Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schaltung mit PAM8302A


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Gerd (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe versucht mit einem PAM8302A eine Verstärkerschaltung für ein 
Audiosignal, das von einem ESP32 erzeugt wird, zu erstellen. Die 
Schaltung scheint nicht zu funktionieren, die Dokumentation im Datasheet 
ist recht schlecht, wie ich finde. Ich wäre für Tips dankbar, was ich 
falsch gemacht habe. Falls ihr andere ICs kennt, die ebenfalls ein 
MSOP-8  Gehäuse haben, und in etwa die gleiche PIN-Belegung, wäre ich 
für Empfehlungen dankbar, denn der PAM8302A scheint nicht so einfach zu 
bekommen zu sein.

Gruß
Gerd

von Stefan S. (chiefeinherjar)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Shutdown-Pin ist offen - der sollte auf ein definiertes Potential 
gelegt werden.
High aktiviert ihn, Low deaktiviert den IC.

Laut Datenblatt ist Pin 2 "Not Connected" - gut, ist bei dir auch der 
Fall - sollte aber unter Umständen doch auf ein definiertes Potential 
(wenn im Datenblatt nichts anderes angegeben ist, auf GND).

von Gerd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, das war schon mal ein Fehler. Er brummt aber nur. Hört sich fast 
an, als würde eine Katze schnurren.

von Wolfgang (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd schrieb:
> Er brummt aber nur.

Warum probierst du es nicht erstmal mit der im Datenblattabschnitt 
Typical Applications Circuit angegebenen Beschaltung?
Und was für ein Signal hast du am Eingang anliegen?

von Gerd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Eingang liegt ein Sinussignal an, dass vom ESP32 erzeugt wird. Dieses 
kommt aus einem PIN des DAC raus. Audio-GND ist daher identisch mit GND 
des Boards. Das ist ein Grund warum ich vom Typical Applications Circuit 
abgewichen bin. Zudem ist dort kein RF (bei mir R4) eingetragen. Ich 
möchte aber die Verstärkung auf Faktor zwei einstellen.

von Harald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du mal mit einem „Referenzboard“ verglichen:
https://www.adafruit.com/product/2130#technical-details

Ich hatte mal mit dem PAM8301 probiert, im SOT23-6 ähnlich klein, ging 
wunderbar. Könnte Dir ein paar zur Verfügung stellen, wenn das hilft.

von Georg M. (g_m)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd schrieb:
> Ich möchte aber die Verstärkung auf Faktor zwei einstellen.

Im Datenblatt steht aber:

Gain: 24dB

von Andreas S. (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Argh, das tut doch schon weh... Der PAM8302A ist doch kein OP, den man 
mit einem Gegenkopplungswiderstand versehen kann, sondern ein 
vollständig integrierter Klasse-D-Verstärker.

von Heinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas S. schrieb:
> Der PAM8302A ist doch kein OP, den man
> mit einem Gegenkopplungswiderstand versehen kann

Dachte ich auch mal, aber:


Maximum Gain
As shown in block diagram (Page 2), the PAM8302A has two internal 
amplifier stages. The first stage's gain is externally con figurable, 
while the second stage's is internally fixed. The closedloop gain of the 
first stage is set by selecting the ratio of RF to RI while the second 
stage's gain is fixed at 2x.The output of amplifier one serves as the 
input to amplifier two, thus the two amplifiers produce signals 
identical in magnitude, but different in phase by 180°. Consequently, 
the differential gain for the IC is
A =20*log [2*(RF/RI)]
The PAM8302A sets maximum R =80kΩ, minimum RI =10kΩ, so the maximum 
closed-gain is 24dB.

von Heinz (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, Du meinst den R4 aus seiner Zeichnung... Ja, das ist in der Tat 
schon fast witzig!

von Gerd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nahm an, dass RF ein Feedbackwiderstand ist. Was ist dann RF, im 
Datenblatt ist es nicht beschrieben.

A =20*log [2*(RF/RI)]

von Harald (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe das so, dass RF und RI fest eingebaut sind. Wenn man außen 
keinen Widerstand vorschaltet, kommt man auf 24dB (20*log(2*(80/10)). 
Man kann das Verstärkungsverhältnis nur kleiner machen, wenn man den RI 
von außen vergrößert. Wenn man außen 10k in Reihe vor den RI 
vorschaltet, dürfte die Formel folgendermaßen aussehen:

18dB (20*log(2*(80/20))

von Gerd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das könnte gut sein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.