Forum: PC Hard- und Software benötige Hilfe bei Installation eines Printservers Netgear WGPS 606


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Erwin G. (holzheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an die Wissenden,
wäre toll, wenn ich hier Hilfe bekäme.... bin kurz davor, mir die Haare 
auszureißen...
Meine Idee war, dass ich meine Druckaufträge von jedem meiner Rechner 
(und am besten auch von jedem Smartphone) per WLAN an ein entsprechendes 
Gerät (hier WGPS 606) sende, das mit meinen beiden Druckern über USB 
verbunden ist. Es nervt, wenn man jedes Mal mit den Rechnern auch 
Wanderschaft gehen muss, um was zu drucken.
Habe das Grät bebraucht gekauft und vom Verkäufer eine Installations-CD 
bekommen. Leider gelingt mir die Installation nicht, wie in der 
Beschreibung dargestellt. Wird immer wieder abgebrochen und Fehler 
gezeigt.
Ich kenne mich mit Computern nicht sehr gut aus, und bitte euch daher um 
Hilfe. Vielleicht gibt es ja jemanden, der das perfekt beherrscht und 
mit mir  evtl. telefonisch die Installation durchgeht. Bitte nicht 
falsch verstehen, ich möchte nicht anderen Hilfesuchenden die Infos 
unterschlagen, nur vermeiden, dass das die unendliche Geschichte für 
mich wird, weil ich bei Begrifflichkeiten zu oft nachfragen muss. Dann 
bitte PN zwecks Telefonnummer.
Meine Konfiguration: Router Fritzbox 7590TR, 1 PC Win10, 2 Laptops 
Win10, 1 Drucker Brother DCP 165C, 1 Lexmark T430.
Würde mir die Aktion auch etwas kosten lassen...
Danke schon mal im Voraus!
PS: Ich hätte noch ein altes Netbook, falls man das einfacher einrichten 
kann, als den Printserver.

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin G. schrieb:
> Wird immer wieder abgebrochen und Fehler
> gezeigt.

Welche?

Deine FritzBox hat auch 2x USB, sind die schon belegt?

Besser geht so etwas natürlich vor Ort.
Welche PLZ hast Du? Vielleicht findet sich jemand in der Nähe.

von Erwin G. (holzheizer)


Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fehlermeldung siehe Bild. Kommt schon beim Versuch einer 
Printerinstallation.
Hilfe per Telefon fände ich schon gut, deshalb sollte derjenige das 
schon mal gemacht haben. Bin ca. 40 km südl. von Berlin.
Die Fritzbox steht in einem anderen Zimmer, damit ich WLAN über den 
ganzen Hof hab, würde ich nur ungern umstellen.

von pegel (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das bedeutet, dass der WGPS nicht mit deinem WLAN verbunden ist.

Hast Du es mit Factory Reset probiert?

Es kann auch sein, das er sich nicht anmelden kann, da er nur WPA und 
nicht WPA2 hat.
Dann bleibt nur die Verbindung über Kabel zur FritzBox.

von Thomas W. (dbstw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin, -

hattest Du es mit dem Lesen des Handbuches probiert? Auf der
Netgear-Webseite hat es das FullManual (66 Seiten) mit Erklaerungen.

Aber: Factory Reset und nach Handbuch installieren waere mein Weg.

Gruesse

Th.

von Kurt A. (hobbyst)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein WLan Printserver wird bei Erstinstallation über ein Lan Kabel mit 
einem PC verbunden. Es müssen Netzwerkname (WLan) und Passwort 
eingegeben werden. Eventuell muss noch die Verschlüsselungsart 
konfiguriert werden. Nur so kann sich der Printsever in deinem WLan 
Netzwerk anmelden. Hat der Printserver eine WPS Funktion, kann diese 
benutzt werden. Die manuelle Konfiguration entfällt dann.
Eventuell muss in der Fritzbox noch eine Freigabe für den Printserver 
erteilt werden.

von Thomas W. (dbstw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WPS wurde erst 2007 entwickelt. Das Geraet (WGPS606) ist
aelter...

Th.

von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
laut Anleitung bei Netgear hat das Ding WEP und WPA. Die 7590 müsste auf 
WPA und WPA2 eingestellt werden. Oder Verbindung über ein LAN Kabel.
Das ist ja quasi ein 4 Port Switch, WLAN und USB Printserver.


Martin

von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde das Ding zurück setzen und dann mit einem LAN Kabel an die 
7590 anschliessen. Es sollte dann eine IP bekommen und in der Netzwerk 
Übersicht der 7590 auftauchen. Dort auf das Gerät klicken und es sollte 
sich eine Webseite öffnen. Dann kann man es konfigurieren.


Martin

von georg (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Lexmark hat nach meinen Unterlagen selbst eine 
Ethernet-Schnittstelle.

Den Brother kann man per USB an die Fritzbox anschliessen.

Den Druckerserver kann man wegschmeissen, das sind Relikte aus einer 
lange vergangenen Zeit, die ziemlich zäh zu konfigurieren waren. Da ist 
heute die Konfiguration des Druckers selbst einfacher als einen 
getrennten Druckserver einzurichten.

Ob die Software für den Druckserver überhaupt W10 kompatibel ist liess 
sich auf die Schnelle nicht feststellen - wahrscheinlich nicht, da 
Netgear nichts dazu sagt.

Georg

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso so kompliziert. ?

Einfach den Drucker am USB-Port der Fritzbox installieren.

https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7590/wissensdatenbank/publication/show/15_USB-Drucker-an-FRITZ-Box-einrichten/

Und das nächste mal ein Lan/W-Lan fähigen Drucker kaufen. Dann brauch 
man das ganzen nicht mehr.

Wobei deine Fehlermeldung sagt, der sucht den Drucker am "Wlan-Port".


Gruß

   Pucki

: Bearbeitet durch User
von Erwin G. (holzheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo und vielen Dank für die Antworten!!
Ich lese mir morgen erst mal alles in Ruhe durch und werde probieren.
Dann melde ich mich zurück, wie erfolgreich, oder eben auch nicht, ich 
war.

Für die, die mir empfehlen, die Routeranschlüsse zu nutzen: der steht 
weit weg von den Druckern....
Deshalb kam ich schon auf die Idee, mit einen alten Router ein 
zusätzliches Netzwerk zu installieren und dort die Drucker 
anzuschließen....
Sollte das nicht auch funktionieren?

Bis in Kürze und noch mal DANKE!!

von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Eine zweite 7530 im Mesh sollte das auch können.Ich
Da kannste neben besserem WLAN auch noch was an die LAN Anschlüsse 
anschließen oder ein Telefon usw.


Martin

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin G. schrieb:
> Deshalb kam ich schon auf die Idee, mit einen alten Router ein
> zusätzliches Netzwerk zu installieren und dort die Drucker
> anzuschließen....
> Sollte das nicht auch funktionieren?

JA, aber nur wenn du die beiden Router dann mit EINEN Lan-Kabel 
verbindest. Der Versuch den Router unter einer 2. Haupt-IP zu betreiben 
geht in die Hose.

Hast du schon mal darüber nachgedacht ein Wlan-fähigen Drucker zu 
kaufen. Das wäre vielleicht die günstiger und Streß-freiere Lösung.

Den hängt mal einfach an die Fritzbox. Sagt den Treiber auf JEDEN 
Pc/Tablett die IP den Namen und das was's.



Gruß

   Pucki

von Erwin G. (holzheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Pucki,
andere Drucker will ich erst mal nicht. Grund: der Brother ist ein 
Top-Gerät, mit dem ich schon lange und total störungsfrei drucken kann. 
Außerdem kosten neue Patronen fast nix. Den Lexmark habe ich geschenkt 
bekommen und noch eine neue Kartusche dazu; wäre also Frevel gute Geräte 
wegzuschmeißen. Die Fritzbox steht nich im selben Raum wie die Drucker 
und Kabel verlegen wollte ich auch nicht.
Deshalb kam der Gedanke, entweder mit dem besagten Printserver (woran 
ich übrigens nach mehreren Versuchen gescheitert bin)oder eben mit einem 
zweiten Router die Rechner mit den Drucker zu verbinden.
Habe hierfür noch einen Speedport W724V TypA. Kann man mit dem nicht 
irgendwie quasi ein Heimnetzwerk einrichten, um damit die Druckaufträge 
zu senden. Also sozusagen parallel zur Fritzbox, ohne Internet, nur 
intern...?
Mein erster Versuch scheiterte daran, das entweder die Fritzbox 
Verbindung hatte, oder der Speedport.
Jemand ne Idee, wie ich das parallel laufen lassen kann?

von Erwin G. (holzheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo noch mal an Alle und danke für euer Gehirnschmalz!
Damit die Sache nicht zur unendlichen Geschichte wird, kommt der Router 
jetzt in die Nähe der Drucker. Um die WLAN-Reichweite zu verlängern, 
damit ich auf dem Hof und in der Werkstatt Empfang habe, kommt an die 
bisherige Stelle des Routers ein Repaeater. Der taugt zwar nicht viel, 
aber besser als nix. Vielleicht finde ich irgendwann mal jemanden, der 
mir vor Ort etwas unter die Arme greifen kann. Demnächst wird sowieso 
die ganze Bude umgebaut, dann kommen überall gleich Netzwerkkabel in den 
Putz und das Problem ist erledigt.
Um in meinen Hallen vernünftiges Internet zu haben, denke ich auch über 
Powerline nach - keine Ahnung, ob das zuverlässig ist (auch 
Datenschutz), mal sehen. Werde dann bestimmt hier noch mal nachfragen!

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin G. schrieb:
> Demnächst wird sowieso
> die ganze Bude umgebaut, dann kommen überall gleich Netzwerkkabel in den
> Putz und das Problem ist erledigt.

Das ist die beste Idee von allen.

Was Hallen angeht, so ist das ein 2-Schneidiges Schwert. Das kann man 
nur in der Praxis testen. Stichwort : "Elektrosmog".  Einfach gesagt, 
stehen in der Halle Maschinen kann selbst ein Kabel Probleme machen. Von 
W-Lan ganz zu schweigen.

Es empfiehlt sich daher nicht am falschen Ende zu sparen und nur 
hochwertiges abgeschirmtes und zertifiziertes Kabel zu verlegen. Ist 
Teuer aber man spart ein Vermögen an Geld und Hilfsmitteln.

Dann die Stelle für den Router auszumessen, und das Wlan ebenfalls. 
Hallen müssen nicht schön sein. Da kann man dann immer noch ein Kabel an 
der Wand entlang nageln.

Powerline in einer Halle : nö Danke. Das ist was für die Luxuswohnung 
von 140 qm ;) aber NIEMALS für eine Halle. Selber Grund : Elektrosmog

Ich habe damals in der Firma überall durch die Wände/Schächte (die 
sowieso die bessere Lösung sind als Unterputz) Kabel legen lassen. In 
jeden Zimmer eine Lan-Steckdose mit 2 Anschlüssen und wenn es eng wurde 
einfach ein 30 Euro Switch/Hub daran.

Ich hatte NIEMALS mit schnellen Erweiterungen ein Problem. Allerdings 
hatte ich auch immer 2-3 der dummen !! Switch/Hubs im Schrank als 
Ersatz.

Gruß

   Pucki

von Erwin G. (holzheizer)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf Powerline bin ich nur gekommen, weil mein DSL-Anschluss im Wohnhaus 
/ Büro ist und die ca. 60 m entfernt liegen. Wollte so auf buddelei oder 
oberirdische Verlegung verzichten. In den Hallen ist es nicht sooo 
wichtig, eher zum Musik hören oder kurz mal was nachschauen. Geht dann 
aber auch mit Handy.

von Martin (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Gibt auch WLAN Richtfunk. LAN Kabel einmal quer über den Hof sollte man 
vermeiden. Lieber Glasfaser legen.
Ich glaube ich muss mal vorbei kommen ;-)

Martin

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Ich glaube ich muss mal vorbei kommen ;-)

So was sollte sowieso ein Profi sich vor Ort ansehen.

Ich gebe hier nur allgemeine Ratschläge aus meiner Praxis als 
Verantwortlicher für die EDV. Und wie ich mir das Leben erleichtert 
habe.

Gruß

  Pucki

von Reinhard S. (rezz)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander K. schrieb:
> Es empfiehlt sich daher nicht am falschen Ende zu sparen und nur
> hochwertiges abgeschirmtes und zertifiziertes Kabel zu verlegen. Ist
> Teuer aber man spart ein Vermögen an Geld und Hilfsmitteln.

Cat6a UTP verlegt durch Industriehallen auf Kabelstraßen zusammen mit 
allem anderen. Messwerte völlig i.O.

von Alexander K. (pucki)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Cat6a UTP  ist auch nicht billig. ;) ca. 1.20 Euro/Meter denke ich.

Mein CAT-Kabel in der Wohnung hat ca. 35 Cent/Meter gekostet. Das ist 
ein Unterschied.

Davon abgesehen gebt ich zu, das ich die aktuellen 
Bezeichnungen/Zertifizierungen für gutes Kabel nicht kenne.
Weshalb ich auch keine Bezeichnung geschrieben habe ;)

Gruß

   Pucki

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.