mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik CapSense als Abstandssensor?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ingoneur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe 2 Metallflächen 1cm x 1cm und möchte den Abstand im Bereich 
0.25mm ... 1mm möglichst genau mit einer Abtastrate von 10ms messen.

Eignet sich dafür diese CapSense Technik wie sie in vielen 
Mikrocontrollern vorhanden ist, die normalerweise aber eher als 
kapazitive Tasten verwendet wird?

Habt ihr Erfahrung und gibt es einen µC der eine besonders gute Technik 
hat?

Ingo

von Johannes O. (jojo_2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da die Frage sehr allgemein gestellt ist: Diese ganze Touch-Technik ist 
eher darauf ausgelegt zu erkennen, ob ein Finger da ist oder nicht. 
Wirklich präzise einen Abstand mögen nicht alle messen können.

Rechne dir die zu erwartenden Kapazitäten und vergleiche es dort mit dem 
Datenblatt. Wie siehts da aktuell so aus?

Hast du dich auch mal mit fertigen Lösungen/ICs beschäftigt für genau 
diese Aufgabe?

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rechne dir die Kapazität aus.
Hier wird erklärt wie:
https://physikunterricht-online.de/jahrgang-11/kapazitaet-eines-kondensators/

von Ingoneur (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hast du dich auch mal mit fertigen Lösungen/ICs beschäftigt für genau
>diese Aufgabe?
Nein. Aber ich habe schon einen LC Colpits Ozillator (ca. 300kHz) 
aufgebaut und die Frequenz mit einem STM32 ausgewertet. Das ging sehr 
gut und sehr präzise.
Ist auch sehr temperaturstabil.

Ich such jetzt nach einer günstigeren und vor allem kleineren Lösung, da 
ich 4, besser 8 Kanäle einlesen will und nur wenig Platz habe. Außerdem 
wollte ich die Auswertung wenn möglich in HW machen lassen, weil meine 
Anwendung bereits in einer superschnellen 20µs Task läuft. Ich dachte 
bei einem µC mit CapSensor-Peripherie kann ich die Ergebnisse einfach 
abholen.

Ingo

von Peter D. (peda)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingoneur schrieb:
> möglichst genau

Ohne Angabe, wie genau, kann das keiner sagen.
Die Methode mit dem S&H-Cap des ADC liefert recht stabile Werte.
Man kann auch gegen eine Referenzkapazität messen. So ein ADC hat ja oft 
einen MUX.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.