mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PWM Signal --> Spitzspannung senken --> Spannungsteiler?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christian H. (christian_h456)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

das ist mein erster Beitrag in diesem Forum und ich begrüße euch mit 
einem freundlichen "Hallo".

Ich konnte bereits viel lernen und einige Fragen sind durch dieses Forum 
beantwortet worden, total Klasse.

Da ich ziemlicher Anfänger im Umgang mit Schaltungen bin, habe ich jetzt 
leider doch eine Frage, die ich aus den Beiträgen im Forum nicht klären 
konnte.

Ich habe einen Dimmer (nach)gebaut, der ein Eingangsignal von 5-40 Volt 
haben darf. Mittels PWM wird die Eingangsspannung an den Ausgang 
geschickt.(Mosfet an / aus)
Wenn die Tastrate also erhöht oder veringert wird, messe ich mit meine 
Multimeter den Durchschnitt am Ausgang. Nichts neues, dass ist das 
Prinzip von PWM.
Das Board hat 10 Ausgänge in Summe.
https://quinled.info/2018/09/08/quinled-deca/

Ich würde gerne verschiedene Spannung für verschiedene LED am Ausgang 
betreiben.
Beispiel:
Eingang: 36 Volt
Ausgang 1-2: 36 Volt LEDs
Ausgang 3-4: 30 Volt LEDs
Ausgang 5-8: 24 Volt LEDs
Ausgang 9-10: 12 Volt LEDs.

Meine erste Idee, ich löse es softwareseitig und defniniere Min-Max 
Werte:
Für 24 Volt wäre dann das neue 100% auf den Wert 0.75 begrenzt.

Dann habe ich allerdings nochmal das PWM Verfahren angeschaut.
Mein Verständnis:
Mit PWM veringere ich nicht wirklich die Spannung sondern schalte in 
Zyklen, somit bekommen die LEDs trotzdem kurzzeitig die 36 Volt ab.

Als nächste dachte ich an einen simplen Spannungteiler und ein Stepdown 
Modul.
Beim Spannnungsteiler meine ich gelesen zu haben, dass ich für solche 
Ansätze von "Wissenden" quasi erschossen werde.

Beim Stepdown Modul bin ich mit unsicher ob das klappen könnte.


Ich würde mich freuen wenn ihr mir auf die Sprünge helft und ggf. eine 
gute Idee habt :)

Danke vorab.

Grüße

von Joggel E. (jetztnicht)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, du musst den PWM ueber ein LC Filter lassen. Dann gibt's eine 
Gleichspannung.

von Christian H. (christian_h456)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
danke für deine Antwort, wenn ich das richtig verstehe, dann würde das 
statt der Frequenz mit dem Mittelwert von z.b. 24 Volt einfach eine DC 
Spannung von 24 Volt machen (Immer gleich)

Das bedeutet aber auch, wenn ich nun anfange zu dimmem also 
bespielsweise auf 12 Volt, was bei PWM eine Tastrate von 50% bei 24 Volt 
wäre, würde das signal auch geglättet und DC.

Müsste mal testen was passiert wenn ich einen LED streifen von 24V an DC 
12V / 6V anschließe, also ob dass dann auch dimmt oder die LED quasi 
nicht angeht...

: Bearbeitet durch User
von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:
> Müsste mal testen was passiert wenn ich einen LED streifen von 24V an DC
> 12V / 6V anschließe, also ob dass dann auch dimmt oder die LED quasi
> nicht angeht...

Eher Letzteres

Die Vorwärtsspannung einer LED ändert sich mit dem Strom nur über einen 
relativ kleinen Bereich. Guck dir eine LED-Kennlinie an. Dann siehst du, 
bei welcher Spannung der Strom auf nahe 0% des Nennstromes runter geht.

von Christian H. (christian_h456)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Hilfestellung, stimmt mit Datenblatt wäre es auch 
gegangen.
Ich habe stattdessen eben das Netzteil und die LEDs angeschmissen.
Wie erwartet...

Also ich halte mal fest.
Ich will eine PWM Signal mit 36 Volt in ein PWM Signal mit 24 Volt 
bringen.

Jede Idee ist willkommen, ich suche und suche aber bin noch nicht auf 
die Lösung gekommen. :(

Grüße

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.