Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Vergleich der gemessenen Frequenzspektren


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Cally (Gast)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Bei der Messung (s. Abbildung) wurde ein und das selbe Signal mit zwei 
verschiedenen Messgeräten gemessen. Das rote weist dabei eine deutlich 
höhere Abtastrate und Genauigkeit als das schwarze auf. Ist das auch der 
Grund für diese kleinen Hügel in dem schwarzen Frequenzspektrum oder 
woher kommen diese?

von Carl D. (jcw2)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entweder das Spektrum ist um 500Hz nach links verschoben, dann wären 
nämlich alles Peaks n-fache der 1000Hz,
oder es werden kommen nur die (2n-1)-fachen von 500Hz vor, dann wären 
die Peaks z.B. die 2n-fachen. Und je ungenauer das Meßinstrument, desto 
mehr Schmutz (Rechenartefakte) wird mit angezeigt.

von Burkhard (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cally schrieb:
> Das rote weist dabei eine deutlich
> höhere Abtastrate und Genauigkeit als das schwarze auf.

Wie genau (mit welchen Parametern und was für Geräten) wurden die 
Spektren erstellt?

Verschiedene Fensterfunktionen, die bei der FFT benutzt werden, ergeben 
leicht unterschiedliche hohe Peaks, der Noisefloor wird von der 
gewählten Einstellung des Vertikalverstärkers  beeinflusst. In der 
linearen Darstellung sind solche Unterschiede besonders deutlich.

von Cally (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carl D. schrieb:
> Entweder das Spektrum ist um 500Hz nach links verschoben, dann
> wären
> nämlich alles Peaks n-fache der 1000Hz,
> oder es werden kommen nur die (2n-1)-fachen von 500Hz vor, dann wären
> die Peaks z.B. die 2n-fachen.

Genau, die grunschwingung beträgt 500 Hz.

> Und je ungenauer das Meßinstrument, desto
> mehr Schmutz (Rechenartefakte) wird mit angezeigt.

Heist also je höher mein Rauschanteil (z.B. durch die Signalanpassung), 
desto größer werden diese Hügel zwischen den Peaks?

Burkhard schrieb:
> Verschiedene Fensterfunktionen, die bei der FFT benutzt werden, ergeben
> leicht unterschiedliche hohe Peaks, der Noisefloor wird von der
> gewählten Einstellung des Vertikalverstärkers  beeinflusst. In der
> linearen Darstellung sind solche Unterschiede besonders deutlich.


Das erste Messignal wurde mit etwa 20 MSps mit 12 Bit +/- 1 Bit 
abgetastet.
Das zweite Signal wurde mit ezwa 434 kSPs mit 12 Bit und +/- 2 Bit 
abgetastet.

Zur Darstellung des Frequenzspektrums habe ich die FFT-Funktion in 
Matlab verwendet.

von Pandur S. (jetztnicht)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Funktion war ein Dreieck. Der enthaelt alle ungeradezahligen 
Vielfachen der Grundfrequenz mit der Amplitude als Kehrwert.
1/3 f^3, 1/5 f^5, 1/7 f^7, ..

von Cally (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na woher kommen denn nun diese kleinen Hügel zwischen den peaks, das ist 
doch die eigentliche Frage :)?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.