Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Signalumwandlung von mA auf V


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Kevin_X (Gast)


Bewertung
-5 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

gibt es den Technisch eine Möglichkeit, ein PWM Signal welches eine mA 
Ansteuerrung benötigt, diese in eine KOnstante V Zahl zu konvertieren?

Mein Problem ist folgender: Ich habe aus einer Straßenbahn einen DEUTA 
Tachometer. Dieser ist für eine Ansteuerrung von 80 km/h = 6V Ausgelegt.
Meine Steuerrung welche auch einen Fahrtenschreiber beinhaltet, und 
später auch den Tachometer ansteuert kann aber jedoch nur mit mA 
ansteuern, quasi für 80 km/h = 20 mA.

Gibt es hier eine Möglichkeit dieses Signal umzuwandeln? Wenn ja welche 
Bauteile benötige Ich oder gibt es hier eine Schaltung davon? Bisher 
wäre mir hier nämlich nichts bekannt.

Vielen Dank für eure Antworten.

Liebe Grüße Kevin

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Shunt und OPV als Verstärker.

von hinz (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde zunächst messen wie stark der Tacho das Signal belastet, 
sprich mit wieviel mA die 6V belastet werden.

von iche in berlin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal nach Transimpedanzverstärker, das dürfte dein Stichwort sein.

von Lothar (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Die einfachste Lösung: ein einfacher Widerstand von 6V/20mA=300R.
Mögliche Probleme:
-der mA-Ausgang kann gar keine 6V liefern, ist aber sehr 
unwahrscheinlich (Industriestandard Stromschleife)
-Eingangswiderstand des Spannungseingang ist zu klein, damit entsteht 
ein Fehler.
Einfache Lösung: den Eingangswiderstand in die Widerstandsberechnung 
einbeziehen.
Etwas aufwändigere Lösung: OPV als Spannungsfolger.

Was das alles mit PWM zu tun hat habe ich nicht verstanden.

von Kevin_X (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist schonmal ein Guter Lösungsansatz. Mein Problem liegt eher an der 
Dimensionierung. Ich weiß noch nicht mal mit welchen Bauteilen Ich hier 
ansetzen soll um sowas zu realisieren, geschweige denn wie groß Ich 
diese Dimensionieren müsste. Es sollte ja schon 1:1 sein.

von Sven B. (scummos)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was bedeutet es Strom 1:1 in Spannung umzuwandeln? Das macht keinen 
Sinn. Falls du 1A -> 1V erreichen willst: 1 Ohm Shunt kaufen und fertig.

von iche in berlin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kevin_X schrieb:
> Mein Problem liegt eher an der Dimensionierung.

Da könnte das Ohmsche Gesetz helfen.
R = U / I

von A. S. (achs)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5V oder irgendeine Spannung U, z.b. Batterie an das Ding anlegen und 
Strom I messen.

Bei z.B 5V und 10mA wären das 12mA bei 6V. Also für die restlichen 8mA 
Widerstand=6V/8mA=750Ohm.

Nur wenn der Strom bei 5V schon 16mA übersteigt, oder aus der Steuerung 
keine 6V rauskommen, wird es aufwändiger.

von Kevin X (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

Die Steuerung gibt mA Ströme aus. Spannung müsste ich messen. Es wüsste 
halt wie ein Wandler fungieren

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kevin X schrieb:
> Spannung müsste ich messen.

Dann tue das, aber ohne Bürde.

> Es wüsste halt wie ein Wandler fungieren

Das tut ein Widerstand. Das Ohmsche Gesetz wurde schon mehrfach genannt.

von Jörg R. (solar77)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kevin X schrieb:
> Die Steuerung gibt mA Ströme aus.

Das dachten sich wohl die meisten hier😀

> Spannung müsste ich messen.

Ja, mach das.

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder du versuchst es direkt mit deinem mA-Ausgang. Den Strom lässt du 
durch einen 300R-Widerstand fliessen, dein Tachoeingang wird parallel 
zum Widerstand angeschlossen.
Entweder stimmt dann die Anzeige direkt oder sie ist zu klein. Dann 
Widerstand erhöhen.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein pragmatischer Ansatz wäre, anstelle des festen Widerstandes eine 
einstellbare Kombination zu haben, aus

- Widerstand 1/4W 270 Ohm
- Trimmpotentiometer 100 Ohm

Diese beiden in Reihe schalten, dann kann man die Anzeige passend 
justieren.

In  o--------------------+
                         |
         +----(V)--------+
         |               |
In  o----+----[===]----[===]---

             270Ω      0..100Ω

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.