Forum: PC-Programmierung Visual Basic 6 und Directx7/8


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Holger Z. (boomboommagic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hätte da mal eine (kleine) Frage :

Ich bin dabei mich (wieder) in Direcxt7/8 mit VB6 einzuarbeiten.
Das letzte Mal is über 15 Jahre her  :-(


Mir ist bekannt wie man eine Wave Datei in einen Directx-Buffer lädt und 
abspielt.[CreateSoundBufferFromFile]
Ich kann auch Pan  Volumen  Frequenz ect. setzen und abfragen.
Also so die Grundzüge im Grunde.(Is aber weniger wichtig )

Was ich aber gern können/wissen möchte ist  :

Einen 2. (DirectxSound)Buffer haben , in dem ich Teilstücke der Wave 
... kopiere , und diese Teilstücke dann abspielen kann.

Also , ich lade eine Wave in den Buffer_Wave und möchte dann Teile in 
den Buffer_Play kopieren und dann abspielen.

Wer kann mir bitte Tips oder einen Teilausschnitt an Code zukommen 
lassen ??

von georg (Gast)


Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Holger Z. schrieb:
> Wer kann mir bitte Tips oder einen Teilausschnitt an Code zukommen
> lassen ??

Visual Basic 6 ist 22 Jahre alt, wer soll sich denn da mühsam wieder 
einarbeiten, um dir was raten zu können? Im vorigen Jahrtausend konnte 
ich auch mal verschiedene Basics, aber das ist alles längst vergessen.

Georg

von Holger Z. (boomboommagic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
georg schrieb:
> Visual Basic 6 ist 22 Jahre alt, wer soll sich denn da mühsam wieder
> einarbeiten, um dir was raten zu können?


Sicherlich , VB6 ist jetzt nicht gerade der Neuste Stand.
Andererseits wüßt ich auch keinen Grund zu wechseln :-)

Vielleicht ist ja noch so ein "Fossil" unterwegs wie ich
und kann mir halt dabei helfen.
Auch nur die sollten sich dann angesprochen fühlen.
Diverse Basic-Dialekte sind eher irrelevant , es geht ausschliesslich um 
VB6.

Alternativ wäre VB2018 und Directx11 , aber kann mir kaum vorstellen das 
da annähernd was zu finden ist - als auch realisierbar :-(

von Sven P. (haku) Benutzerseite


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Holger Z. schrieb:
> Das letzte Mal is über 15 Jahre her
Cool, das ist ungefähr zu der Zeit, wo ich VB6 endgültig gegen was 
Zukunftsweisenderes ausgetauscht hab *g

Holger Z. schrieb:
> Andererseits wüßt ich auch keinen Grund zu wechseln :-)
Au wei.

Guck dir, nur mal so zum Spaß, an, was Qt3D und/oder QtQuick3D so tun. 
Und die sind schon vergleichsweise hakelig - und trotzdem Welten 
bequemer, als VB und DirećtX zu Fuß...
Oder DelphiGL.

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Holger Z. (boomboommagic)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander K. schrieb:
> Google ist dein Freund. ;)

Danke für den Tip , is aber eher nen alter Hut und was für Anfänger in 
der Materie :-(
Haste noch nen besseren Google  ? ;-)
Mein Gockel is nach 5 Tagen suche leider leer  ...

von Holger Z. (boomboommagic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven P. schrieb:
> Guck dir, nur mal so zum Spaß, an, was Qt3D und/oder QtQuick3D so tun.
> Und die sind schon vergleichsweise hakelig - und trotzdem Welten
> bequemer, als VB und DirećtX zu Fuß...
> Oder DelphiGL.

Das mag sicher für gewisse Zwecke vielleicht recht sinnvoll sein.
Jeder hat eine Nische in Anspruch.
Sofern Qt3D oder QtQuick3D nicht meine Anforderung erfüllen (mit Directx 
7/8/10/11/12 einen Sound teilweise abzuspielen) is das so sinnvoll wie 
ein Pickel auf der Nase , gelle  ;-)

Ich denke "bequemer" liegt im Blickwinkel des Betrachters und dessen 
Können.
Für meine Zwecke ist das VB6 bisher noch ausreichend.
Läuft unter allen Systemen und kann jegliche Wünsche erfüllen.

Ich habe also nicht vor auf irgendwelche uminösen Programmiersprachen zu 
wechseln , sofern die meinen Wunsch nicht gerecht werden .
Nur weil sie "neuer" sind , ist kein Argument wenn mir damit am Ende eh 
nicht geholfen ist.

von Michael U. (amiga)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Holger Z. schrieb:
> Vielleicht ist ja noch so ein "Fossil" unterwegs wie ich
> und kann mir halt dabei helfen.
> Auch nur die sollten sich dann angesprochen fühlen.

ich habe in VB6 genau ein Projekt wirklich realisiert: meinen 
Logikanalyzer mit AVR. Habe letztens mein altes VB6 nahezu Problemlos 
auf Win10764 installiert. Das läuft zu meiner Verwunderung immernoch und 
meine LA-Software auch.
Einen "Soundstückchen"-Plaer würde ich wohl heute eher auf einem ESP32 
stand-alone realisieren. ;-)

Trotzdem viel Spaß mit Deinem Vorhaben.

Gruß aus Berlin
Michael

: Bearbeitet durch User
von Holger Z. (boomboommagic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael ,

ESP , SPI , I²C , 433Mhz , 866 Mhz , Anwendungssoftware , .... das ist 
alles ziemlich simpler Stoff für VB6 .
AVR & Co. oder Nextion Displays , alles einfache RS232 Kommunikation.
Ich sehe da wenig Bedarf andere Hochsprachen in Anspruch zu nehmen für 
solch einfache Aufgaben zumal VB6 auf allen (Windows)Systemen 
reibungslos läuft.



Ich hatte vor 15 Jahren eine , meines Erachtens nach , sau geile 
Audio-Software geschrieben : ReWaver
Habe auch alles damal schön auf CD gebrannt.
Leider löst sich diese CD mittlerweile in ihre Bestandteile auf.
Andere Kopien gibt es nicht.

Da noch bis heute keine vergleichbare Audio-Software entwickelt wurde , 
muss ich sie Wohl oder Übel noch einmal schreiben.
Ich brauche auch nur einen Stups in die richtige Richtung und keine 
Komplettlösung.

Mir scheint das Unterfangen höchst überschaubar zu sein :-(

von Martin S. (sirnails)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Activevb.de

Die können sicher helfen. IDIV zum Beispiel. Fähiger Mann.

von Holger Z. (boomboommagic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besten Dank :-)

von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger Z. schrieb:
> Auch nur die sollten sich dann angesprochen fühlen

Tut mir leid dass ich geantwortet habe, kommt nicht wieder vor. Ich habe 
auch nur deshalb geantwortet weil deine Frage einen ganzen Tag mit 0 
Antworten rumstand, was hier im Forum eher ungewöhnlich ist. Ich hätte 
natürlich damit rechnen müssen dass du beleidigt bist.

Georg

von Holger Z. (boomboommagic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber Georg ,

ich kann Dir versichern , das ich mich durch Deine Antwort in keinster 
Weise beleidigt gefühlt habe - eher etwas enttäuscht.

Ich habe ja weder nach Kritik gefragt, noch nach dem was jemand heute 
noch auf die Kette bekommt.

Es war ja nicht die Frage wer sich da noch heute einarbeiten möchte , 
sondern viel mehr wer noch gefragtes Wissen besitz?

Ich finde das ja nett , das Du mir mitteilen wollltest das Du auch mal 
hin und wieder mit Basic zu tun hattest , is aber eher etwas für den 
Stammtisch in der Kneipe am Wochenende.

Ich hätte auch gut mit einem leeren Thread leben können.
Das hätte mir gezeigt das ich hier nicht so ganz das richtige Forum 
erwischt habe.

von Michael U. (amiga)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Holger Z. schrieb:
> Hallo Michael ,
>
> ESP , SPI , I²C , 433Mhz , 866 Mhz , Anwendungssoftware , .... das ist
> alles ziemlich simpler Stoff für VB6 .
> AVR & Co. oder Nextion Displays , alles einfache RS232 Kommunikation.
> Ich sehe da wenig Bedarf andere Hochsprachen in Anspruch zu nehmen für
> solch einfache Aufgaben zumal VB6 auf allen (Windows)Systemen
> reibungslos läuft.
Natürlich kann man alles so oder so lösen. Ich kann auch WinUAE auf dem 
PC anwerfen und mich an meine alten AmigaE-Kenntnisse erinnern. Nur 
wozu?
Anwendungssoftware ja, aber was sollte z.B. ein "AVR & Co. oder Nextion 
Displays" am PC per serielle? Seriell hängen hier z.B. AVR per 
seriell/USB an einem RasPi, da würde mir VB6 auch nicht helfen.
Andere Sachen hängen eben im Netzwerk/WLAN, das kann auch ein ESP32 mit 
Display usw. sein.
Ich wollte ja nur darauf hinweisen, daß die Chance, noch jemanden mit 
aktiver VB6 Nutzung und guten Kenntnissen der Details heutzutage wohl 
schwer zu finden sein dürfte.

> Ich hatte vor 15 Jahren eine , meines Erachtens nach , sau geile
> Audio-Software geschrieben : ReWaver
> Habe auch alles damal schön auf CD gebrannt.
> Leider löst sich diese CD mittlerweile in ihre Bestandteile auf.
> Andere Kopien gibt es nicht.

Vor 25 Jahren war CoolEdit auf einem 386DX40 bei mir angesagt. Der 
einzige Editor, der mit 16MB Ram ein 40MB WAV für eine Audio-CD 
bearbeiten konnten. Langsam, aber zuverlässig. Gebrannt dann auf einem 
Philips CDD521, der Audiotracks leider noch nicht ganz richtig konnte. 
Kam ja nur gut 5000DM, ein Rohling 30DM. Alles lange her eben. Eine 
Daten-CD von 1994 müßte ich noch haben, muß ich mal suchen gehen, die 
ließ sich vor ca. 5 Jahren noch komplett lesen, die korrigierbare 
Fehlerrate war allerdings außen schon ziemlich hoch.

Gruß aus Berlin
Michael

von Holger Z. (boomboommagic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael U. schrieb:
> Vor 25 Jahren war CoolEdit auf einem 386DX40 bei mir angesagt.

Darum ja .

Die Audio-Software heutzutage ist nicht wesentlich besser geworden - 
eher bunter.

Nicht mal Cubase , Nuende , WaveLab oder SoundForge sind dazu in der 
Lage was ich damals schon quasi entwickelt hatte.
Und die , sind ja wahrlich nicht gerade die Günstigsten auf dem Markt.
Ich rede nicht vom simplen Abspielen verschiedenster Klänge , das konnte 
nen ATARI Falcon schon 1984 am besten.Da machte ein PC noch quiek quiek 
...  ;-)

Ok, machen wir mal einen Spaß :

Welche Audio-Software kann heutzutage einen Bereich optisch selektieren 
, diesen Bereich fixen in seiner Größe und dann , entsprechend der 
gefixten Größe weiter springen.So das ich nicht nochmal ansetzen muss um 
genau den gleichen Bereich mit gleicher Größe woanders in der Wave zu 
definieren ?

Wenn jemand eine Software kennt die genau dies kann ??

von Holger Z. (boomboommagic)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anders gefragt , mit welcher Software kann ich in wenigen Minuten so 
etwas wie im Anhang erstellen - auch als Laie ?

von Martin S. (sirnails)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube FLStudio hat dafür das Plug-in Slicer. Ist standardmäßig 
dabei.

von Holger Z. (boomboommagic)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tip :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.