Forum: PC-Programmierung VisualStudio Alternative für einfache Konsolenanwendungen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von RandomUsername (Gast)


Lesenswert?

Guten Morgen/Mittag/was auch immer ...

Ich habe eine einfache Frage:

Ich habe bisher ein wenig Erfahrung mit VisualStudio 2017.
Damit habe ich vor einiger Zeit ein paar kleine "Konsolen-Anwendungen" 
geschrieben ...
Jetzt wollte ich mich wieder damit beschäftigen, aber bei VisualStuido 
2017 muss man sich irgendwie nach einem Monat registrieren oder so was 
...

Auf den ganzen "die Software ist kostenlos, bis auf deine persönlichen 
Daten und Abhängigkeit von Internet" - Mist habe ich einfach keine Lust 
mehr!

Ich will nur ein paar Konsolenanwendungen (in C oder C++ oder C# oder 
was auch immer ...) schreiben, nichts kompliziertes.

Was ich suche ist etwas ähnliches wie VisualStudio für das ich mich 
nicht irgendwo registrieren muss und das volkommen offline funktioniert.

Bitte, wenn irgendjemand mir weiterhelfen kann, lasst es mich hier 
wissen!
Danke schon mal im Voraus ...

von Ingo W. (uebrig) Benutzerseite


Lesenswert?

Eigentlich brauchst Du dafür nur einen Compiler (gcc, unter Windows: 
MinGW) und einen vernünftigen Editor (geany, oder Notepad++).

von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

Eine halbwegs schlanke IDE wäre CodeLite.

von zitter_ned_aso (Gast)


Lesenswert?

Visual Studio Code.

Du arbeitest ja sowiewo unter/mit Windows.

von RandomUsername (Gast)


Lesenswert?

Danke für die extrem schnellen Antworten!

Visual Stuido Code?
Ist das da ähnlich wie bei VisualStuido 2017 Community Edition, dass man 
sich irgendwie registrieren oder anmelden muss?

CodeLite?
Werde ich mir mal ansehen ...

... nur einen Compiler?
Ich weiß, aber ich mochte an diesem VisualStuio - Zeugs, dass da "alles 
in einem" war. Ich musste nur auf eien Schaltfläche drücken und konnte 
direkt dei Anwendung (den Code) ausführen.
So etwas ähnliches suche ich. Eine Software, wo "alles in einem" ist. 
(IDE ist da der richtige Begriff, oder?)

von Michael (Gast)


Lesenswert?

Oder vscodium. Wie visual Studio Code nur ohne Telemetrie und ohne 
Tracking.

von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

RandomUsername schrieb:
> Eine Software, wo "alles in einem" ist. (IDE ist da der richtige
> Begriff, oder?)

Jein, je nach IDE musst Du den Compiler separat besorgen, nach dem 
Einbinden bedienst Du aber alles über die IDE.

von Heinz B. (Firma: Privat) (hbrill)


Lesenswert?

vielleicht auch sowas :
https://xprofan.net/intl/de/xprofan/
Ist alles drin und braucht auch keine Angaben,
bzw. Registrierung. Am besten das FreeProfan.
Das ist auf dem Stand von Version X2. Die IDE
kannst du auch von den anderen Freeversionen
nehmen, da der Compiler bzw. Pfad in der IDE
einstellbar ist.

Für Kleinigkeiten voll in Ordnung.

: Bearbeitet durch User
von Trumpeteer (Gast)


Lesenswert?

Wenn's blankes c sein soll kann ich ,,pelle's" c compiler empfehlen, 
pellesc

von Oliver S. (oliverso)


Lesenswert?

Msys2 mit gcc, als Entwicklungsumgebung Notepad++, oder gleich Eclipse.

Ist halt keine „all in one“-Lösung, sondern muß jeweils einzeln 
installiert werden, dafür aber alles ohne Registrierung.

Ohne Internet gibts aber weder die Downloads, noch irgendwann mal 
Updates.

Für C# führt allerdings kein Weg an Microsoft vorbei. Für ein Konto zur 
Registrierung wollen die halt eine email-Adresse und einem Namen. Da 
sollte dir doch was passendes einfallen...

Oliver

von zitter_ned_aso (Gast)


Lesenswert?

RandomUsername schrieb:
> Auf den ganzen "die Software ist kostenlos, bis auf deine persönlichen
> Daten und Abhängigkeit von Internet" - Mist habe ich einfach keine Lust
> mehr!

Ach, und Windows willst du jetzt auch ersetzen oder wie?

von RandomUsername (Gast)


Lesenswert?

Danke für die vielen schnellen Antworten!

Bei den vielen Vorschlägen ist sicher was passendes dabei, ich werde mir 
das alles mal in Ruhe ansehen ...

Danke vielmals!

von Trumpeteer (Gast)


Lesenswert?

Oliver S. schrieb:
> Für C# führt allerdings kein Weg an Microsoft vorbei

Stimmt, ich meine aber mal irgendwo im microsoft-net den nicht.NETt 
compiler alleine völlig ohne Registrierung runtergeladen zu haben zum 
reinen Kompilieren in der Konsole. Hab vergessen wie das ging, kennt das 
noch jemand?

von RandomUsername (Gast)


Lesenswert?

zitter_ned_aso schrieb:
> Ach, und Windows willst du jetzt auch ersetzen oder wie?

Ja, das würde ich gerne ...
Aber heute nicht, das ist ein Thema für ein anderes mal ...
;-)

von sid (Gast)


Lesenswert?

RandomUsername schrieb:
> Auf den ganzen "die Software ist kostenlos, bis auf deine persönlichen
> Daten und Abhängigkeit von Internet" - Mist habe ich einfach keine Lust
> mehr!

naja der Nagscreen nervt, den kann man aber wegklicken und es funzt 
dennoch.
(zumindest bis 2015 war das so.. ob die 2017 nur online funzt kann ich 
nicht mit bestimmtheit sagen.. zur not: 2015 nutzen ;))

ultimate++ ist für kleinkram ganz gut,
kommt auch mit ner ordentlichen GUI bibliothek und diversen anderen 
nützlichen Plugins;
so kann man schnell was zusammenschrauben ohne sich um die bibliotheken 
selber kümmern zu müssen,
was ich für den Heimgebrauch ganz bequem finde ehrlich gesagt.
Und es ist portabel.. also auf nen USB Stick installiert ist man 
"überall" gewappnet.

'sid

von PittyJ (Gast)


Lesenswert?

Früher gab es mal sowas wie gcc. Frei, kostenlos, und sogar in einer C++ 
Version.
Unter Linux benutze ich so etwas immer noch. Geht das bei Windows nicht 
mehr?

von Ingo W. (uebrig) Benutzerseite


Lesenswert?

PittyJ schrieb:
> Unter Linux benutze ich so etwas immer noch. Geht das bei Windows nicht
> mehr?

Doch, nennt sich MinGW
https://de.wikipedia.org/wiki/MinGW
und besitzt den Charme, viele Unix-spezifische Funktionalitäten auch 
unter Windows zu ermöglichen

RandomUsername schrieb:
> Ja, das würde ich gerne ...
> Aber heute nicht, das ist ein Thema für ein anderes mal ...

... allerdings damit schon mal einige Voraussetzungen geschaffen ...

von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

PittyJ schrieb:
> Geht das bei Windows nicht mehr?

Sicher, dass Du den Thread vor dem Kommentieren gelesen hast?

von TR.0LL (Gast)


Lesenswert?

Wie schon gennant würde ich Vscode empfehlen.

von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

TR.0LL schrieb:
> Wie schon gennant würde ich Vscode empfehlen.

Dann muss er allerdings erstmal das Nach-Hause-Telefonieren 
("Telemetrie") abschalten, weil er das (verständlicherweise) explizit 
nicht will.

Ob man eine IDE will, die als Javascript-Code in einer Browser-Engine 
läuft, muss jeder für sich entscheiden.

von bluppdidupp (Gast)


Lesenswert?

Compiler, Header, Libs, etc. findet man auch im "Windows SDK"
Das konnte man bislang auch immer ohne Registrierung bei MS runterladen

von Hmmm (Gast)


Lesenswert?

bluppdidupp schrieb:
> Compiler, Header, Libs, etc. findet man auch im "Windows SDK"

Ein Compiler ist darin meines Wissens nicht enthalten.

von bluppdidupp (Gast)


Lesenswert?

Hmmm schrieb:
> Ein Compiler ist darin meines Wissens nicht enthalten.

Hmm stimmt, die hat man scheinbar ab der Win8-SDK-Version daraus 
entfernt, man kann sie aber scheinbar noch separat über das Visual 
Studio Setup installieren 
(https://visualstudio.microsoft.com/de/visual-cpp-build-tools/)

von ccc (Gast)


Lesenswert?

> Für C# führt allerdings kein Weg an Microsoft vorbei
doch
Mono: https://www.monodevelop.com/

von Klaus P. (Gast)


Lesenswert?

Trumpeteer schrieb:
>> Für C# führt allerdings kein Weg an Microsoft vorbei
>
> Stimmt, ich meine aber mal irgendwo im microsoft-net den nicht.NETt
> compiler alleine völlig ohne Registrierung runtergeladen zu haben zum
> reinen Kompilieren in der Konsole. Hab vergessen wie das ging, kennt das
> noch jemand?

Siehe https://github.com/dotnet/roslyn

Der CSC ist aber sowieso im Standard .NET Paket enthalten, sonst könnte 
man zur Laufzeit keine Skripte einkompilieren.

von Bastler (Gast)


Lesenswert?

Als Editor den Visual Studio Code und als Sprache C# mit dotnet core ist 
für Gelegenheitsprogrammier ideal. Man kommt schnell ans Ziel und es 
läuft auf jeder Plattform (Windows, Apple, Linux).

C oder C++ macht heute doch gar kein Sinn mehr, außer für ganz spezielle 
Nischen.

von Ergo70 (Gast)


Lesenswert?


von Sheeva P. (sheevaplug)


Lesenswert?

PittyJ schrieb:
> Früher gab es mal sowas wie gcc. Frei, kostenlos, und sogar in einer C++
> Version.
> Unter Linux benutze ich so etwas immer noch. Geht das bei Windows nicht
> mehr?

Neben dem hier bereits erwähnten MingW gibt es mittlerweile sogar etwas, 
das auf den etwas merkwürdigen Namen "Windows Subsystem for Linux" (WSL) 
hört. (Merkwürdig, weil es IMHO eher ein "Linux Subsystem for Windows" 
ist.) Damit kann man Ubuntupakete wie gewohnt installieren und benutzen, 
nur unter Windows. Zumindest funktioniert das gut mit 
Kommandozeilenprogrammen, aber vielleicht (keine Ahnung) funktioniert 
das sogar mit grafischen Programmen, wenn man einen X-Server hat... 
YMMV.

von X. H. (shadow0815)


Lesenswert?

>Visual Studio Code.
>Du arbeitest ja sowiewo unter/mit Windows.

Visual Studio Code ist auch für Linuxer geil, Bro!
https://wiki.archlinux.org/index.php/Visual_Studio_Code

https://www.youtube.com/watch?v=cBhJWw7txys
https://www.youtube.com/watch?v=FnEvJXpxxNM
https://www.youtube.com/watch?v=cmHQxd_qGl8

Aber er will ja keine dependency zum web und alles in setup.exe haben 
was er braucht. Also sowas wie Code::Blocks

von DPA (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Sheeva P. schrieb:
> Neben dem hier bereits erwähnten MingW gibt es mittlerweile sogar etwas,
> das auf den etwas merkwürdigen Namen "Windows Subsystem for Linux" (WSL)
> hört. (Merkwürdig, weil es IMHO eher ein "Linux Subsystem for Windows"
> ist.) Damit kann man Ubuntupakete wie gewohnt installieren und benutzen,
> nur unter Windows. Zumindest funktioniert das gut mit
> Kommandozeilenprogrammen, aber vielleicht (keine Ahnung) funktioniert
> das sogar mit grafischen Programmen, wenn man einen X-Server hat...
> YMMV.

Bei der Arbeit muss ich leider noch Windows nutzen, darum hab ich mir 
das WSL zeug eingerichtet, um wenigstens ein wenig komfortabler arbeiten 
zu können. Im moment bin ich noch auf WSL1.

X11 Anwendungen kann man recht gut zum laufen bringen. Ich habe als X11 
Server den von Cygwin genommen. Ich hab im Autostart eine Verknüpfung 
auf ein batch script:

start-wsl.bat:
1
cd C:\Users\userdir\
2
del .serverauth.*
3
del .Xauthority
4
C:\cygwin64\bin\run.exe -quote C:\cygwin64\bin\sh.exe -c "export HOME=/cygdrive/c/Users/userdir; PATH=/usr/bin:/bin; startxwin -- -listen tcp -audit 0 +iglx -nowgl &"
5
wsl -d Legacy -u root -e /usr/local/bin/init.sh

Das startet zuerst den cygwin X-Server, dann ein Script 
"/usr/local/bin/init.sh" von mir in der WSL.

/usr/local/bin/init.sh:
1
#!/bin/bash -l
2
3
exec >/var/log/init.log 2>&1
4
5
. /etc/profile
6
7
rm -rf /tmp/ /run/
8
mkdir -p /tmp/ /run/
9
chmod 755 /run/
10
chmod 777 /tmp/
11
chmod +t /tmp/
12
13
export SHELL=/bin/sh
14
export DISPLAY=:0
15
cd /
16
17
timeout 30 sh -c 'until nc -z $0 $1; do sleep 1; done' 127.0.0.1 6000
18
19
setsid sh -c "
20
  for x in /etc/rc5.d/S*
21
    do \"\$x\" start
22
  done &
23
"

Das Script wartet, bis der XServer da ist, dann started es alle init 
scripte für runlevel 5 (Ich nutze kein systemd, geht in der WSL1 aber 
sowieso nicht. Wie das in der WSL2 aussehen müsste. weiss ich jetzt 
gerade auch nicht.). Eigentlich sollte ich dafür wohl run-parts nehmen, 
aber als ich das Schrieb, kannte ich das Programm noch nicht.

Noch wichtig, im home Verzeichnis hab ich einen Symlink .Xauthority, der 
auf /mnt/c/Users/userdir/.Xauthority zeigt.

In der WSL hab ich dann task-xfce4-desktop installiert. Den Desktop 
selbst brauche ich aber nicht, also mit "chmod -x /usr/bin/xfdesktop" 
den abgewürgt.

Dann noch eine weile rum konfiguriert (schwarzes Theme gesetzt, default 
Browser auf den windows Firefox gesetzt, xfce-panel unten rechts über 
der Taskleiste platziert, usw.), und fertig war das ganze.

In der WSL1 gibt es noch einige Probleme, wie z.B. gdb und valgrind 
gehen nicht, gewisse sockets sind etwas buggy, etc. aber mit der WSL2 
müsste das eigentlich gefixt sein.

Im Anhang noch ein sehr kurzes Video, plus ein Foto von Windows VLC und 
Ubuntu WSL VLC side-by-side.

von Daniel -. (root)


Lesenswert?

cygwin oder msys2 mit vim + unverzichtbare plugins :)
beim Speichern läuft noch astyle vorher durch
für C braucht man noch make, gcc oder clang
bei Bedarf kann man bei cygwin oder msys2 weitere Pakete nachladen

benutze hin und wieder visual studio code mit vim key bindings
ist auch ok

von wieder Gast (Gast)


Lesenswert?

Ich nehme z.B. seit einiger Zeit Python. Leicht zu erlernen!
Ansonsten ist für Dich vielleicht noch SciLab zu empfehlen.
Jürgen

von noch einer (Gast)


Lesenswert?

Ich habe früher mit DEV-CPP gearbeitet. Ist aber schon (huch!) fast 20 
Jahre her.

von Timmo H. (masterfx)


Lesenswert?

Ich werfe noch mal Codeblocks in den Raum. Kommt direkt mit MinGW und 
läuft out of the box. Ich arbeite damit schon seit fast 10 Jahren und in 
Verbindung mit resedit hat man auch sehr schnell ne GUI erstellt

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.