Die vom System gemessenen Temperaturen sind wie hoch?

Schwerhörig… äh …lesig?

dball79 schrieb:
> Die CPU Temperatur liegt bei etwa 52 – 56 Grad Celsius (unterschiedlich).

: Bearbeitet durch User
von oerks (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
> etwas mehr damit machen wollen

Definiere "etwas mehr damit machen wollen".

Fuer ein Maxwell 3D von Ansys reicht dein Turbostaubsaugernotbuch
doch nicht.

Und fuer die Software, die die alles entscheidende Frage mit 42
beanworten kann, reicht es auch nicht.

Das was bei dir nach dicker Hose aussieht sind nur Beulen.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Update aktiv ? Man sieht ja viele Systemaktivitäten nicht mehr, weil sie
> vor dem Benutzer so versteckt werden, wie sich auch Virus/Trojaner
> verstecken.

Ist mir neu. Beispiel? Last durch Updates versteckt sich beispielsweise 
nicht. Nicht vor dem Reboot und nicht danach.

von Theor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ dball79

kenny hat den Hinweis in Form einer  Frage schon gegeben.

Dazu:

Eine gründliche Reinigung des Lüfters und der Heatpipe scheint auch mir 
angebracht.

Staub und Anderes (und ggf. Zigarettenrauch) ist m.M.n. die häufigste 
Ursache für Temperaturanstiege, die durch den Lüfter nicht mehr 
ausgeglichen werden können.

Die aktuelle Temperatur hängt natürlich noch von anderen Faktoren ab. 
Aber aus der Beobachtung, scheint mir die Maßnahme vernünftig. Schaden 
kann sie auf jeden Fall nicht, falls man dabei vorsichtig zu Werke geht.

Wenn nämlich die Temperatur vom Kauf bis zum jetzigen Zeitpunkt 
vergleisweise niedriger als die jetzigen 52 – 56 Grad Celsius waren 
und bis dahin der Lüfter niedrigere Drehzzahlen hatte, die erkennbar 
mit der CPU-Last zusammenhingen, dann liegt die Ursache 
erfahrungsgemäß in Verschmutzung.

Ich möchte aber betonen, dass das ein Umkehrschluss ist, der auf der 
Beobachtung nach einer Reinigung beruht. Im Einzelfall kann es sein, 
dass das nicht die Ursache ist - oder nur eine Teilursache.

Falls Du Hinweise suchst, wie der Laptop so zu zerlegen ist, dass Du an 
den Lüfter herankommst, siehe etwa: 
Youtube-Video "ASUS X555UA SSD Upgrade Guide" oder 
Youtube-Video "Installing a SSD in a brand New Asus Laptop F555LA-EH51"

Ein Servicemanual habe ich, - nach allerdings sehr oberflächlicher Suche 
-, nicht finden können.

Ein wichtiger Hinweis noch: Falls Du einen Staubsauger benutzt, 
blockiere mit einem nicht-leitenden Stab, z.B. einem Zahnstocher, den 
Lüfter, solange Du saugst. Der Lüfter sollte sich, etwa durch den 
Luftzug des Staubsaugers, nicht drehen. Ein kurze Zeit dauerndes (1-2 
Sekunden), langsames drehen durch anstossen an das Lüfterrad ist aber 
nicht schädlich. Mein Rechner hat auch das versehentliche schnelle 
Drehen durch den Staubsauger überstanden; dennoch sollte man das so weit 
wie möglich vermeiden.

Viel Erfolg.

P.S. die anderen Beiträge möchte ich erstmal nicht kommentieren. Falls 
Du dazu Fragen hast und sie mir direkt stellst ("@ Theor), werde ich 
aber darauf zu antworten versuchen.

von WIRO (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte bei einem anderen Modell das gleiche Problem.
Die Ursache war ein Kontaktproblem am Steckverbinder des Lüfters, die 
Meldeleitung hatte keinen richtigen Kontakt mehr und die Regelung 
dachte, der Lüfter steht still und hat voll aufgedreht.

Gruß,
WIRO

von oerks (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein korruptes Intel-ME/AMT-BIOS kann ebenfalls die Luefter ewig
voll drehen lassen.

von dball79 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kann euch schon mal sagen das der Lüfter sauber ist. Da waren 
kaum Verschmutzungen. Hab ihn trotzdem mal gereinigt, aber das Ergebnis 
ist das gleiche. Mir ist ausgefallen das Fan-Speed eine hohe Temperatur 
als ACPI Temp ausgibt. Und das kann nicht sein, da der Laptop direkt 
kurze Zeit nach dem anschalten schon anfängt zu föhnen. So schnell kann 
sich da keine Temperatur aufgebaut haben. Ich muss nochmal nach Modell 
korrigieren. Es Handelt sich um einen ASUS 558UR (nicht 556).

von dball79 (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
So ich hab jetztmal das BIOS ge-downgraded, da ja hier Rede davon war 
das ein korruptes BIOS die Ursache sein könnte. Aber, es hilft nichts… 
das gleich Fehlerbild. Ich hab auch nochmal die Temperaturen mit HWInfo 
ausgelesen, aber die werden als normal angezeigt, (etwas über 50 Grad)…

von Rolf M. (rmagnus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oerks schrieb:
>> etwas mehr damit machen wollen
>
> Definiere "etwas mehr damit machen wollen".

Wozu? Der TE hat das Problem, dass der Lüfter plötzlich lauter ist als 
früher. Ihm wird daraufhin empfohlen, ein lüfterloses Notebook zu 
kaufen, weil man ja mehr gar nicht braucht, um auf der Couch zu liegen 
und auf einfachen Webseiten zu surfen. Da hat einfach jemand von sich 
auf andere geschlossen und Annahmen getroffen, die weder irgendwie 
fundiert sind, noch bei der Beantwortung der Frage helfen.

von Theor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dball79 schrieb:
> So ich hab jetztmal das BIOS ge-downgraded, da ja hier Rede davon war
> das ein korruptes BIOS die Ursache sein könnte. Aber, es hilft nichts…
> das gleich Fehlerbild. Ich hab auch nochmal die Temperaturen mit HWInfo
> ausgelesen, aber die werden als normal angezeigt, (etwas über 50 Grad)…

OK. Schade, dass die Reinigung nichts gebracht hat.

Um es sicherheitshalber ganz klar zu machen: Du hast das Lüfterrad, 
sowie die Zuluftkanäle (von der CPU und dem Rest des Rechner) und 
Abluftkanäle (aus dem Gehäuse heraus), sowie einen evtl. vorhandenen 
passiven Kühler (z.B. auf der CPU) gereinigt. Richtig?

Was die Temperatur betrifft:
In Deinem Eröffnungsbeitrag hast Du von einer Messung gesprochen. Mit 
welchem Programm hast Du da gemessen? Zeigt dieses Programm immer noch 
hohe Temperaturen an? Der Punkt ist, ob das zwei verschiedene Programme 
sind oder nicht. Es mag nämlich sein, dass zwei verschiedene Programme 
verschiedene Werte anzeigen. Das sollten wir und Du wissen, denke ich.

von Starlord (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo in die Runde!

Ich hatte das o.g. Problem bei zwei alten Laptops (beide MSI VR705) auch 
schon mal.
Reinigen der Heatpipe/des Lüfters hat nichts gebracht.

Aber: dann habe ich die Heatpipe kpl. abmontiert, die verhärteten Reste 
der Wärmeleitpaste an CPU und GPU entfernt, mit Propanol gereinigt und 
neue Wärmeleitpaste (Flüssigmetall) draufgemacht. Alles zusammengebaut - 
und das Problem war weg, auch im BIOS.

Scheint so, daß Wärmeleitpaste hart wird und dann sogar isoliert. Die 
CPU wird heiß, die Heatpipe nur mäßig warm und keinerlei Wärme wird 
abtransportiert.

Vielleicht hilft diese Info dem TO ein wenig...

von Theor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Das sehe ich auch so. Hart gewordene oder sonst wirkungslos 
gewordene Wärmeleitpaste ist eine Möglichkeit. Hilfreich wären, denke 
ich, zur Einschätzung der Lage noch Fotos von der Wärmeableitung in dem 
Laptop.

Das ist allerdings m.M.n. schon eine etwas delikatere Operation im 
Vergleich zur Lüfterreinigung. Schwer zu sagen, ob man dazu raten soll, 
wenn man nicht weiß, wieviel Bastelerfahrung jemand hat.

Musst Du wissen, dball79. Ratsam wäre vielleicht, ein paar Videos dazu 
anzuschauen.

von oerks (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da hat einfach jemand von sich auf andere geschlossen

Ja, ein Notebook, dessen Luefter bislang eher wenig zu pusten hatte,
laesst auch darauf schliessen, dass das Anforderungsprofil
bislang nicht sehr hoch gewesen ist.

Da darf dann schon der Hinweis erfolgen, dass man heute auch
Geraete ohne solche Staubfaenger kaufen kann.
Deren thermisches Profil erlaubt uebrigens Dauerlast von
4 x 2 GHz bzw. 1 x 2.7 GHz ohne Probleme.

Das reicht auch fuer deutlich mehr als
> auf einfachen Webseiten zu surfen

Und wie schon gesagt:
> Fuer ein Maxwell 3D von Ansys reicht dein Turbostaubsaugernotbuch
> doch nicht.

von Jonas (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
dball79 schrieb:
> Seit kurzem Fängt aber das Lüfter an
> nicht allzu langer Betriebszeit auf vollen Touren zu drehen.

Liegt vermutlich an zugestaubten und verdreckten Lüftern. Normal nach 
einer gewissen Laufzeit.
Evtl. ist auch die Kühlpaste ausgetrocknet.

Wenn du es dir zutraust, vorsichtig auseinanderbauen, nachsehen, 
reinigen.

Evtl. findest du bei Youtube ein Video, wie man dein Läppi zerlegt.

von dball79 (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also:

Die Temperaturen habe ich mit dem Programm HWInfo64 gemessen. Die 
Temperaturen liegen alle bei 46-53 Grad Celsius. Das Programm zeigt 
dabei mehrere Felder an, unter anderem CPU 1, CPU 2, CPU Package, usw… 
ALLE liegen in dem oben genannten Bereich und weichen ab und an um etwa 
1-2 Grad von einander ab. Ich habe mal ein Bild von einem Youtube Video 
hochgeladen (YT link: Youtube-Video "How to disassemble and clean laptop Asus X556" , das 
ein Bild des Laptop inneren zeigt (nicht meiner). Drauf sollte man den 
Aufbau der Kühlung gut sehen. Gereinigt habe ich den Lüfter und das 
Gerippe. Was ich jetzt noch nicht gemacht habe ist, den Kühler abzubauen 
und die Pasten neu aufzutragen. Ich hab das deswegen bisher gelassen, 
weil ja aufgrund meiner Messung keine tatsächliche Überhitzung vorliegt.

Was ich jedoch in einem Post gelesen habe ( 
https://rog.asus.com/forum/showthread.php?32706-ASUS-G73JW-ACPI-sensor-failure-fan-speed-permanently-at-100 
) deute daruf hni, dass sich das Problem durch ein entfernen und wieder 
einsetzen der BIOS Batterie evtl. lösen lässt. Nur finde ich auf dem 
gesamten Mainboard keine BIOS Batterie. Jetzt hab ich zuerst gedacht, 
dass diese sich evtl. auf der Rückseite des Board befindet, ich habe 
aber auch schon ein Youtube Video gesehen in dem auch die Rückseite 
dieses Mainboards zu sehen ist, und auch dort ist nichts was wie eine 
BIOS Batterie aussieht zu erkennen. Also wäre meine zweite Frage nun: wo 
ist auf diesem Board die BIOS Batterie ?

Auch weiterhin danke für eure Hilfe

von Theor (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dball79 schrieb:
> Also:
>
> Die Temperaturen habe ich mit dem Programm HWInfo64 gemessen. Die
> Temperaturen liegen alle bei 46-53 Grad Celsius.

Hm. Was ist dann mit den Temperaturen aus Deinem ersten Post? Ich habe 
Dich schon danach gefragt, woher diese Diskrepanz kommt.

> [...] Drauf sollte man den
> Aufbau der Kühlung gut sehen. Gereinigt habe ich den Lüfter und das
> Gerippe.
Nach wie vor unklar. Der Lüfter besteht aus dem Lufteinlass, dem 
Lüfterrad, dem Motor nebst Lager und dem Luftauslass.
Wenn möglich mache bitte Fotos von Deinem Laptop.

> Was ich jetzt noch nicht gemacht habe ist, den Kühler abzubauen
> und die Pasten neu aufzutragen.
Würde ich auch erstmal sein lassen.

> Ich hab das deswegen bisher gelassen,
> weil ja aufgrund meiner Messung keine tatsächliche Überhitzung vorliegt.
Das ist, wie gesagt, unklar.

>
> Was ich jedoch in einem Post gelesen habe (
> 
https://rog.asus.com/forum/showthread.php?32706-ASUS-G73JW-ACPI-sensor-failure-fan-speed-permanently-at-100
> ) deute daruf hni, dass sich das Problem durch ein entfernen und wieder
> einsetzen der BIOS Batterie evtl. lösen lässt.

So, wie Du es formulierst, steht es da nicht. Da wird von der Batterie 
gesprochen, aber nicht ausdrücklich von der BIOS-Batterie. Es könnte 
auch das gemeint sein, was man gemeinhin den Akku nennt.

> Nur finde ich auf dem
> gesamten Mainboard keine BIOS Batterie.
Ich auch nicht. Was möglicherweise meine eben gemachte Aussage stützt.

> Jetzt hab ich zuerst gedacht,
> dass diese sich evtl. auf der Rückseite des Board befindet, ich habe
> aber auch schon ein Youtube Video gesehen in dem auch die Rückseite
> dieses Mainboards zu sehen ist, und auch dort ist nichts was wie eine
> BIOS Batterie aussieht zu erkennen. Also wäre meine zweite Frage nun: wo
> ist auf diesem Board die BIOS Batterie ?
>
> Auch weiterhin danke für eure Hilfe

Die ganze Beschreibung deutet darauf hin, das letztlich diese Prozedur 
geholfen hat:

- removed the battery and disconnected external power supply
- pressed the power button for 1 minute
- reconnected power supply
- powered the notebook on while pressing CTRL+HOME to force recovery 
mode
- after that I was welcomed by a screen that showed my BIOS flashing to 
v201 stock bios

von WIRO (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du den Steckverbinder des Lüfters ein paar mal abgezogen und wieder 
gesteckt???

Gruß,
WIRO

von dball79 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm also was genau meinst du jetzt mit Diskrepanzen bei den Temperaturen? 
Sie schwanken halt, mal hat man irgendwas in den 40ern dann mal bis 
Mitte 50er. Diese ganzen Werte die von dem Programm angezeigt werden 
sind alle sehr dicht  aneinander und unterscheiden sich um maximal ein 
paar Grad. Ob nun die Temperaturen im Neuzustand anders waren kann ich 
nicht sagen, das ich nie daruf geachtet habe, gab ja auch kein Anlass. 
Ich habe aber mittlerweise folgendes Feststallen können: Beim 
Einschalten ist der Lüfter ab und an mal noch normal (niedrige Drehzahl 
von Geräusch her zu urteilen) , da bewegen sie die Temperaturen in den 
oberen 40ern, erreichen manchmal 50. Dann geht der Lüfter abrupt hoch 
und die Temperaturen liegen dann wieder in den oberen 40ern, der Lüfter 
wird aber nicht mehr langsamer und föhnt auf Maximum. Die CPU Last liegt 
dann auch weit unten (17 – 22 Prozent). Weis jetzt nicht wie ich das 
Verhalten der  Temperaturen genauer beschreiben soll, die ändern sich ja 
dauernd, deshalb kann ich ja nur einen Bereich angeben.
Gereinigt habe ich den Lüfter und die Kühlrippen mit einem Pinsel und 
Staubsauger, (habe das Rad dazu angehalten). An das Lager etc., kommt 
man so nicht ran, da der Lüfter und das Lüftergehäuse eben ein Teil ist 
das nicht weiter zu öffnen geht (soweit ich das sehen kann).

Was meinen verlinkten Post angeht, so ist mir schon klar das dort der 
Ausbau des Akkus beschrieben wird. Nachdem der TE dort aber ein anderes 
Gerät besitzt und  ich schon anderswo im Netz gelesen habe das ein BIOS 
Rest so manches Problem beheben kann, dies durch entnehmen der BIOS 
Batterie bewirkt wird und ich ja sowie den Akku ausbauen muss, hab ich 
mir gedacht ich könnte die gleich mitmachen (will ja nicht das Gerät 
nochmal auseinander nehmen müssen). Und das hat mich dann zur Suche nach 
eben dieser BIOS Batterie geführt.

@WIRO

Was den Stecker angeht, nein das hab ich noch nicht gemacht, kann es 
aber mal tun…nur was soll das bewirken?

Ich habe mittlerweise jetzt man den Lüfter mit dem „Bogen auf die CPU 
und GPU“ abgebaut und hab mal die alte Ableitpaste runter gerieben. 
Werden neue auftragen und dann bauch ich die Lüftereinheit  halt wieder 
dran. Den Stecker hab ich bis jetzt alos nur einmal abgezogen. Also an 
dem Lüfter sind nirgendwo mehr Verschmutzungen erkennbar…

von dball79 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, alles nochmal gereinigt und neue Ableitpaste drauf. Ergebnis: 
Schlimmer wie zuvor.

Mir ist allerdings noch etwas aufgefallen. Beim einschalten verhält sich 
das Ding noch mehr oder weniger normal. Wenn ich mit HWinfo oder AIDA64 
Extreme die Temperaturen und die Lüftergeschwindigkeit auslese, bekomme 
ich 46 – 52 Grad und eine Lüftergeschwindigkeit von 3800 – 4000 U/Min. 
Irgendwann fängt das Ding an durchzudrehen und der Lüfter dreh voll auf. 
Wenn ich dann versuche die Lüftergeschwindigkeit auszulesen, wird sie 
mir von keinem Programm mehr angezeigt. Der Punkt ist dann in der Info 
einfach nicht mehr vorhanden.

von WIRO (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Das habe ich oben schon geschrieben.
Wenn das Tachosignal des Lüfters wegen schlechter Kontakte nicht zurück 
kommt, ist die Regelung nicht in der Lage die Drehzahl zu steuern.

Gruß,
WIRO

von dball79 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmmm... gibt es eine Möglichkeit das irgendwie zu Prüfen?

von ich³ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dball79 schrieb:
> hmmm... gibt es eine Möglichkeit das irgendwie zu Prüfen?

Ja, Scope dran. Aber wenn du schon so fragst und

dball79 schrieb:
> So, alles nochmal gereinigt und neue Ableitpaste drauf. Ergebnis:
> Schlimmer wie zuvor.

das das Ergebnis der Operation ist, dann ist es höchste Zeit den Job 
abzugeben.

von oerks (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wird sie mir von keinem Programm mehr angezeigt.

So wie sich das liest, steigt der Serviceprozessor aus.
Das ist ein Controller der sich genau um solche Befindlichkeiten
wie Kuehlung und Akkuladung kuemmert.

Hast du eigentlich einen Schaltplan vom NB?

von dball79 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, das mit dem schlimmer wie davor muss ich relativieren, es ist eher 
so geblieben. Einen Schaltplan hab ich nicht finden könne. überhaupt 
isses mit der Dokumentation nicht sehr gut bestellt. Es ist ein ASUS 
X556 Board...

von M.M.M (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oerks schrieb:
> So wie sich das liest, steigt der Serviceprozessor aus.

Nö. Wenn der hin ist läuft der Laptop erst gar nicht an.

von M.M.M (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dball79 schrieb:
> Ok, das mit dem schlimmer wie davor muss ich relativieren, es ist
> eher

a) Dir ist klar, daß man Wärmeleitpaste so dünn wie möglich aufträgt? 
Wärmeleitpaste soll Unebenheiten und Rauhigkeiten glätten. Zuviel 
Wärmeleitpaste isoliert und verhindert eine gute Wärmeableitung.

b) Schon mal die Gewindebuchsen kontrolliert. Sind die noch im Board 
fest.

c) Es fehlt die Antwort auf die Frage, ob der Lüfterstecker schon mal 
abgezogen und wieder aufgesteckt worden ist. Damit beseitigt man evtl. 
aufgetretene Kontaktprobleme.

d) Welche GPU wird verwendet und wie wirkt sich das jeweils auf 
Temperatur und Lüftergeschwindigkeit aus?

MfG

von Lüfteltüftel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach durchlese d.ges. threads komme ich als Hobby-Laptop-Fernheiler auch 
zum Schluss dass irgendwo auf dem Weg vom Serviceprozessor bis zum 
Lüftermotor resp. umgekehrt ein Stolperstein gewachsen ist.

Entweder ist das Generieren des Tachosignals im Lüftermotor nunmehr 
halbgar bis ganz defekt, oder es bleibt auf halbem Weg stecken.
Hat der Lüfter gar 4-pol Anschluss, könnte das Drehzahlvorgabesignal 
nicht mehr vom Serviceprozessor ausgegeben werden, oder es bleibt 
abermals auf halbem Weg stecken.

Aderbruch in der Zuleitung? Steckkontakt hin am Kabel, auf PCB?
Defekt in der Motorelektronik des Lüfters?
Ganz schräger Bug in der FW des Serviceprozessors? (sollte mit 
BIOS-up/downgrade Factory-reset ausgeschlossen sein... Aber bei PCs 
weiss man nie)

von dball79 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Lüfter hat 4 Leitungen. Den Stecker habe ich schon einmal abgezogen, 
da ich ja zum Auftragen der Neue Ableitpaste den Kühlkörper abbauen 
musste. Die Paste hab ich hauchdünn aufgetragen. Die Gewindebuchen 
scheinen in Ordnugn zu sein, mir ist jedenfalls nichts aufgefallen.

von dball79 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab mir gerade mal überlegt, ob ich  nicht evtl. den Lüfter 
einfach mal tauschen sollte. Der Lüfter selbst hängt aber an dem 
gesamten Kühlkörper mit dran. Es gibt den Lüfter zwar einzeln zu kaufen 
, aber ich weiß jetzt gar nicht ob und wie man den von dem Kühlkörper 
abbekommt. Werft mal ein Blick auf diese Seite:

https://en.accessoires-asus.com/cpu-thermal-module-for-vivobook-63700-59981.htm

dort sieht man ein Bild von dem ganzen. Meint ihr dass sich der Luefter 
von dem Kühlkörper abmachen lässt ?

von 2 Cent (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dball79 schrieb:
> Also ich hab mir gerade mal überlegt, ob ich  nicht evtl. den Lüfter
> einfach mal tauschen sollte.
Meine Meinung: Das halte ich für noch mehr ineffizienten quatsch.
Beim kaltstarten zeigt das Mopped doch angeblich eine kleine Drhzahl, 
also funzt die Regelkette (Regelung der Lüfterdrehzahl anhand der 
gemessenen/erfassten Temperatur). Da wird ein anderer Lüfter sehr 
unwahrscheinlich eine Änderung herbeiführen.

Miss doch mal (mit externem Thermometer) die Temperaturen am 
Kupferblech.
Zitat: „Bogen auf die CPU und GPU“(*), nennt sich "Heatpipe", ist ein 
(wenns noch funktioniert) thermischer Supraleiter. Temperatur sollte an 
jeder Stelle gleich sein. Oder/Und lies die Temps der GPU aus.

Bis jetzt guckst du nur auf Tcpu, dein (deines Notebooks) Kühlkonzept 
rennt (muss) aber auch bei hohen GPU-temperaturen vollgas.


*: So ein thermischer Supraleiter kann durch minimalste Undichtigkeiten 
seine Funktion verlieren. Bei (+++namentlich Bekannten, ---nicht 
genannten) ein oftmaliges Serienproblem.
... (mir) bei deinem Gerät nicht bekannt, aber Einzelfälle können 
niemals ausgeschlossen werden.

HTH

von M.M.M (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dball79 schrieb:
> https://en.accessoires-asus.com/cpu-thermal-module-for-vivobook-63700-59981.htm
>
> dort sieht man ein Bild von dem ganzen. Meint ihr dass sich der Luefter
> von dem Kühlkörper abmachen lässt ?

Der Lüfter mit dem ihn umgebenden Blech-/Kunststoffgehäuse läßt sich 
sicher von der Heatpipe trennen, falls Du das meinst. Das Lüfterrad mit 
Elektronik läßt sich allerdings nicht ohne weiteres von der 
Kunstoffplatte trennen.

Wozu sollte man aber den Lüfter wechseln? Erst mal würde man sich doch 
wohl erst mal ansehen, ob der überhaupt einen Defekt hat. Wenn an ins 
Blaue hinein tauschen möchte, könnte man ebenso die Heatpipe wechseln. 
Die sind auch mal gerne defekt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.