mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Kündigung Probezeit aktuelle Krise


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Dennis Laaken (Gast)


Bewertung
-13 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bin im Januar mit meinem Studium fertig geworden.
Seit Februar arbeite ich bei einem Zulieferer und wurde zum 15.04 
gekündigt.
Es liege nicht an mir, sondern an der aktuellen Lage.
Firma wird auch Kurzarbeit anmelden.

Was soll ich machen?
Frisch umgezogen, Mietvertrag kann nicht gekündigt werden, aktuell viel 
Einstellungsstopp.

Studier MINT haben sie gesagt,
alles wird super haben sie gesagt.

Lebenslauf kaputt, arbeitslos, verschulde mich jetzt.
Guter Start ins Berufsleben.

: Gesperrt durch Moderator
Beitrag #6186315 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Zugführer Krause (Gast)


Bewertung
6 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis Laaken schrieb:
> Lebenslauf kaputt, arbeitslos, verschulde mich jetzt.
> Guter Start ins Berufsleben.

Kaputt ist dein Verhältniss zur Wahrheit und Dein Sozialverhalten. Hör 
auf mit dem Trollscheiss und mach was Vernüftiges aus deinem Leben.

>Frisch umgezogen, Mietvertrag kann nicht gekündigt werden, aktuell viel
>Einstellungsstopp.

Klar kann ein Mietvertrag gekündigt werden, und ebenso kann H4 die 
Mietzahlungen übernehmen. Beim Rettungsdienst übergangsweise nfangen 
geht immer.

>Studier MINT haben sie gesagt,
>alles wird super haben sie gesagt.

Naja stimmt halt auch, nur eben nicht für unselbstständige 
Rockschossklammerer.

von Dunno.. (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Zugführer Krause schrieb:
> Hör auf mit dem Trollscheiss und mach was Vernüftiges aus deinem Leben.

Du könntest zum Beispiel regale einräumen im Supermarkt, die brauchen 
junge Leute.

Beitrag #6186330 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Zugführer Krause (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CoronaFake schrieb im Beitrag #6186330:
> Der Coronahype ist als Fake enttarnt worden. Man will damit anscheinend
> Die Bevölkerung gezielt um Freiheitsrechte berauben


Adelheid hat man dir gezeigt wie das Internet funktioniert?!

https://www.express.de/news/adelheid-streidel-wieder-frei--wie-gefaehrlich-ist-die-lafontaine-attentaeterin--700442

von Mark B. (markbrandis)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis Laaken schrieb:
> Mietvertrag kann nicht gekündigt werden

Selbstverständlich kann man den kündigen. Bis zum Ende der vertraglich 
vereinbarten Frist muss man dann halt noch Miete bezahlen, aber so viele 
Monate können das ja nicht sein.

> aktuell viel Einstellungsstopp.

Vielleicht in bestimmten Branchen, aber nicht generell.

> Studier MINT haben sie gesagt,
> alles wird super haben sie gesagt.
>
> Lebenslauf kaputt, arbeitslos, verschulde mich jetzt.
> Guter Start ins Berufsleben.

Niemand hat behauptet, dass es keinen wirtschaftlichen Abschwung geben 
kann. Den gab es und gibt es immer wieder. Genau so wie den 
wirtschaftlichen Aufschwung.

: Bearbeitet durch User
von Wühlhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dunno.. schrieb:
> Du könntest zum Beispiel regale einräumen im Supermarkt, die brauchen
> junge Leute.

Zugführer Krause schrieb:
> Beim Rettungsdienst übergangsweise nfangen
> geht immer.


Oder bei THW, Bundeswehr, ...
Freiwillige werden da momentan sicherlich gern gesehen.

von Der auf der Bank sitzt (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Bin gerade auf Jobsuche in Aachen (Pandemieseuchengebiet).

von Der auf der Bank sitzt (Gast)


Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Würde gerne Foren-Moderator werden.

von Dennis Laaken (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry für meine Ausdrucksweise, aber ich musste meinen Frust raus 
lassen.
Was mache ich denn jetzt am besten?
Bis Mitte April finde ich garantiert nichts mehr.
Ich könnte mich noch in einen zulassungsfreien Studiengang einschreiben 
für den Sommer.
Oder soll ich Hart4 beantragen und mich weiter bewerben?

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis Laaken schrieb:
> Sorry für meine Ausdrucksweise, aber ich musste meinen Frust raus
> lassen.

Das ist eben die verweichlichte Generation. Dazu fällt mir nur ein, 
meine Eltern zu zitieren: "Damals beim Wiederaufbau nach dem Krieg waren 
wir so beschäftigt, dass wir nicht einmal Zeit hatten, uns gestresst zu 
fühlen."

> Was mache ich denn jetzt am besten?
> Bis Mitte April finde ich garantiert nichts mehr.

Viele Krankenhäuser suchen derzeit verzweifelt nach Hilfspersonal für 
den bevorstehenden Ansturm an Corona-Patienten. Vermutlich bist Du jung, 
körperlich gesund und würdest auch eine Infektion problemlos überstehen. 
Aber dafür müsstest Du ja soziales Verantwortungsbewusstsein zeigen.

> Ich könnte mich noch in einen zulassungsfreien Studiengang einschreiben
> für den Sommer.

Genau, also weitere Jahre weichgespült und fremdbestimmt durch die 
Gegend pimmeln. Mach was "mit Medien" und reihe Dich dann ein paar Jahre 
später in die Schlange der Dauerpraktikanten ein.

> Oder soll ich Hart4 beantragen und mich weiter bewerben?

Du solltest auf jeden Fall auch einen eigenen Zivi beantragen, der Dir 
den Hintern abwischt und die Schuhe zubindet.

Aber wie wäre es denn mit einer Lehre in einem Handwerksberuf? Dort 
besteht sehr viel Bedarf, und wenn Du Dich redlich bemühst, wirst Du 
auch Dein Leben lang weisungsgebunden arbeiten dürfen und musst niemals 
selbst Verantwortung übernehmen.

: Bearbeitet durch User
von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Derzeit kan man sofort als Erntehelfer oder als Einräumer in 
Supermärkten anfangen.
Der Rest kommt in ein paar Monaten

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Derzeit kan man sofort als Erntehelfer oder als Einräumer in
> Supermärkten anfangen.
> Der Rest kommt in ein paar Monaten

Stimmt, die Landwirtschaft sucht derzeit händeringend nicht nur 
Erntehelfer, sondern auch Helfer, die die Setzlinge einpflanzen. Aber 
der Herr Bachelor oder Master möchte sich wahrscheinlich nicht die Hände 
dreckig machen.

von Ranziger Ralf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soso,
wenn hier jemand beim Sklaventreiber anfangen möchte, dann sei Hartzen 
besser.
Wenn jetzt jemand in der Probezeit gekündigt wird, soll er gefälligst 
für 1€ die Polen und Bulgaren auf dem Feld ersetzen.

von Meister GasWasserScheisse (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit nur 3 Monaten Berufstätigkeit kriegt er doch kein Hartz4 oder??

von Passant mit Mundschutz (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ranziger Ralf schrieb:
> Soso,
> wenn hier jemand beim Sklaventreiber anfangen möchte, dann sei Hartzen
> besser.
> Wenn jetzt jemand in der Probezeit gekündigt wird, soll er gefälligst
> für 1€ die Polen und Bulgaren auf dem Feld ersetzen.

Es gibt 9,5 Euro Mindestlohn, Herr Kollege! Außerdem würde ihm das Amt 
diese Kur ohnehin verpassen. Und womit? Mit Recht!

Andere sind vor 30 Jahren Dank der sog. Treuhand in hohem Bogen aus den 
Betreiben direkt aufs Spargelfeld geworfen worden. Das mußte auch gehen.

Beitrag #6186447 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6186453 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Meister GasWasserScheisse (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist natürlich schon gefährlich als Berufseinsteiger in solchen Zeiten 
einen Mietvertrag mit Mindestmietdauer zu unterschreiben. Aber egal, 
jetzt ist es schon passiert. Versuche doch für 2-3 Monate einen 
Untermieter zu finden. Jetzt, wo kein Mensch Besichtigungen veranstalten 
will, ist sowas doch bestimmt gefragt.

Beitrag #6186460 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6186462 wurde von einem Moderator gelöscht.
von immer noch externer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du könntest  Dich beispielsweise in der nächsten Leichenhalle melden, um 
Tote zu waschen. Es wird nur noch Tage dauern, bis dort der Bedarf 
explodiert. Der Nachteil ist natürlich, dass es Dir schwerer fallen 
wird, so wie ich dreißig Jahre sechsstellig zu sein. Aber wenigstens ein 
Anfang.

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
immer noch externer schrieb:
> Du könntest  Dich beispielsweise in der nächsten Leichenhalle melden, um
> Tote zu waschen.

Sobald es zu dem bevorstehenden Anstieg der COVID19-Todesfälle kommen 
sollte, wird es keine normalen Beerdigungen mit Aufbahren usw. mehr 
geben, sondern die Leichen müssen schnellstmöglich im Krematorium 
verbrannt werden. Sie vorher noch herauszuputzen wäre unter dem 
Gesichtspunkt des Infektionsschutzes völlig unangebracht.

Aber hier oder dort wird noch ein Platzeinweiser für die Leichenwagen 
vor dem Krematorium benötigt.

von kAkErLaKeNmEnScHeN (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stell die Frage in einem anderen Board. Mirkocontroller ist nicht der 
richtige Ort dafür. Zumal hier sowieso fast nur noch Trolle sind

Beitrag #6186488 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis Laaken schrieb:
> Was soll ich machen?
> Frisch umgezogen, Mietvertrag kann nicht gekündigt werden,

Naja, irgendwo musst du ja trotzdem wohnen. Den Mietvertrag hast du ja 
vermutlich nicht auf eine festen Zeitraum abgeschlosssen.

Insofern hast du vermutlich eine normale Kündigungsfrist von 3 Monaten.

Du musst halt selbst überlegen, ob du Umzugstress und ggf. 
Wohnort-Wechsel in Kauf nehmen möchtest, oder momentan da bleibst wo du 
bist.

du solltest dich SOFORT beim Arbeitsamt als jobsuchend melden. Erst ab 
Antrags-Eingangs hast du Anspruch auf Arbeitslosengeld ab dem gemeldeten 
Zeitpunkt der Arbeitslosigkeit.

Das geht NICHT rückwirkend, d.h. wenn du erst zum 20.04.2020 bei denen 
meldest und sagst dass du seit 15.04.2020 arbeitslos bist, dann gilt es 
erst ab 20.04.!!

Wenn du mittlerweile einen neuen Job gefunden hast, dann kannst du das 
Ding beim AA wieder "abblasen".

Und wenn du jetzt einen "scheiss-Job" ggf. noch in einer fremden Branche 
annimmst: Bedenke, da hast du auch wieder Kündigungszeit, und kannst von 
deiner Seite aus nach z.B. 5 Monaten kurzfristig hinwerfen, wenn du in 
der Zeit einen besseren Job gefunden hast.

von AVR (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der auf der Bank sitzt schrieb im Beitrag #6186447:
> Wir sollten mal ein Forenusertreffen veranstalten.

Bin mir nicht sicher, ob du einige hier kennenlernen willst. F.B  oder 
Mathis Be.?

Ne lass mal.

Beitrag #6186540 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6186542 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Absage (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ansage schrieb im Beitrag #6186542:
> Dieser Arsch namens Schweigstill! Er selbst ist mit 3000€ netto
> eingestiegen. Jetzt regt er sich arrogant auf über Absolventen, die auch
> vernünftig Geld haben wollen oder jammern über dieses beschissene
> MINT!!!

Mit diesem Beitrag bekommst du auch von mir eine: Absage!

von Martin W. (martin_s86)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
CoronaFake schrieb im Beitrag #6186488:
> Den Corona Fake glaubt hoffentlich keiner
>
> https://www.wodarg.com/

Mein Gott bist du peinlich.

Dennis Laaken schrieb:
> Es liege nicht an mir, sondern an der aktuellen Lage.
> Firma wird auch Kurzarbeit anmelden.

Wenn du, aber andere nicht gekündigt werden, liegt es an dir. Nein es 
ist nicht die Probezeit, die der Grund ist. Wenn du was kannst und das 
bisher gezeigt hast, würde man auch die 4 Wochen längere Kündigungsfrist 
bei den anderen Festangestellten in Kauf nehmen.

Dennis Laaken schrieb:
> Studier MINT haben sie gesagt,
> alles wird super haben sie gesagt

Ok. Hier hast du dich als peinlicher Troll geoutet.

Dennis Laaken schrieb:
> Lebenslauf kaputt, arbeitslos, verschulde mich jetzt.
> Guter Start ins Berufsleben.

Warum ist dein Lebenslauf kaputt, wenn du was kannst und selber davon 
überzeugt bist, an den Falschen geraten zu sein? Scheinbar weißt du 
nicht was du willst oder wurdest schon zu sehr negativ von diesem Forum 
beeinflusst.
Ich werde in mitten der Corona-Sache meinen Job wechseln und mich wieder 
in eine Probezeit begeben... Nungut, nach 6 Jahren kann ich auch was 
vorweisen..

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meister GasWasserScheisse schrieb:
> Mit nur 3 Monaten Berufstätigkeit kriegt er doch kein Hartz4 oder??
Ist dir das "nur" da reingerutscht?
Man kriegt mit 0 Monaten H4 (z.B. direkt nach dem Studium). ALG1 gibt es 
allerdings erst ab 12 Monaten: 
https://www.betanet.de/arbeitslosengeld.html

Natürlich ist so eine Situation doof, hat aber rein garnichts mit dem 
Studiengang zutun und zum Glück lässt einen der Staat hier auch nicht 
fallen.
Das schlimmste das dir passieren kann, ist dass die Wohnung als 
unverhältnismäßig eingestuft wird, aber bis du oder das Amt eine andere 
Wohnung findet vergehen Monate in denen die Krise hoffentlich 
größtenteils vorbei ist und du dich bewerben kannst. Das Amt wird für 
die Miete aufkommen, daher musst du nicht zwingend Schulden machen.
Sei glücklich wenn du keine Schulden aus dem Studium mitnimmst ;)

Was Lebenslauf angeht, denke das ganze wird noch lange in Erinnerung 
bleiben, so dass ein kleiner Hinweis auf den Kündigungsgrund völlig 
ausreicht. Nach dem zweiten, länger gehaltenen Job kannst du diese 
Monate auch gleich weglassen und die Arbeitsjahre aufrunden.


Und jetzt hör auf leuten Angst zu machen - ich hab am Montag mein 
eigenes Gespräch zum (regulären) Ende der Probezeit =D

: Bearbeitet durch User
von Ausgangssperre (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin W. schrieb:
> Wenn du, aber andere nicht gekündigt werden, liegt es an dir. Nein es
> ist nicht die Probezeit, die der Grund ist. Wenn du was kannst und das
> bisher gezeigt hast, würde man auch die 4 Wochen längere Kündigungsfrist
> bei den anderen Festangestellten in Kauf nehmen.

Kann sein, muss aber nicht.
Bei uns wurde bis auf Weiteres ein Einstellungsstopp verhängt und 
On-Boarding Prozesse abgebrochen.
Vom Betriebsrat habe ich auch etwas Geflüster gehört, dass intern wohl 
die Möglichkeit der Probezeitkündigung überprüft wird.

von Martin W. (martin_s86)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ausgangssperre schrieb:
> Kann sein, muss aber nicht.
> Bei uns wurde bis auf Weiteres ein Einstellungsstopp verhängt und
> On-Boarding Prozesse abgebrochen.
> Vom Betriebsrat habe ich auch etwas Geflüster gehört, dass intern wohl
> die Möglichkeit der Probezeitkündigung überprüft wird.

Betriebsrat. Aha.

Sry. In solchen unpersönlichen Buden, wo alle über deinem direkten 
Vorgesetzten keiner dich persönlich oder deine Fähigkeiten und Vorteile 
für das Unternehmen kennt, würde ich nie arbeiten.

Mir immer wieder unerklärlich was einen in solche Unternehmen führt. Das 
Geld kanns nicht sein.

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin W. schrieb:
> Wenn du, aber andere nicht gekündigt werden, liegt es an dir. Nein es
> ist nicht die Probezeit, die der Grund ist. Wenn du was kannst und das
> bisher gezeigt hast, würde man auch die 4 Wochen längere Kündigungsfrist
> bei den anderen Festangestellten in Kauf nehmen.
Naja, es ist allerdings schlicht naheliegend, wenn man beschlossen hat, 
die Angestelltenkosten zu reduzieren, bei denen anzufangen wo es am 
Einfachsten ist.
Er müsste schon deutlich besser sein, damit man eher einen 
festangestellten kündigt. Wahrscheinlich ist auch dass diejenige Person 
welche den Abbau/Abbruch beschlossen hat, ihn garnicht mal kennt, denn 
sowas geshieht meist mindestens eine Stufe höher als durch den direkten 
Vorgesetzten.


Martin W. schrieb:
> Ausgangssperre schrieb:
>> Kann sein, muss aber nicht.
>> Bei uns wurde bis auf Weiteres ein Einstellungsstopp verhängt und
>> On-Boarding Prozesse abgebrochen.
>> Vom Betriebsrat habe ich auch etwas Geflüster gehört, dass intern wohl
>> die Möglichkeit der Probezeitkündigung überprüft wird.
>
> Betriebsrat. Aha.
>
> Sry. In solchen unpersönlichen Buden, wo alle über deinem direkten
> Vorgesetzten keiner dich persönlich oder deine Fähigkeiten und Vorteile
> für das Unternehmen kennt, würde ich nie arbeiten.
>
> Mir immer wieder unerklärlich was einen in solche Unternehmen führt. Das
> Geld kanns nicht sein.
Du hast hier ganz schön Vorurteile. Ich arbeite in einem Unternehmen mit 
Betriebsrat und würde sagen dass nach nur 6 Monaten, sowohl mein 
offizieller Chef als auch der interne Produktowner (der technischer 
Teamleiter ist) mich einigermaßen kennen.

: Bearbeitet durch User
von Martin W. (martin_s86)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Naja, es ist allerdings schlicht naheliegend, wenn man beschlossen hat,
> die Angestelltenkosten zu reduzieren, bei denen anzufangen wo es am
> Einfachsten ist.

Nein ist es nicht.

In einem funktionierenden Unternehmen sagt einer von oben: Wir müssen 
Personalkosten sparen UND langfristig erfolgreich sein. 
Abteilungsleiter, bitte entscheide du auf wen du verzichten kannst. Wenn 
du als neuer dann dran bist, hast du einfach nicht überzeugt. Punkt.

Ist das so unlogisch?

von Martin W. (martin_s86)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> Du hast hier ganz schön Vorurteile. Ich arbeite in einem Unternehmen mit
> Betriebsrat und würde sagen dass nach nur 6 Monaten, sowohl mein
> offizieller Chef als auch der interne Produktowner (der technischer
> Teamleiter ist) mich einigermaßen kennen.

Wie bitte?

Damit hast du bestätigt, dass es in deiner Firma absolut unpersönlich zu 
geht.

Ich habe mit meinem Produktmanager mehrmals die Woche zu tun und wir 
kennen uns sehr gut. Mein offizieller Chef sowieso.

Leute was tut ihr euch an...

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin W. schrieb:
> Alex G. schrieb:
>> Naja, es ist allerdings schlicht naheliegend, wenn man beschlossen hat,
>> die Angestelltenkosten zu reduzieren, bei denen anzufangen wo es am
>> Einfachsten ist.
>
> Nein ist es nicht.
>
> In einem funktionierenden Unternehmen sagt einer von oben: Wir müssen
> Personalkosten sparen UND langfristig erfolgreich sein.
> Abteilungsleiter, bitte entscheide du auf wen du verzichten kannst. Wenn
> du als neuer dann dran bist, hast du einfach nicht überzeugt. Punkt.
>
> Ist das so unlogisch?
Weil das bedeutet dass ein Festangestellter in der aktuellen Arbeit 
deutlich weniger überzeugt.
Außerdem zählt durchaus auch der kurzfristige Erfolg und es ist ja fast 
immer so dass man in den ersten Monaten viel weniger beitragen kann als 
später.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis Laaken schrieb:
> Seit Februar arbeite ich bei einem Zulieferer und wurde zum 15.04
> gekündigt.
1. du mußt dich bei der
Argentur für A. Arbeitslos melden
Plan B für Krankengeld:
Melde dich am 15.04  Besser 13.04 , dann haste noch für 6 Wochen 
Anspruch auf Krankengeld.
Anschließend meldest du dich bei der Agentur für A. Arbeitslos.
Ob du Anspruch auf
Alg.I hast, wirst du dort erfahren.
denke eher nicht.

Trotz der Lage bewerben, bewerben,bewerben!

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin W. schrieb:
> Alex G. schrieb:
>> Du hast hier ganz schön Vorurteile. Ich arbeite in einem Unternehmen mit
>> Betriebsrat und würde sagen dass nach nur 6 Monaten, sowohl mein
>> offizieller Chef als auch der interne Produktowner (der technischer
>> Teamleiter ist) mich einigermaßen kennen.
>
> Wie bitte?
>
> Damit hast du bestätigt, dass es in deiner Firma absolut unpersönlich zu
> geht.
>
> Ich habe mit meinem Produktmanager mehrmals die Woche zu tun und wir
> kennen uns sehr gut. Mein offizieller Chef sowieso.
>
> Leute was tut ihr euch an...
Das Projekt ist halt riesig. Ausser vieleicht für Vitamin B hätte ich 
nichts davon den Produktmanager zu kennen (und der kann halt nicht alle 
Leute kennen).
Ich kenne stattdessen eben die Leute die mit meinem Teil des Projektes 
zutun haben. Das reicht völlig um glücklich arbeiten zu können, wenn du 
mich fragst.

Sicher, es ist anfangs etwas fürchteinflößend nur ein kleiner Teil zu 
sein, andererseits ist man "ein Teil von was Großem" wie man so sagt. 
Kann man definitiv positiv sehen.

: Bearbeitet durch User
von Trollicus II (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Zugführer Krause schrieb:
> CoronaFake schrieb im Beitrag #6186330:
>> Der Coronahype ist als Fake enttarnt worden. Man will damit anscheinend
>> Die Bevölkerung gezielt um Freiheitsrechte berauben

Theorie: Die seit langem angekündigte Killer-Rezession lässt sich nicht 
länger abwenden und so muss halt die diesjährige Saison-Grippe als 
Sündenbock herhalten, nochmal über eine Billionen in die Wirtschaft zu 
pumpen. Damit keiner Verdacht schöpft bleiben wir jetzt alle ein paar 
Wochen zuhause...

von Alex G. (dragongamer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trollicus II schrieb:
> Zugführer Krause schrieb:
>> CoronaFake schrieb im Beitrag #6186330:
>>> Der Coronahype ist als Fake enttarnt worden. Man will damit anscheinend
>>> Die Bevölkerung gezielt um Freiheitsrechte berauben
>
> Theorie: Die seit langem angekündigte Killer-Rezession lässt sich nicht
> länger abwenden und so muss halt die diesjährige Saison-Grippe als
> Sündenbock herhalten, nochmal über eine Billionen in die Wirtschaft zu
> pumpen. Damit keiner Verdacht schöpft bleiben wir jetzt alle ein paar
> Wochen zuhause...
Vollkommen schwachsinnige Theorie denn die Börsen haben mehr 
theoretischen Geldwert vernichtet als man je in die Realwirtschaft 
pumpen könnte/würde. Und überhaupt seit wann würden Konjunkturpakete 
denn vom Volk so sehr abgelehnt, dass man einen Sündenbock bräuchte?

Btw. guter Username ;)

P.s. diese Theorie schreibt den Politikern die sowas planen würden, ja 
eine deutlich bessere Weitsichtigkeit zu, als man sonst immer 
behauptet...

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6186628 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Berufsrevolutionär (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meister GasWasserScheisse schrieb:
> Ist natürlich schon gefährlich als Berufseinsteiger in solchen Zeiten
> einen Mietvertrag mit Mindestmietdauer zu unterschreiben.

Nein, weil ein Mietvertrag trotz Mindestmietdauer vorfristig kündbar 
ist, wenn Arbeitsplatzwechsel nötig ist: 
https://www.advocado.de/ratgeber/mietrecht/mietvertrag/mindestmietdauer-rechtsberatung-zum-mietrecht-durch-anwaelte.html

von ;) (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben V. schrieb:
> du solltest dich SOFORT beim Arbeitsamt als jobsuchend melden. Erst ab
> Antrags-Eingangs hast du Anspruch auf Arbeitslosengeld ab dem gemeldeten
> Zeitpunkt der Arbeitslosigkeit.

Erst wenn die Anwartschaftzeit für ALG1 erfüllt wurde. Ansonsten
gibts nur einen Wisch, wo drauf steht, was man/oder nicht
beanspruchen kann. Wenns nicht zum Leben, nebs angemessener
Miete/NK/Heizung reicht, dann ab zum Jobcenter ALG2 beantragen.

Meister GasWasserScheisse schrieb:
> Mit nur 3 Monaten Berufstätigkeit kriegt er doch kein Hartz4 oder??

Wenn ALG1, sonstiges Einkommen oder Vermögen nicht zum Leben
reichen, dann gibts selbstverständlich Hartz4 (ALG2).
Erstaunlich wie wenig hier einige darüber Bescheid wissen.

Der auf der Bank sitzt schrieb im Beitrag #6186447:
> Wir sollten mal ein Forenusertreffen veranstalten.

Für eine Massenschlägerei? Gebt der Politik wegen der Versammlung
doch gleich Anlass für eine Ausgangssperre. Die kann schnell
verfügt werden.

von Händler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werde Klopapier-Zwischenhändler! Damit kannst du momentan Geld 
verdienen. Aber daraus wird wohl nix. Hast bestimmt nicht 
Klopapierverkauf studiert... Warst du überhaupt während des Studiums 
zwischendurch auch mal studierend? Mann mann mann, ohne eigene Ideen 
wird das nix...

von Martin W. (martin_s86)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trollicus II schrieb:
> Zugführer Krause schrieb:
>> CoronaFake schrieb im Beitrag #6186330:
>>> Der Coronahype ist als Fake enttarnt worden. Man will damit anscheinend
>>> Die Bevölkerung gezielt um Freiheitsrechte berauben
>
> Theorie: Die seit langem angekündigte Killer-Rezession lässt sich nicht
> länger abwenden und so muss halt die diesjährige Saison-Grippe als
> Sündenbock herhalten, nochmal über eine Billionen in die Wirtschaft zu
> pumpen. Damit keiner Verdacht schöpft bleiben wir jetzt alle ein paar
> Wochen zuhause...

Mein Gott. Es ist VERBOTEN sich in einem Thread mit unterschiedlichen 
Namen zu melden.

Darüber hinaus macht man sich lächerlich, wenn man nicht mal banalste 
wissenschaftliche Zusammenhänge versteht. Wir sind hier nicht bei 
Facebook.

Dieter schrieb im Beitrag #6186628:
> Aber nur meine Erfahrung. Regt Euch ab!

?

Ich habe als Masterrand in einer neuen Stadt. 400 km entfernt von der 
Hochschule einen Mietvertrag bekommen.

Berufsrevolutionär schrieb:
> Nein, weil ein Mietvertrag trotz Mindestmietdauer vorfristig kündbar
> ist, wenn Arbeitsplatzwechsel nötig ist:

Wundert mich auch, warum hier so ein Stress gemacht wird. Aus einem 
Vertrag mit Mindestmietdauer kommt man, wenn es ernst wird, ganz leicht 
raus.

von potentieller Vermieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werd Dir darüber klar ob Du von dort wo Du bist weg möchtest oder 
bleiben willst. In jedem Fall zeitgerecht beim Amt melden und wenn Du 
Dir die Zeit sinnvoll vertreiben möchtest, Freiwillige und Helfer werden 
momentan sicher mit Handkuss genommen. Eventuell schreibt Dir dafür 
jemand ein wohlwollendes Arbeitszeugnis / Empfehlung. Das wird Dir 
definitiv kein Personaler mit minimalem Restverstand negativ auslegen. 
In dieser Zeit wird sich natürlich fleißig weiter beworben!

Wenn Du den Mietvertrag mit einer realen Person aus Fleisch und Blut 
geschlossen hast, gäbe es noch die Möglichkeit mit deinem Vermieter 
offen und ehrlich über die Sache zu sprechen und einfach zu bitten den 
Mietvertrag einvernehmlich aufzulösen. Einvernehmlich sollte schließlich 
immer gehen. In der aktuellen Situation, hat der Vermieter ja eventuell 
Verständnis.
Außerdem was hat der Vermieter davon, wenn er Dich in der Wohnung hat 
und den nächsten Mietnomaden heranzieht?

Ihr Deutschen scheint irgendwie anders zu funktionieren und da meine ich 
noch nicht mal die bekannten Forenextremisten und Egomanen!

von Berufsrevolutionär (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
;) schrieb:
> Meister GasWasserScheisse schrieb:
>> Mit nur 3 Monaten Berufstätigkeit kriegt er doch kein Hartz4 oder??
>
> Wenn ALG1, sonstiges Einkommen oder Vermögen nicht zum Leben
> reichen, dann gibts selbstverständlich Hartz4 (ALG2).
> Erstaunlich wie wenig hier einige darüber Bescheid wissen.

Ich schätze, die wissen schon Bescheid, lügen aber absichtlich.

von Cha-woma M. (Firma: --------------) (cha-ar-196)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex G. schrieb:
> P.s. diese Theorie schreibt den Politikern die sowas planen würden, ja
> eine deutlich bessere Weitsichtigkeit zu, als man sonst immer
> behauptet...

Och, "weitsicht" in welcher Hinsicht?
ok, sowas haben die "Politiker" nicht.
Inkremale Handlungsfähigkeit  umso mehr.

von Mensch und Vater (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

nur einige wenige Zitate

Wühlhase schrieb:
> THW, Bundeswehr, ...

Zugführer Krause schrieb:
> Beim Rettungsdienst übergangsweise nfangen
> geht immer.



Andreas S. schrieb:
> Viele Krankenhäuser suchen derzeit verzweifelt nach Hilfspersonal für
> den bevorstehenden Ansturm an Corona-Patienten.


Schon mal auf die Idee gekommen das bestimmte Berufe für viele generell 
nicht in Frage kommen? - Und ich rede jetzt nicht von der Ausbildung, 
Abschlüssen und ähnliches einfach fassbares:

Leute zu Pflegen, trotz viel Einsatz immer wieder auf schlimmste 
Undankbarkeit zu treffen, seine Gesundheit (ganz unabhängig von der 
aktuellen speziellen Lage) in deutlich höheren Maße als sonst übler zu 
Riskieren, oft dafür auch noch relativ schlecht bezahlt zu werden und so 
einiges mehr was man denkenden Menschen eigentlich nicht erklären 
braucht sind halt Dinge die viele und das absolut nachvollziehbar "nie" 
machen würden oder sogar eigentlich gar nicht können

Andreas S. schrieb:
> Das ist eben die verweichlichte Generation.

Totaler Unsinn-
Nie jung gewesen, noch nie neu Angefangen?
Diese Ängste sind absolut nachvollziehbar, ob berechtigt ist eine andere 
Frage.
Wir sind hier zum absoluten Großteil deutlich anders aufgewachsen als 
unser (Ur-) Großeletern und das ist gut so.
Zeiten ändern sich und es sollte kein Unterschied zwischen der Hilfe 
gegenüber ein altes "Muttchen" oder einen jungen Mann gemacht werden, 
auch jener hat Ängste und Einschränkungen, wenn auch in anderen 
Bereichen.
Und nein ich selbst bin weder in den zwanzigern, noch den dreißigern und 
die vierziger neigen sich so langsam auch den ende entgegen...

> Berufsanfänger bekommen doch keinen Vertrag mit Mindestmietdauer! In
> meinem Bekanntenkreis müssen die Eltern selbst für eine 700€-Wohnung
> bürgen.
> Absolventen ohne Tarif bekommen kaum noch eine Mietwohnung.

So ist es - Elternbürgschaften selbst für noch kleiner Beträge und in 
Wohngemeinschaften sind zumindest keine Ausnahme.
Nebenbei sind leider (warum keine "High End" Bildungseinrichtungen auch 
mal auf den platten Land?!) die meisten Universitäten, Tu usw. in 
Regionen wo man froh ist überhaupt eine unter normalen und geplanten 
Umständen bezahlbare Wohnung zu bekommen, die kündigt man nicht mal so 
eben.


Hier fehlt es vielen an Empathie und Einfühlungsvermögen.

Ja Kinder, alte, in irgendeine Form behinderte denen "darf" es schlecht 
gehen, die "dürfen" um Hilfe und Unterstützung fragen, die dürfen auch 
mal von außen betrachtet etwas unbeholfen und "unselbstständig" sein.
Aber ein junger Mann der frisch ins "echte" selbstständige Leben 
geworfen wurde und ausgerechnet zu Beginn in diese absolute Ausnahmelage 
kommt (da hat die Kanzlerin mehr als recht) der darf nicht fragen, der 
darf keine Ängste haben, der darf nicht eventuell etwas ungeschickt 
sein, darf nicht an die Hand genommen werden ?!

Na ja ist ja auch nicht viel anders als bei echten oder von mir aus auch 
falschen Flüchtlingen:
Kinder, Frauen, alte ja mit denen darf man mitfühlen darf Ausnahmen 
machen, aber junge Männer? Alle
s faule Feiglinge die für ihr Land kämpfen sollen und sowieso nur ein 
einfaches leben haben wollen?!
Einfach nur Herrlich...

 Mensch und Vater

von Marc E. (mahwe)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke das es hier noch normale Leute gibt an Mensch und Vater.
Lass dich nicht von den Kommentaren unterkriegen.
Sind halt schon im Job seit Jahren haben Kredit abgezahlt wohnen im 
eigenen Haus und haben nen Groschen bei Seite gepackt.
Ist jetzt scheiße alles viele Firmen werden Probleme bekommen sei froh 
das wir nicht in den USA leben.
Bei uns beschwert man sich über fehlendes Klopapier in den USA über 
ausverkaufte Waffen 😒.
Nicht ohne Grund gibt es für die USA die Hochrechnung das bei 
lebensmittelknappheit es bis zu 120.000 -250000 Tode geben kann ob wohl 
an sich genug essen als Reserve in den USA gibt. Würde Mal im Zuge der 
Hochrechnung gemacht bezüglich atomarer Winter nach 110 Atombomben 
Zündungen.☹️

Aber zurück zum Problem nicht in Panik ausbrechen.
Frag nach nen Arbeitszeugnis falls die Firma pleite geht hast du jetzt 
was in der Tasche.
Frag nach einer erlichen  Einschätzung deiner Arbeitsleistung. Wer fragt 
dem wird geholfen.
Dann frag beim Amt.
Wäre selber fast in die gleiche Situation geraten zum Glück habe ich nen 
Staats Job gewählt. Weniger Geld aber etwas sicherer.
Melde dich beim Amt.
Steck den Kopf nicht in den Boden schau ob du nen Hilfs Job bekommst. 
Damit du überbrücken kannst frag Vermieter ob man am Preis was machen 
kann.
Der wird das auch verstehen.
Reden ist wichtig.
Nach Hause ziehen zu den Eltern wenn geht.
Aber nach der kriese wird es wieder Jobs geben.
Es wird nur etwas anders sein.
Du wirst es überleben nutze die Zeit und bilde dich das kann dir keiner 
nehmen. Und sei froh das du in NRW bist hier gibt es viele Firmen
Mfg
Aus NRW nach NRW

von Kastanie (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trollicus II schrieb:
> Damit keiner Verdacht schöpft bleiben wir jetzt alle ein paar
> Wochen zuhause...

Die alternativen Wahrheiten schlagen bei manchen ja voll ein...
Erstaunlich, wie weit sich ein anderer Virus - der Hohlkopfvirus - 
bereits in der Gesellschaft ausgebreitet hat.
Aber der ist m.W. nicht heilbar.

Beitrag #6186998 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6187000 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6187010 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Der auf der Bank sitzt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jemand schrieb im Beitrag #6187010:
> Grenzen Dicht, Verbote ? -Mhh da scheinen wir sogar recht entspannt zu
> sein (Und das ist gut!) Unsere Südlichen Nachbarn die zumindest eine
> ähnliche Sprache sprechen ;-) sind da doch wesentlich hektischer.

Hohoho. Vor fünf Jahren waren die auch sehr hektisch wenn es um's 
Abriegeln und Dichtmachen ging. Was allerdings neu ist, ist dass nun das 
eigene Volk eingesperrt wird und eben nicht die Flüchtenden. Wenn man da 
von Deutschland aus zusehen darf, amüsiert man sich ganz prächtig.

von Berufsrevolutionär (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Mensch und Vater schrieb:

> Schon mal auf die Idee gekommen das bestimmte Berufe für viele generell
> nicht in Frage kommen?


> Leute zu Pflegen, trotz viel Einsatz immer wieder auf schlimmste
> Undankbarkeit zu treffen, seine Gesundheit (ganz unabhängig von der
> aktuellen speziellen Lage) in deutlich höheren Maße als sonst übler zu
> Riskieren, oft dafür auch noch relativ schlecht bezahlt zu werden und so
> einiges mehr was man denkenden Menschen eigentlich nicht erklären
> braucht sind halt Dinge die viele und das absolut nachvollziehbar "nie"
> machen würden oder sogar eigentlich gar nicht können

Klipp und klar, das ist nicht nachvollziehbar, das sich einer vor den 
einfachsten Pflegedienste drücken will und das noch damit kaschiert, das 
er/sie das nicht könnten.

Jeder der für sich selbst sorgen kann, also Frühstück machen, aufräumen, 
putzen, Hygiene halten, Wäsche waschen/trocken/einsortieren... kann das 
auch für andere tun. Die einzige Begründung dergleichen nicht zu tun, 
ist ein ärztliches Attest, das man selbst 100% pflegebedürftig ist und 
sofort selbst eingewiesen gehört!

Beitrag #6187034 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6187037 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6187048 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6187059 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6187063 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6187069 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6187080 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6187082 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6187097 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6187102 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6187107 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6187113 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6187121 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6187158 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6187216 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6187217 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6187237 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6187258 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6187266 wurde von einem Moderator gelöscht.
von waybeach95 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis Laaken schrieb:
> Was soll ich machen?

- zum Jobcenter gehen mit dem Kuendigungsschreiben und den 
Lohnabrechnungen und sich zum / ab dem 15.04. beschaeftigungslos melden.
Gleichzeitig jetzt mit der Jobsuche beginnen.
So hab ich es getan und wuerd es wieder so tun.
MfG

Beitrag #6187374 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6188257 wurde von einem Moderator gelöscht.
Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.