mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Audioverstärker für 2 unterschiedliche Lautsprecher (max. 225W/125W)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von ElecEddy R. (forrix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebes Forum,

gleich vorne weg, ich bin nicht besonders bewandert, wenn es um das 
Thema Audioelektronik geht. Deswegen seht es mir nach, wenn manche 
Sachen vielleicht ein wenig laienhaft klingen. :D

Ich habe zwei passive Lautsprecher bei mir stehen und würde die gerne 
mit einem entsprechenden Verstärker in Betrieb nehmen. Der eine 
Lautsprecher kann maximal 225W, der Kleinere maximal 125W ab. Beide 
haben 8Ohm Anschlusswiderstand.

Nun bin ich auf der Suche nach einem günstigen Verstärker der die beiden 
versorgen kann. Es soll nichts besonderes sein. Ich habe keine hohen 
Ansprüche.

Ich hatte die Idee den Nobsound G2 PRO 300W 
(Ebay-Artikel Nr. 264384246498) 
zu nehmen. Da dieser nur 1 L/R-Ausgang hat würde ich die Boxen parallel 
beschalten. Dann liegt der Widerstand ja immer noch bei 4Ohm.

Meine Fragen:

1) Macht es Sinn 2 verschiedene Boxen mit unterschiedlicher Leistung 
parallel zu beschalten?
2) Da ich nicht so im Markt stehe, habt ihr eine Alternativlösung?

Schon mal vielen Dank! :)

: Bearbeitet durch User
von mark space (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 32V dürfte der amp etwa 150W an 4Ohm abgeben.
Das ist schon ok, mit echten 300W steigt nur die Chance die vorhandenen 
Boxen zu killen, ohne nennenswerten Gewinn an wahrnehmbarer Lautstärke.
Ich bin durchaus ein Freund der TPA3255-chips, ob der gezeigte amp nun 
was taugt vermag ich allerdings nicht ein zu schätzen.
Und ob Du die beiden Boxen parallel schalten willst mußt Du selbst 
ausprobieren.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mark space schrieb:
> Bei 32V dürfte der amp etwa 150W an 4Ohm abgeben.

Glaub ich dir nicht.

von Dr.What? (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> mark space schrieb:
>> Bei 32V dürfte der amp etwa 150W an 4Ohm abgeben.

Glaub ich nicht.
Jetzt mal bitte die Bundstifte rausholen und mal mir das mal ganz 
langsam auf.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst du mich?
Hast schlecht kopiert.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,,


ich weiß nicht, wie laut Du es haben willst, aber dafür würde jeder 
Verstärker ab 50...60 Watt locker reichen. Niemand weiß, ob von HiFi die 
Rede ist oder von Baustellenbeschallung.


zu 2) Gebraucht findest Du gute Verstärker in Wohnzimmergepflegtem 
Zustand mit wenig Betriebsstunden. Der Markt ist voll davon, schau mal 
bei Quoka, etc.

Parallelschaltung ist nie eine gute Idee, aber wenn der Klang egal ist, 
kann man alles machen.


mfG

von mark space (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> mark space schrieb:
>> Bei 32V dürfte der amp etwa 150W an 4Ohm abgeben.
>
> Glaub ich dir nicht.

Das ist ja nahezu unglaublich!

von michael_ (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja!

von mark space (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Dir 150W als zu viel erscheinen mach doch mal ein Gegenangebot!

von Andreas B. (bitverdreher)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
mark space schrieb:
> Wenn Dir 150W als zu viel erscheinen mach doch mal ein Gegenangebot!

Auch wenn ich nicht gemeint bin, aber alleine der Power Stecker und das 
im Hintergrund sichtbare NB NT läßt auf eine Ausgangsleistung von max. 
50W schließen (jetzt mal hoch gegriffen).

von Mani W. (e-doc)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Stell Dir mal die Frage, ob Du die maximale Leistung Deiner
passiven Lautsprecher überhaupt brauchst bzw. ausnutzen willst...

Du kannst für den Heimgebrauch diese LS ohne weiteres zutun an
einen 2x25 Watt Sinus Verstärker anschließen, das wird wohl
reichen...

von ElecEddy R. (forrix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

erstmal vielen Dank für die Antworten!
Das gibt mir schon mal gute Anhaltspunkte für die weitere Recherche.
Die LS sind zum Musik hören in der Wohnung gedacht. Also so, dass man 
das ganze schon gut laut drehen könnte. Mein Problem ist glaube ich, 
dass ich überhaupt nicht einschätzen kann wie "laut" ein 50W, 100W, 200W 
oder wie viel auch immer System in der Wohnung (60qm) ist.

Christian S. schrieb:
> Parallelschaltung ist nie eine gute Idee, aber wenn der Klang egal ist,
> kann man alles machen.

Da hätte ich die Frage warum? Einfach wegen mehr Signalstörungen, weil 
mehr Leitung?

von ElecEddy R. (forrix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mark space schrieb:
> Bei 32V dürfte der amp etwa 150W an 4Ohm abgeben.

Egal ob jetzt diese 150W realistisch sind oder nicht, mich würde 
interessieren wie man so etwas abschätzen kann?
Bestimmt nicht einfach mit P = (U^2)/R, oder?

von Jürgen von der Müllkippe (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
ElecEddy R. schrieb:
> mich würde interessieren wie man so etwas abschätzen kann?

Wenn beide LS 8Ohm haben und parallel geschaltet sind, muss sich die 
Leistung des Verstärkers von 150W (an 4 Ohm) zwangsläufig nahezu 
gleichmäßig auf beide 8 Ohm LS aufteilen. Dh. also 75 Watt pro LS.

von ElecEddy R. (forrix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen von der Müllkippe schrieb:
> Wenn beide LS 8Ohm haben und parallel geschaltet sind, muss sich die
> Leistung des Verstärkers von 150W (an 4 Ohm) zwangsläufig nahezu
> gleichmäßig auf beide 8 Ohm LS aufteilen. Dh. also 75 Watt pro LS.

Ah ok. Also kann bei einer Parallelschaltung auch nicht asymetrisch 1 LS 
mit bspw. 100W arbeiten, wenn der 2. LS eine maximale Leistung von 50W 
hat.
Wenn ich da dann 150W gesamt am Ausgang des Verstärkers abgreifen würde, 
würde der eine LS automatisch in die Knie gehen, weil die 150W/2=75W 
größer als die maximal erlaubten 50W sind.
Demnach ist die Begrenzung der leistungsmäßig kleinere LS.

Wäre das anders, wenn ich einen Verstärker mit 2 Ausgängen hätte und 
damit auf die Parallelschaltung verzichte?

: Bearbeitet durch User
von Jürgen von der Müllkippe (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ElecEddy R. schrieb:
> Wäre das anders?

Nur dann wenn der Verstärker 150 Watt an 8 Ohm liefern würde.

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ElecEddy R. schrieb:
> Wenn ich da dann 150W gesamt am Ausgang des Verstärkers abgreifen würde,
> würde der eine LS automatisch in die Knie gehen, weil die 150W/2=75W
> größer als die maximal erlaubten 50W sind.

Aegypten???

Wenn du zwei Boxen mit gleicher Impedanz parallel schaltest, "sieht" 
jede Box die gleiche Leistung. Es spiel dabei keine Rolle, wie viel Watt 
jede einzelne Box "hat".

Und wo kommen plötzlich die 50 Watt her?

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ElecEddy R. schrieb:
> Der eine
> Lautsprecher kann maximal 225W, der Kleinere maximal 125W ab. Beide
> haben 8Ohm Anschlusswiderstand.

Günstiger wäre es, wenn der 225W Lautsprecher 4 Ohm hätte.

So brauchst du einen Verstärker, der an 8 Ohm eben über 200W bringt.

ElecEddy R. schrieb:
> Nobsound G2 PRO 300W

Ich würde NobSound unter asiatische Betrügerfirma einordnen.
Der TPA3255 schafft an 8 Ohm in PBTL mit 35V Versorgung selbst laut 
Herstellermeinung nur 90W, laut Diagramm Figure 22 Output Power vs 
Supply Voltage. Ich glaube, das ist das richtige Diagramm für Mono.

Ein Class-D Verstärker mag für deine Ansprüche ausreichen, er bringt 
aber bei der Leistung ud Lautsprecherwahl keinen Vorteil gegenüber 
Class-AB. Auch der Class-D und das Netzteil muss 225W an 8 Ohm bringen.

von ElecEddy R. (forrix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achim B. schrieb:
> Und wo kommen plötzlich die 50 Watt her?

Das war ein willkürliches Beispiel für mein Verständnis, sorry.

von ElecEddy R. (forrix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Ein Class-D Verstärker mag für deine Ansprüche ausreichen, er bringt
> aber bei der Leistung ud Lautsprecherwahl keinen Vorteil gegenüber
> Class-AB. Auch der Class-D und das Netzteil muss 225W an 8 Ohm bringen.

Alles klar. Das macht Sinn. Danke.

von ElecEddy R. (forrix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Ich würde NobSound unter asiatische Betrügerfirma einordnen.

Ok. Was wären denn typische Firmen für zuverlässige Verstärker?

Beitrag #6181091 wurde vom Autor gelöscht.
von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ElecEddy R. schrieb:
> Was wären denn typische Firmen für zuverlässige Verstärker?

Im unteren Preissegment mag man ja heutzutage garnix mehr empfehlen...

Nimm ruhig den Amp von Ebay. Funktionieren wird er ja wohl, und genügend 
Spucke fürs Wohnzimmer kann er rausrotzen, egal, welche Leistung er real 
"hat".

: Bearbeitet durch User
von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ElecEddy R. schrieb:
> Ok. Was wären denn typische Firmen für zuverlässige Verstärker?

Diejenigen, die komplette Verstärker liefern: Onkyo, Sony, NAD, etc.

Preislich knapper mit weniger Zuverlass: Thomann, DAP, etc.

von ElecEddy R. (forrix)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eine kleine Frage noch,

beim E-400 von Thomann, welche Einstellung müsste ich denn wählen, wenn 
ich einen Input über XLR, aber durch die 2 Boxen 2 Ausgangskanäle habe. 
Hat das was mit parallel, Stereo oder Bridge zutun?

von Achim B. (bobdylan)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
ElecEddy R. schrieb:
> Hat das was mit parallel, Stereo oder Bridge zutun?

Ja. Schalter auf par, und XLR CH A ist der Eingang.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.