Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mindestlast für dimmbare High-Power LED Netzteile


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Matthias G. (muchmore)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey

Dimmbare high power LED Netzteile haben meistens eine minimale 
Dimmstufe.
Für das MeanWell ELG-100-24B Netzteil liegt diese bei 8-10% und somit 
bei einer Mindestbeleuchtung von ~9W. Und 9W ist mir ein wenig zu hell 
am Abend.

Um den dimmbaren Bereich zu drücken hab ich mir gedacht wäre eine 
"kleine" zusätzliche Last vielleicht ausreichend.
Leider würde ein passender Widerstand einfach zu viel Leistung 
verschwenden.

Deshalb wollte ich versuchen eine simple Leistung-Last zu entwerfen die 
entweder konstant oder einen "negativen spannungs Koeffizienten" hat.

Nun wollte ich mir hier im Forum die nötige Abreibung einholen.

In einer einfachen Simulation hat diese Schaltung 7W bei 12V verbraucht 
und 0,5W bei 24V.

von 2 Cent (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine "Kunstschaltung" verheizt, genauso wie ein simpler 
Parallelwiderstand zu den LEDs, den ungewollten Strom sinnlos in Wärme.
Kauf dir ein anderes Netzteil.

Oder -für den Betrieb am Abend- eine 10W Glühlampe, die sollte dunkel 
genug sein :P

von abc. (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder ein kleiner Buck-Converter?

von Christian S. (roehrenvorheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht darum, ob die Kennlinie der Last zum Empfinden für die genügende 
Dunkelheit der Beleuchtung passt. Mit der Verlustwärme könnte man noch 
einen Tassenwärmer beheizen oder einen Feinlötkolben.

MfG

: Bearbeitet durch User
von Matthias G. (muchmore)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ 2 Cent
Nein ein 20 ohm parallel wiederstand würde: 12v --> 7w und 24v --> 28w 
verheizen.
aber ich bin immer offen für Vorschlägen von alternativen Netzteilen?

@abc
hab ich mir auch überlegt einen Buck Konverter ein zu setzen. leider 
gibts da recht viele Probleme bei der Umsetzung.
Steuerung mit 0-10V signal ist nicht direkt möglich.
Summen und Surren billiger Konverter.

@Christian S
Die eigentliche Dimmung wird vom Netzteile selber erledigt. nur haben 
alle Netzteile die ich gefunden habe eine minimum stufe.

von 2 Cent (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias G. schrieb:
> ein 20 ohm parallel wiederstand würde: 12v --> 7w und 24v --> 28w
> verheizen.
Wieso für 12V und 24V? Welche LEDs denn genau?

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias G. schrieb:
> Leider würde ein passender Widerstand einfach zu viel Leistung
> verschwenden.

Dein Netzteil liefert also mindestens 9 Watt. Du willst davon 7 Watt 
woander hin leiten, als zu den LEDs, damit sie weniger hell leuchten.

Es ist dabei völlig egal, womit du die Leistung verheizt - es bleibt bei 
7 Watt Verschwendung (außer im Winter, wenn du ohnehin heizen musst).

Wenn du die Energie nicht verschwenden willst, brauchst du ein anderes 
Netzteil, das zu deinem Anwendungsfall passt. Daran führt kein Weg 
vorbei.

: Bearbeitet durch User
von Matthias G. (muchmore)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@2 Cent
Es sind 24V LED-strips. Das Netzteil dimmt 12-24V wobei die LEDs 
midestens 16V brauchen.

@Stefan
möchte nicht unbedingt Energie verschwenden. Nur scheint es kein 
Netzteil am markt zu geben das bis ~0% dimmbar ist. Aber immer her mit 
Vorschlägen.

Aber generell wollte ich eigentlich hören ob nicht andere Leute auch 
Probleme mit 0% dimmung haben was was deren Lösung ist

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann Dir bestätigen, dass viele LED Netzteile nicht auf 0% herunter 
dimmen können und dass solche Netzteile dann eben für deine Anwendung 
nicht geeignet sind.

Alles, was du da drumherum bauen kannst, wird viel Energie verheizen, 
und das willst du ja nicht.

von 2 Cent (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias G. schrieb:
> Es sind 24V LED-strips.
Aha, 24V LED-strips. Was denn für welche genau? Und wieviele hängen an 
diesem NT?

> Das Netzteil dimmt 12-24V
Dein Netzteil ist gebaut um etwa 0,4 bis 4A zu liefern, und _*nicht*_ um 
eine Spannung zu stabilisieren.
Ziemlich unsinnig an ein solches NT 24V LED-strips dranzuhängen, die 
haben wahrscheinlich einfache Vorwiderstände integriert. Oder eigene 
Konstantstromgeber.


> wobei die LEDs
> midestens 16V brauchen.
Dann womöglich besser ein von 16V bis 24 V regelbares NT verwenden.


Notlösung mit dem vorhandenen NT möglicherweise machbar. Erst Info, dann 
Hilfe.

von Stefan ⛄ F. (stefanus)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das bringt doch alles nichts. Sein Netzteil liefert 7 Watt zu viel, die 
will er loswerden aber nicht verheizen.

In irgend etwas muss die Energie aber umgewandelt werden. Jetzt sollte 
der TO mal darüber nachdenken, was er mit den 7W anfangen will. Licht 
und Wärme hat er schon ausgeschlossen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.