mikrocontroller.net

Forum: Platinen EAGLE: Supply Pads automatisch verbunden (VCC, GND)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Zappi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

ich hätte mal eine frage zu einer Sache, die mich schon seit langer Zeit 
etwas nervt, jetzt gerade aber richtig stört.

Wenn ich mir bspw. eine Hand voll 74HCT* Gatter aus der Eagle-Library in 
meinen Schaltplan lege, dann sind die VCC und GND Pins dieser Bauteile 
im Board direkt mit Airwires verbunden, obwohl ich im Schaltplan keine 
Verbindung hergestellt habe.

Liegt so ein Bauteil dann z. B. auf einem GND Polygon, dann wird der GND 
Pin auch direkt mit dem Polygon verbunden.

Abgesehen davon, dass ich überhaupt keinen Sinn darin sehe, frage ich 
mich, ob es nicht eine Möglichkeit gibt, das zu verhindern...

Es geht um die Eagle Version 7.7

Hat sonst keiner dieses Problem? Und wenn doch, wie geht ihr damit um?

LG, Sebastian

von Tippgeber (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Invoke heißt Dein Zauberwort.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zappi schrieb:
> Liegt so ein Bauteil dann z. B. auf einem GND Polygon, dann wird der GND
> Pin auch direkt mit dem Polygon verbunden.

Bei mir NICHT! (7.7)
Liegt wohl an den jeweiligen Libs.

von Toby P. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zappi schrieb:
> Abgesehen davon, dass ich überhaupt keinen Sinn darin sehe,

gleiche Spannungen per default miteinander zu verbinden?

> frage ich
> mich, ob es nicht eine Möglichkeit gibt, das zu verhindern...

Deinen einfach einen anderen Namen geben.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zappi schrieb:
> Hat sonst keiner dieses Problem? Und wenn doch, wie geht ihr damit um?

Welches Problem hast du denn damit. Womit willst du die Gnd- und 
VCC-Anschlüsse des ICs denn sonst sinnvoll verbinden?

Fehlen dir eventuell Net Ties?

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist schon seit mindestens Eagle 4 so, Absicht, gewollt und gut.
Dazu sind Supply-Pins da: damit sie alle miteinander verbunden sind, und 
durch den Automatismus sind die eh überall miteinander verbundenen 
Power-Pins im Schaltplan unsichtbar und machen den nicht 
unübersichtlich.

Warum ist das schlimm?

von Zappi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin zusammen,

also,das Problem, was ich habe, ist eigentlich, dass es die VCC und GND 
Netze nur in einem Teil der Schaltung der gibt. Der andere Teil ist 
isoliert und verwendet sozusagen ISOVCC und ISOGND.

Wenn in beiden Teilen bspw. 74HCT32D verwendet werden, dann will Eagle 
die aber erstmal miteinander verbinden.
Und wenn ich dann per INVOKE Befehl die Supply Pins des betreffenden 
Bauteils mit ISOGND und ISOVCC verbinde, erhalte ich beim ERC Check 
Warnmeldungen.

Und: Wenn ich vergessen sollte, die isolierten Bauteile explizit mit dem 
anderen Supplynetz zu verbinden und mich auf diesen Automatismus 
verlassen würde, sind sie halt per Default mit dem falschen Supplynetz 
verbunden und es gibt keine Warnmeldungen.

Ergo:
 * Ich mache einen Fehler => Keine Warnmeldungen beim ERC
 * Ich mache keinen Fehler => Es gibt eine Warnmeldung

Ich fände es viel besser, wenn sich die Supply-Pins so verhalten würden, 
wie jeder andere Pin auch. Für mich ist auch nicht nachvollziehbar, wie 
man davon ausgehen kann, dass ein VCC Pin eines Bauteils immer mit dem 
VCC Netz einer Schaltung verbunden sein soll... Das kommt doch auf den 
Einzelfall an. Meistens dürfte es passen - oft aber auch nicht.

In meiner eigenen Bibliothek habe ich die Supplypins meiner Bauteile 
jetzt mal umbenannt in VCC$0 und GND$0. Dann ist das Problem erledigt.

Aber das jetzt bei den mitgelieferten Bibliotheken auch so zu machen, 
wäre ja Quatsch. Daher war meine Hoffnung, dass man dieses Verhalten 
generell irgendwo abschalten kann.

Das Projekt, bei dem es mich gerade sehr stört, ist z.B. ein 8 Kanal 
RS485 Splitter mit insgesamt 9 unterschiedlichen Supplynetzen.

Dadurch, dass die 8 Schnittstellen aber auch separat mit eigenen GND 
Planes platziert sind, sieht man in diesem Fall relativ gut, wenn 
Airwires irgendwo hinführen, wo sie eigentlich nicht hingehören... Blöd 
finde ich das trotzdem.

Aber gut, es scheint dann wohl so zu sein... schade.

Trotzdem vielen Dank für eure Antworten.

von Jens M. (schuchkleisser)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zappi schrieb:
> * Ich mache einen Fehler => Keine Warnmeldungen beim ERC
> * Ich mache keinen Fehler => Es gibt eine Warnmeldung

Du siehst das genau falsch rum:
Du verbindest das GND-Netz mit dem GND-Pin: Alles ok.
Du verbindest das GNDISO-Netz mit dem GND-Pin: Ey, sicher das das 
stimmt?

Den "Fehler" im ERC akzeptieren und fertig.
Das ist doch genau dazu da dir anzuzeigen, das der in der Lib 
eingetragene Autoverbindungspin eben genau nicht da hin autoverbunden 
ist, wo er hin soll, und der "Fehler" ist einfach nur ein Hinweis, das 
du da vielleicht möglicherweise einen Fehler gemacht haben könntest.

Dein Weg, den Pin GND$0 zu nennen ist übrigens falsch.
Mach in vom Sup zum Pas oder IO.
Aber dann kommt der ERC evtl. nicht, wenn du ihn verpennst, mecker also 
nicht, wenn du vergisst deine Teile anzuschließen. ;)

von Maik F. (Firma: ibfeew) (mf_hro)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wir haben ebenfalls in fast jeder Schaltung isolierte Teile, daher paßt 
der Automatismus mit den Supply-Pins bei uns auch häufig nicht. Ist halt 
ein Automatismus, und manchmal fällt man halt in die 10%-Anwender, wo 
sowas gerade nicht paßt. Kein Problem.
Für alle selbst-definierten Bauteile in unseren eigenen libs werden die 
supply-pins mit der Funktion Input definiert (nicht passiv/IO), dadurch 
meckert der ERC auf jeden Fall, wenn an diesen Pins nicht angeschlossen 
wurde.
Bei Verwendung originaler Bauelemente wird halt der ERC abgenickt.
Maik

von Toby P. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maik F. schrieb:
> Für alle selbst-definierten Bauteile in unseren eigenen libs werden die
> supply-pins mit der Funktion Input definiert (nicht passiv/IO),

Man muss nur eigene Symbole verwenden, dann meckert der ERC immer und 
die automatische Anbindung gibt es auch nicht.

Bei mir heißen die dann 5V 5V-ISO GND GND-ISO usw,

Ein Spannungs-Pin bei eagle hat eigentlich PWR direction. Der ERC 
meckert dann ja wenn das an einen Supply Pin mit anderem Namen 
angeschlossen wird. Als Goodie gibt`s noch ne Fehlermeldung wenn das 
Supply Pin im Netz fehlt oder zwei kollidieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.