Forum: Platinen Altium Bauteil in Schaltplan aber nicht auf PCB


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Eric (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle

Auf meiner Platine befindet sich ein Stecker, an dem ein Temperatur 
sensor angeschlossen wird. Im Schaltplan würde ich den gerne mit einem 
Widerstand darstellen, allerdings will ich KEIN Footprint davon auf 
meiner Platine, da dieser mittels Kabel von diesem Stecker aus geklebt 
wird.
Wie kann ich das am besten machen ? Wenn ich unter "Type" No BOM eingebe 
dann wird dieser nur nicht in der Bauteilliste erscheinen, aber das PAD 
wird erstellt. Das will ich nicht.

Wie gehe ich da am besten vor?

Danke

von Wühlhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Type: Graphical

von Jürgen G. (Firma: Elektronikentwickler Aachen) (fjgensicke)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mechanical, dann steht es auch in der Stückliste

von Wühlhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so - doch in der BOM. Ja, dann Mechanical.

von Designer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry wenn ich mich hier einklinke, aber weiss dann gerade jemand, wie 
ich das Teil nur für die BOM mit Stückzahl grösser als 1 erscheinen 
lasse?

Z.b. 4 Schrauben sollen auf die BOM. Soll heissen, wie kriege ich 4 
davon in die BOM, ohne effektiv 4 identische Parts ins Schema 
einzufügen? Geht das überhaupt?

von Taz G. (taz1971)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Designer
wenn ich 4 Schrauben brauche würde ich 4 Stück im Schematic platzieren. 
Man könnte sie ja deckungsgleich übereinander legen und 4x dran 
schreiben.
Mir ist nicht bekannt dass man aus einem Part im Schaltplan mehrere 
Stück für die BOM machen kann.

PS: sonst platzier doch eine Schraube und schreib "Viererpack"

: Bearbeitet durch User
von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taz G. schrieb:
> Mir ist nicht bekannt dass man aus einem Part im Schaltplan mehrere
> Stück für die BOM machen kann.

Altium arbeitet aber daran.
Bis jetzt geht das noch nicht. Aber ich habe da, zusammen mit anderen, 
mal einen Verbesserungsvorschlag gemacht welcher, laut dem Mailverkehr, 
jetzt angegangen wird. Dabei geht es darum, mehrere Parts als 1 Bauteil 
zu definieren, welche im Schaltplan udn Layout 1 Teil sind, in der Pick 
& Place und in der BOM dann aber in mehrere Einzelne "zerfallen". So ein 
Feature wäre wirklich hilfreich für spezifische Ports, wo Platinen mit 
verschiedenen Steckern miteinander verbunden werden o.ä.

Mal sehen, ob sie's hin bekommen.

von Taz G. (taz1971)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Composite Component

Für alle die "Composite Component" zum ersten mal hören, es geht darum 
mehre Teile zu einem Bauteil zusammenzufassen. Z.B. Spannungsregler mit 
Isolationsscheibe, Schraube, Mutter und Kühlkörper. Oder Module, die mit 
mehreren Steckern auf die Platine gesteckt werden.

erste Ideen zur Umsetzung:
https://docs.google.com/presentation/d/1zzXmF-P1UcPF1Od7aQdS-MK3UrE9aZC2fMHaJDzDm1o/edit#slide=id.g766c293e04_0_2

aber auch hier eine Schraube im Schaltplan = eine Schraube in der BOM.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das es schon so weit gediegen ist war mir gar nicht bewusst...

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taz G. schrieb:
> aber auch hier eine Schraube im Schaltplan = eine Schraube in der BOM.

Warum auch immer eine Schraube in einem Schaltplan auftauchen sollte.

Man sollte doch immer die BOM für eine PCB und die BOM für ein fertiges 
Gerät trennen.

von Taz G. (taz1971)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab gerade gesehen, das es eine neuere Version gibt -> April 2020
Muss ich mir auch noch anschauen.

https://docs.google.com/presentation/d/19eSdMwXSehsaTmBFMuYdtDnbRXXrYaWbfWa39662Y68/edit#slide=id.g7f6ac9930b_0_4

von Taz G. (taz1971)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Man sollte doch immer die BOM für eine PCB und die BOM für ein fertiges
> Gerät trennen.

Richtig.
Aber denk mal an die Module von Adafruit. Viele haben am Rand 
Steckerleisten. Auf der Platine brauche ich also an den richtigen 
Positionen Buchsenleisten. In der Bom brauche ich das Modul + 
Buchsenleisten und wenn ich es festschrauben möchte Schrauben, Muttern, 
Abstandsbolzen.
In meiner Lib habe ich bisher nur das Modul als 3D Objekt mit den Pads. 
Welche und wieviele Buchsenleisten = ?. Auch keine Pick und Place 
Informationen für die Buchsen.

von Wühlhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Taz G. schrieb:
>> aber auch hier eine Schraube im Schaltplan = eine Schraube in der BOM.
>
> Warum auch immer eine Schraube in einem Schaltplan auftauchen sollte.
>
> Man sollte doch immer die BOM für eine PCB und die BOM für ein fertiges
> Gerät trennen.

Also ich kenne das auch so, das es üblich ist, Befestigungsmaterial, 
Abstandhalter, usw. mit in die BOM aufzunehmen.

Es gibt auch z.B. Stecker, die kriegt man nur in Einzelteilen zu kaufen 
und muß separat Kontakte, Gehäuse und Einsatz bestellen.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wühlhase schrieb:
> Es gibt auch z.B. Stecker, die kriegt man nur in Einzelteilen zu kaufen
> und muß separat Kontakte, Gehäuse und Einsatz bestellen.

Aber die werden seltenst auf einer PCB verbaut. In die PCB BOM gehört 
genau alles was auch auf die PCB bestückt wird. Nicht was da später 
angesteckt oder angeschraubt wird.
Denn woher weiß man, OB das später so verbaut wird, oder vielleicht doch 
auch mal anders. Das kann vom Gehäuse abhängen. Das weiß doch der 
Ersteller der PCB nicht. Was soll so was also in seiner BOM?

Es kann auch sein, die gleiche PCB kommt in verschiedene Gehäuse. Will 
man dann mit "Bestückungsoptionen" arbeiten, obwohl die PCB selbst exakt 
gleich ist? Legt sich dann die Produktion 2 mal die gleiche PCB ans 
Lager, mit zwei verschiedenen Nummern, weil deren BOMs verschiedene 
Gehäusebefestigungen enthalten? Das ist lächerlich.

Die PCB steht für sich. Und die PCB ist wiederum nur ein Teil einer 
Stückliste für ein Gerät. So läuft das im echten Leben in einer prof. 
Produktion.

: Bearbeitet durch User
von Wühlhase (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Das weiß doch der Ersteller der PCB nicht.

Der Einkauf sollte es aber wissen. ;)


Cyblord -. schrieb:
> Die PCB steht für sich. Und die PCB ist wiederum nur ein Teil einer
> Stückliste für ein Gerät. So läuft das im echten Leben in einer prof.
> Produktion.

Ich habe bisher vornehmlich im Prototypen- und Einzelstückbau 
gearbeitet, wo die Entwickler ihr Zeug selber zusammengedengelt haben. 
Da ist diese Spezialierung nicht ganz so streng  bzw. würde wenig Sinn 
machen.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyblord -. schrieb:
> Es kann auch sein, die gleiche PCB kommt in verschiedene Gehäuse. Will
> man dann mit "Bestückungsoptionen" arbeiten, obwohl die PCB selbst exakt
> gleich ist?

Genau das ist ja der Sinn der Bestückungsvarianten.

Cyblord -. schrieb:
> Legt sich dann die Produktion 2 mal die gleiche PCB ans
> Lager, mit zwei verschiedenen Nummern, weil deren BOMs verschiedene
> Gehäusebefestigungen enthalten? Das ist lächerlich.

Das tun wir teilweise. Wobei die Unterschiede nicht in fehlenden 
Schrauben liegen, das wäre tatsächlich lächerlich. Ich habe z.B. ein 
Modul, welches in einem Gerät verbaut wird. Das Modul hat 
unterschiedliche Ausstattungen. Unser Systembus hat dazu 4 Adresspins, 
mit welchen er die Module anfahren kann. Diese Adresspins werden mit 
0Ohm Widerständen auf den entsprechenden Modulen kodiert. Man hätte das 
auch mit kleinen DIP Schaltern machen können. Aber unsere Weltweiten 
Servicepartner bringen jedwede Fehlbedienung fertig. Da die aber 
ausgeschlossen sein muss gibt es unterschiedliche Bestückungsvarianten.
2. Beispiel: Eine Displayeinheit. Je nachdem, welches Display 
angeschlossen wird benötigt man eine unterschiedliche Bestückung. 
Dementsprechend werden die Platinen auch geordert.

von Cyblord -. (cyblord)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Cyblord -. schrieb:
>> Es kann auch sein, die gleiche PCB kommt in verschiedene Gehäuse. Will
>> man dann mit "Bestückungsoptionen" arbeiten, obwohl die PCB selbst exakt
>> gleich ist?
>
> Genau das ist ja der Sinn der Bestückungsvarianten.

Sag mal liest du auch worum es geht? Verschiedene Schrauben in einer BOM 
haben mit Bestückungsvarianten nichts zu tun. Es ist ist schlicht eine 
Vergewaltigung dieses Systems um Teile in der BOM zu verwalten die da 
nicht hin gehören.

>
> Cyblord -. schrieb:
>> Legt sich dann die Produktion 2 mal die gleiche PCB ans
>> Lager, mit zwei verschiedenen Nummern, weil deren BOMs verschiedene
>> Gehäusebefestigungen enthalten? Das ist lächerlich.
>
> Das tun wir teilweise. Wobei die Unterschiede nicht in fehlenden
> Schrauben liegen, das wäre tatsächlich lächerlich. Ich habe z.B. ein
> Modul, welches in einem Gerät verbaut wird. Das Modul hat
> unterschiedliche Ausstattungen.

Ja, dafür sind die Bestückungsvarianten ja auch da. Für Varianten des 
PCB selbst bzw. der Bestückung, aber eben NICHT um verschiedene 
Schrauben in der BOM des PCB zu verwalten.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, wenn man Kühlkörper mit der Platine verschrauben muss und diese 
komplette Platine als Bauteil vom Bestücker kommt gehören auch die 
Schrauben zur BOM. Mit den Composite components geht das irgendwann mal 
vermutlich. Da legt man sich dann den Leistungstransistor (oder was auch 
immer) an, baut sich Kühlkörper incl. Montagelöcher und Schrauben dazu 
und hat dann 1 Part im Schaltplan und Layout. In der BOM sinds dann auf 
einmal 6 (IC, KK +4 Schrauben), in der P&P vielleicht nur der IC, weil 
SMD Bauteil...

Also ja, ich lese schon, verstehe aber nicht, warum Schrauben nicht Teil 
der BOM sein sollen? Ich hab auch mehrere Projekte in denen Schrauben in 
der BOM stehen und sei es nur um einen CPU Lüfter aufs Abschirmblech zu 
schrauben welches Part der Platine ist. Ob der EMS Diesntleister den 
dann selbst aufs Blech schraubt oder das Blech fertig mit dem Lüfter 
kauft spielt dabei keine Rolle. Allein die Bauteile müssen definiert 
sein, damit ich auch immer das gleiche erhalte und nicht heute 3 M2,5x6 
selbstschneidend und morgen M2x12 + Mutter weil die grad noch vorrätig 
waren. Beides würde funktionieren, ich will aber etwas spezifiziertes.

Strittig ist hier halt dann die Frage, wo ziehe ich die Grenze zwischen 
Platine Baugruppe und Gerät. Teilweise sind diese fließend.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.