Forum: Fahrzeugelektronik 0-12V in 100k-0 Ohm wandeln (potentialfrei)


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Uwe S. (willythecat)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum-Gemeinde,
ich bin neu hier, einen Beitrag mit ähnlichem Thema vom Dez.2019 habe 
ich schon durchgeforstet, allerdings ist mein Fall etwas anders:
KFZ Elektronik. Wir haben einem alten 3er BMW (E30) einen 8-Zyl 
implantiert und damit auch ein neues Tacho (aus einem E39)einbauen 
müssen. Alles geht ausser die Tankanzeige.
Fakt: Es gibt zwei getrennte Tankbehälter mit 2 Tankpotis. TankPotis 
sind mit der Benzinpumpe/li und einem PotiEinsatz allein /re verbunden, 
kann also nicht geändert werden.

ALT: Masse --> Poti1Kontakt1 //Poti1 // Poti1kontakt2--> --> 
Poti2KOntakt1 // Poti2 // --> Poti2Kontakt2 ---> ---> Tacho

NEU: TachoK11 --> Poti1Kontakt1 //Poti1 // Poti1kontakt2--> TachoK12  &
TachoK21 --> Poti2Kontakt1 //Poti2 // Poti2kontakt2--> TachoK22

Im Alten System sind also die zwei Potis in REihe geschaltet von Masse 
über die beiden Potis in Reihe und dann an einen einzelen Tacho-Kontakt.

Im neuen System sind zwei getrennte Potis, potentialfrei direkt und 
getrennt an der Tacho-EInheit angeschlossen.

Ausserdem ist die Kennlinie zwishcen ALT und NEU genau gegenläufig.

Ich kann also nicht mit Stom- oder Spannungsimulationen arbeiten, es 
müssen zwingend zwei potentialfreie Widerstandswerte an die Tachoeinheit 
geliefert werden.

Habt ihr da irgendwelche Ideen?
Wäre Euch sehr dankbar.
VG
Willythecat

: Verschoben durch Moderator
von hinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
µC und zwei D/A-Wandler aus Reedrelais und Widerständen, je drei Bit 
sollten reichen.

von Michel P. (mikey_mike)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem Mikrocontroller die Analogsignale auswerten und jeweils mit 
einem Digitalpoti entsprechend als Widerstandswerte weitergeben
(sowas in der Art: 
https://www.reichelt.de/digitalpoti-1-kanal-64-schritte-100-kohm-dip-8-ds-1809-100-p188635.html?&nbc=1 
)

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ggf. liesse sich noch etwas mit 2 JFet realisieren.

von Ispettore Veicolare (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei solchen "Verheiratungen" (V8 in 3er) interessiert doch der 
Tankfüllstand bloss marginal.

Irgendeine Mimik welche mit einer grünen Leuchte "mehr als halbvoll" und 
eine orangene "Reserveleuchte" braucht es doch nicht...

Den Rest macht man mit dem Odometer: nach 2..3 leergefahrene 
TankVOLLungen ist die Reichweite gemäss Fahrstil bekannt.

von Ach Du grüne Neune (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ispettore Veicolare schrieb:
> Irgendeine Mimik welche mit einer grünen Leuchte "mehr als halbvoll" und
> eine orangene "Reserveleuchte" braucht es doch nicht...

Genau. Wenn es nicht auf Linearität ankommt und möglichst einfach sein 
soll, dann genügt auch ein billiger Optojoppler (CTR 200-400%) für 50 
Cent.
Parallel zum Transistor einen 100k Widerstand schalten und in Reihe zur 
LED einen 22k Widerstand vorschalten. Die Flussspannung von 1,2 Volt von 
der LED dient gleichzeitig als Benzin-Reserve.
Die galvanische Trennung wird auch gleich miterledigt.

Folgende gekrümmte Kurve wird sich ergeben:

3 Volt = 1/3 voll
5 Volt = 1/2 voll
7 Volt = 3/4 voll
10 Volt = 9/10 voll
12 Volt = 19/20 voll

von Dieter (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Ggf. liesse sich noch etwas mit 2 JFet realisieren.

Einmal grob skizziert. Statt Transistoren verwende man JFets. Von den 
Potis zum Gate müßte noch ein hochohmischer Spannungsteiler gehängt 
werden. Nicht bekannt sind die Level auf die die beiden Eingänge des 
Tachoeinganges liegen. Weil je nach dem geht es mit JFets oder nicht.

von Dieter (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Die Bauteilwerte sind nur zufällige Defaultwerte des Schaltungseditors. 
Das soll nur das Prinzip darstellen. Ggf. muss man das zweistufig (4 
Trans) aufbauen.
Problematisch wird aber der Temperaturbereich von -30...50 Grad. Da 
driften die Schwellen erheblich. Hierfür müssen dann auch noch Maßnahmen 
ergriffen werden. PTC, NTC, seien als Schlagworte genannt.

von Odo (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Die Bauteilwerte sind nur zufällige Defaultwerte des
> Schaltungseditors.
> Das soll nur das Prinzip darstellen. Ggf. muss man das zweistufig (4
> Trans) aufbauen.
> Problematisch wird aber der Temperaturbereich von -30...50 Grad. Da
> driften die Schwellen erheblich. Hierfür müssen dann auch noch Maßnahmen
> ergriffen werden. PTC, NTC, seien als Schlagworte genannt.

Also meinst du: So wie im Schaltbild gezeigt, nur ganz anders.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entweder hat Corona eine Loesung ueberfluessig gemacht, oder der TO 
wurde in einem Autoforum fuendig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.