Forum: PC Hard- und Software Ultrabay SATA USB 3


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Ingmar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Forummitglieder.

Ich habe lange Wochen im Netz verbracht, um eine Lösung für meine Idee 
zu finden bevor ich mich entschieden habe, meine Frage in einem Forum zu 
stellen.

Darüber hinaus habe ich die Suchfunktion und die Suche-Seiten verwendet 
um eventuell Denkanstöße zu meinem Thema zu finden.

Leider alles ohne Erfolg. Vielleicht verwende ich ja auch die falschen 
Suchbegriffe oder das was ich möchte, geht so nicht.

Folgendes:

Altes Notebook Lenovo T420
Keine schnelle Schnittstelle vorhanden
2 SATA3 Anschlüsse auf dem Board,
Ein SATA3 für die Systemfestplatte,
Ein SATA3 für eine mögliche SSD-Festplatte über einen Ultrabay-Einschub.

Ich möchte nun in den Ultrabay-Einschub eine Schnittstelle von SATA3 zu 
USB3 oder gar USB3.1 einbauen, um über die Gehäuseabschlussplatte des 
Einschubs eine USB3-Buchse durch eine Aussparung zu legen und somit die 
theoretischen 6Gb/s des SATA3 zur Datenübertragung an einen Stick nutzen 
zu können.

Ist das überhaupt möglich von den Datenprotokollen her oder benötigt man 
zwischen SATA3-Signal und USB3-Signal grundsätzlich immer eine Platine 
dazwischen mit einer Übersetzung oder Umwandlung per elektronischem 
Bauteil?

Eine Adapterkarte zu M.2 Key B habe ich bereits gefunden. Die bräuchte 
ich ja nur in den Ultrabay-Einschub auf den SATA/SSD -Anschluss 
draufschieben.(siehe Anhang)

Und auf die dann vorhandene M.2 KeyB-Schnittstelle müsste nun noch eine 
elektronische Karte zur Umwandlung von M.2 KeyB auf USB3-Buchse. Ich 
habe so etwas ähnliches auch gefunden. Nur leider scheint diese Karte 
eine zusätzliche Stromversorgung zu benötigen, welche im Einschub ja 
wohl nicht vorhanden ist. Darüber hinaus ist das eine Karte nur für Key 
"M", also wohl PciE und hat eine stehende USB3.1-Buchse auf der Platine, 
welche die Einbauhöhe des Ultrabay-Einschubs überragen würde.

Das wäre dann diese Karte. Die bräuchte ich mit M.2 KeyB, liegender 
USB-Buchse und wenn nötig einer Stromversorgung über die Ultrabay.

Exsys EX-48275 - 2 Port Interne USB 3.1 Gen2 M.2 Karte C-Anschluss

Ein paar Bilder zur Problemstellung befinden sich noch nicht im Anhang, 
da der Speicher für die vorherige Aktion zu klein ist.(was auch immer 
das heißt)

1. Ultrabay-Einschub
2. Adapterkarte SATA auf M.2
3. Umwandlungskarte von M.2 auf USB 3.1

Über ein paar Gedanken oder Lösungsvorschläge würde ich mich sehr 
freuen, da ich im Bereich Elektrik und Elektronik ein echter " DAU" bin.

Sollte ich mich in diesem Forum an einer völlig falschen Stelle mit 
meinen Gedanken befinden, so lasst es mich bitte wissen. Ich habe auch 
mit Foren noch überhaupt keine Erfahrungen sammeln können. Dies ist mein 
erster Beitrag in einem Forum.

Für Hilfestellungen habe ich immer ein offenes Ohr und bin dankbar über 
andere Menschen, die ihr Fachwissen weitergeben und teilen.

Vielen Dank vorab für eure Mühen.

Liebe Grüße

Ingmar

: Verschoben durch Moderator
von Ingmar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal zusammen.

Da das aus irgendeinem Grund mit den Bildern nicht klappt, habe ich hier 
links eingefügt zu den entsprechenden angedachten Lösungskomponenten.

1. Der Ultrabay-Einschub

https://www.amazon.de/Ultrabay-Enhanced-Module-ThinkPad-Adapter/dp/B00AQOI7GE

2. Die Adapterkarte von SSD auf M.2 Key B für USB Protokoll

Ebay-Artikel Nr. 164192373446

3. Die Exsys-Karte von M.2 Key M zu USB mit benötigtem Stromanschluss 
und leider stehender USB3-Buchse.

https://www.integrate-computer.de/epages/61416610.mobile/?Locale=de_DE&ObjectPath=/Shops/61416610/Products/EX-48275&ViewAction=ViewProductViaPortal&gclid=Cj0KCQjw9tbzBRDVARIsAMBplx9ORgA6xSo5FLCuzcj5Ne-cK82XuHN_aXoAjczR69ROV8QK6-gnFF4aAjgPEALw_wcB

Vielen Dank und liebe Grüße

Ingmar

von Hauke Haien (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Ingmar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke lieber Deichgraf.

Für Reiter, die einen Schmied zum beschlagen ihres Schimmels benötigen 
habe ich und der Webmaster zur Zeit leider keine Zeit.

MfG

Ingmar

von Mathias A. (mrdelphi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ingmar schrieb:
> Ist das überhaupt möglich von den Datenprotokollen her oder benötigt man
> zwischen SATA3-Signal und USB3-Signal grundsätzlich immer eine Platine
> dazwischen mit einer Übersetzung oder Umwandlung per elektronischem
> Bauteil?

Leider letzteres -- SATA und USB lassen sich nicht direkt miteinander 
verbinden. Und: Adapter zwischen SATA und USB gibt es meines Wissens nur 
genau andersherum wie Du es bräuchtest: man kann damit SATA-Platten an 
USB-Anschlüssen anschließen, aber nicht USB-Geräte an SATA-Anschlüssen.

Dass es andersherum nicht geht, liegt daran dass SATA nur 
Speicherlaufwerke ansteuern kann, während USB ja auch viele andere 
Geräte unterstützt.

Einen Baustein der zumindest USB-Speichergeräte, also Sticks oder 
externe Platten o.ä. an SATA-Anschlüsse anbindet könnte man zwar 
theoretisch bauen, aber wie gesagt, meines Wissens gibt es das nicht. Es 
wäre eben doch recht speziell vom Anwendungsfall her...

Ist in dem Laptop irgendwo ein PCIe-Anschluss vorhanden? Damit wäre 
immerhin eine Chance gegeben, einen USB-3-Anschluss nachzurüsten...

: Bearbeitet durch User
von Jim M. (turboj)


Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Is nich. Der Unterschied von B-Key zu M-Key ist ja grade die PCIE 
Unterstütuung- am Ultrabay liegt nur SATA an. Die USB3 Controller 
brauchen zwingend PCIE, mit SATA geht das schlicht nicht.

Theoretisch müsste eine USB3 Karte im Thinkpad Advanced Dock (2503-10U) 
tun, wenn man die irgendwie mit 5V versorgt. Vorsicht beim Kauf: Nicht 
mit dem Mini Dock verwechseln.

Aber das riecht doch stark nach Neuanschaffung...

von Ingmar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mathias und vielen Dank für deinen Beitrag.

Na wenn man das bauen könnte hört sich ja schonmal nicht schlecht an.

Das dass ganze sehr speziell ist habe ich leider schon geahnt, da ja 
kurze Zeit später die meisten Notebooks mit echtem USB3 ausgerüstet 
waren und somit für eine solche Lösung sich niemand mehr gedanklich in 
diese Richtung bewegt hat.

Es gibt da noch eine Lösung mit 'ner Krücke über den 
Expresscard-Einschub. Da kommt dann aber wohl maximal USB 2,5 mit 
Übertragungsraten von max. 100-200 MB aufgrund der nur in eine Richtung 
übertragenden Lanes oder so bei raus. Gerade wegen Pci wohl. Ich hatte 
da schon mal einen Beitrag in einem anderen Forum zu der 
Expresscard-Lösung gelesen. Wie gesagt, maximal 100-200 MB aufgrund der 
Lanes pro Richtung. Darüber hinaus waren wohl viele Karten dort zickig, 
wenn es um Plug&Play ging. Also erst runterfahren, Stick einstecken und 
wieder hochfahren. Alles nicht so ganz toll.

Was ist denn aber mit dieser Karte von M.2 Key M auf USB 3.1?

Gibt es so etwas nicht auch für Key B? Stromversorgung müsste man dann 
vielleicht von der  Adapter-Karte von SSD auf M.2 dann holen.

Den hier meine ich:

https://www.integrate-computer.de/epages/61416610.mobile/?Locale=de_DE&ObjectPath=/Shops/61416610/Products/EX-48275&ViewAction=ViewProductViaPortal&gclid=Cj0KCQjw9tbzBRDVARIsAMBplx9ORgA6xSo5FLCuzcj5Ne-cK82XuHN_aXoAjczR69ROV8QK6-gnFF4aAjgPEALw_wcB

Liebe Grüße

Ingmar

von Ingmar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jim und vielen Dank für deinen Beitrag.

Leider haben sich unsere Kommentare überschnitten. Ich war noch am 
schreiben und Du hattest deine Erklärung schon gesendet.

Wegen der Dock muss ich nochmal schauen und probieren. Ich habe da die 
4338.

Ebay-Artikel Nr. 121933606748

Die hat zwar einen USB3-Anschluss, aber ich hatte dazu auch bereits 
mehrere Foren zu durchgelesen mit dem Tenor: Wenn das Book kein USB3 
native auf dem Board hat, kann die Dock das nicht einfach auf USB3 
upgraden.

Thinkpad Advanced Dock (2503-10U)

Dein obigen Tipp werde ich aber mal googlen und lesen was da so 
geschrieben wird.

Vielen Dank erstmal.

MfG

Ingmar

von Michael B. (alter_mann)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat so ein T420 keinen Express-Card-Slot?
Da gibt es doch USB-3-Adapter.

von ThinkBad (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael B. schrieb:
> Hat so ein T420 keinen Express-Card-Slot?

Nur einen schmalen 34mm-Slot.

in meinen X200 passt noch eine 54mm-Karte, die rüstet zweimal USB3 nach 
und schliest schön plan mit dem Gehäuse ab, kann also immer 
steckenbleiben.

von ThinkBad (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

von Mw E. (Firma: fritzler-avr.de) (fritzler)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist die Expresscard denn echt so schlimm?
Sone Karte hat PCIex1 und der QM67 Chipsatz des THinkpad hat PCIe 2.0.
Das wären 500Mbyte/s und USB3 hat 625MB/s.
Is jetz also ganich mal so viel langsamer.

Aber was soll dann ans andere Ende überhaupt ran das USB3 voll auslasten 
kann?

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingmar schrieb:
> Altes Notebook Lenovo T420
> Keine schnelle Schnittstelle vorhanden
> 2 SATA3 Anschlüsse auf dem Board,
> Ein SATA3 für die Systemfestplatte,
> Ein SATA3 für eine mögliche SSD-Festplatte über einen Ultrabay-Einschub.

eSATA hast du vergessen. Hat zumindest mein T420.

> Ich möchte nun in den Ultrabay-Einschub eine Schnittstelle von SATA3 zu
> USB3 oder gar USB3.1 einbauen, um über die Gehäuseabschlussplatte des
> Einschubs eine USB3-Buchse durch eine Aussparung zu legen und somit die
> theoretischen 6Gb/s des SATA3 zur Datenübertragung an einen Stick nutzen
> zu können.

Als eSATA mal richtig populär war gab es "Hybrid-Sticks", die sich per 
eSATA anmeldeten und per USB mit Strom versorgt wurden, Kombibuchse 
vorausgesetzt. Mein T420 hat so eine Kombibuchse...

Alternativ halt eine externe Festplatte mit USB3 und eSATA. Steht bei 
mir zu Hause, aber die USB-Schnittstelle hab ich noch nie benutzt...

: Bearbeitet durch User
von Mathias A. (mrdelphi)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingmar schrieb:
> Na wenn man das bauen könnte hört sich ja schonmal nicht schlecht an.
>
> Das dass ganze sehr speziell ist habe ich leider schon geahnt, da ja
> kurze Zeit später die meisten Notebooks mit echtem USB3 ausgerüstet
> waren und somit für eine solche Lösung sich niemand mehr gedanklich in
> diese Richtung bewegt hat.

Hmm, da habe ich das wohl etwas zu positiv formuliert :o Mit "könnte man 
zwar
theoretisch bauen" war gemeint dass es technisch wahrscheinlich möglich 
ist so einen Baustein zu realisieren, aber es in jedem Fall viel Aufwand 
ist. Also wenn es keinen fertigen Baustein dafür gibt, hilft es hier 
leider nicht weiter -- sowas selbst z.B. aus anderen Bausteinen oder 
einem FPGA zusammenzubauen ist denke ich nicht machbar, zumindest wenn 
es noch in diesem Jahrhundert fertig werden soll ;-)


Ingmar schrieb:
> Es gibt da noch eine Lösung mit 'ner Krücke über den
> Expresscard-Einschub. Da kommt dann aber wohl maximal USB 2,5 mit
> Übertragungsraten von max. 100-200 MB aufgrund der nur in eine Richtung
> übertragenden Lanes oder so bei raus. Gerade wegen Pci wohl. Ich hatte
> da schon mal einen Beitrag in einem anderen Forum zu der
> Expresscard-Lösung gelesen. Wie gesagt, maximal 100-200 MB aufgrund der
> Lanes pro Richtung. Darüber hinaus waren wohl viele Karten dort zickig,
> wenn es um Plug&Play ging. Also erst runterfahren, Stick einstecken und
> wieder hochfahren. Alles nicht so ganz toll.
>
> Was ist denn aber mit dieser Karte von M.2 Key M auf USB 3.1?

Dass es mit M.2 Key B leider auch nicht klappt hat Jim ja schon 
begründet.

Aber dass das Laptop Expresscard hat, klingt eigentlich gut! PCIe ist 
schließlich die "natürliche" Art, interne USB-Ports anzubinden 
(abgesehen von den Ports welche direkt im SoC integriert sind). Ab PCIe 
2.0 reicht auch bereits eine Lane, um einen USB-SuperSpeed-Port 
allenfalls unwesentlich auszubremsen.

Möglicherweise beziehen sich die Probleme von denen Du im anderen Forum 
gelesen hast nur auf eine bestimmte Karte? Dass es am Laptop an sich 
liegt, erscheint mir eigentlich eher unwahrscheinlich... Vielleicht gibt 
es noch andere Expresscard-Modelle, die diese Probleme nicht haben?

von Ingmar (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal an alle gemeinsam.

Vorab erstmal vielen Dank für die tollen Erklärungen, Denkanstöße und 
Relativierungen.

Das man innerhalb von 3 Tagen so viele hervorragende und vor allem 
fachlich kompetente Rückmeldungen bekommen kann, überzeugt mich auf 
jeden Fall, auch in Zukunft mich an diesem Forum zu beteiligen.

Aus den Informationen habe ich für meine Ausgangsstellung, Lenovo T420 
ohne USB3, nun eine klare Entscheidung treffen können.

Einerseits werde ich mehrere Expresskarten ausprobieren und 
wahrscheinlich dann auch mehrere Varianten, also mit Stromversorgung 
direkt an der Karte und ohne, nutzen.

Darüber hinaus kommt dann wohl die Ultrabay in mehreren Kombinationen 
zum Einsatz.

Einmal wohl sicher als schneller Daten-Hub mit mindestens SSD über SATA. 
Die Daten liegen dort dann halt schon drauf und ich nutze den 
Ultrabay-Einschub komplett mit Adapterkabel SSD zu USB3/eSATAp zum 
schnellen mobilen Datenweg von mir zu einem weiteren User.

In die andere Richtung, also jemand hat 'ne große Datenmenge auf USB3.1 
oder M.2 Stick in der Tasche für mich, werde ich dann situationsabhängig 
entscheiden. Bei festem USB-Stick muss ich halt über die 
ExpressCard-Krücke gehen und mich mit "USB 2,5" zufrieden geben. Wenn 
der Stick dann noch eSATAp kann, wäre das natürlich super, aber in der 
Mehrheit sicherlich 'ne große Ausnahme.

Das einzige was ich jetzt noch nicht in Erwägung gezogen habe, ist die 
Kompatibilität von einem großen USB3-Stick auf meine eSATAp Buchse mit 
'nem passenden Adapterkabel.

Das wäre jetzt aber eigentlich ein neues Thema.

Daher sage ich an dieser Stelle nochmal Danke für eure fachkompetente 
Lösungen und Weiterbildung für mich.

Liebe Grüße an alle und bleibt bitte gesund.

MfG

Ingmar

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.