Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Counter Baustein


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Remo Müller (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen

Zur Zeit  bastel ich an einer Bewässerung für meine Pflanzen. Ich stehe 
vor folgendem Problem:

Ich habe einen Wasserfluss Sensor NPN wellcher je
Liter 2000 Impulse ausgiebt.
Für meine Steuerung benötige ich je 200ml und bei den Wasserintensiven 
Pflanzen bei 100ml einen Impuls.

Kenn daher jemand einen einfach Counter baustein? Oder eine einfache 
Schaltung zum Zählen der Impulse?
Ich suche wenn möglich eine Lösung ohne Programmieraufwand.

Danke für die Hilfe.

Bleibt Gesund
Remo

von hinz (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
CD4040B

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Remo Müller schrieb:
> Ich habe einen Wasserfluss Sensor NPN wellcher je
> Liter 2000 Impulse ausgiebt.
> Für meine Steuerung benötige ich je 200ml und bei den Wasserintensiven
> Pflanzen bei 100ml einen Impuls.

Wie soll dein "Impuls" aussehen (Dauer, Pegel, Polarität)?

Bei Verwendung eines Binärzählers könnte es wesentlich einfacher werden, 
wenn du bei deinen Spezifikationen etwas Abstriche machst und mit 128 
bzw. 256ml leben könntest.

von hinz (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Bei Verwendung eines Binärzählers könnte es wesentlich einfacher werden,
> wenn du bei deinen Spezifikationen etwas Abstriche machst und mit 128
> bzw. 256ml leben könntest.

Mit ein paar Dioden lässt sich das erledigen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe einen Wasserfluss Sensor NPN
Welcher Sensor ist das genau?

Wie sieht das Signal aus, das der Sensor liefert?
Was willst du mit dem Zählerstand anfangen. Anzeigen? Manuell oder 
automatisch drauf reagieren?

: Bearbeitet durch User
von Der Zahn der Zeit (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beliebige Teiler bis 1 bis 256 lassen sich mit einer xxx40103, also 
CD40103 oder 74HC(T)40103 einstellen. Die hat einen 8-Bit Eingang zum 
Einstellen des Teilers.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Remo Müller schrieb:
> Kenn daher jemand einen einfach Counter baustein? Oder eine einfache
> Schaltung zum Zählen der Impulse?

Wenn's nur ums zählen geht, gäbs da grad ein paar alte Möhren im 
Angebot:
Beitrag "[V] ICM 7217 IJI"

von Remo Müller (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die akktuellen Steuerungen verwendet einen Reedkontack Fluss Schalter. 
An der Eingangsklemme liegt 12V DC an. Sobald Wasser fließt wird der 
Kontakt kurtz geschlossen, ca. 0.1sec. Die Steuerung giebt dan über ein 
Magnetventil etwas Dünger ins Wasser. Nur Überdosiert die Steuerung so 
maßlos den Dünger.
Da bei jedem Fluss immer einmal gedüngt wird, ohne die Wassermenge 
wirklich zu erfassen.

Ich habe mir also gebrauchte Durchflusssensoren beschafft mit folgenden 
Daten:
Spannungsversorgung:
4.75 bis 33V V DC
Output:
2000 Imp./L
Typ: 210.910741G

Das Datenblatt liegt bei.

Je nach Pflanzen sollte der Zählerchip also bei 100, 200 und 400 
eingangs Inpulsen, einmal einen Ausgangs Impulse von ca. 0.1sec 
schalten.
Die ausgangsschalt Zeit muss ich wahrscheinlich etwas Ausprobieren.

Ich möchte jetzt zwischen den Steuerungen und Sensoren die Zähler 
schaltung montieren. Damit die Dosierung genau wird.

Grüße
Remo

von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Remo Müller schrieb:
> Reedkontack

Muss man für den Zähler entprellen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Remo Müller schrieb:
> Je nach Pflanzen sollte der Zählerchip also bei 100, 200 und 400
> eingangs Inpulsen, einmal einen Ausgangs Impulse von ca. 0.1sec
> schalten.
> Die ausgangsschalt Zeit muss ich wahrscheinlich etwas Ausprobieren.

Da es das so nicht fertig gibt, musst du wohl entweder jemanden 
beauftragen, das für dich zu entwickelt, oder du lernst es selbst zu 
tun.

Auf jeden Fall ist das eine Sache, die man vernünftigerweise mit einem 
Mikrocontroller erledigt.

von Der Zahn der Zeit (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan ⛄ F. schrieb:
> Auf jeden Fall ist das eine Sache, die man vernünftigerweise mit einem
> Mikrocontroller erledigt.
Wer ist "man"? Jeder? Auch die, die sich dafür erst in die Materie (µC, 
C oder Assembler, IDE) einarbeiten müssen? Um maximal 3 Logik-ICs zu 
einem µC zu vereinfachen? Wer Raspi kann, wird vernünftigerweise einen 
Raspi nehmen?

2 ICs: Die 40103, wie oben erwähnt, dazu ein Monoflop mit Poti für die 
100 ms. Geht aber nur bis 256 Impulse, also

3 ICs: Ein Teiler 2:1 (oder irgendwas höheres) davor. Mit einer zweiten 
40103 geht das Ganze dann bis 65536.

Dafür würde ich noch nicht einmal einen µC programmieren, obwohl ich das 
problemlos kann. Ich bin halt unvernünftig ;-)

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Auch mit Logik IC's muss man erst einmal umgehen können. So wie der TO 
gefragt hat, hat er von diesen Bauteilen keinen blassen Schimmer. In der 
Zeit, wo ich ihm erkläre, wie Monostabile Kippstufen, Logikgatter und 
Zähler funktionieren, hat er womöglich schon seinen ersten Arduino 
programmiert.

Und selbst wenn nicht: Um Mikrocontroller kommen Elektroniker in diesem 
Jahrtausend so oder so nicht herum.

Wer sich mit diesem Thema nicht auseinander setzen will, der sollte 
besser die Dienste eines Fachmanns in Anspruch nehmen.

: Bearbeitet durch User
von HildeK (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Der Zahn der Zeit schrieb:
> Dafür würde ich noch nicht einmal einen µC programmieren, obwohl ich das
> problemlos kann.
Ich schon, obwohl ich da nicht ganz so problemlos unterwegs bin wie du. 
Denn:

Remo Müller schrieb:
> Je nach Pflanzen sollte der Zählerchip also bei 100, 200 und 400
> eingangs Inpulsen, einmal einen Ausgangs Impulse von ca. 0.1sec
> schalten.
> Die ausgangsschalt Zeit muss ich wahrscheinlich etwas Ausprobieren.

Da sind noch offene Punkte. Die passt man mit einem µC leichter an, wenn 
das Gerüst mal steht. Und zwei oder drei DIL-ICs incl. Monoflop bauen 
auch wesentlich größer als ein kleiner Tiny. Aber ich verstehe auch:

Remo Müller schrieb:
> Ich suche wenn möglich eine Lösung ohne Programmieraufwand.

obwohl das ein einfaches und schönes Projekt wäre, sich mit dem 
Programmieren anzufreunden.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Remo Müller schrieb:
> Kenn daher jemand einen einfach Counter baustein? Oder eine einfache
> Schaltung zum Zählen der Impulse?
> Ich suche wenn möglich eine Lösung ohne Programmieraufwand.

Problem noch aktuell?

Wieviel Aufwand darf es denn sein?

von Remo Müller (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ist noch aktuelle.
Ich habe das schon einmal vor einiger Zeit mit einem Arduino Nano 
versucht. Es wohl ohne etwas Programieren nur sehr schwer. Nur verstehe 
ich die Verkabelung des Sensors nicht. Der sollte doch ein Pull Up sein, 
oder ist das Falsch?
Der Durchflusssensor hat nur 3 Kabel.
Blau (ich denke das ist das Signal) Braun (vermutlich +) sowie Schwarz 
(vermutlich GNG).
Ich benötige doch 4 Kabel für einen Pull up?

Im Anhang das Bild , meine Überlegung. Sowie was auf dem Sensor steht.

Danke für die Hilfe.

Grüße Remo

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Remo Müller schrieb:
> Der Durchflusssensor hat nur 3 Kabel.
> Blau (ich denke das ist das Signal) Braun (vermutlich +) sowie Schwarz
> (vermutlich GNG).

Ja, die Farben sind so, siehe auch Seite 9 in dem von Dir gezeigtem 
Dokument.

https://www.mikrocontroller.net/attachment/450382/210_Flow_sensor.pdf

Remo Müller schrieb:
> Ich benötige doch 4 Kabel für einen Pull up?

Nein, 3 reichen.

Wie ist denn Dein Ansatz, uC oder Logik-ICs?

In einem Kommentar wurde der CD4040 genannt. Den würde ich auch nehmen. 
Dazu 1 IC mit 3 Und-Gattern mit je 3 Eingängen. Für die erforderliche 
Verzögerung am Ausgang käme ein CD4538 in Frage.

Ich würde mir gerne weitere Gedanken über die Umsetzung mit Logik-ICs 
machen, wenn Du dir sicher bist in welche Richtung es geht.

Allerdings ist ein uC ist für dein Problem prädestiniert und leichter an 
andere Werte anpassbar. Der Aufwand mit Logik-ICs ist da doch schon 
aufwendiger.

: Bearbeitet durch User
von pegel (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Die Handzeichnung entspricht schon der 2. auf Seite 9.
"Gefilterter Ausgang" dürfte wohl ohne prellen bedeuten.

Damit ist das Problem schon mal gelöst.

Ein µC ist sicher effektiver, vor allem wenn die genauen Werte noch 
durch Versuche zu ermitteln sind. Jedes mal neu verdrahten ist voll 
80er.

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde einfach das hier nachbauen:

http://www.agfunk.de/projekt/g1/index.html
"Die hysterische Zählmaschine G1 ist ein einstelliger elektronischer 
Zähler auf Röhrenbasis. G1 wurde als Familien-Bastelprojekt entwickelt 
und gebaut und hat keinen praktischen Nutzen sondern dient dazu altes 
Wissen zu erhalten und weiter zu geben.
"

mfG

: Bearbeitet durch User
Beitrag #6204104 wurde vom Autor gelöscht.
von Jörg R. (solar77)


Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Der Ansatz mit dem 4040 (74HC4040) als Skizze:

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Remo Müller schrieb:
> Ja ist noch aktuelle.

Ist wohl doch eine Luftnummer, wieder einmal😫

: Bearbeitet durch User
von Wolfgang (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Remo Müller schrieb:
> Der Durchflusssensor hat nur 3 Kabel.
> Blau (ich denke das ist das Signal) Braun (vermutlich +) sowie Schwarz
> (vermutlich GNG).

Bei Elektronik auf Vermutungen zu setzen, kann schnell daneben gehen.

In der Automatisierungstechnik mit M8 Verkabelung (3- oder 4-polig) ist 
die Belegung üblicherweise
1 Braun   (+)
3 Blau    (-)
4 Schwarz (Output)
Verbindlich ist aber einzig das Datenblatt des Sensors.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Verbindlich ist aber einzig das Datenblatt des Sensors.

Genau. Und das wurde gepostet und auch gelesen;-)

Remo Müller schrieb:
> Das Datenblatt liegt bei.

.......

Beitrag "Re: Counter Baustein"


Jörg R. schrieb:
> Ja, die Farben sind so, siehe auch Seite 9 in dem von Dir gezeigtem
> Dokument.
>
> https://www.mikrocontroller.net/attachment/450382/210_Flow_sensor.pdf

: Bearbeitet durch User
von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Christian S. schrieb:

> Die hysterische Zählmaschine...

...braucht vielleicht etwas Baldrian zur Beruhigung. :-)

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg R. schrieb:
> Remo Müller schrieb:
>> Ja ist noch aktuelle.
>
> Ist wohl doch eine Luftnummer, wieder einmal😫

Ich hätte mir fast die Mühe gemacht die Schaltung zu Ende zu zeichnen. 
Das wäre aber Zeitverschwendung gewesen. Es ist leiddr wieder ein Thread 
der als Luftnummer endet.

Schade, die Problemstellung fand ich eigentlich interessant...und es 
ohne uC mit klassischen Logik-iCs zu lösen.

Remo Müller schrieb:
> Hallo Zusammen..

Tschüss Luftikus😫

: Bearbeitet durch User
von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der CD40103 zu klein ist, gibt es noch den CD4059. Hat allerdings 
ein 24-poliges Gehäuse groß wie ein Eprom und ist etwas seltsam 
einzustellen.

https://www.ti.com/lit/ds/symlink/cd4059a.pdf
die HC-Version:
http://www.ti.com/lit/ds/symlink/cd74hc4059.pdf
der ist tatsächlich noch "active"? Nostalgie macht sich breit... die 
gute alte Zeit.
Synchronous Programmable÷N Counter N = 3 to 9999 or 15999

: Bearbeitet durch User
von Mal einwerfen (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe das schon einmal vor einiger Zeit mit einem Arduino Nano
versucht. Es wohl ohne etwas Programieren nur sehr schwer.

Interessant. Versucht - ohne zu programmieren war diesmal ?

Auf das Ding zu starren - es ging aber nicht ?
Auf  das Ding einzudreschen - nun ist es kaputt ?

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph db1uq K. schrieb:
> ...groß wie ein Eprom und...

Eprom und Zähler geht auch, dann wird es richtig nostalgisch😀

von Christoph db1uq K. (christoph_kessler)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Nach "Reedkontack" "akktuell" und "kurtz geschlossen" hab ich nochmal 
nachgelesen, anscheinend ist die Aufgabenstellung in Starckdeutsch 
verfasst
https://de.wikipedia.org/wiki/Starckdeutsch
oder die Tastatur prellt.

Das Datenblatt schreibt "piezoelektrisch", da sollte doch ein 
vernünftiges Signal herauskommen. Ein TTL-Teiler umschaltbar 
:100/200/400 sollte mit zwei Standardbauteilen machbar sein, ein 
Hunderterteiler 74HC390 oder 74HC4518 und noch irgendein 3-Bit-Teiler.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.