Forum: Haus & Smart Home Saugen mit Roboter per App bequemer?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Emmie L. (dieemmie)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen, ich überlege schon etwas länger, ob ich meinen alten 
Staubsauger durch einen Staubsaugroboter ersetze. Ist so ein 
Staubsaugroboter auch zuverlässig? Wie kann ich Staubsaugen, wenn die 
App mal nicht funktionieren sollte oder der Anbieter die App nicht mehr 
anbietet für mein Handy oder oder oder? Und eine wichtige Frage zu 
klären ist auch, ob so ein Saugroboter viel bequemer ist als die 
Standard-Staubsaugern. Ich habe ein Angebot bei Media Markt gesehen, bin 
mir aber noch ziemlich unsicher.

Danke & Liebe Grüße
Emmie

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind doch alles nur Gimmicks! Wie soll so ein akkubetriebenes 
Spielzeug, jemals anständig saugen?! Das taugt doch nur für glatte 
Böden und Flusen, nicht für bewohnte Räume.

von MaWin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Emmie L. schrieb:
> ob so ein Saugroboter viel bequemer ist als die Standard-Staubsaugern

Wenn du dein Haus entsprechend umbaust.

Also alles rauswerfen bis zum Rohbau, dann ebenen und glatten Fussboden 
einziehen, z.B. Parkett.

Dann auschliesslich mit neuen Möbeln einrichten die quaderförmig sind, 
sie müssen vollflächig auf dem Boden stehen und dürfen nicht verrückt 
werden weil der Abstand geau zur Breite des Robbys passen muss.

Dann die Wohnnug verlassen und niemals drin leben.

Dann hält so ein Staubsaugerroboter sie bequem sauber.

Aber in jeder realen Wohnnug verreckt er hoffnugnslos. Da liegen Kabel 
oder Zeitungen auf dem Fussboden neben dem Flokati, da haben Möbel zu 
niedrige Beine und klemmen den Robby ein wenn er drunter fährt, da 
müsste man Blumentöpfe und Stühle jedesmal umstellen damit der Robby 
unter den Tisch oder ans Fenster ran fahren kann.

Man denke nur, wie mna selber staubsaugt: Die kleinste Arbeit ist das 
Führen des Staubsaugers. Die grösse das freiräumen der Plätze die man 
saugen möchte, dann die Bürste abnehmen um die Spinnweben in der 
Fussbodenecke oder an der Vertikaljalousie einzusaugen oder den 
Wischlappen rausholen um die festgeklebten Saft vom Boden zu wischen, 
all das kann der Robby nicht. Und ich sauge noch die Werkstatt, Späne 
von Drehbank und Staub aus der Bandsäge, dazu ist der Robby zu doof. 
Einen Staubsauger braucht man also trotzdem noch. Vom absaugen der 
Polster ganz zu schweigen, Chipskrümel und Katzenhaare.

Und dafür ist er einfach zu teuer, nach 3-5 Jahren ist der Akku eh hin 
und es gibt keinen Ersatz mehr. Zumal die vollkommen homöopatische 
Saugleistug und Grösse ihres "Beutels".

Staubsaugerrobotor sind für unbenutze Wohnungen, aber dort, wo jemand 
lebt, und es lebenswert ist, sind sie völliger Humbug.

von Harald W. (wilhelms)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teo D. schrieb:

> Das sind doch alles nur Gimmicks! Wie soll so ein akkubetriebenes
> Spielzeug, jemals anständig saugen?! Das taugt doch nur für glatte
> Böden und Flusen, nicht für bewohnte Räume.

Ja, es wird Zeit, das man dieses "Fiedscha" direkt ins Händi einbaut.

von Bolero44 (Gast)


Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Zudem werden solche Staubsaugroboter von angetrunkenen Gästen schon mal 
als Personenwaage verwechselt.

von Teo D. (teoderix)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bolero44 schrieb:
> Zudem werden solche Staubsaugroboter von angetrunkenen Gästen schon mal
> als Personenwaage verwechselt.

:DDD

von Hmmm (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal ein Statement von jemandem, der tatsächlich so ein Gerät besitzt:

Funktioniert einwandfrei, aber ist kein Ersatz für einen ausgewachsenen 
Staubsauger, sondern eine Ergänzung. Den lässt man regelmässig laufen, 
um Hundehaare oder Kekskrümel zu entfernen, aber ab und zu muss man 
richtig saugen oder wischen.

Ich habe aber bewusst ein Offline-Modell mit Bedienung am Gerät statt 
Smartphone-Zeug genommen.

von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Frau saugt garantiert besser als so eine Maschine :P
Die ganzen Einschränkungen wurden ja schon genannt. Meine Schwester hat 
so ein Teil von iRobot. Ein paar mal versucht und jetzt liegt es 
ungenutzt in einer Ecke. Dazu kommt, das man pro Stockwerk ja mindestens 
einen Saugroboter bräuchte, bzw. min. eine Ladestation inkl. 
Schmutzentleerung.

Beitrag #6261382 wurde von einem Moderator gelöscht.
von Emmie L. (dieemmie)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bolero44 schrieb:
> Zudem werden solche Staubsaugroboter von angetrunkenen Gästen schon mal
> als Personenwaage verwechselt.

Hahaha, der war gut :D

Also war meine Unsicherheit nicht ganz unberechtigt. Sind 119 für so ein 
Saugroboter günstig oder ist das schon zu viel? 
https://prospekte.com/media-markt-prospekt/ in dem Prospekt steht er für 
119 drin. Bei Saturn soll er 149 kosten. Wenn ich hier so die Kommentare 
lese, dann sind wohl 119 schon viel zu viel ^^

: Bearbeitet durch User
von Ich (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Emmie L. schrieb:
> Hahaha, der war gut :D

Ja, "angetrunkene Gäste" :D
Der hat wohl keine Katzen und Kleinkinder :D

von Oszi60 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Emmie L. schrieb:
> Hi zusammen, ich überlege schon etwas länger, ob ich meinen alten
> Staubsauger durch einen Staubsaugroboter ersetze.

Wir haben auch so einen.

BEDENKE:

Roboter die Internet benötigen (z.B. Neato Connect-Serie). Übertragen 
erstens deine Wohnungsabmessungen (die haben Laserdistanzmesser drin) 
zum Hersteller und dank der App zum Zweiten auch noch deine korrekte 
Koordinate zum Hersteller. Wenn du jetzt auch noch den Bot bei Amazon 
kaufst, wissen die wie groß deine Wohnung ist. Die Daten werden dann 
auch an die Versicherung etc verkauft. Wenn du jetzt noch einen Sohn 
hast, der bei dir wohnt und mit seinem Auto gerne schnell fährt (dann 
App gespeichert), kann es sein dass deine Versicherung für DEINEN PkW 
nach oben geht (weil Gefahr das dein Sohn den zu Schrott fährt). Wenn 
jetzt jemand frägt: "warum sollen die?", frage ich: "warum sollen die 
damit kein Geld verdienen?". Macht doch Google etc auch. Nur kapierts 
niemand

von Helmut L. (helmi1)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Die Saugroboter sind fuer die Katz:
Youtube-Video "Unser erstes Video: Katze auf Saugroboter"

von Dennis S. (eltio)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Oszi60 schrieb:
> BEDENKE:
> [...]

Bin ich der Einzige der das nicht verstanden hat? Der Saugroboter 
verführt den Sohn zum schnellen Autofahren, was dann die Versicherung 
mit der Wohnungsgröße verwurschtelt... aber nur wenn man bei Amazon 
kauft.

Ansonsten: mit dem billigen Kram für 150€ wirst du nicht glücklich. Das 
ist eine selbst erfüllende Prophezeiung. Stiftung Warentest hatte da vor 
einiger Zeit einen Test.

Viele Grüße

von Manuel X. (vophatec)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis S. schrieb:
> Oszi60 schrieb:
>> BEDENKE:
>> [...]
>
> Bin ich der Einzige der das nicht verstanden hat? Der Saugroboter
> verführt den Sohn zum schnellen Autofahren, was dann die Versicherung
> mit der Wohnungsgröße verwurschtelt... aber nur wenn man bei Amazon
> kauft.

Es gibt eben Menschen die sich jedes noch so abstruse Konstrukt 
herbeiphantasieren.

Hauptsache es passt zur eigenen Meinung/Ansicht ...

von MaWin (Gast)


Bewertung
5 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel X. schrieb:
> Es gibt eben Menschen die sich jedes noch so abstruse Konstrukt
> herbeiphantasieren

Na ja, andere kaufen sich jeden im aktuellen Hype marketinggewaltig 
hochgejubeltes Spielzeug, weil sie der irrigen Annahme unterliegen sie 
gehören damit zum modernen Menschen und wären bei irgendwas dabei.

So verkaufen sich e-Tretroller, Paletten als Stuhl, Saugroboter und 
Milchaufschäumer und was es noch so an nutzlosem Zeug gab, das heute im 
Schrott landet.

Ein Jubel auf die Dummheit der Konsumgesellschaft.

von Mike J. (linuxmint_user)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Emmie L. schrieb:
> Ist so ein Staubsaugroboter auch zuverlässig?

Naja, er ist nun mal rund und kann in vielen Ecken nun mal nicht rein um 
dort zu saugen. Gerade in den Ecken sammeln sich gerne Wöllmäuse oder 
Krümel. Er müsste also quasi Ausleger haben um in die Ecken zu kommen 
und dort ordentlich den Dreck weg zu saugen.

Ich halte davon eigentlich nichts, da sauge ich lieber selber mit einem 
leistungsstarken Staubsauger durch. Die Technik ist interessant, aber 
noch extrem stark verbesserungswürdig.

Ein Staubsauger der eine Internetverbindung braucht um seine Arbeit 
erledigen zu können oder konfiguriert zu werden, ist nichts wert.

von Oliver S. (oliverso)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als jemand, der tatsächlich so ein Ding hat, und auch nicht mehr missen 
möchte, kann ich nur sagen: Genial. Seit der Roboter bei uns saugt, ist 
der große Staubsauger in Rente.

Mit dicken Teppichen kommen die Geräte allerdings nicht klar. Glatte 
Böden und Teppichböden und ähnliches sind aber gar kein Problem, auch 
Ecken nicht.

Die Dinger müssen halt oft genug saugen. In einem Durchgang beim 
jährlichen Osterputz den Dreck des ganzen Jahres wegschaffen klappt 
nicht.

Oliver

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver S. schrieb:
> Die Dinger müssen halt oft genug saugen.

Und dann? Die haben HEPA Filter? Oder werden die 90% der lungengängigen 
Stäube, die so ein Grobfilter nicht zurückhält einfach jeden Tag aufs 
Neue in den Raum gepustet?

Oliver S. schrieb:
> ist der große Staubsauger in Rente

Wie saugt er die Ecken, oder bleiben die dreckig?
Er saugt auch die Polster? Schubladen etc. kann der auch?

von Blechbieger (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie andere schon erwähnt haben ist so etwas nur zur Ergänzung. Aber mit 
der rotierenden Seitenbürste kommt der auch an Stellen wo der große 
nicht hin kommt, z.B. im Altbau unter die Fußbodenleiste.

Ersatzakkus von Drittanbietern bekommt man für alle gängigen Modelle bei 
Amazon oder Ebay.

von Helmut L. (helmi1)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo S. schrieb:
> Wie saugt er die Ecken, oder bleiben die dreckig?

Er wohnt in einem runden Turm, da stellt sich das Problem nicht.

von Toxic (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Flip B. (frickelfreak)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze einen X500, der klappt super und das wenn es sien muss auch 
ohne Netzwerkverbindung über einen Taster am Gerät. Die navigation und 
kartografierung (einsehen über Netzwerk und App) klappt gut. Der 
Wischaufsatz wischt etwas sehr feucht.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist schon lustig, wie viele Leute sich hier melden und die größten 
Bedenken anmelden, dabei haben sie so einen Roboter (wie ich übrigens 
auch) bisher nur im Prospekt gesehen. Man muss doch nicht zu jedem Murks 
immer gleich was Absondern!

was haben wir denn da:
-1.: er kommt nicht in die Ecken
Mit den Bürsten an der Seite kann ich mir gut vorstellen, daß er es doch 
schafft.
-2.: Der kann einen Sauger nie ersetzen.
Wenn man das Ding nur einmal pro Woche startet wird das stimmen. Ich 
vermute eher, daß der, wie ein Mähroboter eher täglich (bzw nächtlich) 
unterwegs sein muss, um sinnvoll arbeiten zu können. Versuch mal einen 
Mähroboter auf einer Wiese mit 20cm hohem Gras einzusetzen, wird nix, 
aber man kann ja dann gleich rumjammern, daß die Technik murks ist. 
Richtig angewendet bekommt man damit aber einen super Rasen.
-3: HEPA Filter. Ja, genau, wieviele % der Staubsauger haben denn HEPA 
Filter? Haben den überhaupt noch welche außer manche Dysons? 
Beutelsauger schonmal gar nicht. Außerdem sind die von der Saugleistung 
mit einem normalen Staubsauger gar nicht zu vergleichen, wie gesagt, 
statt 1 mal die Woche muss der halt täglich unterwegs sein, dann klappt 
das vermutlich auch.

Der Einzige Kritikpunkt, der für mich Bestand hat ist die Geschichte mit 
dem Onlinezwang. Das muss tatsächlich nicht sein. Weniger wegen der 
Überwachung der Amazonunterstützen KFZ Versicherung, die zuschlägt, wenn 
der Sohn den Staubsauger zu schnell fahren lässt (Paranoia jucheee), 
sondern vielmehr weil ich Angst hätte, daß die App binnen 1-2 
Firmwareupdates nicht mehr funktioniert und man dann nur Schrott in der 
Wohnung stehen hat.

von Blechbieger (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> -2.: Der kann einen Sauger nie ersetzen.
> Wenn man das Ding nur einmal pro Woche startet wird das stimmen. Ich
> vermute eher, daß der, wie ein Mähroboter eher täglich (bzw nächtlich)
> unterwegs sein muss, um sinnvoll arbeiten zu können.

Nein, der kann den nicht ersetzen weil er nur den Boden saugen kann. 
Also keine Fußbodenleiste, Sofa usw. Allerdings sammelt sich durch das 
tägliche Saugen des Bodens auch an anderen Stellen weniger Staub an.

von Troll A. (trollator)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Richtig angewendet bekommt man damit aber einen super Rasen.

Einen Rasen wie man sich als hipper Vorstadt Spießer halt wünscht. Auf 
einem Rasen der nur alle paar Wochen gemäht wird blüht zumindest auch 
mal was und es entwickelt sich Leben.

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Ja, genau, wieviele % der Staubsauger haben denn HEPA
> Filter? Haben den überhaupt noch welche außer manche Dysons?
> Beutelsauger schonmal gar nicht.

Sorry aber das geb ich jetzt gerne zurück:

Christian B. schrieb:
> Man muss doch nicht zu jedem Murks immer gleich was Absondern!

Selbst mein doofer alter Siemens für deutlich unter 100 Euro hat eine 
3-fach Filterung incl. Hepa Filter.

und die Dysons brauchen eine Feinstaubnachfilterung zwangsweise weil man 
die Physik nicht austricksen kann und ab einer bestimmten Korngröße das 
Gewicht im Gegensatz zum Luftwiderstand keine Rolle mehr spielt und 
deshalb der Zykloneffekt nicht mehr funktioniert.

von Mensch (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

wie immer:

Hängt stark von den persönlichen Gegebenheiten und Erwartungen ab.

Denn universellen Staubsaugerroboter gibt es, zumindest im bezahlbaren 
Preisrahmen und im normalen Einzelhandel nicht.

Aber um Pakett, Laminat oder wirklich glatten und Poren freien 
(versiegelten) Steinboden in einen eher wenig genutzten Raum Staubfrei 
(aber leider auch nicht viel mehr) sauber zu halten wird ein 
automatischer allzeit bereiter Staubsaugerroboter ausreichen.
So ein nützlich und einigermaßen sinnvoll eingesetzter Staubsauger 
braucht dann aber auch seinen Ladeparkplatz und ist meist dann in seiner 
Reichweite, aber nicht wegen der Akkukapazität, sondern weil er keine 
Türen öffnen kann nicht mal "eben" schnell(!) den menschlichen Bewohnern 
ausweichen kann nicht und auch wissen kann wann "Ruhe im Karton sein 
soll" usw. eingeschränkt - also praktisch dann doch auf den Raum 
beschränkt.
Und selbst reinigen wird er sich auch nicht, und gerade Staub füllt das 
arg begrenzte Sammelvolumen bei der doch arg begrenzten Saugleistung 
(und somit Verdichtung des Sauggut) schnell auf...
Und wenn du zu den pingeligen Zeitgenossen zählst die alles andauernd 
super sauber haben müssen (Leisten, unter der Heizung, unter den Schrank 
mit den sehr kurzen Beinen) wird es auch schwierig.

Letztendlich eine teurere Lösung die auch nur wenig Arbeitserleichterung 
bringt und nur unter sehr speziellen Bedingungen funktioniert.

Hausarbeit ist und bleibt einfach nur ...eisse !

Echte Staubsaugerroboter existieren leider noch nicht, oder sind extrem 
teurer, sehr Voluminös und werden noch immer von jeder "normalen" 
Haushaltstreppe Schachmatt gesetzt - leider !

von Joerg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

auch wir haben einen dieser Saugrobotor (geschenkt) bekommen.

Am Anfang haben wir den auch ordentlich genutzt, naja, mittlerweile 
steht er nur noch im Arbeitszimmer.
Grund:
Den Weg frei machen stört enorm und mal eben den Laufstall höher zu 
legen, da sich sonst der Tellersauger festfährt war einfach nicht 
praktisch.
Für Saugrobotor haben wir aber ansonsten perfekte Bedindungen. 
Vinyl-Laminat und bis auf Kindersachen und ein bisschen Deko-(Schei**), 
recht großes Flächen.

ABER!

Meine Frau ist begeisterte Staubsaugerin. Täglich mindestens 1x das Haus 
saugen. Nach dem 3ten Staubsauger habe ich auf Miele gesetzt (leider 
auch nicht mehr besser als andere, musste ich nun nach 4 Jahren 
ersetzen).
Dennoch hat der Saugrobotor einiges in seinem Staubfänger gehabt, als 
wir ihn am Anfang zusätzlich haben laufen lassen. Das Teil hat sogar 
einen kleinen Wischmob am Heck, der sammelt auch das ein oder andere 
auf. Und das obwohl vorher mit dem großen gesaugt wurde (glaubt mir, es 
wird mehr als nur ordentlich gemacht!).

Fazit:
Als Zusatzsauger ok, Wegfreiheit herstellen nervt.

von Christian B. (luckyfu)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Troll A. schrieb:
> Einen Rasen wie man sich als hipper Vorstadt Spießer halt wünscht. Auf
> einem Rasen der nur alle paar Wochen gemäht wird blüht zumindest auch
> mal was und es entwickelt sich Leben.

Du kennst den Unterschied zwischen Rasen und (Blüh-) Wiese? Auf einem 
Rasen blüht naturgemäß nichts, sonst ist es kein Rasen sondern eben eine 
Wiese. Man kann dazu stehen wie man will, aber wer einen kurzen 
"englischen" Rasen möchte kann entweder wöchentlich mähen oder sich 
solch eines Automatikschafs bedienen. Und selbst wenn man einen Rasen 
hat ist noch lange nicht gesagt, daß der Garten nicht doch irgendwo 
anders Blühpflanzen beinhaltet.

von Troll A. (trollator)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian B. schrieb:
> Du kennst den Unterschied zwischen Rasen und (Blüh-) Wiese?

Natürlich

von Udo S. (urschmitt)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Troll A. schrieb:
> Einen Rasen wie man sich als hipper Vorstadt Spießer halt wünscht. Auf
> einem Rasen der nur alle paar Wochen gemäht wird blüht zumindest auch
> mal was und es entwickelt sich Leben.

Ist dann aber nur eine Schauwiese. Wenn ich den Rasen benutzen will, 
muss er kurz bleiben, sonst endet jedes darauf herumlaufen, evt. sogar 
darauf grillen oder sich darauf auf einer Decke gemütlich machen mit 
umgelegten Halmen nicht unter mehreren Tagen.
Davon abgesehen, dass auf solchen Wiesen dann auch Zecken prima 
gedeihen, und gegen Borreliose kann man sich nicht impfen lassen. (Ich 
kenne jemand der chronische Borreliose hat und deshalb seit seinem 30. 
Lebensjahr nicht mehr arbeitsfähig ist).

von Schaumi (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mensch schrieb:
> Letztendlich eine teurere Lösung die auch nur wenig Arbeitserleichterung
> bringt und nur unter sehr speziellen Bedingungen funktioniert

Sehe ich anders, seit ca. zwei Jahren werkelt ein Xiaomi bei mir und bin 
damit sehr zufrieden. Sicherlich ist der Sauger kein 100% Ersatz aber 
der "normale" Staubsauger wird selten benutzt.
Neben der Saug- Wisch-und Bürstenfunktion kann der Sauger auch 
Hindernisse übersteigen.
Auf ebenen Boden ist der Saugroboter auch nicht angewiesen.
Freunde, Arbeitskollegen und Familie haben auch selbigen Typ.

https://www.chinahandys.net/xiaomi-mi-robot-1s-staubsaugroboter-im-test/

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.