Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Midiinterface - diskrete UARTs mit integrierter RS232 statt MC UARTs?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Christoph K. (chriskuku)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Ich überlege, ob es vielleicht zweckmäßiger ist, ein Gerät mit mehreren 
Midi-Schnittstellen mit diskreten UARTs (die gleich eine integrierte 
RS232-Schnittstelle haben) aufzubauen um dann den Mikrocontroller 
einfacher zu halten, so daß er nur für Buffering und Interrupthandling 
zuständig zu sein braucht.

von M. K. (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph K. schrieb:
> einfacher
Also einen ext Uart mit SPI / I2C zu konfigurieren und zu bespielen ist 
einfacher als den int Uart zu benutzen?

Also das müsstest Du mir doch jetzt bitte mal erklären.

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meinst du mit RS232 gleich einen UART mit eingebautem Pegelwandler?
Falls ja - noch nie gesehen, wirds auch nicht geben.

von Christoph K. (chriskuku)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
H.Joachim S. schrieb:
> Meinst du mit RS232 gleich einen UART mit eingebautem Pegelwandler?
> Falls ja - noch nie gesehen, wirds auch nicht geben.

MAX3110E

von Christoph K. (chriskuku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. K. schrieb:
> Christoph K. schrieb:
>> einfacher
> Also einen ext Uart mit SPI / I2C zu konfigurieren und zu bespielen ist
> einfacher als den int Uart zu benutzen?
>
> Also das müsstest Du mir doch jetzt bitte mal erklären.

Wenn ich sowieso den Pegelwandler brauche und der Wandler im UART 
integriert wäre, wäre die "Bespielung" ja nicht so schlimm über eine 
serielle Adressierung.

Wahrscheinlich hast Du aber recht und intern ist es doch einfacher.
War halt nur so ein Gedanke. Solche 28pol. SMDs oder TH sind ja auch 
nicht das pure Vergnügen.

von jones (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MIDI ist eine Stromschleife (20mA?).
RS232 nicht.
Das passt nicht zusammen...

von H.Joachim S. (crazyhorse)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph K. schrieb:
> MAX3110E

Da schau an :-)
Aber obsolet, und Maxim-ICs benutze ich eh nur wenn es gar nicht anders 
geht.

von Christoph K. (chriskuku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jones schrieb:
> MIDI ist eine Stromschleife (20mA?).
> RS232 nicht.
> Das passt nicht zusammen...

Ja, stimmt. Muß noch ein Konverter (Optokoppler/Buffer) dazwischen.
Dann erübrigt sich auch der Vorteil, den eine integrierte RS232 mit sich 
brächte.

Finde im Moment die Platine von damals nicht. Da war ein AT90S2313 drin.
Habe das Projekt nie fertiggestellt und wollte es jetzt noch mal 
auflegen.

Grüße

von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph K. schrieb:
> MAX3110E

Man lernt nie aus - aber irrelevant, weil MIDI nicht RS232C ist, sondern 
eine Stromschnittstelle.

Es wäre doch zu empfehlen, sich erst mal mit den Grundlagen zu 
beschäftigen.

Georg

von Clemens L. (c_l)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein XR16L788 lässt sich auch nicht einfacher ansteuern als ein 
integrierter UART.

von Christoph K. (chriskuku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich ganz auf UARTs verzichte, wäre die Alternative, Software-UARTs 
zu programmieren. Was wäre ein moderner schneller MC für so einen Zweck, 
nämlich 4 Software-UARTs mit je 31,25 kb/s zu programmieren?

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Christoph K. schrieb:
> Wenn ich ganz auf UARTs verzichte, wäre die Alternative, Software-UARTs
> zu programmieren.

Eine weitere Alternative waere doch auch mit vielen ECC82 Flipflops zu 
verschalten und daraus Schieberegister zu bauen und damit universell und 
asyncron zu receiven und transmitten.
Du koenntest dir aber auch ein Loch ins Knie bohren und Milch 
reingiessen. Ginge auch voellig ohne UART...
Bei allem gibts halt nur die 2 Fragen: WTF? und Warum??

SCNR,
WK

von S. Landolt (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der ATmega4809-48pin hat 4 USARTs, die 40pin-PDIP-Version immerhin noch 
3.

von Christoph K. (chriskuku)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tip.
Grüße
Christoph

S. Landolt schrieb:
> ATmega4809-48pin

von c-hater (Gast)


Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph K. schrieb:

> Wenn ich ganz auf UARTs verzichte, wäre die Alternative, Software-UARTs
> zu programmieren. Was wäre ein moderner schneller MC für so einen Zweck,
> nämlich 4 Software-UARTs mit je 31,25 kb/s zu programmieren?

Das kann man mit praktisch jedem AVR8 machen. Man muß halt bloß wirklich 
programmieren können...

Ja klar: mit deutlich schnelleren µC geht's natürlich auch, wenn man zu 
doof ist, einen Eimer Wasser umzukippen...

von Carl D. (jcw2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gab mal eine USB zu 5-fach MIDI Schnittstelle mit einem AT90USB162.
Der hat auch keine 5 Uarts sondern macht das per Software.

von Bauform B. (bauformb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph K. schrieb:
> Was wäre ein moderner schneller MC für so einen Zweck

STM32G071KBT, 5 Hardware UARTs im LQFP-32 Gehäuse bis hin zu
STM32H7A3VGT, 11 Hardware UARTs im LQFP-100
Bonus: beide brauchen keinen Quarz

: Bearbeitet durch User
von M. K. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph K. schrieb:
> Was wäre ein moderner schneller MC für so einen Zweck,
> nämlich 4 Software-UARTs mit je 31,25 kb/s zu programmieren?

Jeder der schnell genug ist.
z.B. PIC18F24Q10 mit 64Mhz für <1€

Ich würde mir trotzdem lieber eine MCU mit genug Uarts aussuchen.
Einfach mal das Parametric Search Tool von Microchip bemühen.
https://www.microchip.com/ParamChartSearch/chart.aspx?branchID=1005
Alleine für <1€ gibt es noch 5 MCUs, die 4+ Uarts haben.

c-hater schrieb:
> Ja klar: mit deutlich schnelleren µC geht's natürlich auch, wenn man zu
> doof ist, einen Eimer Wasser umzukippen...
Naja, einige von uns verstehen auch einfach nicht, warum man auf den AVR 
Dinos beharrt, anstatt für einen Bruchteil des Geldes einfach was 
schickes, schnelles zu nehmen.

Nostalgie, oder weil man dann einfach nicht mehr der härteste ASM Held 
unter der Sonne ist?
Warum bist Du dann nicht beim 8051 oder, noch besser, dem 8085 
geblieben?
Nur, wenn man eine MCU hat, die möglichst alt, langsam und ein Stachel 
im Fleisch ist, darf man sich doch 'echter Programmierer' nennen...

von holger (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gute Programmierer machen das so wie im Bild;)

von Bauform B. (bauformb)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Echte Programmierer machen das so:
https://xkcd.com/378/

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.