Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Ltspice ältere Installationsdateien wo herunterladen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Andre (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

wo finde ich ältere Versionen von Ltspice. Auf der offiziellen Seite 
kann nur die neueste Version heruntergeladen werden.

Die neueste Version ist einfach nur Mist. Ordner der in den 
\LTC\LTspiceXVII\lib\sym\ kopiert wird, wird beim Ausführen von LTSpice 
nicht angeziegt!

Mit der alten Version ging das ohne Probleme.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert

von Andre (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich hab es hinbekommen in dem ich die Ordner in den 
Dokumente\LTC\LTspiceXVII\lib\sym\

und nicht wie vorher in C:\Programme\LTC kopiert hab. Was ist das den 
für ein Rotz! Liegt das an Windows 10 oder an der neuen Ltspice Version?

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andre schrieb:
> Hallo ich hab es hinbekommen in dem ich die Ordner in den
> Dokumente\LTC\LTspiceXVII\lib\sym\
>
> und nicht wie vorher in C:\Programme\LTC kopiert hab. Was ist das den
> für ein Rotz! Liegt das an Windows 10 oder an der neuen Ltspice Version?

Ja, mit Win10 wurde tatsächlich was verbessert.

von Marek N. (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ja LTspice XVII legt zwar auch ein Verzeichnis in [Laufwerk]:\Program 
Files\LTC\LTspiceXVII\ an und kopiert seine gesamten Bibliotheken und 
Modelle dahin, aber es arbeitet nur mit denen, die in 
[Laufwerk]:\Users\[Name]\Documents\LTspiceXVII\ abgelegt sind.
Ich meine, das war aber auch schon unter Windows 7 so.

Ich behelfe mir soweit, dass ich mir dort ein eigenes Verzeichnis 
.\lib\sym\_mylib\ angelegt habe, mit meinen eigenen Modellen. Nur das 
muss ich dann sichern und synchronisieren.

Eigentlich kann man auch weitere Bibliotheksverzeichnisse eingeben (s. 
Screenshot), um so z.B. über Netzlaufwerke auf ein zentrales 
Bibliotheksverzeichnis zuzugreifen. Hab ich aber noch nicht ausprobiert.

Welche älteren Versionen möchtest du denn ausprobieren?
XVII vom 2017-11-07 und 2019-10-31 habe ich noch auf der Platte.

Beste Grüße, Marek

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagen wir es mal so: Die verquere Logik von Windows traf auf den 
Sturkopf Programmierer von LTspice. Mit dem Endeffekt, daß es völlig 
verwurschtelt wurde.
Ich beachte die Installation gar nicht mehr. ALLES was von mir privat 
hinzugefügt wird, kommt in einen aktuellen Projektordner, so wie das 
Helmut Sennewald auch immer dringenst vorschlägt.
Das hat den Vorteil, daß man Projekte leicht archivieren und an andere 
versenden kann. Nach Auspacken ist alles lauffähig. Allenfalls 
Exoteneinstellungen in LTspice muß man vielleicht mal anpassen, wie z.B. 
den Alternate Solver aktivieren.
Gibt auch einen Nachteil: Unzählige gleiche oder ähnliche 
Bauelement-Models, die dann von alten nach neueren Projekten 
durchwandern. Da kann man sich damit behelfen, daß man sich ein 
Help-File in den Projektordner legt mit den wichtigsten 
Eigenkommentaren. Und auch eine Zeile mit Verursacher bzw. Quell-URL und 
Datum in Model-Files ist hilfreich, wenn man die Datei in Klartext 
vorliegen hat und also ergänzen kann.

Ergo: Große Teams können LTspice quasi nicht benutzen, denn jeder hat 
dann neue Varianten des Projekts. Danke MS und Mike!

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Ergo: Große Teams können LTspice quasi nicht benutzen, denn jeder hat
dann neue Varianten des Projekts. Danke MS und Mike!

Diese Aussage ist falsch.

Gruppen könnten ihre Modelle in ein Verzeichnis legen auf das alle 
Zugriff haben. Dieses Verzeichnis gibt man dann im Control Panel an.
Control Panel -> Sym & Lib Search Paths
Ehrlich gesagt wollte das bei uns niemand haben, weil dann die Bauteile 
nur zur Verfügung stehen solange man Zugriff auf das Firmennetzwerk hat.

von Blumpf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Ich beachte die Installation gar nicht mehr. ALLES was von mir privat
> hinzugefügt wird, kommt in einen aktuellen Projektordner, so wie das
> Helmut Sennewald auch immer dringenst vorschlägt.

Exakt.

Warnendes Beispiel:
Ich habe tausende Simulationen von meinem Vorgänger (der jetzt in 
Pension ist) geerbt. Keine einzige läuft mehr. Denn er hatte alles in 
"seiner" Ltspice-Installation drin, und die IT hat seinen Rechner 
plattgemacht.
Nicht einmal die Schaltungen sind noch nachvollziebar, weil alle Symbole 
weg sind.

Das war ein Verlust von zigtausenden Arbeitsstunden, denn er hat sehr 
viel in LTspice gemacht.

Ich mach das so: Alle Modelle landen direkt im Schaltplan, soweit 
möglich. Sicher stört der Text, aber so ist das wenigstens portabel.

von npn (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Blumpf schrieb:
> Ich mach das so: Alle Modelle landen direkt im Schaltplan, soweit
> möglich. Sicher stört der Text, aber so ist das wenigstens portabel.

Wenn du alle Files, die zum Projekt gehören, in das Projektverzeichnis 
legst, bist du genauso portabel und hast nicht den ganzen Text auf dem 
Schaltplan.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das erinnert mich auch an ein nettes "MS-Feature":
Windows speichert die emails im Windows-Ordner. Ich das BS neu 
installiert, alle emails weg.
Wer kommt denn auf die Idee, daß emails im BS gespeichert sind und nicht 
im Programme-Ordner oder in einem sonstigen Dateipfad. Es ist so 
grottig, was die sich in Seattle ausdachten und denken.

von Blumpf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
npn schrieb:
> Blumpf schrieb:
>> Ich mach das so: Alle Modelle landen direkt im Schaltplan, soweit
>> möglich. Sicher stört der Text, aber so ist das wenigstens portabel.
>
> Wenn du alle Files, die zum Projekt gehören, in das Projektverzeichnis
> legst, bist du genauso portabel und hast nicht den ganzen Text auf dem
> Schaltplan.

Ja, das geht auch.

Ich bin halt eine faule Sau, und will nicht (nach einem Update) erst mal 
files suchen müssen. Darum kopiere ich halt einfach die .subckt rein und 
fertig.

Muss man so aber nicht machen. Nicht jeder mag "Messie-Schaltpläne" ;-)

Warum das bei Windows so gelöst ist, ist auch klar:
Die Programme sollen ja von mehreren Nutzern am gleichen PC genutzt 
werden könnnen. Also müssen alle Dateien und Einstellungen 
nutzerspezifisch abgelegt werden. Und das geht nur zentral sinnvoll.

Die standardmässige Ablage auf C:\.. ist aber ungeschickt. Denn da ist 
er schnell weg, wenn man vor lauter Begeisterung über die neue Hardware 
"mal schnell" Windows neu installiert. BTDT.

von Abdul K. (ehydra) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Dogmen, daß Windows multiuserfähig sein muß und außerdem eine lokale 
Installation aus der Ferne aus der IT-Abteilung als quasi Terminal 
konfigurierbar ist, zerstört jedwede Einfachheit des Systems.
Das haben die nie begriffen, daß ein normaler Anwender weder einen 
IT-Administrator hat, noch eine gespaltene Persönlichkeit vor dem 
Rechner ist.
Die üblichen Hilfestellungen von Windows, wie:
- Fragen sie einen Freund
oder
- Wenden Sie sich an ihren IT-Administrator
zeigen ja, daß MS einfach total verblödet ist.

Na gut, genug gesagt. Ändert sich eh nix.

Auf einen systemweiten Papierkorb oder Undo/Redo warten wir ja auch 
schon über 40 Jahre...
Xerox war damals schon weiter als MS heute ist. Ist echt lustig.

von Blumpf (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Die Dogmen, daß Windows multiuserfähig sein muß und außerdem eine
> lokale
> Installation aus der Ferne aus der IT-Abteilung als quasi Terminal
> konfigurierbar ist, zerstört jedwede Einfachheit des Systems.
> Das haben die nie begriffen, daß ein normaler Anwender weder einen
> IT-Administrator hat, noch eine gespaltene Persönlichkeit vor dem
> Rechner ist.
> Die üblichen Hilfestellungen von Windows, wie:
> - Fragen sie einen Freund
> oder
> - Wenden Sie sich an ihren IT-Administrator
> zeigen ja, daß MS einfach total verblödet ist.

Windows ist wie es ist. Niemand zwingt dich, es zu nutzen.

Ich finde das Prinzip sinnvoll. Das ermöglicht es zum Beispiel, als 
Nutzer mit eingeschränkten Rechten zu arbeiten. Installiert man eine 
Software neu, sind alle Einstellungen noch vorhanden.
Ein Virus hat es dann schwer, sich heimlich einzunisten.

Außerdem haben wir einen PC mit mehreren Usern auch in Privathaushalten. 
Meine Eltern haben so einen, zum Beispiel. Und da ist es schon 
praktisch, wenn  Browserhistorie, Bookmarks, Dokumente und Einstellungen 
getrennt sind.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.