Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik TIP102 bzw TIP36C Mosfet Ersatz


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Johannes (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

folgende Schaltung habe ich in meinem Design einer Platine. Genutzt 
werden soll die Schaltung mit TIP36C zum schalten von Spulen auf GND.

Etwas weniger Stromhungrige Spulen werden direkt per TIP102 ohne den 
zusätzlichen TIP36C geschaltet.

Meine Frage, ich kenne mich mit Mosfets leider gar nicht aus. (Bin halt 
Hobbybastler)

Gibt es in der heutigen Zeit eine Möglichkeit das ganze einfacher und 
günstiger per Mosfet zu schalten? Geschaltet wird mit einem AVR die 
Spulen werden mit +48VDC betrieben. Evtl. auch schonmal mit 70VDC im 
Leerlauf.

Meine jetzige Schaltung beinhaltet 28 dieser Treiberschaltungen was ja 
so aufgebaut recht teuer wird.

: Verschoben durch Admin
von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes schrieb:
> Meine jetzige Schaltung

funktioniert nicht. Der TIP35 ist falsch, die 'Freilaufdiode' auch.

Johannes schrieb:
> Gibt es in der heutigen Zeit eine Möglichkeit das ganze einfacher

Die gab es auch damals
1
    +48-70V
2
     |   |
3
    2k2  |
4
     |   |S
5
 BC  +--|I P-MOSFET wie ATP301
6
 327 |   |
7
uC--|<   +-- Last
8
     |E _|_
9
    1k  /_\ 1N4002 oder BA157
10
     |   |
11
    GND GND

von Johannes M. (jojo20)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst ich habe beim TIP36C (kein 35C NPN) Emiter und Collector 
vertauscht?

Also brauche ich bei einem Mosfet auch noch einen Transistor als 
Treiber?

Wäre der ATP 404 dann nicht die besser Alternative? (Mal abgesehen, dass 
es nur Spannungen bis 60V abkann)

von Johannes M. (jojo20)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch als Anmerkung: Die Spulen liegen alle dauerhaft auf +48VDC und die 
GND Seite wird auf Ground Potential gelegt.

von MiWi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes schrieb:
> folgende Schaltung habe ich in meinem Design einer Platine

Das sieht nach einer verunglückten Variante zum 'Kugelschubsen' aus. 
Richtig?

von Johannes M. (jojo20)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ursprünglich ja, ich hab mir die Schaltung aber nur für mein neuen 
Einsatzzweck abgeschaut.

von Dieter (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung stammt noch aus der Zeit, als die Ausgänge der µC noch 
nicht bei L am Ausgang niedrige Offsets erreichten.

von Johannes M. (jojo20)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieter schrieb:
> Die Schaltung stammt noch aus der Zeit, als die Ausgänge der µC
> noch
> nicht bei L am Ausgang niedrige Offsets erreichten.

Was heißt das jetzt?

Habe ich denn un beim Zeichnen am TIP36C Emiter und Collector 
vertauscht?

von MaWin (Gast)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes M. schrieb:
> Noch als Anmerkung: Die Spulen liegen alle dauerhaft auf +48VDC
> und die GND Seite wird auf Ground Potential gelegt.

So ist deine Zeichnung nicht.

Per MOSFET geht es dann noch einfacher:
1
    +48V
2
    |  _|_
3
 Spule /_\ BA157
4
    |   |
5
    +---+
6
        |
7
uC--+--|I  LogicLevel-N-MOSFET wie IRLZ34
8
    |   |S
9
  100k  |
10
    |   |
11
   GND GND

von MiWi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes M. schrieb:
> für mein neuen
> Einsatzzweck

Dann gib doch Infos zum Einsatz, Sinn und Zweck. Die Schaltung der Amis 
stammt au den 90ern. Heute gibt es evtl. bessere Lösungen.

von 2 Cent (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> funktioniert nicht. Der TIP35 ist falsch, die 'Freilaufdiode' auch.
TIP36 funktioniert sicher, wenn auch suboptimal.

Johannes M. schrieb:
> Du meinst ich habe beim TIP36C (kein 35C NPN) Emiter und Collector
> vertauscht?
Hast du nicht, als Emitterfolger wird das funzen. Aber: Verlustleistung! 
Da das Teil auch noch per Darlington angetrieben wird rechne mal mit 
einem Spannungsabfall von 2V, multipliziert mit dem Relaisstrom.

> Also brauche ich bei einem Mosfet auch noch einen Transistor als
> Treiber?
Nö, wenn du gegen GND schalten willst reicht dir ein Logic-Level-Mosfet 
N-Typ aus. Einen pulldown von G nach S würde ich für den Fall des 
Resetzustandes (Controller hochohmig) empfehlen.

Die Schaltung von MaWin mit dem P-Typ schaltet Highside, in dem Fall 
bräuchtest du wirklich den BJT als Treiber.


>ATP 404
Joa. Was hast du denn für Relais??? Liefert dein AVR 5V?

von 2 Cent (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Parallelschreiberia :D
MaWin schrieb:
> So ist deine Zeichnung nicht.
Sehe ich anders. Allerdings: wirklich fürchterbar hässlich mit dem 
obenliegendem GND am Ausgangstreiber, zugegeben.

>IRLZ34
Muss es denn wirklich ein TO220 sein? Was sind denn das für Relais? Soll 
ein Atomkraftwerk abgeschaltet werden???

von Johannes M. (jojo20)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte damit Spulen die ursprünglich aus einem Flipper stammen 
schalten.

Der Gedanke war evtl. eine Steuereinheit für einen ganz alten Flipper 
neu zu designen und dann eigene Software im AVR schreiben zu können.

Also wäre ein N-Mosfet nicht schlecht. Nur scheint mir beim IRLZ34 die 
Spannungsfestigkeit nicht hoch genug zu sein?

von 2 Cent (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes M. schrieb:
> Ich möchte damit Spulen die ursprünglich aus einem Flipper stammen
> schalten.
Also doch kein AKW. Wie hoch ist denn der Spulenstrom? Liegen die 
wirklich ganz sicher an Gleichspannung??? Wenn (falls) ja, dann 
könntest du auch deren (Gleichstrom-) Widerstand messen, und den Strom 
an 48V ausrechnen.

> Der Gedanke war evtl. eine Steuereinheit für einen ganz alten Flipper
> neu zu designen und dann eigene Software im AVR schreiben zu können.
K.

> Also wäre ein N-Mosfet nicht schlecht. Nur scheint mir beim IRLZ34 die
> Spannungsfestigkeit nicht hoch genug zu sein?
http://www.irf.com/product-info/datasheets/data/irlz34n.pdf
55V reichen nicht wirklich?

Ja, habe ich gelesen: "70VDC im Leerlauf. Hmm, man könnte eine 
Leerlaufbegrenzende Last einbauen.

Oder einen Mosfet mit höherer Sperrspannung empfehlen. Womöglich einen 
in einem kleineren Gehäuse welches den nötigen Strom...



Moment!
-Ich soll 1000 mal Schreiben: nicht ironisch Antworten
nicht ironisch Antworten
nicht ironisch Antworten
nicht ironisch Antworten
nicht ironisch Antworten
nicht ironisch Antworten
nicht ironisch Antworten
nicht ironisch Antworten
nicht ironisch Antworten
...

:D

von Johannes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Spulenwiderstand geht auf bis zu 5 Ohm runter. Also 
theroretisch nach Ohmschen Gesetzt (Ja ich weiß es ist ne Spule) ca 10A.

Ein nicht SMD Gehäuse wäre schön, wenn es das nicht gibt dann halt 
nicht.

von MiWi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes M. schrieb:
> Der Gedanke war evtl. eine Steuereinheit für einen ganz alten Flipper
> neu zu designen

Kommerziell oder nur für dich privat, bzw. Open for all?
Das wäre gut zu wissen, bevor man hier für lau einsteigt.

von Johannes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre der Mosfet gut geeignet für den Zweck?

IRLI530NPBF MOSFET N-LogL 100V 12A 41W 0,1R TO220-Fullpak

Wie sähe die Beschaltung dafür aus? Ein Vorwiderstand wie bei einem 
normalen Transistor?

von Johannes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für mich privat, ich hab halt Spaß am basteln :)

von 2 Cent (Gast)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes schrieb:
> Also der Spulenwiderstand geht auf bis zu 5 Ohm runter. Also
> theroretisch nach Ohmschen Gesetzt (Ja ich weiß es ist ne Spule) ca 10A.
Du rechnest mit 5 Ohm und "runter"???? An Gleichspannung 50V???
Und 10 A???
Also Hausnummer 50V liegen an. Raterei. Gemessen?
500 Watt aufwärts an einer Relaistreiberspule??? ???
Spule kaputt?????????????? Oder Quatschmessungen ???


Du beantwortest alle hier bereits gestellten fragen absolut nicht. 
Gehe den Faden nochmal komplett  durch; beantworte alle Fragen. 
Ansonsten: keine Hilfe!


> Ein nicht SMD Gehäuse wäre schön, wenn es das nicht gibt dann halt
> nicht.

von MiWi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Spulen werden nur kurz, ein paar Millisekunden angesteuert. Also nur 
gepulst.

von Johannes (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist keine Relaisspule. Es sind verschiedene Flipperspulen und die 
haben unterschiedliche Werte. Die Wicklungen mit den geringsten 
Widerständen haben 5Ohm und die 50VDC sind tatsache und nicht aus meiner 
Glaskugel.

Ganz blöd bin ich ja auch nicht. Eine Spule wird ja auch immer nur kurz 
geschaltet. Länger als eine Sekunde sind die nicht an.

von MiWi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von 2 Cent (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MiWi schrieb:
> Die Spulen werden nur kurz, ein paar Millisekunden angesteuert.
> Also nur
> gepulst.
Aha! Pingpong der Flipperkugel. Deshalb die hohe Leistung, jetzt habe 
auch ichs kapiert. Beschleunigung, nicht nur Positionserfassung. Ich 
stand auf dem Schlauch.

MiWi schrieb:
> Hier die Urschaltung
Danke, das Beantwortet alle Fragen - ohne Antworten vom TO.


In dem Fall: Kampfklasse TO-220 ist durchaus angemessen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.