Forum: Platinen PCBs auf Basis 3D-gedruckter Plastikteile


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von asd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für alle Freunde exotischer heimischer PCB Produktionsprozesse denen 
Tonertransfer schon lang zu langweilig und HCl+H2O2 zu ungefährlich 
geworden ist:
Make plastic printed circuits with a standard laser cutter
Youtube-Video "Make plastic printed circuits with a standard laser cutter"

von asd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welches Material benutzt er da für den 3D-Druck? Nachher lötet er auf 
den Teilen und das Plastik löst sich nicht auf, hält also die >200°C 
aus...
Youtube-Video "Make plastic printed circuits with a standard laser cutter"

von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
er nutzt n SLA Drucker (also UV härtendes Epoxid)
da spielt Temperatur am Ende keine Rolle (oder sagen wir fast keine)

Nylon könnte fast gehen wenn Du seeeehr vorsichtig bist und n FDM 
Drucker hast, aber schon ABS wird nix werden fürchte ich

'sid

von asd (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ahh, interessant. Ich bin gerade auf der Suche nach einem 3D-Druck 
Material das 125°C Dauertemperatur aushält, deswegen ist mir die 
Lötbarkeit sofort aufgefallen.

von sid (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja 125°C ist schwierig für Dauertemperaturen;
ABS hat ne Glasübergangstemperatur von so 110°C wenn ich mich nicht 
täusche;
Nylon sogar noch etwas weniger meine ich..

Du müsstest also in Richtung Polycarbonat gucken,
das sollte so bei 140°C Glasübergangstemperatur liegen
(und wird so um die 300°C brauchen um zu drucken +/-20°C vllt)

Ob Dein Druckkopf das aushält kann ich nicht sagen,
meinen wollte ich nicht über 270°C betreiben ehrlich gesagt

Naja und Teflon halt.. aber das lässt sich erst jenseits der 400°C 
drucken
und braucht in jedem Fall einen speziellen Druckkopf.


'sid

von spess53 (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Na ja, die Kupferschicht sieht arg krümelig aus.

MfG Spess

von Helwein V. (forgoden)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Hi
>
> Na ja, die Kupferschicht sieht arg krümelig aus.
>
> MfG Spess

Ja und?

von Platinenzerkratzer (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es eine elegante Methode, Platinen sehr schnell auszudrucken mit 
3D-Drucker?

Hat jemand überhaupt verstanden was er da für Zutaten nimmt? Wir haben 
hier nur Elektronikernerds aber keine Chemiker?

von M. Agnet (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum eigentlich unbedingt ein 3D-Drucker? Der relevante Teil einer 
Platine ist bis auf ein paar µm doch ziemlich zweidimensional.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.