mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Kraftstoff einfärben


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Jemin K. (jkam)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kennt jemand eine Substanz, mit der ich problemlos mein Zweitaktgemisch 
(normales Super Benzin E5) für den Bootsmotor einfärben kann, und was 
mit verbrennt. Es gibt gefärbtes Öl, aber mein Lieblingsöl ist leider im 
Kraftstoff nicht erkennbar. Ich hätte aber gern was um sicherzugehen, 
dass es auch wirklich der Kraftstoff für den Zweitakter ist und nicht 
ein falscher Kanister oder ich noch kein Öl reingemischt habe.

von Simpel (Gast)


Bewertung
7 lesenswert
nicht lesenswert
Den Kanister auffällig kennzeichnen und nur mit der korrekten Mischung 
zu befüllen, erscheint mir effizienter... ;-)

von Frank E. (Firma: Q3) (qualidat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist doch, wie viel Farbstoff ist erforderlich und schadet 
dieser der Verbrennung. Ich würde mal prüfen, ob das hocheffiziente 
Eosin oder Fuchsin funktionieren ... z.B. ob sich das überhaupt in 
Benzin löst.

Das wird u.a. von Höhlenforschern verwendet, um festzustellen, wo das 
(gefärbte) Wasser rein-, raus- oder langfließt. Dabei genügen weinge 
Gramm für einen ganzen Fluss!

Sollte es in jeder Apotheke geben, ist ungiftig und wird/wurde zum 
Einfärben von Arzneien benutzt.

: Bearbeitet durch User
von Hp M. (nachtmix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frag mal in deiner Apotheke, ob sie einen für deinen Zweck geeigneten 
Farbstoff vorrätig haben, und dir etwas abgeben.
Es gibt etliche, die einerseits färben wie Sau, und andererseits 
medizinisch verwendet wurden, weil sie Bakterien töten.
Die letztere Eigenschaft macht sie allerdings auch etwas gefährlich.
Dieser z.B.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kristallviolett
https://www.seilnacht.com/Chemie/ch_krivi.html
wurde früher in Kopierstiften https://de.wikipedia.org/wiki/Kopierstift 
verwendet.

Am einfachsten ist es aber wahrscheinlich einen permanenten (also nicht 
wasserlöslichen) Filzschreiber zu öffnen und den Farbstoff mit etwas 
Kraftstoff auszuwaschen.

von michael_ (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Jemin K. schrieb:
> und nicht
> ein falscher Kanister oder ich noch kein Öl reingemischt habe.

Mach einen Tropfen auf Papier.
Bleibt ein Fettfleck, ist es Gemisch.

Besser ist es, Ordnung zu halten und alles richtig kennzeichnen.

von Mike (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heizöl wird u.a. mit Sudanrot eingefärbt, um seinen Gebrauch in 
Fahrzeugen zu verhindern. Der Farbstoff sollte also in 
Kohlenwasserstoffen löslich sein und rückstandslos verbrennen. Ich weiß 
aber nicht, wo man das Zeug herbekommt.

von Jim (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sudan Blau II ist eine Lösung. Ist nur schwer zu bekommen.

von L. H. (holzkopf)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jemin K. schrieb:
> Ich hätte aber gern was um sicherzugehen,
> dass es auch wirklich der Kraftstoff für den Zweitakter ist und nicht
> ein falscher Kanister oder ich noch kein Öl reingemischt habe.

Stihl hat ein rotes Öl für seine Zweitakt-Motorgeräte.
Drehzahlbereiche dazu findest Du z.B. bei Kettensägen und/oder 
Trennschleifern.

"Idiotensicher" kannst Du das nur dadurch machen, indem Du jedesmal nur 
Deine Nachfüll-Menge frisch anmischst.
Ist zwar wenig praktikabel, weil Du sie dazu kennen und außerdem einen 
Benzinkanister sowie auch noch einen Mischbehälter und das Öl mitführen 
müßtest.

Doch bekanntlich ist des Menschen Wille "sein Himmelreich".
Anscheinend gibt es in solchen Himmeln auch Abteilungen für "total 
Bescheuertes" und/oder "Warum einfach, wenns umständlicher auch geht". 
:D

von Syggie Synapse (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*bromphenol-blau
*kristall-violett
*phenolphtalein
*methyl-orange/-rot


Apotheker fragen.

von toktok (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> Besser ist es, Ordnung zu halten und alles richtig kennzeichnen.

Noch besser ist eine farbliche Kennzeichnung des Zweitaktgemischs.

von Walter T. (nicolas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin ja auch ein großer Freund des Poka Yoke. Wie machen es denn die 
anderen Bootsbetreiber?

(Bei der Kettensäge ist es einfach, weil das Kettensägenbenzin, egal ob 
neu oder alt, anders als Autobenzin riecht. Und der zugehörige Kanister 
ist immer ein Stück schmutziger.)

: Bearbeitet durch User
von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jemin K. schrieb:
> aber mein Lieblingsöl

Du sollst das Zeug nicht saufen :-)

Zum Thema:
Man könnte einen Einfüllstutzen an den Kanister machen, mit dem er nur 
ins Boot passt.

Oder, was andere auch sagen: Einfach einen Kanister nehmen. der
1. Eine besondere Form und Farbe hat
2. Klar gekennzeichnet ist (laminiertes Schild)
3. Dafür sorgen, dass immer nur Mischung in dem Kanister ist, z.B. indem 
man schon zuhause Öl in den Kanister füllt, bevor man ihn an der 
Tankstelle befüllt.

ich würde nicht auf den Rat von jemandem (hier) den ich nicht mal kenne 
einfach irgendein Färbemittel in mein Bezin mischen. (Ohne jemandem hier 
nahetreten zu wollen)
Wenn der Motor verreckt, hast du den Schaden.

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6190038 wurde von einem Moderator gelöscht.
von joerjen (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...am einfachsten ist es, wenn du die fertige Mischung eben nur in dem 
einen erkennbaren Kanister hast. Wichtig - du solltest diese Mischung 
auch nicht lang lagern!
Oder du gehst auf Alkylat-Benzin...entmischt sich viel länger nicht, ist 
fertig gemischt und du tust Dir und Deiner Umwelt etwas Gutes...ja, es 
ist teurer :-)...ich nutze es nur noch bei meinen 
Arbeitsgeräten...Klamotten stinken nicht mehr so und ich habe keine 
Kopfschmerzen mehr bei der Arbeit

von Andreas M. (elektronenbremser)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Walter T. schrieb:
> Freund des Poka Yoke.

Was kann ein Pokemon, den hier wahrscheinlich die wenigsten kennen, hier 
zu einer möglichen Lösung beitragen?

Beitrag #6190059 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Ex-Bahner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Syggie Synapse schrieb:
> *phenolphtalein

Lustig. Das Zeugs ist zwar schön rosa, aber nur wenn es basisch wird. 
Seit wann ist Benzin basisch?

Andreas M. schrieb:
> Was kann ein Pokemon, den hier wahrscheinlich die wenigsten kennen, hier
> zu einer möglichen Lösung beitragen?

Bitte hier lesen, damit du nicht dumm stirbst: 
https://de.wikipedia.org/wiki/Poka_Yoke
Poka Yoke ist die japanische Variante von "deppensicher".

von TR.OLL (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ex-Bahner schrieb:
> Syggie Synapse schrieb:
>> *phenolphtalein

Meinst du Phenolphthalein?

von Wegstaben V. (wegstabenverbuchsler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kaliumpermanganat (in extremer Verdünnung)?

färbt "wie Sau". Aber ich hab keine Ahnung, ob das den Motor auffrisst 
oder man tot umfällt, wenn man am Auspuff schnüffelt ...

dann vielleicht doch Jod (Tinktur), welches man zur Wund-Infektion 
nutzt.

: Bearbeitet durch User
von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
toktok schrieb:
> michael_ schrieb:
>> Besser ist es, Ordnung zu halten und alles richtig kennzeichnen.
>
> Noch besser ist eine farbliche Kennzeichnung des Zweitaktgemischs.

Nur besser für Liederliche!

Kann mir einer sagen, warum einfärben, wenn der Kanister undurchsichtig 
ist.
Erst mal rummatschen mit einem Marmeladenglas und dann auch nichts 
erkennen, weil es dunkel ist bei Taschenlampenlicht?


Und dann darf man einen Kanister mit Zweitaktrest auch nicht wieder 
blank befüllen.
Der Ölrest macht moderne Motoren kaputt.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> nd dann auch nichts
> erkennen, weil es dunkel ist bei Taschenlampenlicht?

Er ist Raucher und schaut mit dem Feuerzeug nach :-)

von Sebastian E. (der_andere_sebastian)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem hier schon viele falsche Möglichkeiten vorgeschlagen wurden wie 
Kaliumpermanganat (nicht in Benzin löslich, verbrennt nicht) oder 
Phenolphtalein (in organischen Lösungsmitteln farblos), möchte ich doch 
nochmals den Hinweis zu Sudanrot im Heizöl herausheben. Der 
Wikipedia-Artikel "Sudanfarbstoffe" erklärt das im letzten Absatz von 
"Verwendung".
https://de.wikipedia.org/wiki/Sudanfarbstoffe
Wenn das nicht wie Heizöl aussehen soll, kann man wahrscheinlich 
stattdessen mit Sudanblau färben. In den kleinen Mengen, die benötigt 
werden, sollten alle diese Farbstoffe problemlos mitverbrennen. Sie 
färben jedoch eventuell auf Dauer Vorratsbehälter oder Tanks ein.

Solche Farbstoffe werden auch in der Mikroskopie verwendet. Eine 
Bezugsquelle wäre Omikron-Online.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian E. schrieb:
> In den kleinen Mengen, die benötigt
> werden, sollten alle diese Farbstoffe problemlos mitverbrennen.

Die Frage ist was sie mit Membranvergasern auf Dauer anstellen

von Manuel X. (vophatec)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike schrieb:
> Heizöl wird u.a. mit Sudanrot eingefärbt, um seinen Gebrauch in
> Fahrzeugen zu verhindern. Der Farbstoff sollte also in
> Kohlenwasserstoffen löslich sein und rückstandslos verbrennen. Ich weiß
> aber nicht, wo man das Zeug herbekommt.

Sudanrot wird man als Privatmensch nicht bekommen, da nahezu alle 
synthetischen Azorfarbstoffe auf der Chemikalienverbotsordnung gelistet 
sind, da Krebserregend und Erbgutschädigend.

Eine Kennzeichnung der jeweiligen Behälter dürfte deutlich zielführender 
sein. Und vorallem bedeutend einfacher.

Aber ist klar. Sowas verlangt bedeutend mehr Disziplin.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel X. schrieb:
> Aber ist klar. Sowas verlangt bedeutend mehr Disziplin.

Die Farbe und Form eines Kanisters erkennt man bedeutend leichter als 
die Farbe des Kraftstoffs, den man je nach Einfüllmethode 
(Einfüllstutzen) evt. gar nicht beim Einfüllen zu Gesicht bekommt oder 
je nach Lichtverhältnissen gar nicht richtig erkennt.

Insofern braucht man mit der Farbmethode mehr Disziplin, weil man sich 
VOR dem Einfüllen den Kraftstoff genau anschauen muss.

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besser da vielleicht ein Geschmackstest.

Oder mit Geruch verfeinern.
Früher wurde da Rizinusöl genommen.
Das Moped stank dann wie bei einem Autorennen.

von Ex-Bahner (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian E. schrieb:
> wie
> Kaliumpermanganat (nicht in Benzin löslich, verbrennt nicht)

Vor allem ist das ein Oxidationsmittel. Als Privatperson bekommst du bis 
auf wenige Ausnahmen schon seit Jahren keine nennenswerten Mengen 
Oxidationsmittel mehr.
Abgesehen davon ist die Mischung aus Oxidationsmittel und 
Reduktionsmittel (in dem Fall Benzin) immer etwas mit Vorsicht zu 
genießen.

Du willst ja keinen Brander bauen. https://de.wikipedia.org/wiki/Brander

von Sebastian L. (sebastian_l72)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank E. schrieb:
>  Fuchsin
>
> Das wird u.a. von Höhlenforschern verwendet,
Das hat jeder GaWaSCH im Wagen.

> um festzustellen, wo das
> (gefärbte) Wasser rein-, raus- oder langfließt.
Eben. Das Problem haben Sanitärinstallateure häufiger als 
Höhlenforscher.

> Sollte es in jeder Apotheke geben,
Gibt es im HSLK Handel weitaus billiger als in der Apotheke.

> ist ungiftig und wird/wurde zum
> Einfärben von Arzneien benutzt.
Sieht trotz doll aus wenn man rausfindet das Waschbecken nicht am 
Schwarzwasserkanal hängt sondern direkt in den Bach läuft.

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lagert man das Gemisch denn in Glasbuddeln?

Meine Kanister sind normalerweise blickdicht.

Wie erkennt man das eingefärbte Zeug also?
wenn man es bereits umfüllt.

von Laserfreak (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde zum Markieren ein Gemisch aus Solvent Red 24 (Sudan IV) und 
Solvent Yellow 124 nehmen. Dann erkennst du es sicher und ist 
ungefährlich (für Mensch und Maschine)

von Akkusammler (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jemin K. schrieb:
> mein Zweitaktgemisch
> (normales Super Benzin E5) für den Bootsmotor einfärben kann

Gemischkanister stets nur mit Gemisch befüllen geht warum nicht?

von Akkusammler (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Weil im Gemischkanister gelegentlich Schnappes drin ist, alter 
Schmuggeltrick!

von ● J-A V. (Firma: FULL PALATINSK) (desinfector) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laserfreak schrieb:
> Sudan IV

wenn sich (Farb-)stoffe wie Kampfstoffe anhören,
wirds langsam bedenklich

von Wilhelm S. (wilhelmdk4tj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jemin.

Die Farbe wird wohl kaum helfen.
Es hilft nur eins: Optimierung der Arbeitsabläufe

Die 'MIX'Kanister (Ende der Verarbeitung) haben eine eindeutige Farbe.
Medium Rechts

Alles was von der anderen Seite kommt, nach links

Ware(links) -> Verarbeitungsschritt -> nach rechts -> fertig

Wenn ich alles ordentlich gemacht habe, kann es im 'MIX'Kanister keinen 
falschen Inhalt geben.
Dieses Problem im übertragenen Sinne haben täglich Millionen von 
Menschen. Die Welt dreht sich immer noch.

73 Wilhelm

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.