mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software i3-3220 CPU @ 3.30GHz passiv kühlen, ist das sinnvoll möglich


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von alex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
kann ich sinnvoll einen i3-3220 CPU @ 3.30GHz passiv kühlen, sodass das 
Ganze in einen normalen Midi-Tower passt.
Alternativ, welchen sehr leisen Lüfter würdet ihr empfehlen?

von Andreas K. (dreas)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau mal bei Artic vorbei, die sollten passendes haben:

https://www.arctic.ac/de_de/products/cooling/cpu.html


Grüße,

Andreas

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schnapp Dir einen möglichst guten und großen Kühler. Der muß kaum 
Drehzahl machen damit er die CPU zu kühlen schafft und wird daher sehr 
leise.

Edit: Alternativ Wasserkühlung.

: Bearbeitet durch User
von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"passiv kühlen" und "sehr leiser Lüfter" schließen sich irgendwie aus...

Ein i3 3220 produziert maximal 55 Watt an Wärmeleistung.
Diese Wärmeleistung gilt es im Extremfall einer 100% Dauerlast stabil 
abzuführen.
Machst du den Miditower zu musst du einen anderen Luftstrom (durch das 
Gehäuse hidurch) generieren, der diese 55W abtransportiert, abzgl. dem 
Anteil, den dein hoffentlich voll-metall-Gehäuse selbst abstrahlt.

Einen Teil nimmt das Netzteil ab.
Jeder zusätzliche Lüfter (Frontplatte und nach hinten/oben raus) 
generiert zusätzliche Geräusche.

Also evtl. eine Wasserkühlung mit leiser Pumpe suchen, deren Radiator 
außerhalb des PC-Gehäuses ohne Lüfter auskommt.

von moep (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist ja, ob es wirklich komplett passiv sein muss.
Die Gründe hierfür müssen ja nicht immer nur Geräuschentwicklung sein.

Falls die Geräusche der einzige Grund sind solltest du dich fragen, ob 
dir annähernd Geräuschlos nicht auch reicht.
Ein sehr großer Lüfter der sich sehr langsam dreht ist kaum hörbar und 
kühlt aber schon deutlich mehr als gar keiner :D

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
55W sind gar nicht so wenig, ob man das in einem normalen Gehäuse passiv 
wegbekommt... ich glaube nicht.

Wenn man ein wenig bastelt, schafft man es vielleicht, daß der 
Netzteillüfter seine Luft mit durch einen großen CPU-Luftkühler saugt. 
Das ist zwar auch aktiv gekühlt, aber geht evtl. ohne größeren Aufwand.

Allerdings findet man eher ein passiv gekühltes Netzteil für eine 
Wohnzimmerkiste als eine passive Kühllösung für eine 55W-CPU.

Wasserkühler und großer externer Radiator geht sicherlich, kommt auf den 
Bastelwillen des TE an und wie das Ganze aussehen darf, wie groß es sein 
darf usw.

von Photo B. (pbr85)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Kühler in einem zwangsbelüfteten Midigehäuse ist keine passive 
Kühlung, wenn man es genau nimmt. Eigentlich sogar weit davon entfernt, 
wenn dieses Gehäuse ordentlich zwangsbelüftet wird.

Von daher: Ja, es ist möglich. Dann sollten die Lamellen des "passiven" 
Kühlers aber auch idealerweise direkt im Luftstrom liegen und die warme 
Luft dann auch direkt abgesaugt werden und nicht erst Runden im Gehäuse 
drehen.

von alex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moep schrieb:
> Die Frage ist ja, ob es wirklich komplett passiv sein muss.
> Die Gründe hierfür müssen ja nicht immer nur Geräuschentwicklung sein.
>
> Falls die Geräusche der einzige Grund sind solltest du dich fragen, ob
> dir annähernd Geräuschlos nicht auch reicht.
> Ein sehr großer Lüfter der sich sehr langsam dreht ist kaum hörbar und
> kühlt aber schon deutlich mehr als gar keiner :D

Ja es geht mir nur um die Geräuschentwicklung.
Daher fragte ich ja auch alternativ nach einer Empfehlung für einen sehr 
leisen CPU-Lüfter falls eine rein passive Lösung zu aufwändig, bzw nicht 
sinnvoll möglich ist. Da ich ja auch noch einen Lüfter im Netzteil habe, 
wird die Gesamtlösung ohnehin nicht absolut geräuschlos. Aber mein 
Netzteil hört man wirklich fast nicht. Ein sehr großer CPU-Lüfter, der 
sich langsam dreht, wäre eine Lösung. Eine Wasserkühlung aber nicht, 
weil zu aufwändig und wohl auch nicht geräuschlos.

von alex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike B. schrieb:
> "passiv kühlen" und "sehr leiser Lüfter" schließen sich irgendwie aus...

Deswegen das Wörtchen "alternativ" in meinem Eingangsbeitrag ;)

von Jim M. (turboj)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe letztens einen BeQuiet Pure Rock verbaut um einen nervenden AMD 
Lüfter zu ersetzen. Passt mit 155mm Höhe verdammt genau in "normale" ATX 
Gehäuse rein. Bei kleieren Gehäusen vorher nachmessen!

Danach war nur noch das Netzteil zu höhren...

Bei einem so alten i3 sollte man aber auch mal über ein System Upgrade 
nachdenken. BL3 oder Doom Eternal zum Bleistift würden den hoffnungslos 
überfordern...

von ad (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss es der i3 sein? Es gibt Celeron-Prozessoren (z.B. verbaut in der 
NUC-Serie von Intel), die einem i3-3220 mehr als ebenbürtig sind und bei 
denen sowohl Netzteil als auch CPU passiv gekühlt sind. Celeron sind auf 
niedrige TDP hin optimiert.

von InterWebz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die meisten boards haben doch heutzutage eine regelung für die lüfter.
nimm einen passiv kühler, klemm einen 120 oder 140 lüfter drauf und 
regel den per poti oder board mitteln(gibt je nach board hersteller 
nette tools dazu) soweit runter das du ihn nicht mehr hörst.

dein tower hat ja eh noch ein netzteil, wenn das nicht passiv ist wird 
der lüfter, da meistens direkt am gehäuse verschraubt, eher zu hören 
sein. gibt aber auch hier regelbare.

komplett passive systeme sind atm nur auf office niveau zu realisieren.
das hier rauscht bei Recherchen immer mal wieder an mir vorbei: 
https://www.cirrus7.com/

diese setzen aber immer ein entsprechendes gehäuse-konzept voraus.

bei meinen letzten towern habe ich mit einer kombi aus gutem airflow und 
möglichst großen regelbaren lüftern gute erfahrungen gemacht. dabei 
gings aber eher um leistung vs. lautstärke.

von alex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ad schrieb:
> Muss es der i3 sein?

Ich habe ihn eben. Ja er ist schon in die Jahre gekommen und der 
original Intel-Lüfter schon sehr laut geworden.

> Es gibt Celeron-Prozessoren (z.B. verbaut in der
> NUC-Serie von Intel), die einem i3-3220 mehr als ebenbürtig sind

Naja wäre schon interessant. Habe aber noch keinen Celeron gefunden, der 
dem i3-3220 mehr als ebenbürtig wäre
Ich vergleiche mit dieser Seite: 
https://www.technikaffe.de/cpu_vergleich-intel_core_i3_3220-390-vs-intel_celeron_j3160-619/

Und die NUC-Serie ist selbst nackt doch sehr teuer.

von Roland E. (roland0815)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, wird nicht (lange) funktionieren. Um die CPU sind Spannungsregler 
und Chipsatz positioniert, die den Abluftstrom aus der CPU ebenfalls zur 
Kühlung brauchen.

von Frank K. (fchk)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alex schrieb:
> Ja es geht mir nur um die Geräuschentwicklung.

Ich habe einen System mit i7-9700 mit 8 Kernen 3GHz, 32 GB RAM, Gforce 
1050 etc, das komplett passiv gekühlt und damit absolut lautlos ist. Es 
ist alles selbst bei längerer Volllast stabil, die Temperaturen bleiben 
im Rahmen.

Quelle:

https://www.silentmaxx.de/lautlose-PC/passive/leise-PC/Office-Media/KENKO-Cube-S8-CL.html

Es geht also.

fchk

von Irgend W. (Firma: egal) (irgendwer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alex schrieb:
> Ich habe ihn eben. Ja er ist schon in die Jahre gekommen und der
> original Intel-Lüfter schon sehr laut geworden.

Lüfter sind einfach Verschleißteile die regelmäßig erneuert werden 
müssen.

Schau mal nach nach "semi passiv", da gibt es passendes sowohl als 
CPU-Lüfter als auch als Netzteile. Damit hast du aber immer eine gewisse 
reverse wenn mal etwas mehr Leistung verbraten wird. Um einen 
Gehäuselufter kommst du aber so oder so nicht herum, ohne den langt in 
einem guten Gehäuse schon wenige Watt damit es darin kuschelig warm wird 
und die Lebensdauer der Bauteile entsprechend sinkt.
Das Problem wird bei einer Wasserkühlung eher noch größer weil du dort 
noch viel mehr auf ausreichende Luftzirkulation innerhalb des Gehäuses 
sorgen musst damit dir einige Bauteile nicht "vorzeitig" ihr Lebensende 
erreiche (Bei einer "Spielkiste" die auf >100 Watt übertaktet ist 
interessiert das nicht die Bohne, da gibt es eh in einem Halben Jahr was 
neues weil das alles total veraltet ist:-).

Und nicht nur die CPU und das Netzteil verursacht wärme...
Vollständig passiv würde ich nicht freiwillig bauen. Da bracht nur mal 
wieder eine Sommer mit 40°C oder so zu kommen und du hast innerhalb des 
Gehäuses ganz schnell 80°C und mehr und spätestens dann fängst du an ein 
Gehäuselüfter nach dem anderen einzubauen um die Wärme los zu werden.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm Lüfter wirklich lauter geworden?

Blöde Frage: Hast Du die Kiste schon mal saubergemacht oder klebt da 
evtl. so viel Staub im Kühlkörper, daß der Lüfter da keine Luft mehr 
durch bekommt?

Hast Du starke Temperaturschwankungen bei CPU-Lastwechseln, evtl. mit 
Lüfter-Vollgas zwischendurch, was vom Wechsel von Volllast nach Leerlauf 
sehr schnell wieder zurückgeht? Wenn ja könnte auch die Wärmeleitpaste 
"schwach" geworden sein. Dann wird die CPU kochend heiß während der 
Kühler völlig kalt bleibt.

von alex (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben B. schrieb:
> Hmm Lüfter wirklich lauter geworden?

Nicht ungewöhnlich nach 10 Jahren Einsatz. Das Lager verschleißt eben.

Ben B. schrieb:
> Blöde Frage: Hast Du die Kiste schon mal saubergemacht oder klebt da
> evtl. so viel Staub im Kühlkörper, daß der Lüfter da keine Luft mehr
> durch bekommt?

Klar habe ich sauber gemacht.

Ben B. schrieb:
> Hast Du starke Temperaturschwankungen bei CPU-Lastwechseln, evtl. mit
> Lüfter-Vollgas zwischendurch, was vom Wechsel von Volllast nach Leerlauf
> sehr schnell wieder zurückgeht?

Das Geräusch ist konstant.

von Xyz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
alex schrieb:
> Ben B. schrieb:
>> Hmm Lüfter wirklich lauter geworden?
>
> Nicht ungewöhnlich nach 10 Jahren Einsatz. Das Lager verschleißt eben.

Die Kiddies hier begreifen halt nicht, dass manche Leute ihren Rechner 
länger als 3 Jahre benutzen.

von Pete K. (pete77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal nach Streacom passiv Gehäusen. Die sollten das schaffen.

von Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Danke fürs Kompliment, aber normalerweise halten
Intel-Lüfter länger als drei Jahre, sogar im Dauerbetrieb.

von A. K. (prx)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgend W. schrieb:
> Lüfter sind einfach Verschleißteile die regelmäßig erneuert werden
> müssen.

Lüfter gehen schon mal kaputt, aber wenn sie es regelmässig tun, hat man 
die falschen.

von Lokheizer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland E. schrieb:
> Nein, wird nicht (lange) funktionieren. Um die CPU sind
> Spannungsregler
> und Chipsatz positioniert, die den Abluftstrom aus der CPU ebenfalls zur
> Kühlung brauchen.
Genau, deshalb funktionieren Wasserkühlungen ja auch nicht facepalm.

von Mike B. (mike_b97) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jim M. schrieb:
> Bei einem so alten i3 sollte man aber auch mal über ein System Upgrade
> nachdenken. BL3 oder Doom Eternal zum Bleistift würden den hoffnungslos
> überfordern...

Xyz schrieb:
> Die Kiddies hier begreifen halt nicht, dass manche Leute ihren Rechner
> länger als 3 Jahre benutzen.

Die begreifen auch nicht, dass nicht für jede Anwendung und jede 
Nutzungsart eines PCs die frames pro Sekunde auf "4k ultra high" in dem 
allerneuesten Ballerspiel die alles entscheidende Messlatte darstellen.

Es misst auch keiner die Rundenzeiten eines Großraumtaxis auf der 
Nordschleife.

: Bearbeitet durch User
von Patrick (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einen i3-3225 im Einsatz. Mini-ITX-Gehäuse, Scythe 
Shuriken-Kühler mit zugehörigem Lüfter, BeQuiet E9-Netzteil direkt 
darüber montiert. Ist mechanisch fast Millimeterarbeit, die beiden 
Lüfter aber so leise, dass man ab 20 cm vom Gehäuse ein ganz leises 
Rauschen vernimmt (aber auch nur, wenn es im Raum ganz, ganz ruhig ist). 
Das System läuft in dieser Kombination seit bestimmt 4 Jahren, manchmal 
wochenlang am Stück und auch mal ein paar Stunden unter Last -> nichts 
zu hören.

Eventuell noch interessant: Es kann sich sogar lohnen, eine "größere" 
CPU einzusetzen, weil diese bei Teillast kühler läuft. Vor dem i3 hatte 
ich einen Celeron G530 verbaut (auch knapp 4 Jahre lang), der bei Last 
aber zu kämpfen hatte. Der Lüfter hat dann auch hörbar aufgedreht. Nach 
dem CPU-Tausch herrscht absolute Stille.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.