Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Blindwiderstand parallelschaltung berechnen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von helpme91 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn ich eine Parallelschaltung von Spule und Kondensator habe, also nur 
zwei Blindwiderstände, dann kann ich ja folgendermaßen rechnen:

Xges = (XL∠90° * XC∠-90°)/(XL∠90° + XC∠-90°)

Die addition Forme ich in die Komponentenforum um:

XL*sin(90°) + XC*sin(-90°)....

Die Summe muss ich nun wieder in die Versorform bringen, da hackt es 
bereits.

Ab hier habe ich aber ein Problem. Wenn ich jetzt Real und Imaginärteil 
hätte, dann könnte ich die Umformung einfach durchführen mithilfe des 
Phytagoras und arctan(Im/Re). Ich habe aber nur einen Imaginärteil.

Was mache ich da?

VG

von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

helpme91 schrieb:
> XL*sin(90°) + XC*sin(-90°)....
>
> Die Summe muss ich nun wieder in die Versorform bringen, da hackt es
> bereits.

Ja wieso? Wassn der sin(90°) und sin(-90°). Wenn man's so garnicht 
weiss: Mal einen Taschenrechner hernehmen?

Gruss
WK

von helpme91 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Versorform benötige ich die Wurzel aus Real und Imaginärteil. 
Ich habe aber nur einen Imaginärteil. Weiters benötigt der arctan(Im/Re) 
auch beides. Ohne Realteil hätte ich eine Division durch Null.

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Parallelschwingkreis

Z_ = j*ω*L*(1/(j*ω*C)) / (j*ω*L + 1/(j*ω*C))

Z_ = j*ω*L/(1+(j*ω)^2*L*C)

Z_ = j*ω*L/(1-ω^2*L*C)

ω^2*L*C<1
φ = +90°

ω^2*L*C=1
φ = 0°

ω^2*L*C>1
φ = -90°

: Bearbeitet durch User
von Dergute W. (derguteweka)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

helpme91 schrieb:
> Ich habe aber nur einen Imaginärteil.
Nein. Du hast auch einen Realteil. Der ist halt grad nur 0. Aber auch 
ein Realteil von 0 ist besser als garnix ;-)

> Weiters benötigt der arctan(Im/Re)
> auch beides. Ohne Realteil hätte ich eine Division durch Null.

Der arctan taugt nur fast immer fuer die Umrechnung zwischen Polar- und 
kartesischen Koordinaten. Da gibts halt 2 Sonderfaelle, wo Realteil=0 
ist. Dann kommts aufs Vorzeichen des Imaginaerteils an ob der Winkel des 
Apparillos nun +pi/2 oder -pi/2 ist.
Geheimtip:
https://de.wikipedia.org/wiki/Arctan2

Gruss
WK

von Elektrofan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> arctan(Im/Re). Ich habe aber nur einen Imaginärteil.

Wo ist das Problem?

---
Mathe/Physik-Leistungskurse zum Abi braucht(e) doch ein(e) Mensch(in)
schon GANZ lange nicht mehr ...
(Solches Grundwissen hätte Koryphäen, à la Merkel, Baerbock , Habeck,
Spahn, Schavan, Schulz u.v.m. womöglich noch die Karriere versaut ...
Beispiel: Eine Fr. Dr.v.d. Leyen wäre ohne ihre kompromisslose
Unbefangenheit schon beim erstern Schritt auf ihrer Karriereleiter
gnadenlos ausgerutscht.     SCNR)
---

Schon mal was von "Grenzwert"gehört?

von Mike (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ein Realteil von 0 ist besser als garnix ;-)
Null ist gleich garnix!

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
helpme91 schrieb:
> Für die Versorform benötige ich die Wurzel aus Real und Imaginärteil.
> Ich habe aber nur einen Imaginärteil. Weiters benötigt der arctan(Im/Re)
> auch beides. Ohne Realteil hätte ich eine Division durch Null.

Das ergibt dann arctan(unendlich)=pi/2 (90°).

Nicht immer gleich erschrecken wegen unendlich. Es gibt Funktionen die 
ergeben auch mit solchen Argumenten eine endliche Zahl als Ergebnis.

: Bearbeitet durch User
von Elektrofan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es gibt Funktionen die
> ergeben auch mit solchen Argumenten eine endliche Zahl

Der arctan(x/0) ist aber wegen (x/0) nicht definiert.

von Helmut S. (helmuts)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektrofan schrieb:
>> Es gibt Funktionen die
>> ergeben auch mit solchen Argumenten eine endliche Zahl
>
> Der arctan(x/0) ist aber wegen (x/0) nicht definiert.

Warum so schreckhaft wegen unendlich?

Also in einem Mathebuch habe ich folgende Definition gelesen.
Mathematische Formelsammlung , Lothar Papula

y = arctan x  mit -∞ < x +∞ ist die Umkehrfunktion der auf das Intervall 
-π/2 < x < π/2  beschränkten Tangensfunktion.

: Bearbeitet durch User
von Hallihalloich hab die Loesung (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benutze ein Nomogramm.

von Elektrofan (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum so schreckhaft wegen unendlich?

Ich bin's nicht.

> y = arctan x  mit -∞ < x < +∞

Eben. Da steht gerade NICHT:

y = arctan x  mit -∞ ≤ x ≤ +∞

Das "Gleich" unter dem "Kleiner" macht den Unterschied.  ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.