Forum: PC-Programmierung PDS 7.1 (Basic) , Obj von Turbo-C++ 3.1 einbinden. (Retro)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Peter B. (funkheld)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, guten Tag.

Wieder Retro:
Wie muss bitte eine Obj von TurboC++ 3.0 aussehen damit ich sie von PDS 
7.1 aufrufen kann und Daten dann mit PDS empfangen kann.

Danke.

von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Google sagt:
Du musst dich in Basic mit CALL und DECLARE auseinandersetzen.
In c muss die Funktion mit cdecl deklariert werden, und alle Parameter 
müssen als call by reference übergeben werden. Das Einbinden wird dann 
im Linker gemacht.

https://www.remote.org/frederik/personal/buecher/rammpds.pdf

Wenn du mehr wissen willst musst du schon ein Beispiel zeigen. Bitte 
benutze die code tags

von Peter B. (funkheld)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja , danke für die Info.
Das Buch habe ich mir schon ausgedruckt.
Aber ich finde darin nicht was ich suche und du beschrieben hast.

Mit TASM  erzeuge ich schon Obj die wunderbar funktionieren mit Daten 
übergabe und Daten rückname in PDS 7.1
Aufruf in PDS 7.1 :
DECLARE FUNCTION PeekWord%(BYVAL Segment%, BYVAL Address%)
DECLARE SUB PokeWord(BYVAL Segment%, BYVAL Address%, BYVAL Value%)

TASM-Code:

public PeekWord 
PeekWord Proc Uses ES, SegAddr:DWord
  Les  BX,SegAddr    
  Mov  AX,ES:[BX]     
  Ret                 
PeekWord Endp

public PokeWord 
PokeWord Proc Uses ES, SegAddr:DWord, Value:Word
  Les  BX,SegAddr     
  Mov  AX,Value      
  Mov  ES:[BX],AX     
  Ret                
  PokeWord Endp

Bei C weiss ich es noch nicht.
Funktion mit cdecl und  call by reference....?

: Bearbeitet durch User
von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Aber ich finde darin nicht was ich suche und du beschrieben hast.

Seite 294 ist der Syntax von DECLARE beschrieben.

Peter B. schrieb:
> Mit TASM  erzeuge ich schon Obj die wunderbar funktionieren mit Daten
> übergabe und Daten rückname in PDS 7.1

Das funktioniert meiner Meinung nach nur zufällig, da sich Deklaration 
in Basic und Asm unterscheiden. Du hast in Basic 2 bzw 3 Parameter in 
Asm aber nur 1 bzw 2 params. Das wird nur dann funktionieren wenn du 
beim CALL segment und addresse vertauscht übergibst. Intel ist little 
endian.

Hier ein c Beispiel (ungetestet) ev sind Tippfehler drin.
unsigned int __cdecl PeekWord(unsigned int Seg,Offset)
{
   return *MK_FP(Seg,Offset);
}

DECLARE FUNCTION PeekWord% CDECL (BYVAL Segment%, BYVAL Address%)

Wenn du schon gemischte Programmierung betreiben willst musst du dich 
wesentlich mehr um Aufrufdetails, Parameterreihenfolge, Stackbereinigung 
kümmerten. Das ist in jeder Sprache etwas anders gelöst.

Die PokeWord procedure überlass ich dir als Übung
void __cdecl PokeWord(unsigned int Seg,Offset,Value)
{
   ......
}

: Bearbeitet durch User
von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Z. schrieb:
> Das funktioniert meiner Meinung nach nur zufällig,

Das solltest du wirklich drauf achten Peter - die Regel gilt: Es ist 
nicht automatisch richtig oder richtig "genug" wenn es nicht abstürzt

Die Stackkorruption die dabei enstehen erzeugen vielleicht(manchmal) 
fehlerhafte Daten und/oder Abstürze

von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cppbert schrieb:
> Thomas Z. schrieb:
>> Das funktioniert meiner Meinung nach nur zufällig,
>
> Das solltest du wirklich drauf achten Peter - die Regel gilt: Es ist
> nicht automatisch richtig oder richtig "genug" wenn es nicht abstürzt
>
> Die Stackkorruption die dabei enstehen erzeugen vielleicht(manchmal)
> fehlerhafte Daten und/oder Abstürze

vielleicht(manchmal) = zufällig, kann Stunden, Tage, Wochen nichts 
passieren und dann hast du plötzlich ein unerklärliche Programmverhalten 
- es ist nicht nur die Call-Stelle die dadurch korrumpiert werden kann

Das ist wie eine Krankheit die man nicht sieht und spürt

von Peter B. (funkheld)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die INfo.

Aber das  __cdecl wird in Turbo C++ nicht erkannt.
-------------------------
unsigned int __cdecl PeekWord(unsigned int Seg,Offset)
-------------------------

von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann probier Mal _cdecl oder benutze F1 für den Syntax. Ich meine dass 
sich das irgendwann bei den versch TC Versionen geändert hat.

von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einfach nur cdecl

von Peter B. (funkheld)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im QBX ist nocht der Wurm drin.
BC xquad.bas  >>> is ok >>> xquad.obj
TCC squad.c   >>> is ok >>> squad.obj

LINK xquad.obj + squad.obj >>> nich ok
(siehe Bild)

Habe hier ein Mini.
Es wird compiliert zur Obj.
Auch damit wird es zur Obj compiliert : cdecl
#include <stdio.h>
#include <stdlib.h>
#include <dos.h>
#include <conio.h>

unsigned int _cdecl sqri(int i)
{
  return(i * i);
} 

Hier das QBX wo das Mecker kommt beim compilat, sieh Bild:
DECLARE FUNCTION sqri CDECL (BYVAL a%)

x%=100

y%=sqri(x%)
print y%

von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> unsigned int _cdecl sqri(int i)

wo ist den _cdecl definiert - ich glaube das ist ein Macro
das manchmal auch auf nichts definiert ist - also keine Wirkung 
bezüglich
Name-Mangling zeigt d.h. der "_" fehlt dann

geht es auch mit cdecl ohne _ nicht?

unsigned int cdecl sqri(int i)

von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein er hat einfach einen Fehler in der DECLARE Zeile. Das hat mit cdecl 
nichts zu tun.

von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Z. schrieb:
> Nein er hat einfach einen Fehler in der DECLARE Zeile. Das hat mit
> cdecl
> nichts zu tun.

in der Doku steht aber das CDECL dafür sorgt das der Unterstrich im 
Namen erwartet wird, und in der Turbo C Doku steht das aus - klar kann 
er den Namen direkt angeben aber sollte das nicht schon so gehen?

von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir nochmal die DECLARE Zeilen an die er hier schon gepostet hat. 
Ich hab von Basic ja keine Ahnung aber ob man das %für das 
Funktionsergebnis einfach so weglassen kann wage ich Mal zu bezweifeln.

von Peter B. (funkheld)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke , jetzt funktioniert es.
Wusste nicht , das ihr euch mit solchen alten Sachen noch beschäftigt.

QBX-Datei , so muss hier der Name sein : sqri%
--------------------------
DECLARE function sqri% CDECL (a%)

x%=100

y%=sqri%(x%)
print y%
--------------------------

C-Datei :
--------------------------
unsigned int _cdecl sqri(int i)
{
  return(i * i);
} 
--------------------------


Muss dieses CDECL immer mit geschrieben werden bei C und QBX ,
auch wenn ich nur ein C-Prog von QBX aufrufe mit Daten übergabe an C 
aber ohne Reückläufer?

von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Muss dieses CDECL immer mit geschrieben werden bei C und QBX ,
> auch wenn ich nur ein C-Prog von QBX aufrufe mit Daten übergabe an C
> aber ohne Reückläufer?

cdecl definiert die Aufrufkonvention wo der Aufrufer dafür sorgt das der 
Stack nach dem Aufruf wieder im richtigen Zustand ist und definiert die 
Reihenfolge in der Parameter auf dem Stack landen - Pascal, Basic oder 
Watcom C kennen noch x andere Varianten deswegen muss man das klar 
definieren

Sonst kommt nur Grütze an - bei einem Parameter kann es noch 
funktionieren aber das fehlenden Aufräumen des Stack ist ziemlich 
schlecht

von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Muss dieses CDECL immer mit geschrieben werden bei C und QBX ,
> auch wenn ich nur ein C-Prog von QBX aufrufe mit Daten übergabe an C
> aber ohne Reückläufer?

Vergleichbar mit der Frage ob du auch immer nur im 1. Gang fahren kannst 
- kannst du schon, aber dein Motor oder Kupplung fliegen dir dann eben 
bald um die Ohren

von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hat mit alten Sachen erst Mal nichts zu tun. cdecl kann man bei c 
Programmen auch weglassen weil das der Default ist. Wenn man ein c modul 
aber mit fastcall übersetzt ist das cdecl wieder wichtig. Gewöhn es dir 
also an die Deklarationen dazuzuschreiben. Es gibt da je nach Compiler 
noch vielmehr dieser Deklaratoren.
Auch bei der Windows Programmierung wirst immer wieder darauf stoßen.

Zu Basic kann ich nichts sagen da kenn ich mich nicht aus. Im übrigen 
hast du jetzt BYVAL weggelassen warum auch immer. Das sollte für call by 
value aber vorhanden sein.

Dein Programm funktioniert übrigens nicht fehlerfrei. Wenn du x%=1000 
schreibst wirst du ein lustiges Ergebnis bekommen.

von Peter B. (funkheld)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, danke.
Byval habe ich hier vergessen.

-------------------
 x%=1000
-------------------

Ja da muss ich dann bei QBX Long einsetzen mit x&=1000 , hat dann 4Byte
und in C muss ich auch Long eintragen. Das x% = Integer.

von Peter B. (funkheld)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Long funktioniert das nicht???
Bei QBX ist dieses long : &
--------------------------
DECLARE function sqri& CDECL (a&)

x&=1000

y&=sqri&(x&)

print y&
--------------------------

C-Datei :
--------------------------
long _cdecl sqri(long i)
{
  return(i * i);
} 
--------------------------

Muss man evtl die TURBOC.CFG ändern?
Ich habe nur die Ordner hinweise drin.
-------------------------
-ID:\INCLUDE
-LD:\LIB
-------------------------

: Bearbeitet durch User
von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Bei Long funktioniert das nicht???

Dein c code kompiliert nicht?
Dein basic code kompiliert nicht?
Dein programm linkt nicht?
Dein programm liefert nicht das erwartete ergebnis?
Dein programm stuerzt ab?
...

von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und selbst wenn es funktionieren würde, wäre es immer noch falsch, nur 
halt mit größerem Wertebereich. Das c Programm ist nicht die Ursache 
deiner Probleme.
Ich kann dir nur empfehlen jetzt endlich mal die Beschreibung von 
DECLARE durchzulesen und was noch viel wichtiger ist auch zu verstehen.
Programmieren funktioniert nicht indem man schnell was hinrotzt. Ich 
verstehe ehrlich gesagt auch nicht warum du die Hinweise die du ja zu 
hauf bekommen hast einfach nicht beachtest.

von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Byval habe ich hier vergessen.

Wieder vergessen?

von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suchttexte im Buch:
BYVAL
LONG
CALL
.....
Lesen und verstehen

von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Z. schrieb:
> Suchttexte im Buch:
> BYVAL
> LONG
> CALL
> .....
> Lesen und verstehen

Und ganz gut zum lernen ist auch die beiden obj Dateien im IDA 
anschauen, das siehst du dann genauer das "Problem" oder wenigstens 
erkennen was du noch nicht verstehst

von Peter B. (funkheld)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Byval, LONG und CALL ist das wie es im PDS 7.1 Buch steht.

Entweder mit DIM LONG oder so : &
Ich muss Byval nehmen um den Wert zu übergeben und nicht die Adresse.
Und das Call muss ich so gemäß PDS 7.1 nehmen und nicht wie im 
Quickbasic.

Bei einer Function wird kein Call genommen.

Ich verstehe die Meldung nicht von QBX.

--------------------------
DECLARE function sqri& CDECL (byval a&)

x&=1000

y&=sqri(x&)

print y&
--------------------------

C-Datei :
--------------------------
long _cdecl sqri(long i)
{
  return(1000 * i);
}
--------------------------

: Bearbeitet durch User
von Peter B. (funkheld)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
QBX kann nur 2Byte(Int) zurücknehmen.
Ansonsten muß ich mit SED und OFS spielen.

Alles erledigt.

von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Ich verstehe die Meldung nicht von QBX.

Früher war nicht alles mit ein gebaut, vielleicht brauchst du fuer long 
support noch eine extra lib fuer long support die jetzt beim linken 
fehlt

von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cppbert schrieb:
> Peter B. schrieb:
>> Ich verstehe die Meldung nicht von QBX.
>
> Früher war nicht alles mit ein gebaut, vielleicht brauchst du fuer long
> support noch eine extra lib fuer long support die jetzt beim linken
> fehlt

Nö er muss einfach auch noch gegen die c runtime linken dort ist die 
fehlende Funktion dabei. Das macht TC üblicherweise automatisch geht 
aber nicht wenn das obj anderweitig verwendet wird.

von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Z. schrieb:
> cppbert schrieb:
>> Peter B. schrieb:
>>> Ich verstehe die Meldung nicht von QBX.
>>
>> Früher war nicht alles mit ein gebaut, vielleicht brauchst du fuer long
>> support noch eine extra lib fuer long support die jetzt beim linken
>> fehlt
>
> Nö er muss einfach auch noch gegen die c runtime linken dort ist die
> fehlende Funktion dabei. Das macht TC üblicherweise automatisch geht
> aber nicht wenn das obj anderweitig verwendet wird.

Völlig richtig

Dann gab es aber auch keine Meldung von QBX sondern vom Linker :)

von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> QBX kann nur 2Byte(Int) zurücknehmen.
> Ansonsten muß ich mit SED und OFS spielen.

Das glaubst du jetzt aber nicht wirklich oder?

von Peter B. (funkheld)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Meldung kam beim linken mit QBX:

Nicht Tlink ......

Sondern mit : LINK testqbx.obj + testtc.obj

Wenn ich nur Integer genommen habe lief das Programm und bei Long kam 
wieder die Meldung von QBX

von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Die Meldung kam beim linken mit QBX:
>
> Nicht Tlink ......
>
> Sondern mit : LINK testqbx.obj + testtc.obj
>
> Wenn ich nur Integer genommen habe lief das Programm und bei Long kam
> wieder die Meldung von QBX

Weil dein turbo c objekt durch die verwendung von long noch eine lib 
zusaetzlich braucht cs.lib oder cm.lib, bis int ist alles mit drin ab 
long brauchst du libs

von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es hat nichts mit QBX zu tun, probier mal dein Turbo C Programm als Exe 
mit main zu bauen dann fügt Turbo C entweder die Lib selbstaendig dazu 
oder du bekommst den gleichen Linkerfehler, nur dann eben von TLink

von Peter B. (funkheld)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm...danke.
Jetzt habe ich es mal mit TCC "squad1.c CM.LIB, CS.LIB" gemacht.
----------------------
long cdecl sqri(long i)
{
  return(1000 * i);
}
----------------------


Dann mit :
-----------------------
DECLARE function sqri& CDECL (byval a&)

x&=1000

y&=sqri&(x&)
print y&
-----------------------
BC xquad1.bas
LINK xquad1.obj + squad1.obj

Jetzt kam da die Meldung im Text von QBx vom Fehler aus der Objekt von
squad1.c Ist die C-Datei falsch?
--------------------------
Microsoft (R) BASIC Compiler Version 7.10
Copyright (C) Microsoft Corporation 1982-1990. All rights reserved.
 0030   0006    long cdecl sqri(long i)
                ^ Statement unrecognizable
 0030   0006    {
                ^ Invalid character
 0030   0006      return(1000 * i);
                        ^ Syntax error
 0030   0006    }
                ^ Invalid character
---------------------------

Was fischt denn der QBX da heraus?

: Bearbeitet durch User
von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deiner linker braucht dein qbx obj, dein turbo c obj und die turbo c 
cs.obj (ODER cm.obj), s steht fuer small, m fuer medium

Die fehlermeldungen die du zeigst machen keinen sinn, versuchst du die c 
datei mit qbx zu kompilieren?

von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cppbert schrieb:
> Deiner linker braucht dein qbx obj, dein turbo c obj und die turbo
> c
> cs.obj (ODER cm.obj), s steht fuer small, m fuer medium
>
> Die fehlermeldungen die du zeigst machen keinen sinn, versuchst du die c
> datei mit qbx zu kompilieren?

Baudoch bitte einfach mal ein turboc programm das long verwendet - nicht 
immer alles gleichzeitig mit flüchtigkeitsfehler und unklaren 
sitationsbeschreibungen

von Peter B. (funkheld)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So erstelle ich die C-Obj für den QBX:

TCC squad1.c CM.LIB

Dann Link von QBX : LINK xquad1.obj + squad1.obj

von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> So erstelle ich die C-Obj für den QBX:
>
> TCC squad1.c CM.LIB
>
> Dann Link von QBX : LINK xquad1.obj + squad1.obj

Das ist ja schön dass du uns zeigst was du machst. Was ist jetzt die 
Frage? Warum kannst du eigendlich nicht mal was komplett posten?  Wir 
sehen von dir immer nur irgendwelche Fragmente.

von Peter B. (funkheld)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Datei funktioniert in C einwandfrei:
----------------------
long quadrat(long i)
{
  return(1000 * i);
}

void main()
{
  long lwert,ergebnis;

  lwert=1234567;
  ergebnis = quadrat(lwert);
}
-----------------------

Habe die dann für QBX genommen :
------------------------
long cdecl quadrat(long i)
{
  return(1000 * i);
}
------------------------


Wenn ich die LONG ersetze durch INT für C und QBX funktioniert es.

Ich muss irgendwie in QBX eine LIB reinsetzen.
Aber welche?

von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gebe auf, jetzt heiß die Funktion auf einmal quadrat. Willst du uns 
verarschen?
Nochmal warum zeigst du nicht alles?
Ich sehe bei deiner Post wieder keine Fehlermeldungen....

Woher weißt du überhaupt dass cm.lib die richtige Bibliothek ist?

von Peter B. (funkheld)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit Namen übersichtlich sind.


Diese habe ich getestet :
CC.LIB , CL.LIB , CM.LIB , CS.LIB , CH.LIB

Die selbe Fehlermeldung wie hier oben : 10.04.2020 15:34

: Bearbeitet durch User
von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Damit Namen übersichtlich sind.
>
> Diese habe ich getestet :
> CC.LIB , CL.LIB , CM.LIB , CS.LIB , CH.LIB

C compact
L large
M medium
S small
H huge

Warum probierst du alle durch? Welches Speichermodel benutzt du bei 
Turbo c? Oder was ist da default?

> Die selbe Fehlermeldung wie hier oben : 10.04.2020 15:3

Dir traut da keiner so recht weil du zwischen durch x kleine aenderungen 
machst, du von qbx sprichst aber den linker meinst, dann c code mit qbx 
kompilieren willst usw.

Dein probieren + häppchen infos erzeugen ein unklares bild wie 
strukturiert du vorgehst

Btw: welche libs, obj werden denn bei deinem turbo c main programm 
verlinkt? Kannst du auch mit IDA sehen wenn du deine turbo c main obj 
anschaust - nicht die exe

von Peter B. (funkheld)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss noch einmal schauen was das QBX  so macht mit dem OBJ vom TCC.
Für mich ist das Verdächtige das QBX.

-------------------------------
/AH Ermöglicht "Huge Arrays" (siehe Kapitel 12.4). Alle EXEProgramme, 
die aus QBX heraus erstellt werden, werden ebenfalls mit /AH kompiliert, 
wenn dieser Switch angegeben wird.
-------------------------------

Darum nehme ich für das TCC dieses CH.LIB

: Bearbeitet durch User
von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Ich muss noch einmal schauen was das QBX  so macht mit dem OBJ vom
> TCC.
> Für mich ist das Verdächtige das QBX.
>
> -------------------------------
> /AH Ermöglicht "Huge Arrays" (siehe Kapitel 12.4). Alle EXEProgramme,
> die aus QBX heraus erstellt werden, werden ebenfalls mit /AH kompiliert,
> wenn dieser Switch angegeben wird.
> -------------------------------
>
> Darum nehme ich für das TCC dieses CH.LIB

Peter B. schrieb:
> Ich muss noch einmal schauen was das QBX  so macht mit dem OBJ vom
> TCC.
> Für mich ist das Verdächtige das QBX.
>
> -------------------------------
> /AH Ermöglicht "Huge Arrays" (siehe Kapitel 12.4). Alle EXEProgramme,
> die aus QBX heraus erstellt werden, werden ebenfalls mit /AH kompiliert,
> wenn dieser Switch angegeben wird.
> -------------------------------
>
> Darum nehme ich für das TCC dieses CH.LIB

Gibst du den /AH switch an? Sonst ist die Info einfach unrelevant

von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poste mal die Ausgabe von TCC.EXE /?
Mit -m(t,s,m,c,h...) kannst du ein Memory model forcieren, wuerde ich 
immer machen

von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TCC /? > cmd.txt

Leitet die Ausgabe in die Text datei cmd.txt, damit keine Screenshots 
posten musst

Die QBX Kommandozeilenoption bekommt man bestimmt auch mit QBX /?

Und von LINK.EXE auch

von Peter B. (funkheld)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"bc /AH xsquad1.bas" gebe ich an.
"tcc -mh squad1.c CH.LIB" gehe ich an.

Es kommt bei allem immer diese Meldung außer bei Integer wenn ich mit 
QBX compiliere : LINK xsquad1.obj + squad1.obj


Würde jetzt nach Zeigern tendieren.
--------------------------
long cdecl quadrat(long i)
{
  return(1000 * i);
}
--------------------------
Wie geht das hier bitte mit Segment und Offset übergabe bei C?


Ich kann ja das Segment und die Offset von der Variablen in QBX 
übergeben.



Danke.

: Bearbeitet durch User
von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass das mit Huge(das fieseste und fetteste von allen Speichermodellen), 
das hat doch gar keine relevanz fuer dich, fuer dich reicht Small(ist 
auch der Standard bei den meisten Programmen) bitte nicht zur Lösung 
hingurken indem du alle Optionen mal durch probierst

>QBX compiliere : LINK xsquad1.obj + squad1.obj

du sprichst von kompilieren und zeigst den linkeraufruf? Dir ist der 
unterschied klar?

Nur so als Tip: wenn der Linker was fehlendes meldet fehlt dem Linker 
eine obj oder lib, es kann aber sein das du dann den tlink benutzen 
musst - bin mir nicht sicher ob das lib format was turbo c proprietäres 
ist

von Peter B. (funkheld)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm...
Natürlich führe ich die beiden Obj zusammen zu einer EXE.

Das Basicprogramm bildet die Haupt OBj und TCC bildet die dazugehörige 
Obj von C.

von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
QBX,bc,tcc,linker?

Bc.exe ist dein basic kompiler der aus basic source obj erzeugt (oder 
auch direkt eine exe mit Einbindung  des linkers), interessiert sich 
nicht fuer libs oder objs, er erzeugt sie

Tcc.exe ist dein Turbo C Kompiler der aus c source obj erzeugt (oder 
auch direkt exe unter Einbindung des Linkers), interessiert sich nicht 
fuer libs oder objs, er erzeugt sie

Link.exe ist der Microsoft linker der obj oder libs zu exen 
zusammenbindet

Was ist jetzt in diesem spiel hier QBX mit dem du scheinbar auch noch 
kompilierst? oder ist das der bc den du hin und wieder mal anders nennst

von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Hmmm...
> Natürlich führe ich die beiden Obj zusammen zu einer EXE.
>
> Das Basicprogramm bildet die Haupt OBj und TCC bildet die dazugehörige
> Obj von C.

Und wie bringt der linker den cs.lib code in die exe, dem ursprung der 
LXMUL?

von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cppbert schrieb:
> Peter B. schrieb:
>> Hmmm...
>> Natürlich führe ich die beiden Obj zusammen zu einer EXE.
>>
>> Das Basicprogramm bildet die Haupt OBj und TCC bildet die dazugehörige
>> Obj von C.
>
> Und wie bringt der linker den cs.lib code in die exe, dem ursprung der
> LXMUL?

Tip: dein tcc steckt den code von cs.lib nicht zur kompilierzeit mit in 
deine tc obj datei (die angabe beim tcc ist sinnfrei), der Linker 
erwartet den code zur linkzeit

von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das kann man ja nicht mehr mit ansehen. Ich hab mir jetzt mal das 
Basic runtergeladen und das mal kurz ausprobiert. Das Basic Programm 
habe ich wie im Buch empfohlen mit DIM ergänzt. Im c Programm muss die 
Funktion als far dedeklariert werden sonst stürzt die exe ab.
Dann noch schnell eine build.bat und ein linker.cmd geschrieben und o. 
Wunder es funktioniert.
Build.bat:
BC test test test
tcc -c sqri.c
link @linker.cmd
linker.cmd:
test.obj +
sqri.obj
test.exe
test.lst
cs.lib +
brt71enr.lib

Hinweis ev müssen Pfadangaben angepasst werden ich hab das bewusst 
weggelassen.

Beitrag #6218681 wurde vom Autor gelöscht.
von Peter B. (funkheld)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Au...weia.....

Danke, ein schönes Ostergeschenk.

Wo ergänzt bitte?
----------------------
DIM ergänzt.
----------------------

Bei mir funktioniert es ohne.

Danke.

von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Bei mir funktioniert es ohne.

natürlich geht es ohne mich stören aber die & und % Platzhalter

Ich hab deshalb geschrieben
DECLARE FUNKTION quadrat& CDECL (BYVAL i AS LONG)

DIM x AS LONG
DIM y AS LONG

x=1000
y= quadrat(x)
PRINT x
PRINT y

von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Note that "ENR" in BRT71ENR.LIB refers to "E" for IEEE math, "N" for
near strings, and "R" for MS-DOS (real) mode.

BRT71ENR.LIB steht fuer (B)asic (R)un(t)ime 7.1 ENR = E: IEEE Mathe, N: 
Near Strings, R: MSDOS real mode

von Peter B. (funkheld)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Aufklärung.

Ich finde kein englisches Buch-PDF für das PDS 7/7.1

: Bearbeitet durch User
von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Danke für die Aufklärung.
>
> Ich finde kein englisches Buch-PDF für das PDS 7/7.1

Du meinst deutsches, oder?

von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Im c Programm muss die
>Funktion als far dedeklariert
>werden sonst stürzt die exe ab.

Das ist aber nicht immer noetig, oder? Oder entspricht ein obj mind. 
einem segment und es darf da keinen merge oder sowas geben d.h. far ist 
pflicht

von Peter B. (funkheld)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum müssen bitte die beiden drin sein:

------------------------
xsquad1.exe
xsquad1.lst
------------------------

Danke.

von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
cppbert schrieb:
>> Im c Programm muss die >Funktion als far dedeklariert
>> werden sonst stürzt die exe ab.
>
> Das ist aber nicht immer noetig, oder? Oder entspricht ein obj mind.
> einem segment und es darf da keinen merge oder sowas geben d.h. far

Keine Ahnung dafür weiß ich zu wenig über Basic und im speziellen über 
qbx.
Es ist aber auch so im Buch beschrieben, weshalb ich mir die Frage 
stelle wie es jemals beim TO funktioniert hat.
Bei mir ist jedenfalls die exe abgestürzt wenn ich far weggelassen habe.

: Bearbeitet durch User
von Thomas Z. (usbman)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter B. schrieb:
> Warum müssen bitte die beiden drin sein:
>
> ------------------------
> xsquad1.exe
> xsquad1.lst
> ------------------------

müssen sie nicht. Das Format und die Einträge sind im Buch sehr gut 
erklärt.

von cppbert (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Zukunft waeres schön wenn du Thomas Beispiel folgst und immer deinen 
ganzen Quelltext nebst einer passenden Build.bat hier als Anhang mit 
allen Fehlern veroeffentlichst, dann musst du weniger erklären und alle 
Infos sind eindeutig
Build.bat > out.txt 2>&1

Das 2>&1 leitet stderr auf stdout, also kommen dann auch die Fehler in 
die Datei

Ich rufe fuer solche Test dosbox per Batchdatei auf damit das Build.bat 
gleich in dosbox läuft und danach dosbox wieder beendet

von Peter B. (funkheld)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Info.

Meine DosBox-X rufe ich auch so auf,bzw über ein Startbutton mit 
Purebasic.

---------------------------
Bei mir ist jedenfalls die exe abgestürzt wenn ich far weggelassen habe.
---------------------------
Es funktionierte bei mir wenn ich Integer verwendet habe und keine LONG.

: Bearbeitet durch User

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.